Bugatti EB 16.4 Veyron: Schritt f?r Schritt auf Tempo 400

Diskutiere Bugatti EB 16.4 Veyron: Schritt f?r Schritt auf Tempo 400 im andere Fabrikate Forum im Bereich Andere Fahrzeuge; BUGATTI EB 16.4 VEYRON Schritt für Schritt auf Tempo 400 Von Frank Wald Die unendliche Geschichte wird fortgesetzt: Der Bugatti EB 16.4 Veyron...

  1. #1 Robiwan, 11.03.2004
    Robiwan

    Robiwan

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.574
    Zustimmungen:
    131
    Auto:
    VW Touran: Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    BUGATTI EB 16.4 VEYRON

    Schritt für Schritt auf Tempo 400

    Von Frank Wald

    Die unendliche Geschichte wird fortgesetzt: Der Bugatti EB 16.4 Veyron soll nun doch auf den Markt kommen. Wenn auch erst in anderthalb Jahren, wie der neue Bugatti-Chef Thomas Bscher gegenüber SPIEGEL ONLINE bestätigte.

    Seit Jahren schon wird der Supersportwagen mit dem 1001 PS starken 16-Zylindermotor auf Messen ausgestellt. Doch die Auslieferung des eine Million Euro teuren Boliden wurde immer wieder verschoben, eine öffentliche Fahrvorstellung kurzfristig abgesagt. Mal gab es technische Probleme, mal haperte es an der Aerodynamik und der Fahrstabilität bei Erreichen der angepeilten Höchstgeschwindigkeit von 406 km/h. Am Ende stieg Bugatti-Chef Karl-Heinz Neumann aus und verabschiedete sich in den Ruhestand. Das ambitionierte Projekt, mit dem Ex-VW-Konzernlenker Ferdinand Piech sein Lebenswerk krönen wollte, drohte zum Millionen-Grab zu werden. Nun soll es doch noch zum technischen Vorzeigeprojekt des Konzerns ausgebaut werden.

    Dafür hatte VW-Chef Bernd Pischetsrieder Anfang Dezember den ehemaligen Manager der traditionsreichen Kölner Privatbank Sal.Oppenheim jr. & Cie und erfolgreichen Rennfahrer Thomas Bscher berufen. Und dessen erste Amtshandlung war es, die Markteinführung erst ein Mal auf das zweite Quartal 2005 zu verschieben. Denn "ein Diamant muss bis ins letzte Detail geschliffen werden, um seine ganze Brillanz zeigen zu können", sagt der 51-Jährige Bugatti-Chef. Weniger prosaisch formuliert: Die VW-Qualitätsansprüche, die für Volumenmodelle wie Golf oder Passat gelten, muss auch ein exklusiver und nur in geringer Stückzahl produzierter Supersportwagen wie der Bugatti EB 16.4 Veyron erfüllen. "Das braucht Zeit", sagt Bscher, "und wir werden uns diese Zeit nehmen".

    Der Mann, dem Bscher diese Aufgabe anvertraut und auf den er große Stücke hält, ist Wolfgang Schreiber. Der Technik-Chef kommt aus der VW-Forschung, war vor dem Bugatti-Job sieben Jahre in Wolfsburg Leiter der Getriebeentwicklung und hat dort unter anderem das DSG-Direktschaltgetriebe entwickelt, das zurzeit in VW und Audi-Modellen für Furore sorgt. "Eine spannende Aufgabe, die wir hinkriegen werden" sagt Schreiber, der dabei auf ein Team von rund 80 Ingenieuren zurückgreifen kann. Und die haben noch jede Menge zu tun. Demnächst steht der 50.000-Kilometer-Dauerlauf an, bei dem der Wagen auch unter extremer Kälte und Hitze bestehen muss. Ebenso wie der so genannten "Tokio-City-Test", bei dem über einige Stunden Stau und Stop-and-go simuliert wird.

    An den ehrgeizigen technischen Daten des Ausnahme-Autos soll deshalb nichts verändert werden. Unter der noch von Ex-VW-Designchef Hartmut Warkuss "wunderschön geformten Karosserie" (Bscher) steckt immer noch der acht Liter große W16-Zylinder, der es mit vier Turboladern auf 1001 PS (736 kW) Leistung, ein Drehmoment von 1250 Newtonmeter und ein Spitzentempo über 400 km/h bringen soll. "Wir tasten uns Schritt für Schritt voran", sagt Schreiber, der es persönlich inzwischen bis auf 375 km/h gebracht hat - auch schon mal auf hiesigen Autobahnen. "Wenn Sie bei Tempo 200 aufs Gas treten, bleiben die Autos neben Ihnen, die ebenso schnell fahren, einfach stehen", beschreibt er sichtlich beeindruckt das Leistungsvermögen.

    "Die 1001 PS sind garantiert", pflichtet ihm sein Chef bei. Genauso wie der Preis von einer Million Euro. Auch wenn Bscher nicht weiß, ob die rund 30 Kunden, die bereits einen Kaufvertrag unterschrieben hatten, daran festhalten werden. "Nach anderthalb Jahren Lieferzeit kann man nicht mehr von einer verbindlichen Geschäftsgrundlage sprechen". Doch immerhin, der Wagen mit der Produktionsnummer eins ist schon vergeben. "Ein bekannter Name" - der auf Diskretion vertrauen darf, wenn er 1000 Euro pro PS auf den Tisch legt.

    Quelle: Bugatti EB 16.4 Veyron: Schritt für Schritt auf Tempo 400 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto
     
  2. DesMan

    DesMan

    Dabei seit:
    17.10.2002
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Naja, ich bin mal gespannt wie lange die noch brauchen bis sie die Getriebeprobleme endlich in den Griff bekommen.
     
  3. #3 StefansCLK, 13.03.2004
    StefansCLK

    StefansCLK

    Dabei seit:
    03.05.2003
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    0

    Das Kenn ich leider nur von der negativen Beschleunigung im CLK! ;)

    Hammer Teil! Habs schon auf der IAA gesehen!

    Hier mal 3 von meinen gemachten Bildern:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Schoenes Geraet, oder? :tup
     
  4. Maki

    Maki

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    1.499
    Zustimmungen:
    2
    Bin net so ein Fan von solchen Sportautos :(

    Bin in letzter Zeit voll auf Luxus umgestiegen. Für dieses Geld hätte ich lieber einen CL 65 AMG, S 65 AMG, E 55 AMG und noch einpaar AMG´s gekauft :]
     
  5. #5 Zerberus, 18.03.2004
    Zerberus

    Zerberus

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Schaut euch doch mal den Innenraum vom Veyron an da geht nicht mehr Luxus auch in Limusinen nicht.
    Jeder SLR Innenraum verblast dagegen.
    Einfach Meisterlich :tup
    Mit puristischem Supersportler aller F40 Ferrari hat das ganze nix mehr zu tun da man auch erkennen kann das automatisch eingekuppelt wird und die Gänge per Schaltwhippem am Lenkrad rauf wie runter geschaltet werden.

    Naja warum man soviel Geld hin gegen in die Entwicklung steckt und ihn immer noch nicht raus gebracht hat ist schon nen Armutszeugnis, zumal andere Modele (Dauer 962 LM, Weineck Cobra, Lotec Sirius ect.) schon länger draußen sind mit Straßenzulassung die die 400 km/h Marke knacken und teilweise weit aus mehr PS und Nm als der Veyron mit 1001/1250 an Leistung produzieren.
    Viel wurde geredet von Einbremsung, limitierter Leistung und/oder Top Speed ect. wir werden sehn was dann raus kommt in 2 oder 3 Jahren :wink:

    Aber der Sound ist wirklich genial schaut euch mal die 3 Videos hier an was der für"n goilen Sound produziert allein im Leerlauf schon :

    [ Supercars.de ] Schnelle Autos und heiße Kurven :tup
     
  6. #6 Daniel 7, 21.08.2005
    Daniel 7

    Daniel 7 Moderator

    Dabei seit:
    16.07.2003
    Beiträge:
    12.527
    Zustimmungen:
    2.617
    Auto:
    Renault Talisman Grandtour TCe225 Initiale Paris
Thema:

Bugatti EB 16.4 Veyron: Schritt f?r Schritt auf Tempo 400

Die Seite wird geladen...

Bugatti EB 16.4 Veyron: Schritt f?r Schritt auf Tempo 400 - Ähnliche Themen

  1. Was kostet ein Bugatti Veyron im Unterhalt? Au Backe...

    Was kostet ein Bugatti Veyron im Unterhalt? Au Backe...: Kürzlich habe ich mir die Frage gestellt, was so ein Bugatti Veyron wohl an Unterhaltskosten verschlingt. Nach ein wenig Recherche im Internet...
  2. SPIEGEL.DE Bericht: Bugatti-Aerodynamik: Bremsen mit Luft

    SPIEGEL.DE Bericht: Bugatti-Aerodynamik: Bremsen mit Luft: ---------- Bremsen mit Luft Ein Motor mit 1001 PS ist kein Problem, ein Rennwagen, der 400 km/h fährt, auch nicht. Ein Problem entsteht erst,...
  3. SPIEGEL.DE Bericht: Bugatti Veyron: Getriebegeheimnis gel?ftet

    SPIEGEL.DE Bericht: Bugatti Veyron: Getriebegeheimnis gel?ftet: Auszug: ---------- Der Bugatti Veyron, das Superduper-Auto mit 1001 PS aus dem VW-Konzern, soll in etwa einem Jahr fertig sein. Weil das aber...
  4. Bugatti EB 16?4 Veyron

    Bugatti EB 16?4 Veyron: Für jemanden, dem nur das "Beste" gut genug ist: Bugatti EB 16·4 Veyron [IMG] Eines ist sicher, und das wird die Herzen vieler höher...