Aktuelle Lage am Aktienmarkt (buy or die oder doch nur eine Bullenfalle)

Diskutiere Aktuelle Lage am Aktienmarkt (buy or die oder doch nur eine Bullenfalle) im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; Ich weiss ich weiss, sobald ich jetzt sage "Leute kauft Aktien", werde ich als Börsenpusher und was weiss ich noch alles denunziert. Aber keine...

  1. #1 avantgarde, 14.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Ich weiss ich weiss,

    sobald ich jetzt sage "Leute kauft Aktien", werde ich als Börsenpusher und was weiss ich noch alles denunziert. Aber keine Angst, ich werde niemanden hier zum Aktienkauf verleiten.

    Wollte nur gerne mal wissen, wie ihr derzeit der Börse gegenübersteht? Kauft ihr jetzt Aktien, wo alle am Jammern sind, oder haltet ihr euch zunächst mal vom Markt fern und beobachtet die Lage.

    Ich persönlich habe schon des öfteren hier erwähnt das fallende Kurse grundsätzlich Kaufkurse sind, nur das dies derzeit natürlich mit einem recht hohen Monopoly Risiko behaftet ist. Fallen die falschen Zahlen der Würfel, ist man ganz schnell sein Geld los.

    Aber ohne pushen zu wollen bergen gerade die aktuellen Tage aus meiner Sicht unheimlich viel Potential, oder seht ihr das anders?

    Ava
     
  2. #2 teddy7500, 14.01.2009
    teddy7500

    teddy7500 Moderator

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    13.449
    Zustimmungen:
    586
    Auto:
    BMW X3 Xdrive 20d
    Kennzeichen:
    b o
    nw
    * * * * *
    Das Potential ist sicher vorhanden, nur wie schafft man es auf das richtige Pferd zu setzen?
    Eigentlich taugt es nur, wenn man das Risiko minimiert, und sinnvoll streut.

    Das es aber immer gefährlich sein kann, haben wir ja im letzten Jahr gesehen. :D
     
  3. #3 avantgarde, 14.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    der aktuelle Schlüssel ist aus meiner Sicht recht offensichtlich, wobei sich das natürlich jeden Tag ändern kann. Ich schaue sehr aufmerksam, welche Sau durchsDorf getrieben wird, entscheide dann, ob diese Firma grundsätzlich gut oder schlecht ist, und vergleiche, welche Höhen und Tiefen der Kurs bereits durchlaufen hat. Natürlich findet man nie den idealen Einstiegspunkt (und raus auch nie), aber bei Daimler habe ich vor wenigen Wochen in einem anderen Thread geschrieben, dass man so billig wohl nie wieder Daimler wird kaufen können, vor 1 Woche hatte der Kurs von damals um 6 € je Aktie zugelegt, diese Woche sind es nur noch 4 €. Aber ich denke Daimler ist grundsätzlich gesund, also ist das langfristige Risiko eher gering (Achtung, kein Kauftipp für Daimler, derzeit würde ich persönlich nicht mehr einsteigen).

    Ava
     
  4. #4 C32AMG T, 14.01.2009
    C32AMG T

    C32AMG T

    Dabei seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    S211, E 500 T Avangarde 7-G-Tronic mit Vialle LPI
    Hallo Avantgarde!

    Also ich sehe es genauso. Es gibt im Augenblick sehr gute Aktien, bei denen sich fundamental nichts geändert hat, und trotzdem werden diese mit einem Abschlag von 50% vom Hoch angeboten. Ich glaube es bestehen im Augenblick mehr Chancen als Risiken. Es heißt ja immer an der Börse: "Kaufen wenn die Kanonen donnern" oder "in Krisenzeiten werden neue Rockefeller´s geboren". Da ist was wahres dran. Ich habe den Mut besessen und bin in den letzten zwei Monaten immer wieder mal in die eine oder andere Aktie, nachdem ich diese für mich persönlich bewertet habe, eingestiegen und zur Zeit zu 2/3 investiert. Das letzte Drittel werde ich erst dann wieder in spekulative Investments (Hebelprodukte) stecken, wenn die Volatilität an den Märkten auf eine normales Nivue beim Vdax unter 20 gesunken ist. In diesem Segment ist zur Zeit kein Geld zu verdienen, da die hohe Volatilität diese Produkte zu teuer macht.

    Wie irrational die Börsen im Augenblick ist, sieht man meiner Meinung nach zb an der Aktie von E.ON sehr deutlich. Hier hat sich rein garnichts geändert. E.ON hat überzeugt und die Aussichten bestätigt und sogar angehoben. Die Welt wird immer Energie brauchen und E.ON wird hiervon profitieren, wie bereits die letzten 20 Jahre. Die Dividendenrendite beläuft sich auf über 8Prozent auf den derzeiten Kurs. Warum also wird die Aktie mit einem Abschlag von fast 60% vom Höchstkurs gehandelt? Oder besser ausgedrückt: Was wird die Aktie machen, wenn die Psychologie aus den Märkten verschwindet und die Fakten zurückkehren?

    Diese und ähnliche Fragen und Überlegen sollte jeder anstellen, der an der Börse aktiv ist. Ich bin es bereits seit über 15 Jahren und werde es auch in Zukunft sein.

    Gruß Uwe
     
  5. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    2.054
    Auto:
    C220CDI
    Verbrauch:
    Ich denke auch, dass es ein guter Zeitpunkt ist zu kaufen. Ich selbst habe die Tage bei einem Indexzertifikat zugegriffen. Das ist denke ich keine schlechte Möglichkeit Risiko zu streuen, insbesondere wenn man keine Lust hat, sich regelmäßig mit der Materie zu beschäftigen.

    gruss
     
  6. #6 avantgarde, 14.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    @ uwe und Jupp

    genauso meine Meinung. Da ich täglich ca.12 Std. am PC verbringe habe ich per Firefox und einem kostenlosen Push Dienst bei Ariva.de mein Depot sekundengenau im Blick. Die Daten werden von L&S übermittelt, bei denen ja auch außerbörslicher Handel möglich ist.

    Ich muss auch gestehen, dass ich in den vergangenen Monaten mehr Gelöd reel am Aktienmarkt verdient habe als in 5 Jahren zuvor gesammt. Ich bin dabei immer stets vorsichtig und investiere nur Geld, welches wirklich übrig ist. Bei Daimler bin ich zuletzt bei gut 19 € rein und bei 25 raus, dann vor ca. 2 Monaten wieder bei 22,80 € rein, halte aber noch. Wann werde ich wieder mal die Chance haben, deutlich über 100 Daimler Aktien so günstig zu bekommen?!

    Bei Hyporeal Estate habe ich einmal Glück gehabt, dann Pech, unterm Strich ne 0 Nummer.

    Heute bin ich in die Deutsche Bank eingestiegen, da die ebenfalls vom Markt nicht wegzudenken sind und die Krise in jedem Fall meistern werden, die Frage ist eben nur immer, wann die Kurse wieder anziehen.

    Diese aktuellen Seitwärtsbewegungen der Börse sind für den Kleinanleger nicht schlecht, jedoch sind viele derart verunsichert, dass sie das einsammeln der Aktien wieder den Großen überlassen.

    Aber auch hier der Hinweis an alle mitlesenden. Ich (wir) bin kein Börsenguru und kann jedem nur raten, sich NICHT auf andere Aussagen zu verlassen, sondern eigene recherchen anzustellen, bevor man kauft. Alles andere ist nach wie vor Unsinn und grob fahrlässig
     
  7. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.231
    Zustimmungen:
    2.054
    Auto:
    C220CDI
    Verbrauch:
    Absolut richtig. Ich denke für den kleinen Mann gilt nur Geld zu inverstieren, dass er übrig hat und mit kleinen Summen anzufangen.

    Denn momentan ist auch die Möglichkeit, dass die weltweite Rezession noch deutlich stärker und länger anhält als jetzt angenommen keineswegs abwägig. Dann würden auch die Börsen noch mal ein gutes Stück nach unten machen.

    gruss
     
  8. #8 austin_powers69, 15.01.2009
    austin_powers69

    austin_powers69

    Dabei seit:
    01.07.2005
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    10
    Also, da ich von Berufswegen täglich an de rBörse tätig bin, kann ich nur sagen: Derzeit Finger weg, wenn man kein Profi ist.
    Klar erscheinen die Aktien derzeit recht günstig, aber das KGV ( Kursgewinnverhältniss ) wird grossflächig immens steigen, da die Gewinne entsprechend schrumpfen.

    Somit sind Aktien derzeit keineswegs günstig. Chance/Risiko stehen in keinem Verhätniss.

    Der DAX wird kurzfristig noch bis auf rund 4000 Punkte fallen und vor Herbst auch nicht signifikant steigen.

    Mein Tip: Wer Profi ist, kann derzeit gut verdienen, aber zahlen tun die Gewinne die Kleinanleger.

    Aber jeder muss selber sehen, was er tut....

    Grüsse

    Austin
    :wink:
     
  9. #9 avantgarde, 15.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    @ austin

    alles richtig, nur eines darf man bei all den Sachen nicht vergessen. Das KGV stützt sich auf Erkenntnisse der Vergangenheit. Ich habe mich als damaliger Aktienneuling fast wie wild auf diese ganzen Fachbegriffe gestürzt. Konnte GDI und GDI 200 mit Candlesticks und Stochastik in Einklang bringen - nur genutzt hat es mir wenig.

    Das das KGV steigvt ist doch klar, weil eine völlig neue Bewertung der Firmen stattfindet. Alles was mal war zählt nicht mehr, und was früher hoch war, ist heute utopisch und unerreichbar.

    Aber zu sagen das der DAX auf 4000 Punkte fällt ist genauso ein stochern im Nebel wie zu sagen, er steht mitte des Jahres bei 5.000 Pkten. Es ist eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, nicht mehr und nicht weniger. Und der Gewinn in einer Seitwärtsbewegung, das noch zum Schluss, ist ja gerade die Neubewertung alter Zustände, auch der Bluechips.

    Ava
     
  10. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    924
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    dass er noch weiter fällt seh ich auch so.
    Also abwarten und weiterhin Pulver trocken halten, die guten Tage kommen erst.
    Wobei man bei einzelnen Titeln auch heute nichts verkehrt machen kann, z.B. die Telekommunikationsbranche steht bislang in der Rezession fast wie ein Fels in der Brandung.
    Telefoniert wird immer, auch in Krisenzeiten. Die Telekomaktie hat sich seit Mitte 2008 sehr robust gehalten, die Dividendenrendite stimmt auch, während der DAX abstürzte.
    Wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, dass Daimler bei BMW oder Conti einsteigt, sollte man vorher schon einige Daimler Aktien im Depot haben, nicht erst dann, wenn der Zug bereits fährt.
     
  11. #11 avantgarde, 15.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    in dem moment wenn die Gerüchte anfangen sind die Preise meist in den Kursen drin. Also muss man vorher einsteigen, damit man den Zug voll erwischt. Aber wie gesagt, den optimalen Punkt bei Kauf und Verkauf wird man nicht treffen.

    Aber ich sage mal noch etwas anderes. Da Ackermann nach einem Schwächeanfall kurz im Krankenhaus war, würde ich mal tippen, das er nicht mehr lange an der Spitze bleibt (aus verschiedenen Gründen). Der Effekt dürfte ähnlich wie bei Schrempp wirken. Egal was kommt, die DB ist zu groß zum sterben, ähnlich wie Daimler.

    Ava
     
  12. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    924
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Sterben werden die wohl nicht, und ob Ackermann geht ist so was von egal, der Nachfolger scharrt schon mit den Hufen.
    Aber einige stinkende Leichen hat auch die DB noch im Keller, genau so wie der Rest der Banken.
    Warum wohl drängen alle Banken auf die Gründung der sog. "Bad Bank"?
    Eine "Bad Bank" für faule Risikopapiere sei „absolut nichts, was die Deutsche Bank braucht“, sagt Herr Ackermann.
    Gleichwohl macht sich Ackermann in Berlin für ein solches Institut stark. (Quelle)
    Sagt doch wohl alles, oder?
     
  13. #13 avantgarde, 15.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
  14. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    924
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    kann sein, wirkt aber nicht nachhaltig, denn zwielichtig war und ist die gesamte Branche, oder warum wohl vertraut kein Banker mehr einer anderen Bank?
    Den üblen Ruf hatte das Geldgewerbe übrigens schon vor über 2000 Jahren. Denk mal an die Geldwechsler die von Jesus aus dem Tempel vertrieben wurden.
     
  15. #15 avantgarde, 15.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    ich habe seit jeher ein gespaltenes Verhältnis zu Banken, weil Sie im Fall der Fälle immer wieder an ihre Penunsen kommen. Selbst wenn alle anderen Lastschriften zurückgehen, die Bank bucht ihre Gebühren weiter ab.

    Wenn man bedenkt wofür die alles Kohle sehen wollen, was ind er freien Wirtschaft deutlich günstiger oder umsonst zu haben ist, dann ärgert mich so etwas nachhaltig. Ich sollte z. B. für die Weiterreichung eines KfW Antrages 1% der Fördersumme löhnen, obgleich die Bank laufend von der KfW für das Förderprogramm mit 0,75% entlohnt wird. Die Arbeit der Bank ist dabei gleich 0 - Anträge entgegennehmen, unterschrift erhalten und zru KfW senden - fertig. Und weil das alles so toll ist wollen die auch noch eine Besicherung der Gelder, die die mir gar nicht leihen.

    Also über Banken und deren Abzockermentalität brauchen wir nicht zu reden.

    Ava
     
  16. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    924
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Sie genießen weiterhin ihre Narrenfreiheit und die Politik nickt dazu.
    Und das wird auch in den nächsten 100 Jahren so bleiben.
     
  17. #17 austin_powers69, 15.01.2009
    austin_powers69

    austin_powers69

    Dabei seit:
    01.07.2005
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    10
    Wie gesagt, als Aktienneuling sollte man derzeit eh im Geld stehen und nicht investiert sein...

    Das der DAX auf 4000 fallen wird ist mit Verlaub kein gestochere, sondern reine Chartanalyse. Bis rund 4000 gibt es keine signifikanten Unterstützungen...
     
  18. #18 fragger123, 15.01.2009
    fragger123

    fragger123

    Dabei seit:
    04.05.2007
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    BMW E46 325xi LPG, Vati: S211 E280 CDI, EZ 06/06
    Verbrauch:
    Bei Dax-Stand 4000 Pkt geh ich rein mit meinen Moneten die ich noch flüssig hab;)
    Auf längere Sicht (2-3Jahre) kann man damit nix falsch machen denke ich!
    Ansonsten,ich bin fast 20, hab noch viel Zeit, selbst falls es nochmal bissl abwärts gehen sollte!
     
  19. #19 avantgarde, 15.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    sag ich ja, aber jede Chartanalyse basiert auf der Vergangenheit - und möglicherweise hast Du recht, aber sicher ist da gar nichts. ich gehe auch davon aus das es weiter herunter geht, aber dazwischen liegen ups and downs - also eine Seitwärtsbewegung, und da kann man rel. einfach verdienen, wenn man mit kleinen Margen zufrieden ist und nicht übereifrig wird.

    Das der Dax im übrien weiter fallen wird ist schon dadurch gewiss das die Rezession in der BRD in den Köpfen der Leute sozusagen schon beschlossene Sache ist, und Börse ist psychologie. Aber ich denke das aufgrund der Trotzreaktion, die ebenfalls stets folgt, der Dax stabil bleiben wird, auch wenn er noch nachgeben wird.

    Ava
     
  20. #20 avantgarde, 16.01.2009
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    habe gerade noch etwas sehr schönes gelesen.

    Die Züricher Bank UBS senkt ihre Erwartungen für die Aktie der Deutschen Bank von 33 auf 23 e und bleibt bei der Aktienbewertung bei "Neutral".

    Da sieht man, dass sich noch nichts an der Bankenlandschaft geändert hat: Die UBS, die so ziemlich als erstes mit in den Schlagzeilen stand wegen schlechter Zahlen und windiger Geschäfte, maßt sich weiter durch ihre Analysten an, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen auszusprechen und diese auch noch zu veröffentlichen.

    Mir ist bewusst das das alle Banken mit ihren Analysten so machen, aber so etwas ist nichts anderes als "pushen" und "bashen". Das wäre so, als würde ein "Sopran" über die Vor- und Nachteile des "Bass" entscheiden

    Ava

    P.S. Quelle der Info: Ariva.de
     
Thema:

Aktuelle Lage am Aktienmarkt (buy or die oder doch nur eine Bullenfalle)

Die Seite wird geladen...

Aktuelle Lage am Aktienmarkt (buy or die oder doch nur eine Bullenfalle) - Ähnliche Themen

  1. 208 Verschleißteile auf Lager halten CLK A208?

    Verschleißteile auf Lager halten CLK A208?: Hallo, ich fahre einen CLK Cabrio 230 Kompressor Baujahr 2000 (Typ A208, nun seit fast vier Jahren, hat jetzt 150.000 Km. Allerdings habe ich...
  2. aktueller Rückruf...?

    aktueller Rückruf...?: Aus der Tagespresse hab ich erfahren, dass Mercedes wohl knapp 750.000 Diesel-Fahrzeuge aus unterschiedlichen Klassen zurückrufen will/muss... ab...
  3. Aktuelle Verkaufssituation für Diesel Fahrzeuge?

    Aktuelle Verkaufssituation für Diesel Fahrzeuge?: Hallo zusammen, ich spiele mit dem Gedanken meinen S204 Diesel zu verkaufen und wollte mal in die Runde fragen, ob es Erfahrungen von Leuten hier...
  4. Aktueller Rückruf V-Klasse/Vito

    Aktueller Rückruf V-Klasse/Vito: Hallo,hat schon jemand Erfahrung mit dem Aktuellen Rückruf? (Elektrische Erdung der Lenksäule,Beschädigung der Kontaktierung im...
  5. W/S210 - Was für Stecker lagern da im Schacht??

    W/S210 - Was für Stecker lagern da im Schacht??: Ich habe im Radioschacht 2 Stecker und ein Kabel entdeckt. Kann mir jemand sagen wofür die beiden Stecker vorverlegt sind?! Derzeit ist das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden