190E 6 Zyl. Kühlwasser kocht

Diskutiere 190E 6 Zyl. Kühlwasser kocht im 190er Klasse Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; Habe einen 190E, 6 Zylinder, 2.6 Liter, mit Klimaanlage, Baujahr 93 Mein Kühlwasser kocht ständig, Temp Anzeige Autobahn ca. 100 Grad,...

  1. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Habe einen 190E, 6 Zylinder, 2.6 Liter, mit Klimaanlage, Baujahr 93

    Mein Kühlwasser kocht ständig, Temp Anzeige Autobahn ca. 100 Grad, Stadtverkehr 120 Grad und mehr. Da half nur noch Motor aus und abkühlen lassen. Unter der Beifahrertür eine riesen Pfütze an Kühlerwasser (Ab/ Überlauf).

    Vermutet habe ich die Wasserpumpe, denn die machte schon immer Geräusche und unter der Pumpe war es immer feucht.
    Lüfter drehen auf zwei Stufen, bei ca. 100 Grad oder so laufen sie leicht, wird es heißer drehen sie voll auf. Die Temp. ging aber nicht mehr runter, sondern ich verlor auf kurzer Strecke fast alles an Kühlmittel.

    Was hab ich dann gemacht?

    - Wasserpumpe getauscht gegen eine Mayle (ich denke so hies die), war eine Sch.... Arbeit!
    - Kühlerdeckel vom Ausgeleichsbehälter erneuert
    - Neues Kühlmittel
    - Neuer Riemen (fürs Hizteproblem nun unerheblich)

    Ich verliere nun kein Wasser mehr, aber der Motor/Kühlerwasser überhitzt immer noch nach dem Tausch der Wasserpumpe.
    Temperatur auf der Autobahn 100 Grad, Stadt 120 - aber die Nadel geht nicht mehr in den roten Bereich, wenn die Lüfter laufen geht die Anzeige auch einmal kurz vor 110-120 Grad zurück. Trotzdem ist das zu heiß, denke ich.

    Aus dem Auspuff kommt kein Dampf (vermutete als zweites die Zylinderkopfdichtung). Kopfdichtung wurde aber vor 3 Jahren erneuert.
    Öl ist sauber, Kühlerwasser ist sauber (nicht schlickig oder ölig).

    Wenn der Motor kalt ist, haben die Schläuche zum Thermostat/Wasserpumpe kaum Druck, schaltet der Thermostat durch, habe ich vollen Wasserdruck auf den Schläuchen und die werden auch heiß.

    Wenn nun der Motor sehr heiß ist, sehe ich unter der Beifahrertür immer ein paar Tropfen auf dem Boden. Sind nicht viele, aber es tropft so im 30 Sekunden Takt. Vorher war es immerhin eine Pfütze. Ein Anzeichen, dass das Wasser nun endlich drin bleibt.

    Habe das System sonst noch überall auf Undichtkeit geprüft, aber es ist alles dicht, auch unter der Wasserpumpe.
    Thermostat habe ich einmal ausgebaut und bin kurze Strecke einmal ohne gefahren. Keine Veränderung an der Motor/Wasser Temperatur.

    -Kann es mir kaum vorstellen, muss die Wasserpumpe sich erst einlaufen?
    -Muss das Kühlsystem entlüftet werden (im Selbst ist der Mann Buch hab ich darüber nichts gelesen)?

    Was kann nun noch das Problem sein?
     
  2. #2 Wurzel1966, 26.07.2012
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    726
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin

    Nach Deiner Beschreibung hast Du entweder eine Luftblase im System oder der Motorkühlkreislauf ist Verengt.
    Bei den älteren Motoren M102 ( 4 Zyl.) und M103 ( 6 Zyl.) ist eine Luftblase nicht ungewöhnlich und läßt sich oft auch nicht so einfach Entfernen.Das beste Mittel ist dabei den Motor abkühlen zu lassen,dann die Schlauchschelle vom Schlauch ( Schlauch zw. Thermostat und Kühler) am Kühler etwas lösen ( gerade so das man einen größeren Schraubenzieher etwas hinein schieben kann). Einen größeren Schraubenzieher etwas hinein schieben und Motor starten,wenn der Motor die richtige Betriebstemperatur erreicht öffnet der Thermostat ( Schraubendreher dabei leicht bewegen) und meist kommt dann auch die Luftblase an besagtem Schlauch heraus ( meist kommt zuerst etwas Wasser,dann die Blase und dann wieder Wasser).
    Das beste wäre,man wäre bei dieser arbeit zu zweit.Einer arbeitet am Motor und der zweite beobachtet die Temperaturanzeige im KI.,denn zuerst steigt die Temperatur recht zügig auf 90°-100° um dann,wenn die Blase heraus ist wieder recht zügig zu fallen (auf die korrekte Temperatur).

    roter Pfeil= besagter Schlauch mit Schelle ; gelber Pfeil = Enlüftungsbohrung am Thermostat,die nicht wirklich hilft :rolleyes:
    [​IMG]



    Um das Kühlkreislaufsystem zu Reinigen und Spülen gibt es extra Zitronensäuregranulat bei MB ( A000 989 1025 , davon 3 Behälter für den M103 ).Hier ist die Anleitung :
    Kühlsystem reinigen und entkalken - W126 Tipps und Tricks

    Gruß Ingwer :wink:
     
    FredM und hari 3 gefällt das.
  3. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Wurzel,
    Danke dir! Das werde ich doch gleich mal probieren. An die Zitronensäure hab ich auch schon gedacht. Vielleicht ist der Kühler zu, obwohl der auch warm/ heiß wird. Evtl. doch eine Luftblase.

    Dein Bild habe ich mir angesehen. Da wo die Schraube oben am Thermostatgehäuse sitzt, geht bei mir noch ein kleiner Schlauch weg nach links, ich denke zum Ausgleichsbehälter. Evtl. ist das schon eine Entlüftung. Ich werde einfach die Schrauben einmal losdrehen wenn der Thermostat aufmacht und gucken was da rauskommt.

    Ich poste das Ergebnis dann.

    Viele Grüsse

    -------------------

    Zwischenbericht: Ich habe nun einmal bei heißem Motor (Thermostat ist auf) die obere Schraube am Thermostat gelöst und es kam teilweise heißer Dampf, dann wieder Wasser, Dampf, Wasser. Die Temparaturanzeige hat das aber nicht beeinflusst. Den Versuch den dicken Kühlerschlauch zu lösen habe ich noch nicht gemacht.

    Nun hab ich im Auto die Heizung voll aufgedreht und die Temparatur fällt von 120 Grad auf ca 90 Grad- was ja prima wäre. Ich denke bei der Hitze hier im Moment und im Stand wäre das eine gute Temperatur. Die Viskolüfter laufen aber unentweg, aber die Temp wird gehalten. Sobald ich aber die Heizung wieder ausmache und auf Aussenluft schalte, steigt die Temp wieder auf 120 Grad an (weißer Bereich noch, geht nicht in rot).

    Bin mir im Moment nicht sicher ob der Thermostat ne Macke hat, oder das Heizuungsventil?

    Dann habe ich noch eine Entdeckung gemacht. Seit ich die neue Wasserpumpe drin habe, den Motor starte, höre ich ein lautes Ticken vorne am Zylinderkopf links und rechts bei der Wasserpumpe. Ich kann nicht sagen wo das Ticken herkommt.

    Das Ticken wird nach ca 5 min schneller und leiser (im Stand). Ist der Motor warm, ist das Ticken verschwunden.

    Kann es doch die Kopfdicktung zerlegt haben und ich hab Wasser im Zylinder, wenn es vielleicht nur ein paar Tropfen sind?

    Ich hab bei kaltem Motor (Motor lief) oben einmal am Ausgleichsbehälter geschnüffelt. Es riecht nach Kühlerwasser, aber nicht nach Abgasen. Das Wasser ist glasklar (grün) und hat keinen Schlick. Auch Luftblasen habe ich keine gesehen. Als der Thermostat aufmachte, musste ich den Deckel auf den Ausgleichsbehälter setzen.

    Wenn ich den Motor abstelle und leicht abkühlen lasse, kommst das Ticken nicht wieder. Nur wenn das Auto über Nacht steht ist das Ticken am nächsten Morgen wieder für 5 min da.

    OK: Ich werde mal zum O´Reily Autoshop (wohne in den USA) huschen und kaufe einmal Zitronensäure, evtl. mal ein Zylinderkopfdictung Wunderflüssigkeit. Mal sehen ob ich damit das Ticken bekämpfen kann. Wenn es verschwindet, dann ist es doch die Kopfdichtung.

    Vorher spüle ich mal alles mit Zitronensäure.
     
  4. #4 Wurzel1966, 26.07.2012
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    726
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin

    Beim Entlüften solltest Du unbedingt die Heizung auf volle Leistung stellen ! Ansonsten können eventuelle Luftblasen die im Heizsystem sind nicht entweichen.

    Zu einer defekten Kopfdichtung,da kannst Du recht einfach testen ob sie richtung Kühlkreislauf defekt ist:

    Motor auf Betriebstemperatur bringen,dann Abstellen (Kühlschläuche werden härter wenn der Motor Betriebstemperatur hat) und über einen längeren Zeitraum (am besten über Nacht) Abkühlen lassen.
    Am nächsten morgen überprüfst Du ob die Schläuche weiterhin so hart sind (wenn die Kühlflüssigkeit wieder richtig abgekühlt ist werden normalerweise auch die Schläuche wieder weich).Falls ja öffnest Du den Ausgleichsbehälter und dann sollte es vernehmlich zischen und Du kannst davon Ausgehen das die Kopfdichtung richtung Kühlkreislauf defekt ist.

    Wichtig bei dem ganzen Prozedere ist,daß Du den Kühlerverschluß nicht vor dem Abkühlen öffnest.



    Der Schlauch dient nicht der Entlüftung,sondern als Überlaufverbindung zwischen Kühler und Ausgleichsbehälter.Es soll ja schließlich kein Waser in Verbindung mit Frostschutz in die Umwelt gelangen. ;)





    Das hatte ich Dir oben schon gesagt!

    Das Entlüften geht am einfachsten und sicherstem an dem dicken Schlauch. ;)
    Aber Du solltest vorsichtig mit dem Schraubenzieher hantieren,der Schlauchanschluß des Kühlers besteht aus Plastik und schnell ist da etwas Abgebrochen.

    Zudem sind 90°C zuviel,normalerweise liegt die Temperatur knapp über der 80°C Anzeige.
    Was macht der Lüfter bzw. die Viscokupplung? Normalerweise läuft der Lüfter lediglich frei mit und wird erst bei einer Motortemperatur zwischen 90-100°C fest zugeschaltet.
     
  5. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Guten Abend,

    also, hab nun folgendes gemacht. Auto im Stand, nicht auf Autobahn oder Stadtverkehr gefahren.

    -Alles Frostschutzmittel abgelassen und alles mit Zitronensäure und Wasser aufgefüllt.
    -Auto 10 min laufen gelassen mit Heizung voll auf. Auto bleibt auf Betriebstemparatur. Kurz vor dem ersten weißen Strich über der 80 Grad Markierung. Viskolüfter haben nicht eingeschaltet
    - Nach diesen 10 Minuten Heizung ausgemacht und auf Aussenluftgebläse gestellt. Temparatur steigt nun auf 120 Grad, bleibt aber auf dem weißen Strich (geht nicht ins Rote). Viskolüfter schalteten bei ca. 100 Grad und drehten leicht, bei 120 Grad schalteten sie eine Stufe höher.
    - Temparatur konstant auf 120 Grad. Nun habe ich im Stand Gas gegeben, ca. 2500 Umdrehungen. Temparatur fällt vielleicht auf 100-115 Grad, kurz vor die 120er Markierung. Sobald ich die RPM wieder auf Standgas bringe (runter vom Gas), steigt Temparatur wieder auf 120 Grad und bleibt dort. Viskolüfter laufen unentweg volle Leistung.

    Zu deiner Frage:
    Wenn der Motor kalt ist, sind die zwei Schläuche zum Thermostat schlaff. Fühlt sich fast an, als wäre da kein Waser drin. Wenn ich sie drücke, blubberts aber im Ausgleichsbehälter.

    Starte ich den Motor bleiben sie schlaff, bis der Thermostat aufmacht. Dann werden sie hart, haben Druck und werden auch heiß.
    Ist der Motor abgekühlt, werden sie wieder schlaff.

    Ich habe heute morgen den Ausgleichsbehälter aufgemacht als der Motor über Nacht total kalt war. Es war kein Druck auf dem Ausgleichsbehälter, kein Zischen.

    Ich denke ich werde mal 1-2 Tage mit der Zitronensäure fahren und sehen ob es irgendwelche Verstopfungen löst.

    Wenn das alles nix hilft, probiere ich die Methode mit dem Schraubenzieher am rechten oberen Kühlerschlauch, zum Kühler - wie auf deinem Foto.

    Wenn das nix hilft, entleere ich die Zitronensäure gegen normales Frostschutzmittel und kipp mal das flüssige Wundermittel für die Kopfreparatur ins Auto. Der Typ bei O`Reily sagte mir dass das Zeug richtig gut funktioniert und 1-2 Jahre hält. Damit liesen sich Risse in der Kopfdichtung und auch Haarrisse im Kopf reparieren. Sagt er! Das Mittelchen kostet aber gut 60 Dollar (so um die 50 Euro), deswegen habe ich davor erstmal Abstand genommen.

    Wenn das alles nix hilft, dann ist der Ausgleichsbehälter das einzige was ich noch nicht getauscht habe. Vielleicht ist da drin irgendeine Bohhrung verstopft? Aber das sollte die Zitronensäure auch schaffen...

    Ich prüfe auch nochmal morgen früh ob Druck auf dem Ausgleichsbehälter ist über Nacht. Heute wie gesagt ist mir da nichts aufgefallen.

    PS: Die Viskolüfter stehen (bzw ich könnte die mit dem Finger drehen) wenn der Motor kalt ist und drehen nicht, auch nicht bei Betriebstemparatur. Erst wenn die Temp ca 90-100 Grad ist, schalten sie auf leichter Stufe ein. Bei knapp vor 120 Grad rennen sie dann auf volle Umdrehung, eine Stufe höher. (Offenbar haben die 2 Gang)

    Danke erstmal, ich berichte wieder.

    Gruss
     
  6. #6 Wurzel1966, 27.07.2012
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    726
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin
    STOP !
    Wenn ich Dich jetzt richtig verstehe,meinst Du die Lüfter der Klimaanlage.Die sind Temperatur und Druck gesteuert und zwar von der Klimaanlage.
    [​IMG]

    Der Viscolüfter ist dieser.
    [​IMG]

    Dieser läuft anfänglich frei mit ( bis zum erreichen der Einschalt Temperatur kann/sollte man ihn anhalten können).Erst bei erreichen von 90/100°C schaltet er fest zu und man kann ihn nicht mehr anhalten.
    Wie Du ihn testen kannst,schreibe ich jetzt nicht,da dabei eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. :(



    Klar sagt er das..!Er will ja was verkaufen.
    Hat er Dir auch gesagt,daß durch das Zeug der Motor und Nebenaggregate mehr Leiden ?!
    Das Zeug setzt sich nicht nur in eventuellen Beschädigungen ab,sondern vielmehr an Lagerstellen (Wasserpumpe etc.) und kleinst Kühlkanäle und verstopfen diese dann auch.

    Anders gefragt,wenn Du dich schneidest,stopfst Du dir dann einen Blutpfropfen in die Vene und riskierst einen Kollaps ? ;)
     
  7. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L

    Ja, die Lüfter. Dachte ich! Die Klimaanlage läuft aber nicht, trotzdem rennen die wie verrück wenn die Motortemparatur hochgeht! 8o

    OK - dann werde ich den mal in Augenschein nehmen. Ich veruch den mal mit der Pappe oder Zeitung zu stoppen. Er dreht immer mit, klar. Ob er anzuhalten ist, probiere ich morgen früh gleich mal aus!!! Ein Hoffnungsschimmer, vielleicht ist Temp Schalter kaputt...


    Naja. Die Verkäufer bei O`Reily sind alles Halbtagskräfte. Die bekommen keine Provision, somit kanns denen ziemlich egal sein ob was verkauft wird oder nicht.
    Ich denke schon, dass das Mittelchen vielleicht hilft (kurzfristig, da ich das Auto vermutlich bald verkaufe), aber deine Bedenken, dass es andere Agregate zusetzen kann (vorallem vielleicht den Kühler) habe ich auch. Ich scheue mich auch nicht die Kopfdichtung zu erneuern, aber mir graust es im Moment einfach vor dem Haufen Arbeit. Job lässt es im Moment nicht zu, dass ich 3 Tage am Auto schraube.

    Update des heutigen Tags mit Zitronensäure:

    Ich fahre im Moment nur viele Kurzstrecken. So 5-20 km. Heute auf der Autobahn (Freeway) konstant ca 100-110 Grad. Der Zeiger geht nicht mehr auf 120, auch nicht bei Ampelphasen. Vielleicht hilft die Säure schon und löst schon den Kalk/ Verstopfung auf? Ich beobachte das noch einen Tag länger, fahre vielleicht auch mal ne 50km Strecke. Aber heute war es auch nicht so heiß draußen. Mal sehen.

    Das Zitronewasser ist etwas trüb, aber noch durchsichtig.

    Heute Morgen als ich die Motorhaube aufmachte, hatten die Schläuche zum Thermostat ganz leichten Druck. Nicht prall, aber auch nicht so schlaff wie sonst. Beim Öffnen des Ausgleichbehälters gab es ein kurzes, leichtes "pffft". Weis im Moment mit der Zitronensäure nicht, ob diese den Druck aufbaut. Die Säure reagiert ja bestimmt...?

    Der kalte Motor hatte beim Anlassen heute morgen wieder das Ticken. Nach 100m Fahrt war das Ticken weg und der Motor schnurrt eigentlich ganze gut vor sich hin, auch im Stand.
     
  8. #8 Wurzel1966, 28.07.2012
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    726
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin

    Das Tickern kommt von den Hydrostößeln,wenn die etwas älter sind Tickern sie leicht bis die Ölversorgung 100% steht.

    Wenn das Tickern lauter wird bzw. überhaupt nicht mehr Aufhört ist die Nockenwelle Eingelaufen.
    Wenn Du den Zylinderkopfdeckel abnimmst,siehst Du eine Blechleitung die über der Nockenwelle liegt.Über diese läuft die Ölversorgung des Ventiltriebs und Verstopft gerne.Entweder mal erneuern oder mittels Ultraschall,Kaltreiniger reinigen und Durchblasen.
    [​IMG]

    Den Viskolüfter sollte man ab ca. 90°C nicht mehr Anhalten können.Kann man ihn trotzdem Anhalten ist er definitiv defekt und man muß die Viscokupplung erneuern (gibts einzeln aber darauf achten das man die zum Motor und Ausstattung passenden bekommt).

    Die Klimalüfter werden Temperatur und Druck gesteuert.Die Temperatur einmal vom Klimakühler und dadurch auch vom Wasserkühler (Klimakühler sitzt ja vor dem Wasserkühler).Und Druck gesteuert von der Klimaanlage,je höher die Außentemperatur um so mehr muß die Anlage kühlen und der Druck in der Anlage steigt.

    __________________

    Das wird bestimmt von der Säure kommen.Denn so wie Du schon geschrieben hast,hattest Du diesen Druckausgleich erst einmal nach dem Einfüllen der Säure.
    Die Säure solltest Du auch nicht zu lange drin lassen,sondern eher mal das System spülen um den Dreck raus zu bekommen.

    Um den Dreck aus dem Motorblock zu bekommen,hast Du auch eine Ablassschraube direkt im Motorblock ( Aluschraube unterhalb der Abgaskrümmern).
    [​IMG]
    Aber achtung,daß ist lediglich eine Dünnwandige Alu-Hohlschraube ohne Dichtung,sie wird lediglich durch einen konischen Sitz Abgedichtet.
     
  9. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Moin Wurzel,

    Super, Super Anleitung! Vielen Dank!

    Also, ich bin gerade am Auto gewesen. Es ist sehr heiß heute wieder, deswegen Auto im Stand wieder gestartet und gewartet.

    Die Temparatur stieg wieder auf fast 120 Grad an. Die zwei Lüfter vorne schalteten wieder zu, kühlten für ungefähr 5 min. und schalteten heute erstmals wieder bei so 100-110 Grad ab. Die Temp. stieg natürlich danach wieder.

    Schalte ich die Heizung auf volle Touren an, dann sinkt die Temp auf ca. 90-100 Grad und bleibt dort für lange Zeit.

    Also nicht viel Veränderung.

    Gut, zum nächsten potentiellen Problem.

    Der Hauptlüfter - oder Viskolüfter:

    - Er dreht mit wenn der Motor kalt ist und mit einer Pappe kann ich ihn anhalten.
    - Hat der Motor ca. 115 Grad/ 120 Grad kann ich ihn immernoch anhalten!

    Das ist vermutlich das Problem!

    Ich werde nun erstmal die Zitronensäure ablassen und das System spülen.
    Dann werde ich einmal den 100 Grad schalter durchmessen, bzw. überbrücken. Hab da irgendwo etwas gelesen wie man den Testen kann.
    Ist der ok, dann vermute ich ist der Viskolüfter/ Mechanik defekt, wie du schon auch geschrieben hast

    Das Ticken:

    Super Idee! Ich werde sobald die Lüfterproblematik gelöst ist den Ventildeckel mal abnehmen und gucken wie die Schmierschiene dort aussieht.

    Ich berichte wieder.

    Vielen Dank und Gruss
     
  10. #10 Wurzel1966, 29.07.2012
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    726
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
  11. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Ah, ok. Danke dir.

    Da werde ich mir die Tage wohl noch einen Visco Lüfter in der elektronischen Bucht schießen. Ich schick wieder ein Update durch.
     
  12. Raggna

    Raggna

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    32
    Auto:
    190E 3,6, C55, 500SL
    Kennzeichen:
    Hi,
    da wo man den Viscolüfter zum Festschrauben blockieren kann, da kann man ihn auch mit einer 6er Schräubchen blockieren!
    - zum testen
    Dann aber nicht über 4500U/min drehn, sonst zieht es den Lüfter in den Kühler!!!
    - hört man deutlich 8)
    Gruß
    Th.
     
  13. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Morgen ihr Zwei

    Edit:

    @Raggna: Die Bohrung zum Blockieren ist in der Riemescheibe. Die muss gegen das Wassergehäuse blockiert werden, damit man die Schraube vorne an der Viscokupplung aufbekommt. Der Visco dreht immer leer mit, da der offenbar kugelgelager ist. Die Schraube sitzt fest und dreht sich nur mit der Riemenscheibe. Die Riemenscheibe rutscht dann unter dem Riemen mit wenn man vorne an der Schraube dreht.

    Also, neue Visco Kupplung angekommen für 54 Dollar. Nun habe ich die Lüfterhauben abgenommen und den Kühler gelockert damit ich da mal besser hinkomme. Dazu auch vorher das Wasser abgelassen und rechts den Kühlerschlauch oben am Kühler abgezogen.

    Mir ist gelungen die Riemenscheibe/ Bohrung von hinten auszurichten und gegen das Wassergehäuse konnte ich gerade noch so eine 5mm Schraube (ohne Kopf/ abgesägt) von hinten mit dem Stabmagneten reinschieben DIe blockiert nun gut die Riemenscheibe und die bewegt sich nun nicht mehr.

    Nun vorne einmal mit einem langen Imbus versucht die Schraube zu bewegen, aber die sitzt echt bombenfest! Die Schraube ist Rechtsgewinde (geht nach links auf). Habe die Schraube mit einem langen Hebel und Imbusschlüssel aufbekommen. Dazu muss der Kühler aber etwas angehoben und nach vorne gedrückt werden, sonst kommt man mit dem Werkzeug nicht hin bzw. die Schraube nicht nach vorne raus. Die Stahl/ Rahmenabdeckung über dem Kühler hatte ich weggeschraubt.

    Die neue Viscokupplung ist nun drin. Die macht sich auch ganz gut im Kartonzerfetzen. Den Lüfter kann ich nicht mehr anhalten.

    Aber trotzdem, es hat nichts gebracht,

    Temparatur immer noch zwischen 110-120 Grad!

    Ich denke als nächstes wird nur noch das Zylinderkopf Wundermittel eine Option sein. Wenn das auch nichts bringt, dann bin ich mit meinem Latein am Ende und ein 190E mehr am Schrottplatz. Ich denke nicht, dass ich mir die Arbeit mit einem neuen Zylinderkopf/Kopfdichtung noch antun werde obwohl die Karosse nach 20 Jahren noch rostfrei dasteht (Kein Salz in USA).

    Theoretisch kann es die Kopfdichtung nicht sein, das Wasser ist klar. Ich hab morgens kein Druck auf dem System. Das Öl weist kein Wasser auf, es wird kein Dampf aus dem Auspuff verbrannt.
    Theortisch kann auch der Kühler zu sein, aber ich habe ja fast 2 Tage mit Zitronensäure entkalkt. Das Wasser hier ist eigentlich sehr weich, nicht so hart als in Deutschland. Auch hab ich nie Wasser gefahren im Kühler, sondern immer den grünen Frostschutz. Naja...mal gucken ob es sich morgen fängt, habe nochmal etwas Wasser nachgegossen und entlüftet. Mal sehen...


    Gruss
     
  14. #14 M.a.r.c.o, 12.08.2012
    M.a.r.c.o

    M.a.r.c.o

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    190 E 2.6
    Wurde schon der Thermostat geprüft? (Falls das schon jemand geschrieben hat, mich bitte ignorieren)
     
  15. iha

    iha

    Dabei seit:
    23.08.2011
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    22
    Auto:
    MB
    Ist vielleicht auch einfach der Wasserkühler hinüber?

    Mit der Zeit lösen sich die feinen Lamellen auf/ab, und die Kühlleistung des Kühlers sinkt drastisch...
     
  16. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Marco und iha:

    Also der Thermostat sollte funktionieren. Ich habe den einmal ausgebaut und bin ohne gefahren. War kein Unterschied (Heizung brauche ich im Moment nicht). Nun ist er wieder drin, auch kein Unterschied in der Temp.

    Der Kühler? Da hab ich natürlich auch schon dran gedacht. Ich habe ihn ja mit Zitronensäure entkalkt (2 Tage mit Zitronensäure gefahren). Kein merkbarer Unterschied. Die Temp ist nun leicht runtergegangen, von vielleicht 120 auf 110, 115 Grad (geschätzt). Der Zeiger geht nicht mehr so leicht in den roten Bereich. Sichtprüfung von außen am Kühler, keine Insekten oder Staub vor dem Kühler, bzw. zwischen dem Radiator von der Air Condition zum Kühler.

    Dicht ist der Kühler auch, wie das gesamte System. Ich sehe nicht, dass ich Wasser verliere, ausser es kocht mal über wenn es sehr heiß draußen ist. Dann tropft natürlich unter der Beifahrertür am Überlauf ein wenig Wasser ab nach dem Abkühlen.

    Ich werde die kommende Woche einmal das Zylinderkopfdichtmittel einfüllen... mal sehen was wird.

    Ich kann mich erinnern, dass ich mal heftige Probleme mit der Wassertemp an einem 6 Zylinder BMW hatte. Da hatte ich auch alles mögliche versucht die Temp in den Griff zu bekomme. Da hatte ich dann auch noch einen neuen Kühler eingebaut, was auch nicht geholfen hat.

    Damals hatte ich dann zuletzt den ganzen Ausgleichsbehälter gegen einen vom Schrott getauscht, da ein ADAC Engel meinte die könnten Haarrisse bekommen. Obwohl ich kein Wasseraustritt hatte, war es damals der Ausgleichsbehälter. Ich tauschte den und die Temp war wieder normal.

    Vielleicht ist es auch bei diesem 190 so, dass der vielleicht hinüber ist. Wäre noch meine letzte Möglichkeit, bevor ich die Kopfdichtung in Verdacht bekomme.
     
  17. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Kleines Update:

    Ich habe mir einmal vorgenommen den Ventildeckel abzunehmen um die Ölschiene zu reinigen wie Wurzel oben schon vorgeschlagen hat.
    Das Ticken kam zwar nicht wieder, aber ich wollte einmal checken.

    Den VDeckel abgenommen sehe ich das Öl, nichts ist irgendwie mit Wasser versetzt.

    Was ich aber sehen konnte und da stellt es mir die Nackenhaare auf ist, dass einer der vorderen Schrauben der Kipphebel total locker ist. Die Schraube steckte nur noch in der Bohrung! Entweder hat ein Heini vergessen die Schrauben anzuziehen (als damals die Kopfdichtung gemacht wurde), oder sie hat sich von selber gelockert und rausgeschraubt. Ich drehe erstmal die Schraube des Kipphebels wieder fest. Das Problem des Tickern sollte dann zumindest weg sein.

    Den Kühler hab ich heute einmal ausgebaut und rückwärts mit dem gartenschlauch fest durchgespült.

    Wenn ich nun die Heizung laufen lasse, bleibt die Temparatur im Stand für 45-50 min konstant auf Normaltemparatur.
    Wenn ich Klima einschalte oder Kaltluft, geht die Temp sofort innerhalb 10 min auf 110-120 hoch.

    Den Ausgleichsbehälter hab ich heute auch ausgebaut und mit Essig entkalkt. Waren aber kaum Ablagerungen drin.
     
  18. FredM

    FredM

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190E 2,6 L
    Abschlußbericht:

    Ich habe ja ganz am Anfang bei Daimler Ersatzteile einen neuen Thermostat samt Dichtung gekauft, da ich als erstes bei Kühlproblemen den Thermostat in Verdacht habe. Diesen damals eingebaut, brachte es nur unwesentliche Änderung in der Betriebstemparatur und ich machte mich daran die Wasserpumpe in Verdacht zu bekommen und zu tauschen.

    Nun habe ich heute beim Billigheimer einen neuen Thermostat samt Dichtung für ca. 5 Dollar gekauft, eingebaut und siehe da! Auf die Idee brachte mich Marco, denn das wollte ich dann doch nochmal ausprobieren und tauschen, obwohl der alte "neue" Thermostat von Mercedes erst ein paar Wochen drin war. Aber nun die Überraschung:

    ALLES WIEDER AUF NORMALTEMPERATUR!

    Ich vermute, dass der Original Mercedes Thermostat vielleicht nur halb aufgemacht hat und zuwenig Kühlwasser durchgelassen hat. Ständig hängenbliebt....vielleicht.

    Den alten Thermostat von Mercedes hab ich sowas mit dem Hammer plattgehauen, dass er locker in die Hosentasche paßt. Ein Drama was mich das gekostet hat an Material (neue Wasserpumpe und Visco Kupplung...und Arbeit, Arbeit, Arbeit!). Es kann halt doch auch vorkommen, dass der Fahrzeughersteller fehlerhafte Ersatzteile ausliefert. Vermutlich 1 in 500 Fällen... Trotzdem

    Gottsei Dank hab ich die Kopfdichtung nicht ausgebaut!

    Vielen Dank für euere Hilfe und auch Wurzel, den ohne ihn hätte ich die Ventildeckeldichtung nie abgenommen und die lockere Kipphebelschraube gefunden.

    Danke, ein 190E vom Schrottplatz bewahrt
     
Thema: 190E 6 Zyl. Kühlwasser kocht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kuehlerschlauch beim fahren haerter als im stand

    ,
  2. kühlerschlauch verengt

    ,
  3. m103 viscolüfter blockieren

    ,
  4. 190d kühlsystem überhitzt ,
  5. youtube mercedes W211 baujahr 2004 wo sitzt der Temperaturschalter,
  6. 190d kühlwasser läuft überlauf,
  7. m103 kühlwasser ablassen,
  8. m103 motor schadstoffklasse,
  9. kühlwasseranzeige mercedes 190,
  10. verliere nach ca 50km 2 bis 2 liter wasser es dampft,
  11. Mercedes 190 kocht,
  12. mercedes m103 kuhlmittel termostat,
  13. mercedes m103 termostat probleme,
  14. kalk im motor kocht,
  15. 190e überhitzung abhilfe,
  16. kühlwasser 120 grad,
  17. mercedes m103 entlüften,
  18. radiator zitronensäure,
  19. mercedes 190 2.6 geht auf 120 grad,
  20. kühlwasser 120 grad mercedes ,
  21. mercedes 190 kühlflüssigkeit luft,
  22. mercedes c180 kocht,
  23. leichtes zischen beim oeffnen des ausgleichbehaelters bei kalten motor,
  24. Kühlwasser 120 grad im auto,
  25. wo liegen 100° C 190e
Die Seite wird geladen...

190E 6 Zyl. Kühlwasser kocht - Ähnliche Themen

  1. Kühlwasser Symbol leuchtet (nicht rot)

    Kühlwasser Symbol leuchtet (nicht rot): Seit einiger Zeit kommt immer mal im Infodisplay das weiße Kühlwasser-Symbol Es blinkt nicht und man kann es durch die OK Taste wieder...
  2. W639 6 Gang Getriebe Schaltung defekt

    W639 6 Gang Getriebe Schaltung defekt: Hallo zusammen. Eigentlich finde ich hier immer eine passende Antwort auf meine Probleme. Erstmal herzlichen Dank dafür. :) Ich habe seit heute...
  3. Kühlwasser wechseln ...

    Kühlwasser wechseln ...: Hallo gibt es irgendwo eine Anleitung, wie man das Kühlwasser wechselt bei M102 Motor, ich versuchs mal: 1. Kühlerflüssigkeit am Kühler unten und...
  4. 6 Doppel-Speichenfelgen gesucht

    6 Doppel-Speichenfelgen gesucht: Hallo Zusammen, suche einzelne Felge oder auch kompletten Satz für A209: LMR 6-Doppelspeichn-Design 45,7 (18") Leichtmetallräder 18" VA: 7,5...
  5. W202 c240 zündaussetzer zylinder 6

    W202 c240 zündaussetzer zylinder 6: Hallo Ich habe mal wieder ein Problem mit meinem w202 c240 bj. 2001. Mein Problem ist wenn ich stark beschleunigen und ca. über 4000-4500...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden