Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat?

Diskutiere Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat? im Automobiles Allerlei Forum im Bereich Rund ums Auto; Hallo, Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat? Ich hab das Gefühl, dass der Motor beim Gasgeben mit dem Tempomat anders reagiert als...

  1. arbus

    arbus Guest

    Hallo,

    Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat?

    Ich hab das Gefühl, dass der Motor beim Gasgeben mit dem Tempomat anders reagiert als wenn ich das mit dem Gaspedal mache.

    1. Ist das so?
    2. Welches sollte man von Beidem anwenden?

    Gruß
    arbus
     
  2. Graule

    Graule

    Dabei seit:
    12.05.2002
    Beiträge:
    2.379
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Wie meinst du das was soll da anders sein?

    Er beschleunigt mit dem Tempomat halt etwas sanfter und gleichmässiger als du es mit dem Fuss machen kannst.

    Gruss Graule
     
  3. #3 andreasstudent, 18.08.2003
    andreasstudent

    andreasstudent

    Dabei seit:
    12.09.2002
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    E 280 CDI (S 211)
    Also ich habe sogar das Gefühl, dass beim Tempomat die Post mehr abgeht als wenn ich mit dem Fuß Gas gebe. Vielleicht auch nur subjectiv.

    Gruß
    andreasstudent
     
  4. Graule

    Graule

    Dabei seit:
    12.05.2002
    Beiträge:
    2.379
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich habe deinen Thread zu dem hier hinzugefügt ist ja das selbe Thema.

    Gruss Graule
     
  5. #5 Hubernatz, 18.08.2003
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Beim Tempomat erfolgt die Beschleunigung einfach gleichmässiger als man es mit dem Fuss regeln könnte. Der Tempomat ist ja ansich nicht für Brachialbeschleunigen da, sondern um mal die Gschwindigkeit ein wenig an die anderen Fahrzeuge angleichen zu können. Und das sind selten mehr als 10 km/h.
     
  6. #6 avantgarde, 18.08.2003
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Hi,

    also das hört sich in der Tat komisch an. Der Tempomat beschleunigt normalerweise nicht halb so stark wie das Gaspedal. Es ist ja auch nur zur kurzen Regulierung der Geschwindigkeit gedacht.

    Der Temjpomat hat ja auch keinen Kick Down Schalter.

    Die Beschleunigung per Tempomat hängt allerdgins auch vom Wagen ab.

    Mit dem 430er meines Vaters habe ich mal mit dem Tempomatschalter jemanden überholt. War ein komisches Gefühl, aber es funktionierte.

    Aber zurück zum Thema: Der Tempomat Schalter ersetzt nicht den Gasfuß. Es ist die Regulierung der passenden Geschwindigkeit entsprechend der Verkehrssituation.

    Avantgarde
     
  7. #7 ThomasBernhard, 18.08.2003
    ThomasBernhard

    ThomasBernhard

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Hallo arbus!

    Zu Deinen Fragen:

    1. Die einprogrammierte Beschleunigungskurve des Tempomats kann nur ein Kompromiß sein zwischen dem möglichst schnellen Erreichen der gespeicherten Geschwindigkeit und einem optimierten Spritverbrauch.
    Je weiter beim Beschleunigen die Drosselklappe geöffnet wird, um so geringer die sog. "Drosselklappenverluste". Deshalb erfolgt die Beschleunigung über Tempomat - nach einer gewissen Gedenksekunde - relativ zügig, entsprechend einem vergleichsweise fast voll niedergetretenem Gaspedal.
    Der Spareffekt verringert sich allerdings bei Automatikgetrieben durch das Herunterschalten in eine niedrigere Fahrstufe. Schaltgetriebe und Sequentronic sind hierbei im Vorteil, weil das gute Drehmoment bei geringer Drehzahl in hohem Gang voll ausgenutzt werden kann.

    2. In Fahrsituationen, bei denen die starke Beschleunigung durch den Tempomat ein zu dichtes Auffahren auf den Vordermann bewirkte, sollte man natürlich manuell beschleunigen. Ansonsten kann man dies getrost dem Tempomat überlassen, Vorteil siehe oben.
     
  8. arbus

    arbus Guest

    Hallo,

    Natürlich. Meinte in diesem Zusammenhang, ob das Beschleunigen via Tempomat evt. einen Mehr oder Minderverbrauch oder evt. eine schädigende Wirkung haben könnte. da ja eigentlich nicht dafür gedacht.

    Habe es auf einer wenig befahrene Autobahn mal getestet - deshalb die Frage! Das Beschleunigungsverhalten ist m.e. geringer.

    Dank für die Antworten
    arbus
     
  9. #9 avantgarde, 18.08.2003
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Ich hatte das auch nur so detailliert beschrieben weil Du gesagt hattest, dass der Wagen subjektiv genauso beschlleunigen würde. Das kann ich persönlich absolut nicht bestätigen.

    Zum Thema Verbrauch. Ich denke schon das man den einen oder anderen Liter damit sparen kann, es kommt eben darauf an, ob man ein Tempomat Junkie wird. Falls man per Tempomat rauf und runter regelt was das Zeug hält, dann wird das sicher nicht viel bringen. Da aber der Antritt insgesamt harmonischer abläuft, ist da sicher was drin.

    Ich habe mir schon mal überlegt weniger zu schalten, damit er weniger verbraucht, da ich gehört habe, dass Motoren dann am wenigsten verbrauchen, wenn sie sich im optimalen Drehmoment-Bereich bewegen.

    Das Motorengeräusch nimmt dann zwar auch zu, aber was solls, kann ja sinn machen. Außerdem ist man dann schneller im Antritt, wenn man die PS mal braucht.

    Aber ich habe wieder gelassen, da ich eben zu oft mit dem Gasfuß spiele und zu oft geneigt bin, die mehr Nm dann auch zu nutzen.

    Avantgarde
     
  10. arbus

    arbus Guest

    Hallo Thomas,

    du hast das Geschrieben, was ich als Unterschied bei der Beschleunigung per Tempomat als "anders", wie per Gaspedal, empfunden habe! Also die Gefühle funktionieren noch ;-)

    Gruß
    arbus
     
  11. #11 Georges, 18.08.2003
    Georges

    Georges

    Dabei seit:
    15.08.2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    C 250 td (S202)
    also schneller gehts wohl sicher nicht, doch ist ein saukomisches Gefühl wenn du bei 40 tempomat einschaltest(und der auf 140 eingestellt ist). Das Auto beschleunigt und beschleunigt und beschleunigt,obwohl du gar nichts machst. Und weit von der Maximalbeschleunigung ist die Beschleunigung bei so grossen Geschwindigkeitsunterschieden(40-140) nicht entfernt.Ist schon fast gespenstisch;) Verbrauchsmässig ist mit Tempomatfahren wahrscheinlich schon von Vorteil, ist halt wie schon gesagt harmonischer
     
  12. #12 ThomasBernhard, 18.08.2003
    ThomasBernhard

    ThomasBernhard

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Der größte Spareffekt wird erzielt - das beweisen alle bisherigen Verbrauchstests und Verbrauchsmeisterschaften - wenn so früh wie irgend möglich in den jeweils höheren Gang geschaltet wird. Also je nach Motor zum Teil sogar knapp über Leerlaufdrehzahl, wenn dabei der Motor rund läuft und kein "Rucken" auftritt. Würde ich bei meinem Benziner immer erst im Anfangsbereich des höchsten Drehmoments schalten, müsste ich den Motor immer erst bis 3000 U/min drehen, bevor ich in den nächsten Gang schalte. Sicherlich ist dabei das Fahrvergnügen und die Beschleunigung größer, allerdings auch der Verbrauch. Ich schalte also wesentlich früher hoch, denn der Motor nimmt ruckfrei bereits ab ca. 1400 U/min willig Gas an, ohne irgendwie gequält zu wirken.
     
  13. Olli84

    Olli84

    Dabei seit:
    06.07.2003
    Beiträge:
    3.605
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    Toyota Landcruiser FZJ 80
    Verbrauch:
    Hi,

    kann mich Thomas nur anschließen, mein r6 lässt sich bequem bei ca 1000u/min fahren, was für mich heißt, dass, wenn ich sparsam fahren möchte, schon bei ca 1300-1500u/min hochschalten kann:)

    Wenn man dann noch schnell schaltet, ist man so sogar schneller als der Durchschnittsverkehr beim Beschleunigen.

    MfG
    Olli
     
  14. #14 avantgarde, 18.08.2003
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Ja, das mit dem früh Schalten kenne ich ja auch.

    Aber das fahren im optimalen Drehbereich ist ja gerade deshalb sparsam, weil man eben bei 3.000 U/min nicht schaltet.

    Ich denke wenn man konsequent in der Stadt im 2. Gang fahren würde könnte man evtl. doch günstig fahren. Mir ist aber bewußt, dass das fahren im Niedrigtourenbereich sehr viel einfacher ist.

    Ich kann aber auch ein anders Beispiel nennen. Mein Kumpel ist Pilot. Der hat von seinem Arbeitgeber den Auftrag, die Turbinen immer im optimalen Drehmomentbereich zu fliegen, um die Kraftstoffkosten entsprechend geringer zu halten.

    Allerdinbgs leuchtet es ja auch ein, das man mit einem Flugzeug an der nächsten Ampel nicht wieder aus dem optimalen Drehbereich heraus muss :-)

    Avantgarde
     
  15. Olli84

    Olli84

    Dabei seit:
    06.07.2003
    Beiträge:
    3.605
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    Toyota Landcruiser FZJ 80
    Verbrauch:
    Das ist aber absolut unsinnig, schau einfach mal in Dein Handbuch, selbst da steht das. Mein Wagen verbrauch im 5. nach Tabelle bei 100Km/h ca 9l, bei 180km/h ca 14, bei 230 angeblich 25:)

    Rat mal, wo am meisten Leistung ansteht.

    MfG
    Olli
     
  16. #16 Hubernatz, 18.08.2003
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Niedertouriges Fahren verlangt weniger Sprit, die Kolben arbeiten "langsamer" es wird weniger eingespritzt. Niedertouringes Fahren ist also Sparsamer.

    Ihr seid zwar alles Mercedes-Fahrer, aber setzt euch mal in einen BMW und kuckt auf die Momentanverbrauchsanzeige, die ist äusserst aussagekräftig im Bezug auf die verschiedenen Fahrzustände.

    Vielleicht bin ich auf dem Treffen am 13.9. Dann ürft ihr gerne mal mitfahren, ist zwar Automatik, aber man siehts genausogut. Nur die Schubabschaltung funzt bei Automatiken konstruktionsbedingt nur über ca. 1600 upm.
     
  17. #17 avantgarde, 18.08.2003
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Hey Olli, bleib mal geschmeidig. Unnsinnig ist hier überhaupt nichts. Wenn ich Dir sage das ein erfahrener Pilot immer im optimalen drehmoment fliegt um Sprit zu sparen dann ist das so PUNKT.

    Das man mit niedrigtourigem Fahren Sprit spart habe ich ebenfalls oben schon bestätigt.

    EIn Grund für den niedrigen Verbrauch von TDis oder auch CDis ist, weil sie schon nahezu ab Standgas sich im optimalen Drehzahlbereich befinden.

    Das dieses Fahren für einen Benziner recht schwer ist habe ich auch schon geschrieben - also wo ist hier etwas unsinnig?

    Avantgarde
     
  18. #18 avantgarde, 18.08.2003
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Diese MOmentanverbrauchsanzeige hat mein Vater in seiner alten S Klasse sowie in der jetzigen E Klasse auch.

    Da kann man sehr gut ablesen, dass man im Stand und ohne überhaupt Gas zu geben das meiste an Sprit benötigt. Das kollidiert aber mit der Aussage, das die Kolben im Stand ja am geringsten in Bewegung sein müßten.

    Aber um es kurz zu machen.´Ich bestreite nicht das man mit niedrigtourigem Fahren sprit spart, ich denke nur das fahren im optimalen Drehmomentsbereich spart ebenfalls spirt. Starkes Beschleunigen, häufiges abbremsen und ungleichmäßiges Fahren beeinträchtigt die Spritsucht des MOtors.

    Avantgarde
     
  19. arbus

    arbus Guest

    Hallo,

    wo ist Verbrauch denn nun am Günstigsten. Eine endgültige Entscheidung steht ja noch aus!

    - im optimalen Drehzahlbereich?

    oder

    - im Drehzahlbereich darunter, wo der Motor noch rund läuft?

    Eine Antwort kann doch nur die Richtige sein!

    Gruß
    arbus
     
  20. #20 Hubernatz, 19.08.2003
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Im Prinzip hast du recht, aber die Anzeige bei mir funktioniuert richtig. Im Stand verschwindet die Anzeige jenseits der 30 Liter-Marke ist ja auch klar, der Verbrauch steigt ja ins Unermessliche, wenn die Kiste nicht vorwärts kommt. Es geht ja nicht um den Verbrauch pro Stunde sondern um den Verbrauch auf 100 km.

    Ob das mit der Anzeige bie MB genauso gehandhabt ist, weiss ich nicht. Ist die digital oder analog? In der neuen E-Klasse habe ich denMomentan-Verbrauch-Anzeige nicht gefunden. War ein E200K. Hab mich schon geärgert deswegen.

    BTW: Im BC kann ich mir den Verbrauch auch pro Stunde anzeigen lassen, im Leerlauf liege ich bei 1,1 Liter pro Stunde. Gut zu wissen, wenn man im Winter auf der Autobahn im Stau steckt :D

    Flugzeuge fliegen wohl weniger im idealen Drehmomentbereich als vielmehr im idealen Drehzahlbereich, der wohl bei 80% der Turbinenleistung anliegen dürfte.

    Mein höchstes Drehmoment liegt bei 3950 upm an. Da spare ich überhaupt kein Sprit. Der Motor erzeugt Kraft und braucht dafür Energie und die holt er sich aus dem Benzin. Klar, er fährt sich subjektiv besser und leichter, weil man nicht erst lang Gasgegeben muss, aber Drehzahl kostet Benzin.

    Mit niedrigtouringem Fahren auch in der Stadt wirst du definitiv einiges weniger an Sprit verbrauchen als mit dem Fahren im optimalen Drehmomentbereich. Du verdrehst meine Aussage. Vom Stand war nie die Rede, es geht ums Fahren, nicht ums Stehen.

    Bei Booten gibt es eine Idealgeschwindigkeit, mit dieser Geschwindigkeit, kommt man mit genau diesem Boot am weitesten. Das Verhältnis von Geschwindigkeit, Wasserwiderstand, Benzineinsatz etc muss zusammenpassen. Genauso, nur auf der Strasse ist das beim Auto. Bei mir liegt diese Geschwindigkeit bei knapp über 80, weil dann der 5.Gang drin ist und die Drehzahl bei 1800 ist. Dann steht er bei ca. 5,5 Litern.
     
Thema: Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mit tempomat beschleunigen

    ,
  2. beschleunigen mit tempomat

    ,
  3. beschleunigung mit tempomat schneller

    ,
  4. mit tempomat beschleunigen mercedes,
  5. besxhleunihen MIT tempomat speitverbauch,
  6. beschleunigung durch tempomat,
  7. gaspedal beschleunigen ,
  8. gaspedal für beschleunigen oder geschwindigkeit,
  9. mit tempomat beschleunigen mehr verbrauch,
  10. tempomat beschleunigen besser,
  11. auto beschleunigt mit tempomat besser
Die Seite wird geladen...

Beschleunigen - mit: Gaspedal oder Tempomat? - Ähnliche Themen

  1. Ruckeln/Drehzahlschwankungen beim Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich (kalter Motor)

    Ruckeln/Drehzahlschwankungen beim Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich (kalter Motor): Hallo zusammen, mein VorMopf W212 E220 CDI 5-Gang Automatik aus 2010 mit 200Tkm ruckelt im kalten Zustand im 1. und 2. Gang bei niedrigen...
  2. Vibrieren und rückeln beim Beschleunigen

    Vibrieren und rückeln beim Beschleunigen: Hallo DB-Freunde, ich fahre einen S211 320 cdi Vormopf 174000km. Ich habe das Problem, dass der Wagen vibriert bzw. ruckelt wenn ich beschleunige...
  3. Das Automatikgetriebe des 200 CDI schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück.

    Das Automatikgetriebe des 200 CDI schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück.: Das Automatikgetrieb meines 200 CDI, Baujahr 2010 schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück und die Motordrehzahl sowie die Leistung sind...
  4. Sporadischer Ausfall vom Anlasser und Tempomat

    Sporadischer Ausfall vom Anlasser und Tempomat: Moin zusammen, der Tempomat hat die Mucken seit mehreren Jahren; manchmal dauert es ein Monat und länger, man hat es fast vergessen, da will ich...
  5. Nachgerüsteter Tempomat funktioniert nur im 2. Gang

    Nachgerüsteter Tempomat funktioniert nur im 2. Gang: Hallo zusammen. Ich habe bei meinem 1999er C180 den Tempomat nachgerüstet. Funktioniert auch, aber leider nur im 2. Gang. Ich war bei einer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden