Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mercedes-Forum.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Albrecht5080

  • »Albrecht5080« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28.05.2004

Auto: W202 C180 Esprit; W140 500 SEL

  • Nachricht senden

1

18.04.2012, 21:02

Mein C180 - W202: Großes Fazit nach10 Jahren ! *Update 12 Jahre*

Hallo Forumsmitglieder


Schaut mal in meine Signatur, wem fällt was auf?
Richtig! :D
Heute vor exakt 10 Jahren habe ich meinen W202 bekommen.

km-Stand anno 2002..: 86.218 km
Aktueller km-Stand....: 178.946 km
Gefahren in 10 Jahren: 92.728 km

Vorige Woche am 10. April beim TÜV & AU gewesen:
Mein Nachbar hat das Auto vorher auf die Bühne genommen und
durchgeschaut:
Die Bremsschläuche vorne mussten neu, hat er gleich gemacht, waren nach nur 16 Jahren porös. 8)

Gesamtergebnis:
„Ihr Fahrzeug hat keine Mängel. Nächster TÜV-Termin: April 2014“
Also: Neues Spiel, neues Glück! :prost


Ich möchte –in der Hoffnung auf Interesse- (und gegen alle Meckerei hier :sauer: ) mal ein großes POSITIVES
Fazit machen!
:tup
Eines vorneweg:
Das Fahrzeug hat mich bisher OHNE Panne immer ans Ziel gebracht, und OHNE das ich ein 2tes Mal zum TÜV kommen musste,
entweder keine oder nur geringe Mängel. ;)

Lediglich 3 kleine Bockigkeiten möchte ich erwähnen, wir wollen ja korrekt sein:
Winter 2002-03:
Startete eines Morgens nur schwer, erst nach mehreren Versuchen (Batterie schwach), ich habe die Batterie dann 2005 erneuert.
2004:
Wollte nachmittags zum Einkaufen, Leerlauf war weg, Fahrzeug ging sofort nach dem Starten aus. :rolleyes: Musste einige km mit dem Gas
spielen, dann alles wieder i.O. nie wieder vorgekommen.
2006:
Auto auf dem Hof geparkt, hat sich selber abgeschlossen. Nie wieder vorgekommen, Ursache bis heute unbekannt, vermutlich meine eigene Dusseligkeit, ich habe den Wechsel der Schlüsselbatterien trotz Blinken der LEDs ignoriert und immerzu auf den Knopf gedrückt.


Aber:
In den letzen 3 Jahren Reparaturkosten, mit denen ich den Fahrzeug(rest)wert schon bei Weitem überschritten habe… :rolleyes:

Kleine Kostprobe:
2009:
-beide Tankgeber erneuern lassen (Tankanzeige spinnte): rund 515 €

2010:
-Bremsen vorne: 189 €
-Spiegelglas Fahrerseite: 79 €
-Handbremse Backen und Seilzug neu: 84 €

2011:
-Klimakompressor + Trockner neu: 980 €
-Karosserie schweißen: 300 €
-Lambdasonde neu: 210 €
-Dichtgummis an den Fenstern neu: 87 €
-Bremsen hinten neu: 164 €
-Automatikantenne neu: 40 €

2012:
-Türfangband Fahrertür neu: 25 €

Auch wenn das Alter und die km nicht spurlos vorbeigehen, so ist der W202 trotzdem ein sehr zuverlässiges und wirkliche robustes Auto! :s2:

Die typischen Verschleißteile wie:
-Batterie (die 2te drin, die 1te hielt sage und schreibe 9,5 Jahre)
-Bremsen (vorne nach 67 tkm noch dick 8o , aber Belag ausgehärtet, rumpelte)
-Stoßdämpfer (noch nicht gewechselt)
-Radlager (noch nicht gewechselt)
-Auspuff (noch nicht gewechselt)
…halten beim W202 überdurchschnittlich lange. :tup :tup :tup
Lediglich die Lenkmechanik (Traggelenke / Spurstangenköpfe) leiden unter dem Gewicht.


Als absolut problemloser Dauerläufer hat sich der ach so verschriene C180 erwiesen:
Bei ca. 175.000 km die Lambdasonde erneuert, DAS WARS auch schon! :s2:
Die ganzen Mängel am und um den Motor wie defektes Duoventil, undichter Kühler, Viskolüfter-Probleme, defekte Lichtmaschine, defekte Drosselklappe,
defekt ZKD kann ich definitiv nicht bestätigen. ;)
Auch gibt es weder Vebrauch von Öl oder Kühlwasser, lediglich die ZKD schwitzt vorne etwas, aber das war schon immer so.


Elektrikprobleme:
...kennt der W202 kaum, und das trotz meiner zusätzlichen Einbauten.
Lediglich die oben erwähnte 1x spinnenden Zentralverriegelung (wohl selber schuld) und 2009 das kaputte Klimabedienteil (nachgelötet, wieder i.O.)
sowie Relais Heckscheibenheizung (ersetzt durch ein Gebrauchtes)fallen mir ein.
Das häufig defekte Zünschloss kann ich ebenfalls nicht bestätigen.


Lediglich ein Thema stinkt mich bei dem Auto gewaltig an, ihr ahnt es sicher:
Die doch etwas schlampige Rostvorsorge! :sauer: :sauer: :sauer:
Bei der Inspektion 2010 machte mich der Meister auf Rostflecken an den vorderen Wasserabläufen (zwischen Vorderrad & Wagenheberaufnahme, am Ende des Innenkotflügels) aufmerksam.
Daheim mit dem Schraubenzieher gestochert, und dann kam das böse Erwachen:
Das Blech war ringesherum durchgerostet. 8o 8o 8o
Ich habe bei einem Karosseriefachmann das raustrennen, schweißen und versiegeln lassen.

Positiv ist aber der Hohlraumschutz zu erwähnen:
Ich habe 2004 (mit dem Nachbars Hilfe) Hohlraumschutz eingesprüht und auch 2011 die Schweller mit dem Endoskop untersucht und mit "Mike Sanders"
versiegelt. In den Schwellern war kein Rost zu erkennen, auch die Wagenheberaufnahmen sind kerngesund.


Unfälle:
-1x im Winter in eine Schneewehe gerutscht, Unterfahrschutz, Kennzeichenhalter und linke Radhausverkleidung beschädigt, selbst repariert ;)
-1x gerammt worden, ein älter Herr schob im Dunkeln rückwärts, Schaden ersetzt bekommen
-1x Fuchs überfahren auf dem Weg zur Arbeit (voriges Jahr), Schaden ersetzt bekommen

Kurioserweise immer die Stelle vorne links erwischt. =)

Dann noch die Schäden diverser „Mitmenschen“: :sauer:
-2007 2x in einer Woche den Stern abgerissen
-Türen angeschlagen (über 200 € fürs Entdellen weg)
-Parktronik hinten linkes beschädigt weil mich einer beim Parken gerammt hatte, natürlich Unfallflucht ....war ja nicht meins... :3wand


Polizeikontrollen:
…zieht der W202 nicht an, sicher durch das Renterimage. 8)
Ich wurde lediglich 3x kontrolliert, wobei es die 1. Kontrolle in sich hatte.
Die beiden Herren wahren wohl gelangweilt, versuchten partout mir eins auszuwischen, als sie dann feststellen mussten das selbst mein Verbandkasten i.O. ist
verschwanden sie sehr schnell wieder in der Dunkelheit.... :P :P :P


Momentan noch zu erledigen:
-Kantenrost entfernen
-restliche Hohlräume versiegeln
-Stoßstangen-Innenteil vorne wechseln
-und noch ein paar Kleinigkeiten


Euere Meinungen sind erwünscht. :]


Gruß Holger
:driver
Es ist kein Auto, wie jedes andere . . .
. . . es ist eben ein Mercedes.

Seit 18.04.2002 und >196.300 km ohne Panne und TÜV-Ärger. :tup :tup :tup
Die Zeit vergeht - (m)ein Mercedes bleibt. :]

...denn wer kämpft für das Recht der hat immer Recht, gegen Lüge und Ausbeuterei! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Albrecht5080« (18.04.2014, 20:28)


7 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

Wurzel1966, mrbraindeath, BMW-Ralf, Quickie-Groove, E.D., denizzz, zappa

2

18.04.2012, 21:25

Hallo,
ich hätte da lediglich eine Frage : Welches Motorenöl benutzt du bei Deinen Ölwechseln ? ( Teilsynt. oder Vollsynt.)

Gruß Markus

Schorsch

Registrierungsdatum: 31.07.2003

Auto: S212 350 CDI, S202 200 CDI und S203 200K

  • Nachricht senden

3

18.04.2012, 21:39

welches Baujahr ist denn dein Schätzjen? Meiner ist aus der letzten Serie, ich hab ihn als JW in der Sternwarte gekauft. Er ist jetzt 12 Jahre alt, hat gerade mal 240 TKM. Ich hab ja den Ehrgeiz ihn für die Ewigkeit zu erhalten. So wirkliche Mängel hatte ich auch noch nie, wie gesagt, die Karre ist 12 Jahre alt und hat ne Viertelmio Kilometer. Ob´s mir jetzt jemand glaubt oder nicht, es sind die ersten Traggelenke drin. Alle Reparaturen, die ich hatte, also FAST alle, sind eigentlich auf das Thema Verschleis zurückzuführen. LiMa, Rundrum alle Scheinwerfer/Rücklichter/Blinker, (da kam einfach kein Licht mehr raus), Fahrersitz durchgesessen, Lenkungsdämpfer, Stoßdämpder, Bremsen. Okeh, den Thermostat mußte ich wexeln, der Zuheizer war auch fällig. (das war teuer). Spannrolle, Klima-Desinfektion und ein bissi Kühlmittel nachfüllen. Ansonsten? Nix. Gut, einmal im Jahr geht er zum Lackspatz. Aber das kennen wir ja. Ansonsten? Eine treue anspruchslose Seele. Im Moment bin ich ernsthaft am Überlegen, ihn kompeltt neu lackieren zu lassen. Dann wär´s natürlich Zeit für eine ordentliche Rostvorsorge/Sanierung. Demnäxt kommt der Partikelfilter rein. Was natürlich gut dabei kommt - es ist ein 200CDI, die absolute Abwesenheit von Kraft + Drehmoment schont natürlich die Substanz. Wer mal am 202 HiFi-Strippen verlegt hat, der weiß ihn zu schätzen. Da hat sich tatsächlich jemand bei der Ursprungskonstruktion was gedacht.... Aber - drei DInge hab ich vergessen - das Steuergerät für den Sauglüfter mußte ich tauschen (Ebay 50 Euro), der Scheibenwischermotor (100 Euro neu in der Bucht) und der Innenraumbebläsemotor. Der war teuer, 180 Euro.

teddy7500

Moderator

Registrierungsdatum: 07.11.2004

Auto: S211 280 Mopf

Verbrauch:

B O
-
* * * * *
  • Nachricht senden

4

18.04.2012, 21:51

Dein C ist zwar alt, aber deshalb mußt Du ihn nicht gleich zu den 190er verpflanzen, daher habe ich das mal in den W202 Bereich verschoben.;) :verschieb
Gruss Dirk :prost

Albrecht5080

  • »Albrecht5080« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28.05.2004

Auto: W202 C180 Esprit; W140 500 SEL

  • Nachricht senden

5

18.04.2012, 22:04

@ 2388
Das Öl heisst laut Scheckheft: AVIA SAE 5W40.
Woran erkenne ich das ob teil, oder vollsynthetisch?
Den Ölwechsel macht die Werkstatt.


@ Schorsch:
Baujahr 01/1996, 16 Jahre, also im besten Jugendalter. 8)


@ Teddy:
Ich bitte um Entschuldigung, hatte die falsche Rubrik erwischt. :s45:


Gruß Holger
:driver
Es ist kein Auto, wie jedes andere . . .
. . . es ist eben ein Mercedes.

Seit 18.04.2002 und >196.300 km ohne Panne und TÜV-Ärger. :tup :tup :tup
Die Zeit vergeht - (m)ein Mercedes bleibt. :]

...denn wer kämpft für das Recht der hat immer Recht, gegen Lüge und Ausbeuterei! ;)

1 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

E.D.

teddy7500

Moderator

Registrierungsdatum: 07.11.2004

Auto: S211 280 Mopf

Verbrauch:

B O
-
* * * * *
  • Nachricht senden

6

18.04.2012, 23:57

Kein Ding Holger, sind alle nicht fehlerfrei.;) :wink:
Gruss Dirk :prost

1 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

Albrecht5080

Hans Wurst

Registrierungsdatum: 02.04.2012

Auto: C200 CDI w203 Mod 2007

  • Nachricht senden

7

19.04.2012, 07:37

Ich hoffe doch das du noch paar Jahre freude an deinem C180 hast. Und wenn einem sein Auto richtig lieb ist, dann Interessieren auch Werkstattkosten nicht die den Wagenwert uebersteigen ;)

Ist dein C180 Schalter oder Automatik?
Wer den Mund hält wenn er merkt dass er unrecht hat, ist weise. Wer den Mund hält obwohl er recht hat, ist verheiratet.

STARS

Registrierungsdatum: 27.04.2011

Auto: C 280

  • Nachricht senden

8

19.04.2012, 08:49

Guten Morgen alle zusammen, hallo Holger,

ein sehr schöner Bericht :tup , komischerweise muss ich dir zur robustheit des Fahrzeugs 100%ig zustimmen, da ich ja selber den 202er gefahren bin sowohl einen 96er C180 und einen 2000er C240. Und wie du schon erwähnt hast halten manche Teile ewig an dem Fahrzeug. Bei meinem C 180 habe ich die Traggelenke erst nach 140 tkm gewechselt, da waren erstaunlicherweise immer noch die ersten drinne, und bei meinem C240 bei 110 tkm woran ich allerdings selber schuld war. Bei beiden waren auch die Stoßdämpfer ohne Mängel. Beim TÜV bekam ich das auch zu hören; Wir sehn uns in 2 Jahren. Sowas ist doch schön :] Aber große Reperaturen außer nach 2 Wildschäden, hatte ich keine. Das teuerste waren die Zündkerzen beim Kundendienst meines C240.
Natürlich waren auch mal die Bremsen mal runter und mussten erneuert werden, aber ich bin nie entäuscht worden von den beiden :]

Ich hoffe für dich, das du noch sehr sehr viel Freude an deinem Stern hast. :prost


Gruß Günni



Jungs fahren BMW - Männer fahren Mercedes

BMW-Ralf

Registrierungsdatum: 20.03.2009

Auto: S211 E280 "Edition XX"; (Vaneo 1,9)

  • Nachricht senden

9

19.04.2012, 09:00

Hallo,

schöner Bericht, so etwas ließt man (zumindest ich) immer wieder gerne!
Dann weiterhin sorgenfreie Fahrt.

Gruß
Ralf

Cat.Alano

Registrierungsdatum: 18.04.2012

Auto: C Klasse

  • Nachricht senden

10

19.04.2012, 09:08

Ja, wirklich schöner Bericht.

Es ist wirklich merkwürdig: oft hört man von einer Seite nur Gemecker über diese Modellreihe.

Und auf der anderen Seite schwärmen doch viele von der Güte des W202.
Und man sieht heutzutage wirklich noch sehr viele, alte C 180er, die wirklich bis zum letzten gefahren und ausgelutscht werden.

Ich denke das ist wirklich ein robustes Auto.

Jupp

Registrierungsdatum: 24.02.2005

Auto: C250CDI

Verbrauch:

  • Nachricht senden

11

19.04.2012, 10:53

Hallo Holger, sehr guter Bericht.

Wenn ich darf, würde ich auch mal berichten. Bin mit meinem W202, BJ. 2000 inzwischen nahezu genauso weit gefahren, wie du mit deinem (nur in ein bischen weniger Zeit ;)).

km-Stand anno 03.2009..: 132.600 km
Aktueller km-Stand....: 224.300 km
Gefahren in gut 3 Jahren: rund 92.000 km

Vorweg, auch meiner hat keine einzige Panne gehabt und mich immer zuverlässig ans Ziel gebracht.

Zu den Bockigkeiten bzw. offenen Baustellen:
- er springt bei niedrigen Temperaturen schlecht an (Glühkerzen?)
- die Unterdruckversorgung ist gebypasst, wodurch die Abgasrückführung zwar keinen Notlauf mehr auslöst, aber die Scheinwerferhöhenverstellung und die Lüftungsklappen funktionieren nicht mehr
- Lenkrad gibt leichte Schleifgeräusche von sich (Peanuts)

Reparaturkosten in den letzten 3 Jahren haben bei mir den Restwert sicher auch überschritten, aber so ist das eben bei alten Autos. Hier meine Auflistung:
28.06.2011 200.000 Klimakondensator hatte eine Undichtigkeit => getauscht 497,00
13.05.2011 195.000 Unterdruckversorgung provisorisch mittels Bypass instandgesetzt 227,00
19.04.2011 192.720 Kältemittel der Klimaanlage aufgefüllt, da Klimaanlage ohne Funktion 86,87
08.02.2011 185.131 Getriebeölwechsel, Bremsbeläge hinten, Bremsschläuche, Hitzeschutzblech erneuert 555,00
03.11.2010 177.644 Drehwinkelsensor getauscht 635,00
19.10.2010 174.413 Diagnose für die Standheizung und Bremslichtschalter gewechselt 223,00
06.11.2009 146.523 Ladeluftkühler getauscht, Kraftstoffleitungen z.T. ersetzt, Druckregler abgedichtet, Glühkerzen neu 1.096,00
21.10.2009 145.900 Luftmassenmesser 387,00
Macht in Summe knappe 4000€.

Elektrikprobleme:
Naja, siehe oben, der Drehwinkelsensor, der mich auch etwas Nerven gekostet hat. Einerseits, weil die Fehlersuche nicht ganz einfach war und anderseits, weil willkürliche ESP Eingriffe auf der Autobahn so mäßig lustig sind.

Durchaus aber ein großes Thema: Die Rostvorsorge!
Die wirklich robuste Technik top in Schuss zu halten lohnt aus meiner Sicht leider nicht, denn was hat man von toller Technik, wenn die Karosse nicht mehr will?
Und die Karosse in Schuss halten, das ist ein Fass ohne Boden. Am schlimmsten dran sind Türen und Kotflügel. Da braucht man gar nicht dran zu denken, irgendwas zu reparieren. Wenn dann hilft nur komplett auszutauschen. Aber wenn ich einmal damit anfange, dann fürchte ich, werde ich am laufenden Band weiter machen müssen. Daher ist meiner sicher nicht mehr für die Ewigkeit da. Ziel ist es nur, wenn fertig, dann richtig. Sprich Technik und Karosse (bei letzterem ist das sicher kein Problem).

Unfälle:
Zwei kleine, einer links, einer rechts. Beide male nicht schuld, habe das Geld eingestrichen und gut war. Ist in erster Linie auf die vorderen Kotflügel gegangen. In Anbetracht des Rosts sind die kleinen Verformungen aber eher Nebensache.

Polizeikontrollen:
Unter dem Strich eine, allerdings ohne dass die Polizei vorher wusste um was für ein Auto es sich handelte (ansonsten ist das Fahrzeug sicher alles andere als ein Polizeimagnet). Es war auf der Raststätte Frankenwald. Ich war unterwegs mit meiner Freundin und noch zwei weiteren Mitfahrern (einem Griechen, so Mitte Ende 20 und einer älteren Dame). Irgendwo waren alle auf Toliette oder so und man fand sich dann früher oder später wieder am Auto ein. Der Grieche war zuerst wieder da und "lungerte" dann eben vor den Autos herum, was der Polizei wohl etwas zu sehr nach Taliban aussah. Sie fragten dann wer noch dabei ist und nach dem Fahrzeugschein etc., was aber offensichtlich gar nicht von Interesse war. Das einzige was sie dann wirklich taten war den Griechen und sein Gepäck zu durchsuchen. Alle anderen inkl. des Fahrzeugs ließen sie "links liegen" ;).

Fazit:
Der W202 ist ein treuer, komfortabler und vor allem günstiger Begleiter. Ich stehe momentan irgendwo bei 20-21 Cent/km bei 100% Wertverlust (darum Tendenz immer noch leicht fallend). Das ist nunmal kaum zu toppen. Sprich er hat ein exellentes Preis-/Leistungsverhältnis.

gruss

3 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

BMW-Ralf, teddy7500, Albrecht5080

Elchi

Registrierungsdatum: 23.02.2006

Auto: C 180 T (Bj. 1998)

Verbrauch:

  • Nachricht senden

12

19.04.2012, 17:46

Hallo,

mein C 180 T ist jetzt 14 Jahre alt und hat 145000 km auf dem Puckel. Technisch ist er einwandfrei. An Pannen hatte ich nur eine einzige, als eines morgens beim Bäcker die Batterie streikte. Es war die erste Batterie und die war inzwischen 10 Jahre alt. Da darf das mal vorkommen. :D

Ansonsten einmal die Bremsen komplett ringsherum mit Scheiben, Belägen und Schläuchen, Spurstange erneuert, Federn hinten erneuert und eine Undichtigkeit im Kühlsystem an der ZKD (konnte aufgrund eines Tipps meines Mercedes-Mechanikers mit Dichtmittel von VW geheilt werden).

Bin mit der Zuverlässigkeit des Wagens vollauf zufrieden. Nur die braune Pest kotzt mich an. Ringsherum an den unteren Türkanten, untere Kante der Heckklappe sowie an den Kotflügeln/Radläufen alles durchrostet. Soetwas kannte ich von meinem vorherigen W124 (17 Jahre - dann leider Totalschaden) überhaupot nicht. Bin auch am überlegen, ob ich den Rost bekämpfen sollte. Aber wenn man erst einmal anfängt, wird das ein Fass ohne Boden. Dann lieber jetzt die optischen Mängel hinnehmen und solange der TÜV mitmacht den Wagen fahren. Das gesparte Geld dann lieber in den nächsten Wagen investieren.

TÜV hat bisher nie Mängel gefunden. Immer glatt durchgekommen. Zuletzt dieses Jahr im Februar. :tup

Viele Grüße
Roman

Raggna

Registrierungsdatum: 07.01.2004

Auto: 190E 3,6

  • Nachricht senden

13

19.04.2012, 19:20

230 Kompressor 200.000Km

Hi,
so siehts bei meinem Kompressor auch aus.
Bj.1999 mit 15TKm als JW in 2000 übernommen.
Zwei Satz Bremsen/Reifen und sonst nur Inspektionen.
- incl. einem Satz Streben/Traggelenken und Lenkgestänge.
Alles gut, vor 5Jahren habe ich das Fz noch richtig wachsen lassen.
- keine Probleme am Fahrzeug.
Nur die Türe/Kofferaumdeckel nicht, da war der Gib schon drin.
Die Tür hi re mußte wg. eines netten Parkremplers mit Fahrerflucht schon getauscht werde, die ist top.
Wenn die Dinger durch sind werden sie gegen Neue getauscht und gleich richtig gewachst, dann ist das auch wieder gut.
- eine nach der Anderen, je nach Bedarf.
Was im Winter ärgerlich war die Sitzheizung vom Fahrersitz ist defekt, - Kissen.
Da das Leder mit der Heizung vernäht ist, geht nur ein kompletter Tausch, 450€ , dafür bleibt der Ars.. kalt.
Gruß
Th.

Albrecht5080

  • »Albrecht5080« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28.05.2004

Auto: W202 C180 Esprit; W140 500 SEL

  • Nachricht senden

14

19.04.2012, 21:21

Hallo

Also hat das Thema doch positive Resonanz gefunden. :tup :]

@Hans Wurst
Das Auto hat ein Schaltgetriebe.


@Cat.Alano

Zitat

Es ist wirklich merkwürdig: oft hört man von einer Seite nur Gemecker über diese Modellreihe.
Dazu:
Es ist nicht von der Hand zu weisen das bei der Rostvorsorge etwas geschlumpert wurde, das muss ich als Sternenfan auch zugeben, aber:
Schau auf den Kalender: Die 90er Jahre sind lange vorbei, und die W202 sind im Schnitt 15 Jahre alt, meist mit entsprechender km-Leistung.
Viele argumentieren das der Motor und Getriebe lange halten, vergessen aber dass das Auto nicht nur aus Motor und Getriebe besteht. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Wenn ich mir ein altes Auto kaufe, dann habe ich immer das Risiko das Reparaturen kommen, auch bei einem Mercedes.

Der W202 hat momentan preislich auch ein recht niedriges Niveau erreicht, so das er auch für Leute mit kleinem Geldbeutel interessant wird, mit o.g. Resultat.


@ Jupp
Natürlich darfst Du was sagen. :]
Was die Reparaturkosten angeht: Das ist nur ein Auszug, ich will den Thread hier nicht so sprengen.
Fakt ist:
In den letzten etwa 4 Jahren merkt man das die Reparaturen zunehmen, da mache ich kein Geheimnis draus. :rolleyes:

Zitat

Die wirklich robuste Technik top in Schuss zu halten lohnt aus meiner
Sicht leider nicht, denn was hat man von toller Technik, wenn die
Karosse nicht mehr will?

Und die Karosse in Schuss halten, das ist ein Fass ohne Boden.
Da gehen unsere Meinungen auseinander. ;)
Du bist her ein Kostenrechner, ich bin eher der Liebhaber der sein Fahrzeug erhalten will.
Nicht zuletzt weil der Wiederverkaufswert mit jedem Tag sinkt und ich mir keinen neuen leisten kann wird er behalten.
Unter dem Aspekt das u.A. die Schweller, Wagenheberaufnahmen etc. gesund sind (und bleiben) lasse ich den weiter beim MB pflegen.
Ja, ich weis, das Geld sehe ich nie wieder, aber unter dem Aspekt das es die Technik mir bisher gedankt hat und ich auf meine NL
nicht kommen lasse ;) wird das Scheckheft weitergeführt, ist halt so ein Tick von mir. ;)

Apropos Kosten, hier mal alle Inspektionsrechnungen:
2002: große 90.000 km Inspektion: 492,26 €
2003: Ölwechsel selber gemacht: ca. 40,00 €
2004: Inspektion......................162,68 €
2005: Inspektion......................307,24 €
2006: Inspektion......................138,00 €
2007: Inspektion......................114,00 €
2008: Inspektion......................308,00 €
2009: Inspektion......................119,00 €
2010: Inspektion......................367,00 €
2011: Inspektion......................139,00 €
Gesamt:..............................2187,18 €
>>>Also im Durchschnit kostet eine Inspektion ca. 220 € für den W202, vieleicht auch mal ein interessanter Aspekt, wird ja
häufig gefragt.


Gruß Holger
:driver
Es ist kein Auto, wie jedes andere . . .
. . . es ist eben ein Mercedes.

Seit 18.04.2002 und >196.300 km ohne Panne und TÜV-Ärger. :tup :tup :tup
Die Zeit vergeht - (m)ein Mercedes bleibt. :]

...denn wer kämpft für das Recht der hat immer Recht, gegen Lüge und Ausbeuterei! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Albrecht5080« (19.04.2012, 21:36)


1 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

E.D.

Schorsch

Registrierungsdatum: 31.07.2003

Auto: S212 350 CDI, S202 200 CDI und S203 200K

  • Nachricht senden

15

20.04.2012, 09:19

laßt uns mal genauer über den Rost reden... Bei meinem war/ist der nicht unbedingt an den Türkanten, sondern eher unter den Zierleisten. Die Kofferraumklappe wurde vor 4 Jahren schon beim örtlichen Lackspatz saniert, da ist ruhe. Allerdings an den Kotflügeln, insbesondere hinten, meldet er sich an den Kanten. Wenn die unteren Türkanten sauber sind, wie kann ich die denn dauerhaft schützen? Und die hinteren Kotflügel sind natürlich insbesondere beim Kombi sone Sache. Gibt´s da für den Fall der Fälle eigentlich einen Reparatursatz? Weil Kombi-Kotflügel hinten austauschen, das ist wohl ein *Zensur*-Akt.... Wie sieht´s denn eigentlich am Unterboden aus? Bei der letzten Inspektion hat Mechanikles da zwei kleine Stellen gefunden und saniert. Waren wohl mal Steinschläge, wo die Versiegelung gelitten hat. Was ich letztens noch gesehen hab - die Querstrebe am oberen Ende der Motorhaube (also auf der Höhe der SW-Düsen), diese Querstrebe gammelt an den äüßeren Enden auch ein wenig....

Daniel 7

Moderator

Registrierungsdatum: 16.07.2003

Auto: Dodge Challenger

  • Nachricht senden

16

20.04.2012, 09:53

Zitat

Fakt ist:
In den letzten etwa 4 Jahren merkt man das die Reparaturen zunehmen, da mache ich
kein Geheimnis draus.


Vielleicht spielt da auch die verhältnismäßig geringe KM-Leistung pro Jahr eine Rolle. Bei dir gings jetzt 10 Jahre gut, andere fahren die KM in der Hälfte der Zeit und dann gehen die Reparaturen (& die Beschwerden) früher los ;)

Insgesamt aber eine interessante Aufstellung :]
Vier originale MB SEGIN Felgen (17") abzugeben

amdpc

Registrierungsdatum: 17.05.2011

Auto: W204 C250CDI MoPf 7G+

  • Nachricht senden

17

21.04.2012, 22:12

Mooin.

Ich schreib auch mal einen Kurzbericht über den W202 meiner Eltern.

Tja.. was soll ich sagen.


Es ist ein treuer Begleiter, auch wenn er manchmal gezickt hat in den 14 Jahren !

Ich erinnere mich ganz gut, an die 1. Batterie, die nach !!!!! 3 Wochen !!!!! einfach mal platt war.
Die 2., die es samt Sekt-Entschuldigungs-Flasche gab, hat dann 10 Jahre gehalten.

Dann die Benzinpumpe, die nicht mehr wollte.

Nicht zu vergessen.. Der liebe Luft-Massen-Messer (LMM)

Die Traggelenke haben jetz 225.000 gehalten, und wurden jetz getauscht.

Die Spurstange wurde auch bei 150.000 komplett gewechselt.

2x Scheibenwischermotor, weil der Meister beim Freundlichen zu !!BLÖÖD!! war.
Vor allem, da mein Vater noch meinte, ob es nicht einfach nur Fettlähmung sei.
Original Aussage " Sowas gibts bei Mercedes nicht, das ist ein Auto 1. Klasse"
Ich hätte den dafür am liebsten heute noch den 200€ teuren Motor um die Ohren gehauen :grml:

Aber sonst.. Technisch 1A !

Zum Rost brauch ich glaube nix mehr sagen ;-)
Fahrertür is durch.



Mit freundlichen Grüßen

amdpc

18

22.04.2012, 10:17

Mein Fazit nach gut 2 Jahren W202: ein treues und mechanisch robustes Fahrzeug - an sich ein "richtiger" Benz. Meiner war Bj. 95 und hat mich über 70 TKM nicht im Stich gelassen. Ein paar kleine Zipperlein wegen der Kühlmitteltemp. konnten günstig beseitigt werden, ein Traggelenk wurde getauscht, ebenso die Bremsen komplett (was bei dieser Baureihe aber moderate Kosten verursacht). Ärgerlich: 2 Federbrüche (1x vo. und hi.) - wohl eine Mercedes-Krankheit... Ebenso der Rost, wobei es meinen relativ verschont hat und nur regelmäßig die Radläufe ausgebessert werden mußten (trotzdem extrem nervig - war ich vor Mercedes nicht gewohnt). Die schwankende Qualität hängt wohl mit der unsäglichen "Schrempp-Ära" und den damit verbundenen Sparmaßnahmen zusammen... Man konnte Glück haben, oder auch nicht und die Kisten waren schon nach 10 Jahren zusammengefault... Ähnlich wie beim W210.
Ach nochwas: der W202 ist hervorragend für eine Gasumrüstung geeignet... :D Billiger kann man heute wohl kaum fahren. Ab ca. 30-40 TKM (insgesamt - nicht jährlich) lohnt sich das.
Gruß, stud :wink:

DODGE - GRAB LIFE BY THE HORNS


1 Person(en) gefällt das.

Benutzer, denen das gefällt:

Albrecht5080

Albrecht5080

  • »Albrecht5080« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28.05.2004

Auto: W202 C180 Esprit; W140 500 SEL

  • Nachricht senden

19

25.04.2012, 13:56

Hallo

Mal eine Frage zum Verbrauch:
Zwar komme ich mit den angegebenen 8,5l /100 km hin, aber da muss man wirklich diszipliniert fahren! :rolleyes:
Ich schalte schon bei 2000 U/min hoch, nutze überwiegend die Schubabschaltung (bremse auch durch Zurückschalten), in der Stadt fahre ich wo
möglich im 5. Gang, lasse den Motor mit 1200-1500 U/min dahinlaufen.
Vor einigen Jahren habe ich den C mal wiegen lassen und festgestellt das er rund 190 kg mehr wiegt als angegeben, die 1350 kg sind recht schöngerechnet.
Dazu kommen jetzt noch meine weiteren Einbauten.
Ich tanke seit ca. 1 Jahre E10, stelle weder einen Mehrverbrauch oder andere Dinge fest.


Übrigens, ganz vergessen:

Gefallen tun mir:
+zeitloses Design ohne Schnörkel mit dem Stern auf der Haube, auch wenn manche es als langweilig und Opa-mäßig bezeichnen mögen ;)
(lieber Einheitsbrei als Desingkasperei... :P )
+Seitenschutzleisten
(Was ist das wieder für ne neue Idee bei den heutigen Fahrzeugen die wegzulassen??? (Bei allen Marken sehe ich das...)
Damit der nächste DIIIIISEEEINNNER dort seine Blechverschrumpelungen einarbeiten kann, und jeder Parkplatzbesuch mit Dellen endet, oder was? :tdw )
+Bedienbarkeit, übersichtliches Cockpit
+Verarbeitung & Langzeitqualität, Materialanmutung, Raumgefühl
+breite, bequeme und vielfach verstellbare Sitze die einen
nicht mit diesem blödsinnigen Seitenhalt einkeilen, auch als dickerer Mensch findet man bequem Platz :tup
+kräftige & schnell ansprechende Heizung, leises und gut regulierbares Gebläse in vielen Stufen
+helle & gedimmte Innenbeleuchtung, sowie die durchdachte Lampe für den Beifahrer (Karte lesen)
+(für damals !) gute Sicherheitsausstattung, sowie die Gimmiks wie die Glühlampenkontrolle
+übersichtliche Karosserie und große Spiegel
+Fahrwerk federt zwar straffer ("Esprit") aber nicht unkomfortabel, und bietet auch das "schwere Wagen" Gefühl das ich so mag :]


Nicht gefallen:
-Rostproblematik !!! :sauer:
-lärmende Automatikantenne (Abhilfe: Bitumenmatte von innen in den Kotflügel kleben)
-Radio und Sound ab Werk (habe ich umgerüstet)
-schlechte Schallisolation Motor (habe ich nachträglich einegekebt, jetzt ist Ruhe)
-schmierender Einarmwischer (Abhilfe: Aerotwin-Wischerblatt vom alten Opel Zafira verwenden, "AR 997S")
-Türen zuwerfen (Abhilfe: Bitumenmatten einkleben)
-zu wenige Ablagemöglichkeiten und das viel zu kleines Handschuhfach Marke "Briefkastenschlitz" :tdw
(Abilfe: Es gibt von MB Gepäcknetze für den Innenraum, diese habe ich an beiden Vordersitzen und im Beifahrerfußraum angebracht, ebenso die MAL nachgerüstet)
-keine unklappbaren Rücksitze (hatte mein Vorgänger nicht bestellt)
-„zielen“ mit der Infrarot-FB auf den Innenspiegel

Wenn ich was vergessen habe dürft ihr ergänzen. :)


Gruß Holger
:driver
Es ist kein Auto, wie jedes andere . . .
. . . es ist eben ein Mercedes.

Seit 18.04.2002 und >196.300 km ohne Panne und TÜV-Ärger. :tup :tup :tup
Die Zeit vergeht - (m)ein Mercedes bleibt. :]

...denn wer kämpft für das Recht der hat immer Recht, gegen Lüge und Ausbeuterei! ;)

Adrijan

Registrierungsdatum: 11.04.2012

Auto: C180 w202

  • Nachricht senden

20

28.04.2012, 11:48

Wundert mich, dass der Luftmassenmesser nicht erneuert werden musste, der gilt doch eigentlich beim W202 als klassisches Teil was "schnell" kaputt geht, oder irre ich mich?

Gruß