Ampera!

Diskutiere Ampera! im Automobiles Allerlei Forum im Bereich Rund ums Auto; Hallo zusammen, ich bin Heute beim durchstöbern des Internets auf folgende Seite gestoßen Edit von teddy7500: Link entfernt. Dort steht man...

  1. tomate

    tomate

    Dabei seit:
    08.03.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Hallo zusammen,

    ich bin Heute beim durchstöbern des Internets auf folgende Seite gestoßen
    Edit von teddy7500: Link entfernt. Dort steht man könnte mit einer vollgeladenen Batterie 40-80 km fahren?? Ist das nicht viel zu wenig. Ich meine in Zukunft müssen wir ja bald alle auf Elektro umsteigen, aber ich meine ich habe bei anderen Autos immer 300-400 km gelesen. Kennt sich jemand mit Elektroautos aus? Ich find es schon immer seltsam, wenn vor der RWE die Autos mit sonem Kabel dranhängend stehen. An den Anblick müssen wir uns wohl mal gewöhnen;) Nur wenn man nur 40 km fahren kann dann würde ich es ja noch nicht einmal zur Arbeit schaffen. Da muss was passieren.
     
  2. #2 BMW-Ralf, 15.03.2012
    BMW-Ralf

    BMW-Ralf

    Dabei seit:
    20.03.2009
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    280
    Wikipedia sagt dazu:
    Der Ampera fährt während der ersten 40 bis 80 km ausschließlich elektrisch. Der eingebaute Verbrennungsmotor stabilisiert den Ladezustand der Batterie, wenn dieser auf ca. 30 % fällt; dieser Fahrzeugtyp wird daher auch Extended-Range Electric Vehicle (Elektrofahrzeug mit verlängerter Reichweite) genannt.

    Wenn sich China bei der Ausfuhr von seltenen Erden stur stellt, dann war es das sowieso mit den Elektroautos.
     
  3. #3 Stern_im_Wind, 15.03.2012
    Stern_im_Wind

    Stern_im_Wind Sieger F1 Tippspiel 2011

    Dabei seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    11.048
    Zustimmungen:
    3.354
    Auto:
    E 22 cdi
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    * * * * *
    evtl. fahren wir irgendwann wie auf ner Carrera-Bahn, mit Stromabnehmern in der Strasse.
    Gezahlt wird dann nach gefahrenen Kilometern :D
     
    wolfi.r gefällt das.
  4. #4 stud_rer_nat, 15.03.2012
    stud_rer_nat

    stud_rer_nat

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    4.667
    Zustimmungen:
    1.335
    Auto:
    2015er Citroen C5 Tourer HDI 200 Exclusive & 2018er Jeep Grand Cherokee 3,0 CRD Summit & 2016er Dodge Challenger R/T 5,7l Hemi :) & 1997er Mercedes-Benz C180 Classic & 1986er Chevrolet C10 Silverado Fleetside Longbed 5,0 V8 :)
    Dann hoffen wir mal auf die Chinesen... :D
     
  5. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.490
    Zustimmungen:
    2.129
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    An sich hat das Konzept mit Range Extender schon Zukunft.
    Den meisten reichen diese 40km und wenn es mal etwas darüber hinaus geht, dann sprigt eben der Verbrenner ein.
    Im Test bei Spiegel Online hat der Ampera aber übrigens nicht einmal die 40km elektrisch geschafft. In Zukunft wird es aber sicher unterschiedliche Angebote geben. Mit größeren und kleineren Batterien, je nachdem was man eben eher tagtäglich benötigt.

    gruss
     
  6. WF17

    WF17 alias C55 AMG

    Dabei seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    2.674
    Zustimmungen:
    1.020
    Auto:
    GLK 350 4Matic, R107 300SL
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    w f 1 7
    d n
    nw
    w f 1 1
    Kein Witz :D KLICK MICH
     
  7. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.490
    Zustimmungen:
    2.129
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Laden per Induktion wird nicht kommen, einfach weil dieses unheimlich verlustreich ist. Bei der elektrischen Zahnbürste spielen die keine Rolle, bei Großverbrauchern wie Autos hingegen schon.

    gruss
     
  8. #8 turbo-harburg, 15.03.2012
    turbo-harburg

    turbo-harburg

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    59
    Auto:
    S211 V8
    Die idee mit dem Range extender beim ampere würde ich auch gerne mal selber testen um zu sehen was aufm dem arbeitsweg von 42km eine strecke verbrauchsmöglich geht, momentan fahren wir ein auto was mit 5,8-6liter benzin auskommt.
    Was mich stört ist das Opel echt 99€ für eine probefahrt haben will,die aber bei kaufinteresse dann wieder verrechnet werden, ich denke sowas geht irgendwie mal Garnicht, weil wenn die karre nichts für mich ist bin ich 99€ los für 45min auto testen maximal, da geh ich lieber zu nächsten autovermietung und miete mir nen cabrio fürs woende und bleib bei unserem alltagsschlurren.
     
  9. WF17

    WF17 alias C55 AMG

    Dabei seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    2.674
    Zustimmungen:
    1.020
    Auto:
    GLK 350 4Matic, R107 300SL
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    w f 1 7
    d n
    nw
    w f 1 1
    Es muß nur genügend geben, dann reicht das völlig aus. Überlege doch wie oft du unnötig stehst oder wartest (Ampel, Bahnübergang, Stau etc) dann bekommst auch über Induktion mehr Strom als du verbrauchst. Solche Systeme sind noch in den Kinderschuhen, aber warte mal 10 Jahre ab.
    Wie sahen vor 15-20 Jahren Mobiltelefone aus und was konnte man damit machen? Wie sieht ein modernes Mobiltelefon aus und was kann man heute damit machen?
     
  10. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.490
    Zustimmungen:
    2.129
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Es geht nicht darum, dass die Zeiten nicht ausreichen (das ist sicher auch ein Problem, würde ich aber als lösbar ansehen), sondern darum, dass bei der kontaktfreien Übertragung von Energie die Wirkungsgrade mieserabel sind.
    Und glaub mir, an dem Thema forscht man nicht erst seit gestern.

    gruss
     
  11. HomerS

    HomerS

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    71
    Auto:
    W211
    Und wenn schon Induktionsherde Herzschrittmachern gefährlich werden können (Klick), wird das mit den Induktionsfeldern an den Ampeln noch ne ganze Zeitlang dauern.
     
  12. #12 (murcielago), 15.03.2012
    (murcielago)

    (murcielago)

    Dabei seit:
    23.08.2011
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    181
    Auto:
    GL350 BT (X166)
    Verbrauch:
    Ich seh das genaus so.

    Die Frage ist und bleibt aber, ob man ein eigenes Fahrzeug braucht. Wenn ich in einer Metropole wohnen würde, dann wäre die U-Bahn das Verkehrsmittel um zur Arbeit zu kommen.
    Davon bin ICH noch lange nicht überzeugt.
    Frage mich aber ernsthaft, ob man leistungsfähigere Akkumulatoren braucht oder nicht doch darüber nachdenken sollte Fahrzeuge zu bauen die wieder deutlich weniger wiegen. Wenn ich an den ersten Golf, oder sogar Käfer denke wie hatten (glaube ich rund 800 kg). Ja ich weiss das ist kein Luxus mehr und bei einem Crashtest ist das eine ganz andere Dimension.. :D
     
  13. Rio_S

    Rio_S

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    27
    Auto:
    x
    Davon bin ICH noch lange nicht überzeugt.[/quote]

    Was denkst du denn was die Alternative werden wird?
     
  14. #14 stud_rer_nat, 15.03.2012
    stud_rer_nat

    stud_rer_nat

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    4.667
    Zustimmungen:
    1.335
    Auto:
    2015er Citroen C5 Tourer HDI 200 Exclusive & 2018er Jeep Grand Cherokee 3,0 CRD Summit & 2016er Dodge Challenger R/T 5,7l Hemi :) & 1997er Mercedes-Benz C180 Classic & 1986er Chevrolet C10 Silverado Fleetside Longbed 5,0 V8 :)
    Zumindest keine Fahrzeuge, die im Winter nur Fahrradreichweite haben zum Preis einer kleinen Eigentumswohnung. Und: Angenommen es würden 5 Mio. Elektrofahrzeuge in D verkauft werden. Wo soll der Strom herkommen? "Aus der Steckdose" laß ich allerdings nicht gelten... Die Stromversorgung war vor Kurzem schon fast am Limit, Ökos blockieren und verzögern jeglichen Infrastrukturausbau - seien es Windräder, Pumpspeicherkraftwerke, Staudämme, Stromtrassen, etc... Alternative: wir importieren zunehmend Strom von den im Bau befindlichen Atomkraftwerken in Polen und der Tschechei... :s43:
    Wenn tatsächlich ein richtiger e-Mobilitäts-Boom einsetzen würde, käme die Politik ganz schön ins Schlingern, wenn man zunehmende Stromausfälle rechtfertigen müßte. Dann wärs sicher ganz schnell aus mit dem grünen Gewissen.
     
  15. Rio_S

    Rio_S

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    27
    Auto:
    x
    Das wir nicht nächsten Dienstag mit der Energierevolution fertig sind dürfte Unstrittig sein. Mir ging es jetzt aber konkret um PKW und deren Art und Weise sich vorwärts zu bewegen.
    Wenn kein Verbrennungsmotor mit Benzin - was dann?
    Die Gesamte Bevölkerung noch mehr von Strom abhängig zu machen, ist doch aus Politischer Sicht das Cleverste was denen einfallen könnte?
     
  16. #16 (murcielago), 15.03.2012
    (murcielago)

    (murcielago)

    Dabei seit:
    23.08.2011
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    181
    Auto:
    GL350 BT (X166)
    Verbrauch:
    Warum kein Verbrennungsmotor? Zu einem spricht man seit Jahrzehnten davon, dass die fossilen Energieressourcen und -reserven zu neige gehen
    (was aber kontakariert wird indem man bei der Fördertechnologie Fortschritte macht und neue Ressourcen und Reserven findet)
    und zum Anderen kann man so einiges in einem Verbrennungsmotor als Treibstoff einsetzen.

    ABER diese Diskussion hat dann mit dem Anfangsthema nicht mehr viel zu tun.

    Zur persönlichen Mobilität sehe ich eigentlich die U-Bahn als das non-plus-ultra (sofern man in einer Metropole wohnt), daneben sind wohl kleine UND leichte zwei- und auch vierrädrige Fahrzeuge eine Alternative. Egal ob Verbrennungsmotor oder Elektro. Wenn das Gewicht runter geht dann verbrauchen die Fahrzeuge wieder viel weniger bzw. reichen die derzeitigen Akkus auch für eine viel grössere Reichweite
    (Auch das Fahrrad aber da sind wir wohl zu faul :] )

    Wenn man mal ehrlich ist, ist es doch nicht sinnvoll mit einem 5 Sitzer mit über 1,5 to Lebendgewicht durch die Stadt zu fahren wenn man die meiste Zeit alleine fährt und die meisten Fahrten wirklich (extreme) Kurzstrecke sind :D Bevor jemand das in Spiel bringt: NEIN ich will nicht auf meinen 6,8 oder nochmehr Zylinder verzichten :prost Allerdings zur Arbeit fahre ich mit dem Mopped
    das Fahrrad wäre noch besser aber da ist das Thema Faulheit wieder im Spiel =)
    , alleine schon weil mir das Herz blutet wenn ich ihn für 10 km aus der Garage hole.
     
  17. #17 Onkel Horst, 15.03.2012
    Onkel Horst

    Onkel Horst

    Dabei seit:
    06.02.2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    W211 E320 Avantgarde
    Sicher ist der Ampera kein Auto für jedermann.

    Pendler, die mehr als 80km (was ja die max. Reichweite sein soll) Arbeitsweg täglich bewältigen müssen, sind wahrscheinlich mit einem Diesel besser bedient. Für Arbeitnehmer, wie ich z.B., die täglich nur ein paar km Arbeitsweg haben ( ich fahre gerade mal 8 km, ein Weg ),, ist der Ampera sicherlich interessanter.

    Und ganz andere, die insgesamt vielleicht 5 oder 6km fahren, sind wohl am besten mit dem Fahrrad bedient.
     
  18. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.490
    Zustimmungen:
    2.129
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Eigentlich ist der Ampera für niemanden was ;).
    Auch im Spiegel Test lagen die Kosten (aus meiner Erinnerung) bei 8,xx€/100km für den Strom.
    Ich bin momentan mit meinem bei 8,54€/100km (wobei es bei aktuellen Spritpreisen natürlich eher gut 10€/100km sind). Aber für die Peanuts, die man da spart, braucht man nicht so viel Geld ausgeben.

    Da würde ich widersprechen. Wenn dann muss man so nahe wie möglich an die max. elektrische Reichweite rankommen. Dabei ist es vergleichsweise irrelevant, ob man nun z.B. 5km drüber oder drunter ist.
    16km täglich sind hingegen viel zu wenig. Wo soll da der Spareffekt liegen?
    Spart man 2€/100km und gibt für das gute Stück 10.000€ mehr als nötig aus (weil die Technologie bezahlt werden will), ist man bei 220 Arbeitstagen/Jahr schon nach 136 Jahren am Break-Even angelangt ;).
    Also wenn, dann muss man möglichst die elektrische Reichweite jeden Tag komplett nutzen.

    gruss
     
  19. Dizzel

    Dizzel

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    33
    Auto:
    W203 C 200 CDI (203.004)
    Ich hab 7 Km Arbeitsweg und fahr (wenn das Wetter akzeptabel ist) Simson S51 8)
    [​IMG]

    Wenns regnet wie blöd oder im Winter muss ich meinen Mercedes schweren Herzens auf dieser Kurzstrecke vergewaltigen.
     
  20. #20 netwolff, 15.03.2012
    netwolff

    netwolff Guest

    Meint ihr denn wirklich, dass Ampera-Fahrer Ampera fahren, weil sie es sich auf den Cent ausrechnen, dass es sparsamer ist?
     
Thema:

Ampera!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden