bergauf bei schneematsch

Diskutiere bergauf bei schneematsch im A- und B-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; hi ich fahre eine a klasse, baujahr 2000, und habe das problem daß mein kleiner bei schneematsch nicht bergauf fährt; frisch gefallener schnee ist...

  1. #1 conny123, 23.01.2005
    conny123

    conny123 Guest

    hi
    ich fahre eine a klasse, baujahr 2000, und habe das problem daß mein kleiner bei schneematsch nicht bergauf fährt; frisch gefallener schnee ist okay, aber wehe wenn matsch daliegt (wie z.b. im skigebiet auf der zufahrtsstraße zum lift.......seufz), dann drehen die räder durch und nix geht mehr;
    ich habe winterreifen drauf, sie sind nicht abgefahren, und andere autos kommen an derselben straße scheinbar problemlos rauf (okay, nicht alle autos, aber viele);
    mercedes sagte mir ich solle dieses esp raustun, so daß das warndreieck aufleuchtet, hat aber auch nix geholfen X(
    kennt ihr das problem auch, kann ich fahrtechnisch was anders machen?
    ich rede hier von ortsstraßen im fichtelgebirge, nicht von alpenpässen im schneesturm!!!!!!!
    danke conny
     
  2. #2 Sashman, 23.01.2005
    Sashman

    Sashman

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    Mercedes-Benz - CLK-Klasse - CLK 200 Cabrio (A208)
    Verbrauch:
    Wenn die Reifen auch von 2000 sind könnte es sein daß diese schon zu alt sind. Zwar noch nicht abgefahren, aber erhärtet. Hatte letzten Winter ein ähnliches Problem mit meinen Ex-Winterreifen aus 2001 welche auch noch gut 5mm Profil hatten. Bei Schnee gingen die noch, aber bei Matsch waren die echt schlecht
    (Conti TS 790 aus 2001). Jetzt habe ich TS 810 (47/2004), sind deutlich besser.
     
  3. #3 conny123, 23.01.2005
    conny123

    conny123 Guest

    hi
    ja, die reifen sind vom winter 2000/2001, wobei ich dasselbe problem letzten winter auch schon hatte, und reifen sollten doch wohl länger als 4 jahre halten, oder? ich meine, außer wenn man total viel fährt und das profil alle ist, aber mein kleiner hat "erst" 55.000 km drauf
    conny
     
  4. Conan

    Conan

    Dabei seit:
    08.05.2003
    Beiträge:
    4.742
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    vorhanden
    Was haben Deine Reifen denn Profil?
     
  5. Magic

    Magic Guest

    Hallo Conny,

    wenn man mal von einer 1/3-2/3 - Verteilung ausgeht, dh. 1/3 der Laufleistung entfällt auf die Winterreifen, so haben die ja ca. 18.000 Km runter. Je nachdem wie oft Du mit den Winterreifen bei trockenem Wetter gefahren bist, könnte das schon eine kritische Grenze sein. Das Alter halte ich in diesem Fall nicht so sehr für die entscheidende Komponente. Wenn Du also noch 3mm Profil hast, könnte das zu wenig sein.

    Zum Fahrtechnischen kann man sagen, dass ein Fronttriebler generell einfacher im Schnee zu fahren ist, da er "zieht" und bergauf sollte dies kein Problem bereiten.

    Versuche doch mal, im 2. Gang und/oder etwas untertourig zu fahren, so dass die Räder keine Tendenz zum Durchdrehen und somit Schlupf haben.

    Schneematsch ist ja nichts anderes als eine regennasse Straße mit Schnee drauf. Anders sieht es aus, wenn die Straße unter dem Matsch gefrohren ist, aber dies scheint ja nicht der Fall zu sein.

    Gruß, Jürgen
     
  6. #6 Ghostrider, 23.01.2005
    Ghostrider

    Ghostrider

    Dabei seit:
    15.11.2002
    Beiträge:
    7.467
    Zustimmungen:
    309
    Auto:
    Kia Niro Hybrid / SL350 R231.457
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    o l
    ni
    x x 4 0 0
    Ist der Luftdruck vorschriftsmäßig ?
    Bei zuviel läßt die Haftung auch zu wünschen übrig ...
     
  7. #7 conny123, 23.01.2005
    conny123

    conny123 Guest

    hi
    also, das profil ist noch fast 5 mm tief (so 4,8-4,9 mm um ganz genau zu sein), und der luftdruck müßte auch passen, ich gebe ja zu, tgl. prüfe ich ihn nicht gerade, aber beim prüfen paßt er eigentlich immer(außer es ist plötzlich 10 grad kälter oder wärmer geworden);
    werde das nächste mal versuchen ganz besonders langsam und vorsichtig gas zu geben und schnell hochzuschalten, wenn ihr die berge raufkommt sollte es mein kleiner ja auch schaffen
    tschau conny
     
  8. #8 Nightvision, 23.01.2005
    Nightvision

    Nightvision

    Dabei seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S202 220 CDI Sport, Automatik, 09/1999
    die reifen sind eindeutig zu alt. die kannst du noch als sommerreifen runterfahren:) und dann schnell entsorgen...

    manche reifenhändler exportieren solche reifen mit profil, aber zu hohem alter auch noch. viel glück!
     
  9. Big R

    Big R

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes E320 Coupé Bj.1993
    Verbrauch:
    Bei Winterreifen gilt die 4x4x4-Regel:

    immer 4 Reifen
    mindestens 4 mm Profil
    maximal 4 Jahre.

    Ergo: Deine Reifen sind wahrscheinlich zu hart, und viel Profil haben sie auch nicht mehr.
    Wenn Du sie den Winter noch fahren willst, die einschlägiggen Tipps befolgen (kein ESP und ASR, im 2. Gang anfahren, wenig Gas), und dann den Sommer über runterfahren und nächsten Winter neue kaufen. Ansonsten jetzt schon 4 neue draufziehen lassen.
     
  10. mac100

    mac100

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    8
    Also der Gripp auf Schnee/Schneematsch ist sehr stark abhängig von der Profil-Tiefe und dem Gewicht pro cm^2 Auflage Reifen/Fahrbahn.

    Ich hab z.B.: 235er drauf, dass ist ganz schlecht für Schnee/Schneematsch, da sich dass Gewicht auf eine viel größere Fläche verteilt als bei den Standard Reifen.

    Wie extrem sich das auswirkt hab ich mal am eigenen Leib beim Fahren eines Panzers erlebt.
    Da glaubt man, durch das sehr hohe Gewicht drückt man eh alles bei Seite, in Wirklichkeit ist durch die enorme Auflagefläche der Kette das Gewicht pro cm^2 so gering, dass man wie auf Ski abzischt, wenns auf der Strasse plötzlich bergab geht.

    Mindestens gleich wichtig ist ein tiefes, ausgereiftes Profil.
    Gerade in diesem Sektor machen die Reifenhersteller jedes Jahr spürbare Fortschritte, desshalb kann man mit einem BJ 2004er Reifen erstaunlich viel mehr an Gripp herbeizaubern.

    Wenn ich bei meinen Pneus nur mehr 6mm drauf hab, merk ich schon einen deutlichen Unterschied.

    Umso neuer der Reifen ist, umso weicher ist auch noch die Gummimischung.
    Der Reifen baut eine Art Verzahnung mit der Schneedecke auf.
    Umso härter der Reifen, umso direkter wirkt die Kraft des Antriebes darauf, die Verzahnung bricht, die Folge ist man verliert den Gripp.
    Das zweite Problem bei harten Reifen ist, dass er sich nicht mehr so leicht vom Schnee im Profil befreit und somit künstlich die Profiltiefe verringert.
    Durch etwas niedrigeren Reifendruck kann man dieses Reinigungsverhalten etwas verbessern, dies ist aber eine Grad-Wanderung, da sich das Profil auf normaler Fahrbahn sehr viel schneller abnützt.

    Zusammengefasst:
    Jeder mm Profiltiefe zählt.
    umso neuer vom BJ her umso besser (weicher, bessere Technik)
    Umso schmäler umso besser (auf Schnee/Schneematsch)
     
  11. Conan

    Conan

    Dabei seit:
    08.05.2003
    Beiträge:
    4.742
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    vorhanden
    Na bei 4,8 - 4,9mm Profiltiefe und dem Alter der Reifen (vielleicht sogar noch evtl. No-Name Produkten?) wundert es mich nicht, dass Du nicht sonderlich gut die Hügel meisterst...
     
  12. #12 conny123, 24.01.2005
    conny123

    conny123 Guest

    hi
    sind markenreifen und waren damals bei den jährl. adac-test gut bewertet;
    mal was anderes, die dinger sind gerade mal 3 jahre alt-kauft ihr euch im ernst alle 2 jahre neue winterreifen?????? so ganz billig sind reifen ja auch nicht.....
    conny
     
  13. Conan

    Conan

    Dabei seit:
    08.05.2003
    Beiträge:
    4.742
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    vorhanden
    @conny123:
    Falls ich irgendwo nicht mehr raufkommen würde, eigentlich schon :D...

    Ich würde mal sagen Sicherheit geht vor. :wink:
     
  14. rgr

    rgr

    Dabei seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    wobei auch noname reifen nicht immer schlecht sein müssen.
    ich fahre dieses jahr erstmalig roadstone eurowin 600 (michelin drittmarke) und muss sagen, dass die so schlecht nicht sind. preislich weniger als die hälfte der von dunlop oder michelin. ich werde die bis ende märz oder ende april fahren und dann wegwerfen. allerdings fährt meine mühle ja max. 160. ob ich für geschwindigkeiten jenseits der 200 auch diese marke nehmen würde weiss ich nicht so genau.
    die teueren markenreifen könnte ich max 2 winter fahren, wobei im 2ten winter das profil schon etwas mau wäre wahrscheinlich.
     
  15. mac100

    mac100

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    8
    Ich hab mir im Oktober neue gekauft und am Freitag kommen wieder neue drauf, weil die schon wieder abgefahren sind.
    Ich bin schon froh wenn ich nur einmal pro Jahr Winterreifen kaufen muss und davon abgesehen, was kosten denn 4 neue Asphaltschneider?
    Ich schätz, vier mal tanken kostet mehr...
     
  16. #16 conny123, 24.01.2005
    conny123

    conny123 Guest

    hi
    @mac100: ich habe auch nicht gesagt daß 4x volltanken billig ist ;)
    wenn ich sicher wüßte daß es an den reifen liegt würde ich ja auch sofort neue holen; wenn du die reifen in 1 winter runterfährst dann fährst du aber vermutlich auch mehr wie ich
    conny
     
  17. mac100

    mac100

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    8
    Um Deine Reifen beurteilen zu können:
    Wie alt sind sie denn wirklich?

    Da ist seitlich am Reif eine DOT - Nr. - da steht zB: in einem ovalen Feld ( 4504 ) = Fünfundvierzigste Woche Zweitausendvier.
    Steht nur eine dreistellige Zahl mit einem kleinen Dreieck z.B. 307 dann ist es 30. Woche 1997

    Welche Marke und welche Serie?

    z.B: Goodyear UGW6 hat mehr Gripp als ein Goodyear UG3, dafür schafft der UG3 aber mehr Kilometer.

    Fährst Standard-Dimension, oder drüber?
     
  18. #18 Sashman, 24.01.2005
    Sashman

    Sashman

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    Mercedes-Benz - CLK-Klasse - CLK 200 Cabrio (A208)
    Verbrauch:
    Denke mal Conny fährt die typischen A-Klasse-km/Jahr, also deutlich weniger als die Mehrheit hier. Demnach sind die Reifen eher zu alt als nach gemesenen mm unbrauchbar. Aber die oben genannte 4er-Regel ist schon sehr gut.
    Ich würde mir echt ernsthafte Gedanken machen wenn ich mit einer frontgetriebenen A-Klasse das Nachsehen gegen fast alle anderen habe (trotz WRs). Bin ja eh der Meinung daß Frontantrieb Dreck ist. Früher als die Autos noch eine Gewichtsverteilung von 70/30% (zumindest hatte dies 1992 mein damaliger 79er 323i) hatten, waren Frontler überlegen, da zählte auch noch Druck/Fläche, was heutzutage durch Lamellentechnik eher umgekehrt ist.
    Heutzutage könnte ein 225er Reifen einem gleichen 205er im Schnee evtl. sogar überlegen sein, da mehr oder besser verteilte Lamellen ihren Vorteil ausnutzen könnten (Theorie).
    Ich hab im Sommer und im Winter die gleichen Dimensionen drauf, nur in unterschiedlicher Art, und das ist auch gut so (obwohl der Spruch kam doch von einer Tucke!).
     
  19. rgr

    rgr

    Dabei seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    das halt ich für ein gerücht, dass breitere reifen im winter überlegen sein könnten. auuserdem sagt langjährige erfahrung das gegenteil - immer noch.
    wenn überhaupt, dann würde das argument höchstens für blankes eis zutreffen.

    und mit nem frontler und tauglichen WR kommt man allemal immer noch dahin wohin der heckler vielleicht gerne möchte.

    wäre es anders, dann würden mir die heckler morgens net immer im weg rum liegen.
     
  20. Magic

    Magic Guest

    Hallo,

    @Sashman - hier muß ich Rolf beipflichten. Wenn man mal von dem Konstrukt 225 mit gutem Winterprofil versus 205 mit nahezu abgefahrenem Profil absieht.
    Im Klartext bedeutet das, das bei ähnlicher Reifenbeschaffenheit der breitere Reifen bei Schnee oder Nässe im Nachteil ist.
    Nehmen wir mal die einfache Formel Druck = Kraft / Fläche, wobei die Kraft mit der Gewichtskraft (=Fahrzeugmasse mal Erdbeschleunigung) des Fahrzeuges gleichzusetzen ist. Bei richtigem Luftdruck in den Reifen hat (logischerweise) der breitere Reifen die größere Auflagefläche, ergo wird der Druck kleiner. Mit anderen Worten wird bei breiteren Reifen eher die Schlupfgrenze erreicht.

    Gruß, Jürgen

    (der meint, dass das ganz schon off Topic war...)
     
Thema: bergauf bei schneematsch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bergauf bei schnee

Die Seite wird geladen...

bergauf bei schneematsch - Ähnliche Themen

  1. Probleme mit ILS bei Schneematsch ... Fahrzeug blendet auf, obwohl Gegenverkehr oder Kolonnenfahrt

    Probleme mit ILS bei Schneematsch ... Fahrzeug blendet auf, obwohl Gegenverkehr oder Kolonnenfahrt: Hallo Freunde! Folgendes Problem, wenn man längere Zeit Kolonne gefahren ist und z.B. vom Vordermann durch hochwirbelnden...
  2. Nach Stoßdämpferwechsel Auto steht bergauf

    Nach Stoßdämpferwechsel Auto steht bergauf: Hallo, hatte einen Federbruch vorne bei meinem E320 4 Matic S210 und habe das machen lassen dabei wurde festgestellt, dass die SToßdämpfer lecken...
  3. 208 Problem bergauf zu fahren -> Problem Motor/Getriebe?

    Problem bergauf zu fahren -> Problem Motor/Getriebe?: Hallo zusammen, nach langer Zeit der Abstinenz wende ich mich mit einem Problem an euch. Gestern wollte ich mit meinem Wagen (CLK 200 Cabrio)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden