Angst zu fahren

Diskutiere Angst zu fahren im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; Guten Abend, ich bitte euch mir etwas zu helfen. Ich bin 19 Jahre alt und habe vor 5 Monaten meinen Führerschein beim ersten Versuch bestanden....

  1. #1 Robert., 04.01.2014
    Robert.

    Robert. Guest

    Guten Abend,

    ich bitte euch mir etwas zu helfen.
    Ich bin 19 Jahre alt und habe vor 5 Monaten meinen Führerschein beim ersten Versuch bestanden.
    Ich wollte schon immer ein gutes Auto als erstes Auto.
    Nun das Problem, ich habe mich immer so gut es geht gedrückt zu fahren.
    Ich bin nun ein paar mal mit dem S Klasse Coupe und der E Klasse von meinem Vater gefahren und soll nun ein eigenes Auto bekommen.
    Ehrlich gesagt habe ich immer vor Angst gezittert, bevor ich gefahren bin.
    Ich hatte immer panische Angst vor dem Fahren, insb. wenn ich alleine fahre, ich bin jetzt insgesamt 1 mal alleine gefahren und 10 mal wenn überhaupt mit meiner Mutter oder Vater.
    Was ich mich nicht traue, sind das Einparken und das alleinige und selbstständige Fahren.
    Das waren bisher immer meine beiden größten Gründe nicht zu fahren, doch ich möchte auch mal alleine zu Freunden fahren etc.
    Mein Vater möchte da jetzt ein Schlußstrich ziehen, ich habe mir schon immer ein schönes Auto als erstes gewünscht und mein Vater möchte mir jetzt ein Auto holen.
    Er möchte, dass ich etwas ordentliches und angebrachtes fahre, womit man auch fahren lernen kann und ich möchte auch ein schönes Auto, welches ich einige Jahre fahren kann und viel dran Freude habe, was nicht immer in der Werkstatt steht.
    Ich würde mir einen kleinen 3er BMW oder einen 1er oder diese A Klasse wünschen (Natürlich die neuen Modelle), da mir diese drei sehr gefallen.
    Meine Eltern sind damit einverstanden und ich soll mir jetzt aussuchen, was ich haben will.
    Nur das eigentliche Problem ist, ich werde die Angst auch mit meinem eigenen Auto haben.
    Ich traue mich einfach nicht zu parken und alleine zu fahren, dann noch mit so einem tollen Auto werde ich Angst vor einem Unfall oder Kratzer haben.
    Wie kann ich die Angst abbauen ?
    Ich möchte kein altes Auto haben und wenn mir so eins geboten wird, warum soll ich es nicht nehmen, sowas wollte ich schon immer.
    Wie kann man denn etwas üben, da ich Angst vor kleinen Kratzern beim Parken usw. habe.
    Und wie kann man die häufigen kleinen Anfängerunfälle vorbeugen?

    Liebe Grüße
     
  2. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.511
    Zustimmungen:
    3.365
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Da gibt's nur eines: üben, üben, üben. Irgendwann kommt die Routine und dann auch die "Lockerheit" und der Spaß.
    Alles unter 100tkm Kilometer Fahrpraxis ist in meinen Augen Anfänger, wobei man nur im Straßenverkehr um sich schauen braucht, es gibt in jedem Alter Menschen, die zwar einen Führerschein haben, aber nicht wirklich Auto fahren können, bzw mit dem Verkehr heutzutage überfordert sind.

    Ich würde Dir empfehlen, nimm nicht gleich einen Neuwagen, sondern, gerade da Du Dir eher unsicher bist, nimm ein gebrauchtes Auto und übe damit auf abgesperrtem Gelände, bis solche Basics wie Einparken, Rangieren in Pylonengassen usw. sitzen.
    Sowas sollte einfach Routine sein. Auch würde ich Dir zu einem Fahrsicherheitstraining raten.

    Wenn Du Angst hast vor Kratzern, dann nimm jemanden mit, der Dir hilft beim üben. Bremsen kannst Du immer, wenn etwas im weg ist;)
     
    Floschi und conny-r gefällt das.
  3. J.M.G.

    J.M.G.

    Dabei seit:
    05.11.2008
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    340
    Wir haben das auch gerade durch - Fahranfängerin in der Familie. Da hilft nur: ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN. Dann kommt Routine. Aber Obacht: Gerade dann, wenn man denkt man hat alles im Griff, schleichen sich Fehler ein. Also immer aufmerksam bleiben.

    Mittlerweile fährt unsere Anfängerin gerne - auch die Familienwagen. Eine gewisse Portion Respekt gibt es noch immer bei der einen oder anderen Situation (Einparken), aber mit Ruhe, Überwindung und ZEIT geht dann doch alles!
     
  4. #4 Robert., 04.01.2014
    Robert.

    Robert. Guest

    Ein Fahrsicherheitstraining werde ich, wenn das Auto dann gekauft und gebaut ist auf jeden Fall absolvieren.
    Reicht es denn, wenn man als blutiger Anfänger eins absolviert oder braucht man erst Praxis ?
    Für das alte Auto ist es schon zu spät und ich möchte ein neues.
     
  5. #5 Nero Augustus Germanicus, 04.01.2014
    Nero Augustus Germanicus

    Nero Augustus Germanicus

    Dabei seit:
    04.07.2012
    Beiträge:
    2.002
    Zustimmungen:
    641
    Auto:
    S204 200 CGI (Mopf und neu :-) )
    Wer als junger Mann direkt nach der Fahrschule Angst vor dem Fahren hat, sollte das Geld für den Neuwagen nehmen, einen 2500€ Golf kaufen und das restliche Geld investieren, um sich an das Fahren zu gewöhnen - zuerst auf abgesperrten Strecken und später im öffentlichen Straßenverkehr.
    Dann tun die ersten Kratzer am Fahrzeug oder an den Felgen auch nur halb so weh. Die Angst vor dem Einparken wird sicher nicht besser, wenn man sich die 1. Originalfelge für 500€ ruiniert hat... ;)
     
    Floschi, conny-r und sting0r gefällt das.
  6. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.203
    Zustimmungen:
    2.035
    Auto:
    C220CDI
    Verbrauch:
    Meine Vorredner haben vollkommen recht: Nur Übung bringt Routine und nur dadurch geht die Angst weg.
    Und klar, man kann sich vorsehen, aber kalkuliere einen Parkrempler, Kratzer, Delle etc. einfach mit ein. Niemand ist perfekt vom Himmel gefallen und wenn es mal passiert, geht davon die Welt auch nicht unter.
    Vor diesem Ereignisfall darf man einfach keine zu große Angst haben (was ein bischen bei einem neuen Auto jeder hat). Ist diese Angst tatsächlich ein echtes Hinternis, wäre ein Fahrzeug mit ein paar Dellen und Schrammen wahrscheinlich doch das bessere (vorerst).

    Die drei genannten Modelle strotzen natürlich nicht grade vor Übersicht. Ganz im Gegenteil.
    Der Vorteil: Hast du die erst einmal im Griff, dann kommst du mit anderen Autos auch klar ;).

    Wenn du dann dein Auto hast, mach ein Fahrsicherheitstraining und mache es ggf. in ein bis zwei Jahren mit etwas Routine ein zweites mal (schadet nicht). Das ersetzt aber nicht die Praxis.

    gruss
     
  7. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.397
    Zustimmungen:
    914
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Gegen die Angst gibt es ein einfaches Mittel, und das ist üben, üben und nochmal üben. Fahre so oft es geht, nur durch Fahrpraxis geht die Angst weg. Halte genug Abstand zum vor dir fahrenden Fahrzeug, das reduziert Streß. Überhöhte Geschwindigkeit erwähne ich mal nicht extra, das weisst du eh. Manchmal kann auch auch die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining (ADAC) helfen Angst zu überwinden. Ein-/ausparken kannst du üben indem du dir 2 Hindernisse (z.B. Mülltonnen) aufstellst, zwischen denen du dann einparkst. Ansonsten vielleicht anfangs in verkehrsarmen Zeiten fahren und Sicherheit gewinnen. Manchen Anfängern hilft es, wenn sie, so oft es machbar ist, von einem erfahrenen Autofahrer als Beifahrer begleitet werden.
    Melde dich noch mal in ein paar Monaten und berichte wie es dir ergangen ist. Bis dahin viel Spaß am Autofahren.
     
    Floschi gefällt das.
  8. #8 Charlie, 04.01.2014
    Charlie

    Charlie

    Dabei seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    739
    Auto:
    W213 - E220d
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    s t d
    ni
    * * * * *
    Moin Moin,
    ich hatte mein Führerschein mit 17 Jahre und 2 Monate.
    Ich hatte leider keine andere Wahl als mit nem 211er VorMopf als Kombi und eine Begleitung zufahren, ohne Parktronic und mit den Sorgen halt wie du das Einparken.
    Bei so einem langem Fahrzeug als Fahranfänger ist das ne gute Herausforderung.
    Ist natürlich immer schön wenn man jemand an der Seite hat der sagt, da passt locker noch was obwohl man selbst der Meinung ist ne ist nix mehr.

    Mein Tipp, nimm dein neues Fahrzeug auf ein ADAC Gelände und übe das Einparken.
    Auch alleine Funktioniert es, die Erfahrung sonst über die Zeit wirst du gut sammeln können.
    Ich würde auch wirklich auf den Gelände die Parktronic abschalten :)

    Inzwischen nach fast 5 Jahre Führerschein und mit ca. 210.000 Km Fahrerfahrung ist das alles reine Routine und dies wird bei dir auch bald sicherlich sein.

    Viele Grüße,
    Charlie
     
  9. #9 BigProof, 05.01.2014
    BigProof

    BigProof

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    W203
    Mein erster Wagen war ein 400€ teurer Golf 2 in Champagnerfarben. Zum Glück war es nur ein Billigauto, direkt am ersten Tag ist mir ein Malör passiert, keine weiteren Autos beschädigt. Nur meins und ein Laternenmast :) beim einparken wohl bemerkt :D

    Naja gut, das musste wohl sein, danach habe ich umso mehr auf alles geachtet und nach 2-3 Monaten war ich ich schon sehr sicher. Und von wegen 100.000km alles darunter ist Anfänger, das ist Bullshit, hör nicht auf sowas. Umso öfter du alleine fährst, desto sicherer wirst du dir irgendwann. Nehm dir einfach gaaaaaanz viel Zeit, Und wenn du am einparken bist (längs) und du keine Parctronic hast (sowie ich damals) dann steig aus, guck nach wie viel Platz noch ist, wiederhol das öfters. Schei** drauf, was alle denken und blöd gucken. Nur so kriegst du ein Gefühl und ein Händchen :)

    Aber meinen Vorrednern schließe ich mich an. Keinen Neuwagen, einen netten gebrauchten und wenn du die Routine hast, dann kann nach 1 Jahr der Neuwage.

    Viel Spaß beim Fahren und das soll es sein, und das ist es bei mir immer wieder. Die Angst kommt nur, weil du nicht weisst was auf dich zukommt, individuell eben, aber das kommt.

    lg
    berry
     
  10. #10 elTorito, 05.01.2014
    elTorito

    elTorito

    Dabei seit:
    16.08.2002
    Beiträge:
    11.279
    Zustimmungen:
    1.167
    Auto:
    W638/2 V220 cdi OM 611.980 - W245 B180 cdi
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    p k 6 9 6
    * *
    nw
    p k 9 9 9
    Hi,

    ich würde mir zum Anfang auch einen gebrauchten (sicheren) Wagen holen, wo auch mal ein Kratzer dran kommen darf, in meiner Familie sind wir 6 Kinder, und jeder hat in jungen Jahren mehr oder weniger mindestens ein Auto komplett platt gefahren.

    Ich selber habe mit 14 !! Schon angefangen für die Theorie zu lernen, der Führerschein erwerb war ein Klaks für mich, auch die Fahrstunden waren in null komma nichts absolviert, ich hab mich so gefreut und so lange schon drauf hingearbeitet das ich dachte ich habs drauf, auch habe ich mit 14 angefangen nebenbei zu jobben, um mir mit 18 dann einen nietnagel neuen roten 3er Golf GTI zu kaufen, aber meine Eltern meinten fahr erstmal das was zu Hause rumsteht.

    Es hat kein Monat gedauert bis ich die Kiste 3 mal überschlagen hatte und Kopfüber im Kanal versenkt. Dann hab ich schiss bekommen, ich bin dann 4-5 Monate überhaupt nicht mehr gefahren, von dem gesparten Geld habe ich meinen Eltern Ihren Wagen ersetzt, die haben sich dann ein nietnagel neuen gekauft, und nach den 4-5 Monaten meinte mein Vater dann wohl auch es reicht, und gab mir die Schlüssel und befahl mir quasi meine kleine Schwester in die Schule zu fahren. Das Vertrauen was meine Eltern mir gaben, mit den neuen Wagen loszuziehen, half mir dann meine Angst zu überwinden.

    Üben Üben Üben kann ich auch nur empfehlen. Einfach ran tasten. Und nicht gleich beim ersten Kratzer klein bei geben, selbst den erfahrensten Fahrern passieren dann und wann noch kleine Maleure.
     
  11. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.397
    Zustimmungen:
    914
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Das ist sicher etwas überspitzt formuliert. Gemeint ist wohl eher die fehlende Routine und Erfahrung auch Extremsituationen zu beherrschen.

    "Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste." (Konfuzius, chinesischer Philosoph)
     
  12. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.203
    Zustimmungen:
    2.035
    Auto:
    C220CDI
    Verbrauch:
    Naja, seien wir ehrlich, eine klare Grenze zu ziehen ist eh Quatsch. Das ist ein kontinuierlicher Prozess. Da gibt es kein: Mit 99.000km bist die Neuling und mit 101.000 der Erfahrungsträger.
    Am Ende spielen auch die Strecken, die man fährt eine große Rolle. Immer nur die gleiche, bringt auf dieser einen Routine, aber keine generelle Routine.

    Tolles Zitat, nur vollkommen fehl am Platz.
    Du selbst sagst, um gut Auto zu fahren, hilft nur üben, üben, üben ... wo findest du das hier wieder?

    gruss
     
  13. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.397
    Zustimmungen:
    914
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Si tacuisses, philosophus mansisses.
     
  14. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.203
    Zustimmungen:
    2.035
    Auto:
    C220CDI
    Verbrauch:
    Gut, dass du das auf dich bezogen hast ;).

    gruss
     
  15. #15 apfelkoenig, 05.01.2014
    apfelkoenig

    apfelkoenig

    Dabei seit:
    04.10.2012
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    27
    Auto:
    Ford Ecosport 1,5 Ti-VCT
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    b r a
    ni
    u t * * *
    Auch ich habe mit einem eher kleinen Auto angefangen. Mein erster Wagen war ein Ford Escort. Vorher bin ich mit dem Ford Focus meiner Eltern, aber die meiste Zeit mit meinem Vater zusammen gefahren. Nur die Routine baut die Angst Stück für Stück ab. Ich würde dir jedoch davon abraten, die Übungen auf einem Verkehrsübungsplatz zu machen. Bei mir hat das irgendwie die Sache eher noch schwieriger gemacht. Könnte aber auch daran gelegen haben, dass ich das während meiner Fahrschulphase gemacht habe. ;)

    Ich hatte in meinem Alter, ich bin jetzt 28, schon 5 Autos (mit dem jetzigen. Die Anzahl der Autos ist keinen Unfällen geschuldet. Ich habe gerne verschiedene Autos ;)). Allerdings habe ich die meiste Erfahrung mit dem elterlichen Focus in Begleitung und später auch ohne Begleitung gemacht. Inzwischen kann ich sagen, dass ich einigermaßen Routine habe. Natürlich passieren auch mir nach wie vor noch Malheure. Aber genau das ist völlig normal. Im Einparken bin ich nach wie vor kein Genie.

    Wie meine Vorredner schon sagen: nicht nach dem ersten Kratzer gleich klein beigeben. Und: kauf dir lieber erst einen netten Gebrauchten. Wie auch schon von meinen Vorrednern erwähnt: dann tun die Kratzer nur halb so weh. ;)

    Es hilft nur: üben, üben und nochmals üben. ;)

    Viel Spaß beim Autofahren. :)
     
  16. #16 stud_rer_nat, 05.01.2014
    stud_rer_nat

    stud_rer_nat

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    1.304
    Auto:
    2015er Citroen C5 Tourer HDI 200 Exclusive & 2018er Jeep Grand Cherokee 3,0 CRD Summit & 2016er Dodge Challenger R/T 5,7l Hemi :-) & 1997er Mercedes-Benz C180 Classic
    Man, man, man... Ich frage mich echt, wie man so einen Führerschein bekommen konnte (vorausgesetzt es handelt sich um keinen Troll-Beitrag)... Wegen solchen Angsthasen und Schleichern bekomme ich jeden Tag auf der Straße einen dicken Hals. Manche Menschen sind wahrscheinlich einfach nicht fürs Autofahren geschaffen und sollten sich besser eine Dauerkarte für Bus und Bahn kaufen und normale Autofahrer nicht auf den Straßen belästigen. Wie oft kommt es durch solche überängstliche Fahrer zu gefährlichen Überholmanövern??? Das Schlimme: Auf den meisten Strecken müssen sich Alle hinter dem langsamsten und ängstlichsten Fahrer einordnen und dessen Geschleiche ertragen. Ich rede dabei von solchen Fahrern, die am besten inner- wie außerorts 70 fahren...

    Mein Tipp: Wenn schon Autofahren, dann besser einen Gebrauchten und das gesparte Geld für weitere Fahrstunden, Fahrsicherheitstrainings und Psychotherapeut (das meine ich ernst) ausgeben um der Allgemeinheit nicht mit ängstlichem Geschleiche auf den Sack zu gehen und Unfälle provozieren. 8)
     
    Jamilya, Steffen G., TeddyDU und 4 anderen gefällt das.
  17. J.M.G.

    J.M.G.

    Dabei seit:
    05.11.2008
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    340
    Genau solche Autofahrer wie Du es zu sein scheinst (bezogen auf die Darstellung hier im Thread) melden wir regelmäßig den Führerscheinstellen, damit dort die Anordnung einer MPU geprüft wird.

    Bitte????????????? Derjenige, der gefährlich überholt, begeht regelmäßig eine Straftat, während der Schleicher sich Regelkonform verhält (die Handvoll Straßen mit Mindestgeschwindigkeit mal ausgenommen)?!?

    ---

    Back on Topic: Eine gewisse Angst vor dem Autofahren ist gerade Anfangs normal - alles andere wäre auch unnatürlich. Man wuchtet da schließlich ~2 Tonnen mit unglaublich viel kinetischer Energie durch die Gegend. Wichtig ist, ruhig zu bleiben und sich ranzutasten. Nur Erfahrung wird Dich entspannen lassen. Nimm Deine Angst als Erinnerung, was Autofahren bewirken kann. Dann wird das schon.

    Bezüglich Auto: Ich würde mir zunächst einen Wagen von um die 10.000 € (z.B. einen Golf V mit sehr guter Sicherheitsausstattung) von meinen Eltern wünschen - natürlich als Schalter. Hier hast Du allen Komfort (Xenon / Navi / Tempomat usw.), einen sehr hohen Sicherheitsstandart, viel Platz und wenn Du mal einen Kratzer machst sehr gute Ersatzteilversorgung. Von den Tips zu einem Billigauto halte ich aus Sicherheitsgründen nicht viel.
     
    SouthernCross und Tewego gefällt das.
  18. #18 Robert., 05.01.2014
    Robert.

    Robert. Guest

    Vielen Dank für eure bisherigen Antworten !
    Ich werde mir jetzt kein altes Auto wie empfohlen zulegen, da ich ein vernünftiges fahren will und soll und nicht ein Auto, welches nicht mal ESP oder Parktronic beinhaltet.
    Ich denke, bei dem Therapeuten bist Du besser aufgehoben.
    Ich selber fahre vorsichtig und sicher, aber auch nicht zu langsam, ich bin eben noch ein Anfänger.
    Bei so Leuten wie Dir, die mit ihren (meist BMW) Lichthupe machen und hupen, weil man vielleicht 10 KM/H langsamer um ne Kurve fährt sollte man mal mal gleich aussteigen und :s18: .
    Ich habe gelernt, man sollte keinen aufhalten und nicht zum gefährlichen Überholen verleiten, aber auch seinen Fähigkeiten entsprechend fahren.
    Leider habe ich noch keine 20 Jahre Erfahrung und ich riskiere wegen irgendwelchen möchtegern Manager Dränglern die verschlafen haben, die ja so wichtig sind, dass wenn sie zu spät kommen die Welt anfängt unterzugehen kein Leben !

    Zum Thema zurück.
    Ich habe nochmal mit meinen Eltern Rücksprache gehalten, es geht keine Welt unter, wenn mal ne Schramme rein kommt.
    Das hat mich sehr ermutigt, nun wie kann man diese häufigen Schrammen vorbeugen ?
     
    Bytemaster gefällt das.
  19. #19 Schrumpfkopf, 05.01.2014
    Schrumpfkopf

    Schrumpfkopf

    Dabei seit:
    11.05.2013
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    CLK 200 208 bis 2013, C180 S203 ab 2013 R.I.P 08/15
    Am wichtigsten ist wohl Aufmerksamkeit und Gelassenheit.
    Konzentier dich auf das Fahren, mach die Musik nicht zu laut und führe keine intensiven Diskussionen.
    Smartfone ignorieren und guck nich ständig aufs Navi.
    Nur nicht aufregen über andere, revange unterlassen, nicht die Vorfahrt erzwingen wenn man meint man hat sie.
    Halte dich an die StVO und mach dir nicht eigene Gesetze.
    Immer schön Abstand halten zum Vordermann.....und lass die Finger von Alkohol und Drogen.
     
  20. ToWa

    ToWa alias General

    Dabei seit:
    24.10.2010
    Beiträge:
    6.360
    Zustimmungen:
    1.411
    Auto:
    Jetzt oder bald? - Hauptsache angeschnallt!
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    * * * * * *
    Persönliche Meinung?
    Das erste Auto klein und übersichtlich halten, da fallen BMW 1ser und neue A-Klasse raus.

    Zweitens Probefahrt machen mit den Fahrzeugen.

    Drittens vielleicht überlegen ein etwas älteres Auto zu kaufen wo es nicht so ärgerlich ist mal ne
    Parkschramme zu kassieren weil man sich verschätzt hat.

    Viertens Vorteil bei neuen Autos, die nehmen dir das Einparken bspw. ab, aktiver Parkassi bei Mercedes,
    langsam mit gesetztem Blinker an der Lücke vorbeifahren, Parken bestätigen und Gas und Bremse nutzen.

    Fünftens vorsichtig fahren und dabei lernen, du steckst prinzipiell eh nicht in allen Verkehrssituationen,
    kann nur lernen den Straßenverkehr selbst einzuschätzen, dabei ist Fahren in einer Großstadt für meine
    Begriffe eher hinderlich, da man da einfach schon mal "dreist" sein muss, vor allem wenn man sich nicht
    richtig auskennt.
    Am Lande reagieren die Leute allerdings auch genervt auf Menschen die außerorts keine 100 fahren^^
     
Thema: Angst zu fahren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Angst vor kratzern im neuen auto

    ,
  2. angst vor dem autofahren altes auto

    ,
  3. angst in kanal zu fahren

    ,
  4. totale angst vor kratzern im nagelneuen auto,
  5. Angst vor schramme auto
Die Seite wird geladen...

Angst zu fahren - Ähnliche Themen

  1. Sam Fahrer W211 350e Benziner

    Sam Fahrer W211 350e Benziner: Moin allerseits, weiß nicht ob das hierher gehört! Hätte da mal eine Frage zum Sam Fahrer für meinen W211 Benziner. Leider wurde dieses als defekt...
  2. 209 W209 320 cdi Rukkelt beim fahren

    W209 320 cdi Rukkelt beim fahren: Hallo Zusammen, habe gestern einen W209 320 cdi Baujahr 2007 besichtigt und unter der Motorhaube ist uns ein wenig Öl und ein stück weggebrochene...
  3. Ich fahre einen Benz der in der Sonne glänzt:–)

    Ich fahre einen Benz der in der Sonne glänzt:–): Puh, nach 10 Jahren Peugeot....bin ich wieder da, :wink: 123er, 190er dann 124er dann Peugeot und jetzt 204er Wollte nur kurz Bescheid sagen, bin...
  4. endlich.... jetzt fahre ich auch einen Stern

    endlich.... jetzt fahre ich auch einen Stern: Hallo MB Community, gesucht habe ich schon länger, nach einem W203 c200 cdi und nach einem halben Jahr fiel mir das Glück regelrecht vor die...
  5. Mercedes Fahrer für Studie gesucht | Vergütung 75 €

    Mercedes Fahrer für Studie gesucht | Vergütung 75 €: Wer möchte Teil einer innovativen Entwicklung für zukünftige Autos sein? Wir suchen Teilnehmer für eine Studie. 1 Stunde vor Ort in Darmstadt und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden