Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mercedes-Forum.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

paul maus

  • »paul maus« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 04.07.2003

  • Nachricht senden

1

20.04.2006, 21:42

Vorderachse W203 Spurstangen

halli hallo,

es ist mal wieder soweit, die Spurgelenke an der Vorderachse sind hin. Bereits im September 2004, beim

Kilo.Stand um 41000, waren die Spurtstangengelenke defekt. Ein Spass von 370 Euronen und die durfte ich

selbst zahlen weil die Garantie 3 Monate zuvor abgelaufen war. Wochenlange Mail's mit Holland bzgl.

Kullanz waren erfolglos. Heute, beim Wechsel der Winterräder trifft mich fast der Schlag, das linke

Vorderrad hat 2 Zentimeter Spiel.
Wer es genau wissen will sucht nach -Vorderachse malade- ein Beitrag von mir aus 2004, da war es genau

so. Diesmal hab ich mir vorgenommen nix zu zahlen, ich werde notfalls vor Gericht ziehen.

Zwischenzeitlich habe ich 71tausend Kilos runter, das heisst die 2004 erneuerten Gelenke haben immerhin

gut 30tausend Kilometer gehalten. Sollte das normal sein ? Sicher nicht,wo hat man so etwas schonmal

gehört. Es handelt sich hierbei ja nicht um ein Verschleissteil wie Scheibenwischergummis oder Reifen

oder Bremsbeläge etc........
Ich wohne nicht im freien Feld sondern fahre täglich über gut ausgebaute Bundesstrassen und Autobahnen

zur Arbeit und zurück. Die A-Klasse mit der meine Frau seit 78tsd Kilo's die gleiche Strecke fährt

verkraftet das vorderachsenmässig klaglos. Der Nächste der mir mit dem Spruch kommt -normaler

Verschleiss- wird erschlagen.
Wieviele ungeklärte Unfälle mögen vielleicht bisher passiert sein ? Der Ausfall der Lenkung während der

Fahrt weil so ein Gelenk völlig ausgefallen ist kann möglicherweise gar nicht rekonstruiert werden wenn
die Vorderachse nach einem Crash in tausend Teile zerrissen ist.
Ich muss dazu sagen dass mir, ich habe das KFZ-Handwerk gelernt, im normalen Fahrbetrieb nichts

aufgefallen ist. Es wurde mir nur beim Radwechsel ganz mulmig weil ich gerade heute auf der Autobahn

etwas flotter unterwegs war.

Die Werkstatt antwortet auf die Frage -wie oft werden diese Gelenke gewechselt- genauso wie 2004.
Sie behaupten -da gibt's eigentlich keine Probleme-
Ich kann einfach nicht glauben zweimal mangelhafte Teile erwischt zu haben, einmal im

Auslieferungszustand des Autos und dann noch einmal in einer Merc. Vertretung bei der Reparatur als

Ersatzteil.
Bin sehr gespannt ob es noch weitere "Geschädigte" gibt denen man unter dem Vorwand -Verschleiss- die

Euros aus der Tasche geleiert hat.

Wer kennt solche Probleme mit der Vorderachse am W203 Bj.2002 und wie wurde vorgegangen ? Ich überlege ernsthaft ob soetwas nicht ein Fall für die einschlägige Presse ist. Es geht hier schliesslich nicht um die Statistik wie oft ist er nicht angesprungen oder ähnliches. Hier sind für meine Begriffe Teile betroffen die bei einem Ausfall tödliche Folgen haben können oder sehe ich das falsch ?

Danke schon mal für die Antworten...

Gruss & :wink: pm
Farbe is egal,


hauptsacheschwarz .... :wink:

El Ninjo

Registrierungsdatum: 04.02.2006

Auto: W204 Avantgarde C 200 Kompressor

  • Nachricht senden

2

20.04.2006, 22:54

Würde sagen das ist normaler Verschleiss =)

Ne nur ein Witz!
Kann nur soviel dazu sagen das bei meinem SC bei ca. 38tkm auch schon einmal die Spurstangen gewechselt wurden weil sie leichtes Spiel hatten und man sowieso das Stabigestänge getauscht hat! Wurde aber alles auf Werkskulanz gemacht!(was mich echt gefreut und vor allem überrascht hat) Da ich aber nicht soviele Km im Jahr fahre(sehr kurzer Arbeitsweg und im Sommer mit dem Motorrad) habe ich immo- gerade mal 48tkm drauf und es ist bis jetzt alles i.O.

BENZLÄNDER

Registrierungsdatum: 17.02.2005

  • Nachricht senden

3

20.04.2006, 23:32

Hallo paul maus

Ich hab bei meinem W203 bezüglich der Stabis noch keine erneuern müssen, habe meinen Wagen mit 30 tkm gekauft und mittlerweile ca. 118 tkm runter.
Das einzige was ich an der vorderachse gewechselt habe waren die gumis für die stabis und einen querlenker.
Ich fahre bei uns in der gegend über einige schlechte straßen, im Urlaub sogar über straßen die ein alptraum für ein mercedes ist und trotzdem sind die stabis in ordnung.
Du scheinst ja schon ein pech zu haben gleich zwei misserable stabis bekommen zu haben, nach meinen bis jetzt gemachten erfahrungen her scheint dies ein sehr selten vorkommendes problem zu sein das die stabis sehr schnell hinüber sind.
Gruß BENZLÄNDER

paul maus

  • »paul maus« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 04.07.2003

  • Nachricht senden

4

21.04.2006, 08:47

Korrektur....

halli hallo,

zum ersten geht es nicht um Stabilisatoren sondern Spurstangen E.Teil Nummer A 2033301903, und A 2033302003

zum zweiten wurden diese laut Rechnung beim Km Stand 46300 ausgetauscht, d.h. diese Teile haben bis heute rund 25tsd Kilometer durchgehalten. Wenn das Standard wäre würden bei jedem zweiten Ölwechsel diese Teile mit ausgetauscht, tolle Vorstellung. Ich bin noch immer der Meinung dass es sich um sicherheitsrelevante Teile handeltd die, wenn sie während der Fahrt total versagen, lebensgefährlich bis tödlich werden können und nicht um Stabilisatoren die allenfalls den Fahrkomfort beeinträchtigen wenn sie während der Fahrt versagen.Ob man das wirklich so einfach mit Pech bezeichnen kann wage ich zu bezweifeln. Liege ich mit dieser Einschätzung richt oder falsch ? Es würde mich wirklich schon sehr wundern dass nur an meinem Auto bei diesem Kilostand zweimal das gleiche Problem auftretreten soll.

bin gespannt ob sich noch jemand meldet...

Gruss & :wink: pm
Farbe is egal,


hauptsacheschwarz .... :wink:

BENZLÄNDER

Registrierungsdatum: 17.02.2005

  • Nachricht senden

5

21.04.2006, 10:25

Sorry da hab ich was verwechselt, aber auch mit der spurstange habe ich keine problem gehabt.
Vielleicht hab ich das gar nicht bemerkt, aber beim tüv hätte ich das schon mitbekommen.
Wie stellt man den fest ob der hinüber ist.
Gruß BENZLÄNDER

luna

Registrierungsdatum: 21.07.2004

  • Nachricht senden

6

21.04.2006, 11:46

Zitat

Original von BENZLÄNDER
Sorry da hab ich was verwechselt, aber auch mit der spurstange habe ich keine problem gehabt.
Vielleicht hab ich das gar nicht bemerkt, aber beim tüv hätte ich das schon mitbekommen.
Wie stellt man den fest ob der hinüber ist.


Ja, normalerweise würde der TÜV das feststellen. Aber auch die Werkstatt, die die Reifen wechselt (oder Du selbst´) "wackelt" an den Rädern. Normal bewegt sich das dann kaum, wenn doch, liegt ein defekt vor. Also quasi um wieviel bewegt sich das Rad obwohl das Lenkrad sich nicht bewegt!

paul maus

  • »paul maus« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 04.07.2003

  • Nachricht senden

7

21.04.2006, 12:12

genauso ...

hallo halli,

bei mir zeigt sich das nur wenn das Rad keinen Bodenkontakt hat. Im laufenden Betrieb ist absolut nix zu merken. Aufgefallen ist es beim Wechsel der Winter / Sommerräder, beim ersten mal 2004 war es auch beim Radwechsel. Ich werde auch diesen Fall noch einmal aufrollen denn geanau im Intervall zwischen dem Tausch der Räder war die Garantiezeit abgelaufen und ich musste selbst zahlen. Im aktuellen Fall war im Oktober 2005, als die Winterreifen montiert wurden, alles in Ordnung. Jetzt, 6 Monate später habe ich die Pest an den Teilen und das gibt mir doch sehr zu denken. Wer sagt mir denn wielange ich 2004 mit dem Schaden unterwegs war ? (siehe meine Beiträge aus 2004 im Forum).

Gruss & :wink: pm
Farbe is egal,


hauptsacheschwarz .... :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »paul maus« (21.04.2006, 12:29)


Hrachiag

Registrierungsdatum: 19.11.2007

Auto: C320 W203

  • Nachricht senden

8

15.07.2008, 16:14

Tag Ladies und Männers,

ich hatte gehofft, davon verschont zu bleiben, aber erstens kommt es anders, zweites als man denkt. Also mein Auto hat bei bestimmten anregungen von der Straße ein leichtes Klopf-geräusch von sich gegeben.

Zuerst dachte ich, ich bin ZU empfindlich, aber dummerweise arbeite ich bei einer Firma, die Lenkungen und Spurstangen und Achsteile konstruiert und auch produziert. Also habe ich das Auto auf die Hebebühne gefahren und siehe da: die Manchette des Spurstangenkopfes ist beschädigt. Testfahrten auf dem Firmengelände (extra vorgesehene Anregung für Lenkungsuntersuchungen) zeigt, dass genau die Seite klappert. Gehe jetzt nochmal gucken, ob ich was messen kann.

Das Fahrzeug hat zwar eine Gebrauchtwagengarantie, allerdings ist das ZUFÄLLIG alles, was mit Lenkung und Achse zu tun hat ausgeschlossen. Ich denke ich kaufe einfach die Ersatzteile und baue die hier selber ein.

Was mich ein wenig ärgert ist, dass ich vermeintlich ein Qualitätsprodukt gekauft habe (das Klappern war nicht der erste Fehler) und die Kiste klappert. Des weiteren habe ich kein Auto beim Autohändler im Hinterhof gekauft, sondern bei Mercedes und die Garantie schließt die vermeintlichen Verschleißteile aus....

Naja, dafür macht der Wagen spaß´



Grúß an alle geplagten und nicht geplagten.

Hrachiag

Registrierungsdatum: 19.11.2007

Auto: C320 W203

  • Nachricht senden

9

23.07.2008, 17:20

So Leutz

war gerade beim :D . Habe ihm das klappern geschildert, was es ist usw. Der freundliche hat mich zu meinem Verkäufer geschickt, um zu klären ob Gewährleistung/Garantie die Reparatur übernimmt, oder nicht. Mein Verkäufer bestand aber darauf, den Wagen von einem Mercedes Mitarbeiter Überprüfen zu lassen, bevor er eine Antwort gibt. Dummerweise war ich aber mit meinem 123er da. Also, ab nach hause, Auto wechseln zurück zum freundlichen. Nochmal geschildert was Sache ist. Hatte das Ding falsch benannt. Heißt Zugstrebe.
Nun ja, eindeutige Sache: Zugstrebe hat Spiel, muss paarweise getauscht werden. Materialkosten: ca. 230 €. Da aber Stabilisator und Dämpferbein ausgebaut werden müssen....Tipp tipp tipp kam raus: ca. 700,-€ Kosten. Annahmemensch hat dann noch mit dem Verkäufer telefoniert und siehe da! Habe einen Termin am Freitag zum austauschen beider Zugstreben. Auf Gewährleistung!
Hab den Freundlichen noch gefragt, ob es denn verbesserte Zugstreben gibt. Die Antwort war ernüchternd: Es gab 3 Revisionen, aber die sind noch gleich schlecht, ist bei W211 auch so.
Na ehrlich war er ja.
Aber ich bin echt froh dass die das übernehmen. Ich frage mich, wie das funktioniert, dass die bei einem 15t€ Auto das Hinterachsmittelstück austauschen, die Zugstreben austauschen ohne Verluste zu machen.

Also denn,
glückliche Grüße an alle :wink:
Hrachia

Hrachiag

Registrierungsdatum: 19.11.2007

Auto: C320 W203

  • Nachricht senden

10

25.07.2008, 17:11

Tolllll!

Auto gerade abeholt!
Schön gewaschen und gesaugt. Fährt sich wirklich angenehmer jetzt. Hatte gebeten mir die defekten Teile mit zu geben. Das Moment am Kugelgelenk ist ungefähr gleich null bei den kaputten Zugstreben.
Schlecht ist jedoch, dass der Werkstttmensch freundlicherweise mein Wagen komplett gecheckt hat und Rost gefunden hat :-(

Aber nur ansatzweise...
Na, schönes Wochenende allen.