190er W110 von 1967, gabs den wirklich?

Diskutiere 190er W110 von 1967, gabs den wirklich? im Oldtimer Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; Hallo an alle Flossenkenner! Ich habe eine Anzeige einer kleine Flosse gesehen welche mich jetzt nicht mehr loslässt. Laut Wikipedia und anderen...

  1. #1 JohnnyB, 06.02.2020
    JohnnyB

    JohnnyB

    Dabei seit:
    06.02.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle Flossenkenner!
    Ich habe eine Anzeige einer kleine Flosse gesehen welche mich jetzt nicht mehr loslässt.
    Laut Wikipedia und anderen Onlinequellen bin ich aber im Zweifeln ob die Anzeige so stimmen kann.
    Angeboten wird ein 190er aus dem Jahre 1967. Laut Fahrzeugbrief welchen ich gemailt bekam war die Erstanmeldung im April 1967. Die Besitzerin gibt an dass sie die 3. wäre. Hubraum 1897 ccm / 80 Benzin PS. Die Bilder stimmen (bis auf die doppelte Stossstange) mit den Bildern des 190er auf Wikipedia überein, welche aber nur bis 1965 gebaut wurden. Nach ihren Angaben stammt das Fahrzeug aus Italien, vielleicht wurde der 190er ja für Export 1967 noch gebaut? Die Datenkarte ist leider nicht vorhanden. Ich habe einige Fotos angehängt und vielleicht erkennt ein geschultes Auge um welches Fahrzeug es sich hier handelt. Bevor ich mir die kleine Flosse anschaue, würde ich mich riesig über jeden auch noch so kleinen Hiweis von Euch freuen!
    Liebe Grüße,
    Johny

    MERCEDES-BENZ-190-00.jpg MERCEDES-BENZ-190-01.jpg MERCEDES-BENZ-190-02.jpg MERCEDES-BENZ-190-03.jpg MERCEDES-BENZ-190-04.jpg MERCEDES-BENZ-190-05.jpg MERCEDES-BENZ-190-06.jpg MERCEDES-BENZ-190-07.jpg MERCEDES-BENZ-190-08.jpg
     

    Anhänge:

  2. #2 Bytemaster, 06.02.2020
    Bytemaster

    Bytemaster

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    676
    Auto:
    204.223 (C350CDI T) und 204.282 (C250CDI T 4matic)
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    u l
    bw
    o m * * *
    u l
    bw
    o m * * *
    Wenn sie Dir den Fahrzeugbrief gemailt hat, kannst doch anhand der Fahrgestellnummer rausbekommen, um was für ein Fahrzeug es sich genau handelt und wann er seine Erstzulassung hatte.
     
  3. #3 Volker G., 06.02.2020
    Volker G.

    Volker G.

    Dabei seit:
    06.06.2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    51
    Auto:
    W115/W124/W126/S204/W210
    Kennzeichen:
    b i
    nw
    v g * * *
    Hallo Johnny,

    das abgebildete Auto ist eindeutig ein 190c W110, wie er bis August 1965 gebaut wurde. Eindeutige Erkennungsmerkmale sind die fehlenden Zwangsentlüftungen an der C-Säule, außerdem natürlich die Blinkwarzen auf den vorderen Kotflügeln, die tropfenförmigen Rückleuchten mit roten Blinkern sowie die verchromten Heckflossen. Auch das Design der Türverkleidungen spricht ganz klar für einen 190c. Nicht original sind neben den doppelten Stoßstangen vorne und hinten übrigens die 14-Zoll-Räder mit den einteiligen Radkappen.

    Wenn in den luxemburgischen Papieren Erstzulassung 1967 eingetragen ist, könnte das Auto erst noch über ein Jahr in einem Schauraum oder Depot gestanden haben. Oder es gab andere Gründe, warum das Auto erstmal nicht angemeldet wurde. Das kommt häufiger vor, als man denkt.

    Evtl. handelt es sich aber auch um einen Übertragungsfehler in den Dokumenten, als der Wagen von Italien nach Luxemburg umgemeldet wurde.

    Fakt ist jedenfalls, dass nach 1965 kein 190c mehr gebaut wurde. Auch nicht für den Export.

    Gruß
    Volker
     
  4. #4 JohnnyB, 07.02.2020
    JohnnyB

    JohnnyB

    Dabei seit:
    06.02.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Bytemaster,
    Danke für Deine Antwort.
    Kanns Du mir bitte einen Tipp geben wie oder wo man mit der Fahrgestellnummer an weitere Daten kommen kann? Beim TÜV werd ich ja nur die Angaben bekommen welche auf dem Fahrzeugbrief stehen, wenn überhaupt. Bei Mercedes Benz Klassik Center ist das anscheinend auch nicht mehr so einfach. Warscheinlich aus heutigen Datenschutzgründen, ich weiss es nicht?
    Gruß,
    Johnny
     
  5. #5 JohnnyB, 07.02.2020
    JohnnyB

    JohnnyB

    Dabei seit:
    06.02.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Volker,
    Danke für Deine Hinweise.
    Dass der Wagen irgendwo vor dem Verkauf längere Zeit herumstand würde natürlich alles erklären. Es gab also defakto keine 190c nach 1965, auch keine Exoten für Export (halb 190, halb 200). Dann ist die Warscheinlichkeit (meine Spekulation) auch sehr hoch dass es sich um eines der letzten 190c Modelle handelt, sprich ein 65er Modell. Würde demnach vom Jahrgang gut zu mir passen ;)
    Viele laufen heute leider mit 14 Zoll Rädern, das kann man ja noch relativ leicht rückgängig machen wenn man die passenden Reifen findet bzw. bezahlen will.
    Zu den doppelten Stoßstangen vorne und hinten, konnte man diese damals als Sonderaustattung bei MB ordern, oder musste man die selber montieren, also dranbasteln? Drangebastelt wäre nicht so gut, weil dann würde ich sie der Originalitäthalber eher abmontieren wollen. Optisch find ich sie sogar nicht übel. Ich weiss dass es Modelle gab bei welchen sie öfters zu sehen waren.
    - Könnten diese also durchaus dranbleiben ohne der Originalität zu schaden? Da ich aber kein MB Kenner bin, hab ich keine Ahnung bei welchem Auto das war, schätze mal eher im Oberklassensegment /8, "S" Klasse?

    Insgesamt scheint der Wagen in einem originalem Zustand zu sein, nur der Innenraum in orange ist etwas befremdend, zumal mit der Farbe der Türverkleidungen welche ja ganz klar für einen 190c sprechen ist orange erstaunlich gewagt. Aber orange war in den 60gern sehr angesagt.
    - Kann das original sein? Der Zustand sieht altersmässig auf den Bildern ja ziemlich authentisch aus. Also nicht nach neulich erneuert.

    Bitte entschuldige meine Fragerei, aber ich habe eine schlechte Erfahrung gemacht und aus dem Bauch raus ein Oldie gekauft der mir auch heute noch viel Spass macht, aber einige Details sind nicht ohne grossen Aufwand original zu bekommen und wirtschaftlich auch wenig sinnvoll. Das will ich diesmal vermeiden. Ich werde mir den Wagen morgen ansehen können und muss dann abschätzen ob ca. 10 k€ angemessen sind oder eben die Finger davon lassen. Deshalb, je originaler, je besser. Natürlich würde ich mich auch über alle zusätzlichen Infos vor dem eventuellen Kauf besonders freuen.
    Liebe Grüße,
    Johnny
     
  6. #6 jpebert, 07.02.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    503
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Für 10k€ ist das Teil ein Superschnäppchen. Mehr als genug Raum für Originalzustandinvestirionen und grundsätzliche Wartungen.

    Bei dem Preis wäre ich jetzt auf dem Pferdefuß. Bin gespannt.
     
  7. #7 Volker G., 08.02.2020
    Volker G.

    Volker G.

    Dabei seit:
    06.06.2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    51
    Auto:
    W115/W124/W126/S204/W210
    Kennzeichen:
    b i
    nw
    v g * * *
    Hallo Johnny,

    zur "doppelten" Stoßstange: diese gehört eigentlich zur "großen Flosse", also zum W111 und W112. Für den W110 konnte man diese m.W. nicht regulär ab Werk bestellen. Trotzdem wurden die Zusatstoßstangen auch schon damals gerne nachgerüstet - als zeitgenössisches Zubehör würden sie also definitiv durchgehen und dürften auch bei der H-Abnahme keine größeren Probleme bereiten. Richtig original sind sie trotzdem nicht - letztlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man sie dran lässt oder nicht. Allerdings sind die oberen Stoßstangenhörner mit Schrauben am Stoßfänger befestigt - wenn man sie abnimmt, bleiben also Bohrlöcher zurück.

    Was die Innenausstatung angeht, sind die orangenen Sitzbezüge mit hoher Wahrscheinlichkeit Schonbezüge. Darunter müssten die originalen Stoffsitze zu finden sein. Den Türverkleidungen nach müssten sie aussehen wie diese, die aktuell bei ebay Kleinanzeigen angeboten werden (kenne den Anbieter nicht!!!). Zeitgenössisch sind die Schobezüge aber ebenfalls - auch das ist wieder Geschmackssache. Die Frage ist ja auch, wie gut die Stoffsitze noch erhalten sind.

    Preislich finde ich um 10.000 Euro auch sehr günstig für dieses Auto, wenn ansonsten keine größeren Mängel auftauchen.

    Ansonsten: aus welcher Ecke kommst Du? Ich selbst habe zwar keine Flosse, habe meinen W210 allerdings bei Flossenschraubern in Bielefeld untergestellt, die inzwischen auch einen recht umfangreichen Teilefundus angesammelt haben. Solltest Du also hier aus der Ecke kommen, kannst Du Dich gerne mal melden.

    Gruß aus OWL
    Volker
     
  8. #8 JohnnyB, 08.02.2020
    JohnnyB

    JohnnyB

    Dabei seit:
    06.02.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend Volker,
    Erstmals danke ich Dir für die Informationen.
    Ich war heute Morgen das Fahrzeug begutachten.
    Leider hatte ich die Info über die Schonbezüge nicht. Der Fahrersitz und der linke teil der hinteren Sitzbank waren stark durchgesessen aber es schien mir nicht dass es Überzüge waren. Das wäre mir wahrscheinlich aufgefallen.
    Die Substanz der Karosserie hingegen war sehr gut. Kein Rost aussen und untenrum, Radkästen, Schweller, Hauben, etc. alles erstaunlich gut. Die Lackierung wurde vor sehr sehr langer Zeit überholt und ist mittlerweilen wieder altersgerecht etwas verwittert, was dem Fahrzeug gut stand. Wischer funktionierten. Auch der Unterboden war augenscheinlich rostfrei. Kein übertriebener Unterbodenschutz, mein Magnet fand überall Haftung. Alles wirkte solide und ehrlich. Soweit ich unter das Fahrzeug kriechen konnte war alles gut. Leider hatte ich keine Hebemöglichkeit.
    Die Spaltmasse lagen zwischen geschätzten 3 und 8 mm und die Linien waren für das Alter ok. Kofferraum ok. Etwas Rostgammel links und rechts hinter der Rückbank. Bekannteste Problem schlechter Entwässerung der C-Säulen. Kofferraum inclusive Ersatzradmulden nichts zu meckern. Wagenheber vorhanden.
    Das Armaturenbrett war noch ok, Lenkrad und Knöpfe mit feinen Risse übersäht. Die obere Abschlussleiste leider in 3Teile gebrochen, der Bezug hatte nur eine kleine Bröselstelle.
    Türverkleidung ok, Himmel ok. Die Verkleidungsteile unter dem Armaturenbrett fehlte ganz.
    Motor sprang mit Choke und etwas Überredungsarbeit an und lief zufrieden bis er irgendwann während der Begutachtung abmagerte und ausging. Lenkerquergestänge mit Gelenken wurde erneuert. Der Motor war unten feucht und es bildeten sich Öltropfen. Auch die hinteren Achsuntersetzung war nass und hatte Tropfen. Räder sind 13 Zoll mit 2 geteilten Raddeckeln (Innendeckel + Aussenring). Die Federung war sehr sehr sehr weich, die Stossdämpfer noch nicht alt. Doch vorne klackte es leicht beim Ein und Ausfedern, ganz egal welche Seite ich wippte.
    Mängel: Bremskraftverstärker undicht und Hydraulikflüssigkeit lief in den Motorraum und in den Innenraum an dem Pedalgestänge entlang. Kupplung war leichtgängig, blieb manchmal auf halbdm Rückweg etwas hängen. Vordere Stoßstange lieblos entbeult und Chrom nicht mehr so toll. Auch um einen Scheinwerfer herum war der Chromring verbeult und beschädigt.
    Erst hatte ich zugeschlagen, doch dann im Warmen kam die Überraschung als ich die Papiere vom luxemburgischen TÜV genauer anschaute. Das Fahrzeug erhielt im Dezember 19 bei der Einfuhr aus Italien vom luxemburgischen TÜV wohl den luxemburgischen Fahrzeugbrief, wurde also angemeldet aber er verweigerte die Verkehrszulassung und bescheinigte folgende schwehre Mängel:
    Extremer Rost welcher sich auf die Stabilität des Rahmens auswirkt!
    Starker Flüssigkeitsverlust welcher die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährden kann.
    Extreme Abnutzung der Lager der Kraftübertragung.
    CO2 Ausstoss zu hoch.
    Ich weiss beim besten Willen nicht wo dieser extreme Rost am Rahmen oder anderen tragenden Teilen gewesen sein soll. Vielleicht hab ich ihn ja übersehen, oder er war gekonnt versteckt. Anderseits befürchte ich aber auch das wenn der TÜV in L nicht will, dann kann es sehr lange dauern bis dieses Fahrzeug fahren darf. Ich habs dann schweren Herzens doch gelassen. Ich hoffe das war die richtige Entscheidung.
    Grüße und danke an alle,
    Johnny
     
Thema:

190er W110 von 1967, gabs den wirklich?

Die Seite wird geladen...

190er W110 von 1967, gabs den wirklich? - Ähnliche Themen

  1. 190er als Erstwagen?

    190er als Erstwagen?: Moinsen an die Benzer :) ich schließe nun bald meinen Führerschein ab und suche ein solides, möglichst GÜNSTIGES Auto (im Unterhalt) als...
  2. Gebrauchtteile für 190er, bei MB-GTC leider Geschichte

    Gebrauchtteile für 190er, bei MB-GTC leider Geschichte: Moin, es ist schon bedauerlich, aber es gibt keine Gebrauchteile mehr für den W201 im Mercedes-Benz Gebraucht-Teile-Center. Zufällig hörte ich...
  3. Möchte mir einen 190er zulegen auf was muss ich achten

    Möchte mir einen 190er zulegen auf was muss ich achten: Guten Tag liebe Mitglieder, Ich heiße Marvin bin 17 Jahre alt und mir gefällt der 190 er sehr. Wenn ich 18 Jahre bin möchte ich mir einen 190er...
  4. Nachfolger für 190er gesucht...W202 oder W210

    Nachfolger für 190er gesucht...W202 oder W210: Hallo zusammen, nachdem mein 190er das zeitliche gesegnet hat bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger... Habe mich derzeit auf die Baureihen...
  5. will vom 190er zum c 200 kompressor umsteigen

    will vom 190er zum c 200 kompressor umsteigen: Habe entschieden mich von meinem alten 190er zu trennen.....was nicht leicht fällt....Habe ca. 4.500 € zur Verfügung und habe den c 200 kompressor...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden