C250 TurboDiesel startet nicht

Diskutiere C250 TurboDiesel startet nicht im W202 / S202 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo Leute, ich brauche wiedermal eure Hilfe! Mein C250 TurboDiesel (OM605) BJ 9/97 (160TKM) springt nicht mehr an. Ich hatte das Problem...

  1. #1 beagle9677, 08.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo Leute,

    ich brauche wiedermal eure Hilfe!

    Mein C250 TurboDiesel (OM605) BJ 9/97 (160TKM) springt nicht mehr an.

    Ich hatte das Problem schon letzte Woche.
    Auto am Samstagabend abgestellt, Montagmorgen springt er nicht mehr an.

    Fehlersuche und dann Anruf beim ACE.
    Auto zum Mercedes-Händler abgeschleppt.

    Am nächsten Tag konnte ich es wieder abholen.
    Durchgeführte Arbeiten: Fehlerspeicher auslesen, Kraftstoffleitungen getauscht, Thermostat für Kraftstoffvorheizer getauscht.

    Das Auto wurde dann ca.20 mal von mir gefahren und gestern sprang es wieder nicht an.

    Die Reparatur hat also nichts geholfen.

    Dazu hab ich mal eine Frage, bevor ich auf die festgestellten Probleme komme:
    Die Kraftstoffvorheizung arbeitet laut Handbuch rein über die Erwärmung der Kanäle durch den Zylinderkopf und das auch nur unter 18°C.
    Aber die Funtkion des Wärmetauschers ist ja dann nur gegeben, wenn der Motor (genauer gesagt der Zylinderkopfkühlkreislauf) schon warm ist!

    Wieso wird dann der Kraftstoffvorheizer getauscht, wenn der Motor nicht ANSPRINGT?

    Also zur Ursachenforschung mit Kollegen:
    -Batterie i.O.
    -Starter dreht kraftvoll
    -Tank 1/2 voll
    aber:
    -Spritleitung zum Dieselfilter ist leer.
    -Luftblasen in den Kraftstoffleitungen

    Als erstes (da am einfachsten) die Glühkerzen getestet: 12V auf die Kerze geben...funkt...i.O.
    Widerstand 0 Ohm. Vorglühung i.O.
    (außerdem springt er sonst auch ohne Glühung nach ein paar Sekunden an...wenn man das mal vergisst *g*)

    Der Motor besitzt laut Handbuch und Auskunft mehrerer Fachleute keine Kraftstoffpumpe oder Vorförderpumpe (obwohl es im Kofferraum eine Sicherung "Kraftstoffpumpe" gibt, die mit 25A abgesichert ist (???) ), sondern die Pumpe ist in der ERE-Einspritz-Pumpe integriert (mechanische Pumpe).

    Wir haben dann mal die Vorlaufleitung abgezogen und am Dieselfilter Kraftstoff eingefüllt und "georgelt".
    Kein Erfolg.

    Zylinderkopfhaube abgeschraubt, Kraftstoffleitungen gelöst -> Kein Druck auf den Leitungen. Es kommt nichts bei den Einspritzdüsen an.

    Also weiter:
    Magnetabsperrventil (oder EHAB-Ventil) geprüft:
    Schaltplan besorgt, Spannung an Klemme 2+3 (Spule) gemessen: nur 5 Volt! Soll: 11-14V
    (Pin 1+4 sind für die Temperaturmessung über einen NTC bzw. PTC-Widerstand ans Steuergerät)

    Verdacht auf Wegfahrsperre (FBS3). Leider hat mein Modell keine Leuchtdioden mehr am Innenspiegel...die würden sonst durch Blinken Störungen an der WFS anzeigen.

    Also Magnetventil manuell mit 12 V an Pin 2+3 angesteuert:
    Magnetventil klickt und öffnet.

    Erneutes "orgeln": Kraftstoff wird über den Filter angesaugt und zur Pumpe befördert, Zylinder zünden aber nicht.

    Ein Kollege meinte, daß es sein könnte, daß die Einspritzpumpe aus irgendeinem Grund (z.B. WFS) auf Nullförderleistung geht.
    Da ist grob erklärt anscheinend eine Welle mit Exzentern bzw. Nocken dran und wenn über das elektronische Gaspedal bzw. Motorsteuergerät Nullförderleistung gemeldet wird, dann "kuppelt" die Welle die Exzenter nicht ein und somit werden die Kolben für die Pumpleistung in die Einspritzdüsen nicht angesteuert.
    Oder so ähnlich.

    Jedenfalls deutet manches auf die WFS hin.
    Ich habe aber auch versucht mehrmals auf und zu zu schliessen, Zweitschlüssel gestestet..kein Erfolg.

    Ich weiß nur nicht, was die Werkstatt letztes Mal gemacht hat, daß der Wagen wieder 1 Woche lang lief.
    Ich vermute aber, daß die beim Auslesen des Fehlerspeichers alle Fehler zurückgesetzt haben und der Motor deshalb wieder ansprang...nicht wegen der getauschten Kraftstoffvorwärmung.

    Was ich auch noch dazusagen muss:
    1. Der Tankgeber ist defekt...ich bin aber sicher, daß das Auto 1/2 voll ist.
    2. Ich weiß nicht sicher, ob die Niveau-Pumpe zum Ausgleich der Füllstände im Satteltank funktioniert, aber wir haben das Auto auch schon aufgebockt und angehoben etc.
    3. Ich habe vor 2 Wochen ausversehen den Shell-Ultimate-Diesel (1,04 €) oder wie der heisst getankt.
    Bin damit aber ohne irgendwelche Probleme oder Verdächtige Geräusche/Verhalten 250Km gefahren.
    Kann das Probleme geben?
    Aber was sollte das mit der Ansteuerung des Magnetventils/der ERE zu tun haben?

    Also...was meint ihr?
    Irgendwelche Tips zur weiteren Fehlersuche?
    Was kann man noch testen/prüfen?

    Ich hab kein Vertrauen in die Werkstätten mehr (Auto war wegen 3 Problemen (Turbolader,Automatikgetriebe,Startprobleme) nun schon 13 mal in der Werkstatt und es kommt mir vor als wenn nach der Zufallsmethode gearbeitet wird...völlig ohne Konzept!
    Wenn nix im Fehlerspeicher steht sind die "KFZ-Meister" aufgeschmissen! ;-)

    Weiß jemand wie die Kraftstoffvorwärmung genau funktioniert, bzw. habe ich Recht, daß die nur bei warmem Motor (bzw. warmen Kühlkreislauf) aktiv ist?
    Das könnte mir bei eventuellen Streitereien mit der Werkstatt helfen, wenn (wieder mal) Teile unnötig getauscht wurden (immerhin 380€ Reparaturkosten).

    Falls jemand für irgendeine Lösung einen Tip hat...oder auch Tips zum Umgang mit Werkstätten...dann immer her damit!

    Danke im Vorraus!

    Gruß
    Heiko
     
  2. #2 Georges, 09.02.2005
    Georges

    Georges

    Dabei seit:
    15.08.2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    C 250 td (S202)
    Hallihallo.

    Hatte ein ähnliches Problem vor zwei Jahren. War es jeweils um/unter null Grad in der Nacht nachder der Wagen nicht angesprungen ist? Steht er überhaupt draussen?
    Bei mir war es jedenfalls so dass die Rücklaufdichtung in der Dieselleitung bei kalten Tempertauren undicht wurde. Daher war dann kein Sprit mehr in der Leitung.
    Musste auch zwei mal zur Werkstatt deswegen. Hatten es beim ersten mal auch nicht sofort lokalisiert. Und auch bei mir ist er nach zwei Wochen weider nicht angesprungen...Normalerweise ist er nach langem orgeln dann angesprungen, aber bis dahin hat längst die Batterie schlapp gemacht und war auf Fremdhilfe angewiesen. Hat dann aber geklappt. War danach jedoch auch die beschriebene Luft in der Leitung.

    Das Problem in der Werkstatt mit dem Zufallsprinzip kommt mir bekannt vor...

    Hoffe konnte dir helfen. Weiterhin viel Glück.

    Ahja , hast du eine Idee was Glühkerzen wechseln kostet? Meine sind leider hinüber:(
     
  3. #3 beagle9677, 09.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo Georges,

    danke für den Tip!
    Undichte Leitungen werd ich auf jeden Fall auch mal prüfen (lassen)!

    Hm, schwer zu sagen, ob es nur bei kalten Temperaturen passiert.
    Ich hab das ja erst seit 2 Wochen zweimal gehabt.
    Da hatte es so ca. +2°C.
    Sollte aber eigentlich kein Problem sein.

    Durch Orgeln lässt sich das Problem leider nicht beheben.
    Laut Abschleppdienst ist der C250TD selbstentlüftend ,was ich auch schon vor ca. 1/2 Jahr unfreiwillig getestet habe!
    3 x 45 Sek. starten (am besten mit angeklemmten Starterkabel) laut Vorschrift.
    Bei mir hatte es damals nur 10-20 Sek. gedauert und er hat wieder gespuckt, lief dann kurz unrund und dann war alles normal.

    Diesmal lässt er sich durch nichts beeindrucken...nichtmal ein Zucker.

    Vielleicht sind es auch 2 Fehler auf einmal...vielleicht Wegfahrsperre/Magnetventil und undichte Leitungen...keine Ahnung.
    Aber dazu sollte eine Werkstatt ja da sein...

    Danke jedenfalls nochmal für den Tip!

    Gruß
    Heiko
     
  4. #4 poelrace, 12.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo heiko,
    das kann einen in den wahnsinn treiben vor einem jahr hatte ich auch solche probleme wenn die karre drausen bei unter 10c° stand sprang er erst nach langem orgeln an sowie wenn er länger als 2 tage gestanden ist. :sauer: bei mir war es dann der o-ring zwischen ere und esp denn habe ich aber selber gewechselt nach dem stunden lange sitzungen und tauschaktionen bei dc keine abhilfe brachten und nur kosten verursachten aber keine abhilfe. :motz:
    die kraftstoffvorwärmung macht volle vorwärmung bis +18c° mischbetrieb von +18c°bis +30c° kraftstofftemperatur diese wird durch ein termostat im tauscher geregelt.
    im ere sind 4 anschlüße 2 davon sind für die temperaturfühlung die anderen für die abschaltung.wenn du auf das ere drauf siehst sind die linken für die temperatur fühlung und der rechts unten ist masse oben ist steuergrät ere.
    sollte der fühler defekt sein wird seine funktion vom kühlmittelfühler übernommen und weiter geleitet ans ere steuergrät hat aber mit der abschaltung nichts zu tun sondern nur zur berechnung der kraftstoffdichte benötigt.
    das mengenstellwerk sitz hinten auf der esp
    seine funkion ist folgende:
    das mengenstellwerk wird vom steuergrät ere über ein getaktetes signal mit ca. 190zhz angesteuert. je nach motordrehzahl kann die taktfrequenz bis zu 300hz ansteigen.
    sobald der stellmagnet angesteuert wird, drückt die elektromagnetische kraft des magnetankers die regelstange entgegen der rückstellfeder in richtung start bzw, volllast. der regelweg ist so 19,5mm
    der regelweggeber sitzt im gehäuse vom mengenstellwerk
    seine funktion:
    die regelstange wird bei zündung ein vom mengenstellwerk ere in startstellung gebracht. die festwertspule mit dem kurtzschlußring induziert eine konstante spannung. je nach stellung der regelstange wird der abstand zwischen kurtschlußring und messspule verändert.
    die dadurch entstehende variable spannung wird mit der konstanten spannung von der festwertspule verglichen. aus dieser spannungsdifferenz errechnet das steuergerät ere den regelweg bzw. die position der regelstange.
    so heiko soviel trockene theorie
    ich denke entweder hat dein kabel von der esp zum kasten wo das steuergrät drin ist einen knacks oder deine esp hat ein mengenstellwerk problem. ich kann dir leider kein schnittbild mailen da mein scanner sich weigert was zu kopieren.
    ich wünsch dir viel spass bei der weiteren suche vielleicht haste den fehler ja schon gefunden.
    gruß :wink:
    andreas

    c250tdt mit poelumbau :driver
     
  5. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Hallo,

    habr ihr denn schon die O-Ringe oben auf der ESP zu den Leitungen ersetzt? Da kann Luft reinkommen...

    Gruß Rodion
     
  6. #6 poelrace, 13.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    wenn diese o-ringe undicht sind ist das klar und deutlich zu sehen und der motor läuft noch mit dieser undichtigkeit. wenn mann auf pfanzenoel umrüstet ist dies die erste undichte stelle denn bei mir war es so und er lief noch unrund damit. bei heiko denke ich stimmt was mit der regelung nicht. denn er schreibt es kommt kein diesel oben an wenn du die leitungen abdrehst oben an der espd dann hast du auf denn o-ringen auch keinen druck mehr.aber diese auszuwechseln gegen viton-ringe ist mit sicherheit auch kein fehler(aber vorsicht beim herrausdrehen motor nicht mehr drehen bzw. äuserste sauberkeit ist hier angesagt) wie geschrieben prüfe mal ob dein regler in der stopstelle hängt.
    gruß :wink:
    andreas

    c250tdt mit poelumbau :driver
     
  7. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Hallo,

    wenn die O-ringe undicht sind, dann fliesst der Kraftstsoff zurück in den Tank. Und es kommt drauf an, wie lange georgelt wurde, denn bis alle leitungen wieder gefüllt sind können schon 2-3 Minuten vergehen. Und dann kommt erst was raus bei den Einpritzdüsen. Von daher würd ich da nochmal die Dichtungen ersetzen. Die kosten vor allem ja nur 2 Euro...

    @Georges: Mit den Glühkerzen muss man sehr vorsichtig sein. Die brechen gerne ab, und dann hat man den Salat. Das würde ich einem Mechaniker überlassen, der Efrahrungen mit MB Dieseln hat. Für eine Glühkerze kann man sich dann mal fast ne Stunde lang Zeit nehmen...
    Permanent mit Rostlöser einsprühen und dann raus und rein drehen mit 1mm Amplituden. Wenn man nämlich versucht sie sofort rauszudrehen, hat man meist Pech und sie bricht ab. Und dann kann man den Kopf abnehmen und den Rest der Kerze rausbohren.

    Gruß Rodion
     
  8. #8 poelrace, 13.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    am besten mal die rücklaufleitung runternehmen und schauen ob diesel kommt das ist der beste beweis ob überhaupt eine förderung seitens der vp stattfindet oder nicht. die o-ringe oben dichten nur nach draussen ab denn hier bist du ja im hochdruckteil und nicht am überflußstrom dieser bereich ist doch nicht mit dem rücklauf verbunden.
    überfluß findet nur im niederdruckbereich statt. sollten innen die kolben defekt sein wirds teuer aber solche schäden kündigen sich anders an.
    gruß :wink:
    andreas


    c250tdt mit poelumbau :driver
     
  9. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Hallo,
    trotzdem. Wenn die O-Ringe undicht sind kommt Luft ins System und der ganze Kraftstsoff fliesst zurück in den Tank. Vor allem wenn der Wagen schrag steht mit dem Heck nach unten. Das geht dann in 2-3 Stunden und dann darf man kräftig orgeln. So war es zumindest bei den 124ern.
    Gruß Rodion
     
  10. #10 beagle9677, 16.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo

    @poelrace:
    Danke für die detaillierte Beschreibung der Funktion des EHAB-Ventils und des Mengenstellwerks!

    Ich denke auch nicht, daß die ESP defekt ist.
    Inzwischen tippe ich auch eher auf den O-Ring zwischen Magnetventil und ESP. Unter dem Ventil ist es etwas naß vom Diesel.
    Wenn es nun dort eine undichte Stelle gibt, liegt das ja noch im Unterdruck bzw. Saugbereich.
    Dann würde 1. Luft mit angesaugt werden und 2. das System nach einiger Zeit leer laufen.
    Ich habe auch eine leichte Schaumbildung im laufenden Betrieb, wenn ich am Gaszug drehe und die Drehzahl sich ändert, dann stabilisiert sich der Fluss allerdings wieder.

    Also nochmal: bei mir wars so, daß die Leitung vom Tank zum Filter leer war. Was ich allerdings nicht verstehe: rodion schreibt, man muss mehrere Minuten orgeln (was die Batterie ja nicht packt). Aber wir haben ja auch Diesel direkt in den (Vor-)Filter geleert..da dürfte es ja egal sein, daß die Vorlaufleitung leer ist.
    Wieso saugt die Pumpe denn den nicht an. Bzw. wenn sie ihn ansaugt (was sie meines erachtens gemacht hat) wieso kommt es dann nicht an den Kraftstoffleitungen am Zylinderkopf an?

    Ich bin immer noch dabei, zu untersuchen, wann das Magnetventil mit 12V angesteuert wird und warum es bei mir nur 5V waren.
    Vielleicht haben wir auch nur im falschen Zustand gemessen: wir haben bei Zündung AN gemessen, nicht beim Durchdrehen des Starters.

    Also meine Idee ist inzwischen:
    Definitiv undichte Stelle am Kraftstoffsystem...am ehesten am O-Ring!
    Eventuell sporadisch elektronische Probleme bzw. Probleme mit dem Magnetventil.

    In einem anderen Forum hab ich gehört, daß der Bosch-Dienst die ESP für 198€ abgedichtet hat.

    Außerdem hab ich nun noch ein Rückschlagventil eingebaut...das soll gegen das leerlaufen helfen.
    Die Vorwärmung wurde auch getauscht (wegen Verdacht auf Undichtigkeit).
    Die Dichtungen und Leitungen an der ESP und am Filter sind neu.


    Mal schauen, was passiert...noch läuft er.
    Nun ist aber auch der Tank komplett voll (damit käuft er nicht mehr so schnell leer) und letztes Mal lief er ja auch eine Woche, bis das Problem wieder auftrat.
    Ich kann also noch nichts großartiges dazu sagen.

    Ich werd vielleicht demnächst noch versuchen per Pressluft und Gummiabdichtung am Tankdeckel VORSICHTIG Überdruck auf den Tank zu geben...dann sollte der Diesel an der undichten Stelle herausspritzen.

    @Georges:
    Glühkerzenwechsel ist ein ziemlicher Mist beim 605er.
    Ich hatte Glück..bei mir war die Kerze vom 3. Zylinder defekt. Das ist die einzige, an die man ohne Abbau des Ansaugkanals hinkommt! ;-)
    Der Wechsel ist mit dem richtigen Werkzeug recht einfach...aber schön vorsichtig...sonst Gewinde ab und dann wirds aufwändig...wie rodion schon geschrieben hat!
    Ich hab noch 4 Kerzen übrig! ;-)
    Wollte eigentlich bei 150TKM alle tauschen, aber nachdem dann zufällig nur die 3. defekt war hatte ich keinen Bock mehr alles zu demontieren.
    Das werd ich jetzt dann vielleicht machen, wenn ich die Ansaugbrücke eh mal abmontieren muss wegen O-Ring etc. *g*

    Gruß
    Heiko
     
  11. #11 poelrace, 16.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo heiko,
    zum thema glühkerzen wechsele die anderen schnellstens es ist besser so. kleiner tip von meiner seite wenn du eine akkubohrmaschiene mit dem torx nimmst ist die ansaugbrücke in 5 min weg. desweiteren wenn du das querrohr wieder montierst mach die gummi richtig fettfrei sonnst fliegt dir das rohr beim beschleunigen runter. ich habe ja einen pflanzenoel umbau gemacht und habe in diesem zuge eine handpumpe mit rückschlagventil eingebaut. das mit dem luft in den tank vergiss das wird nichts um undichte stellen zu finden systematisch alles auswechsel an o-ringen was es gibt. die o-ringe auf der esp sind keine hexerei die nuss mit vielzahn gibt es bei benz unter tnr. 617589010900 oder hazet 4556 billigste lösung wäre ein sicherungsblech zu kaufen un dieses an eine billige zündkerzennuss zu schweißen. beim wechseln der o-ringe alles äusserst sauber machen vorher und nicht alle auf einmal rausdrehen sondern eine nach der anderen raus und gleich wieder rein. beim rausnehmen darauf achten das du den kolben nicht mit raus ziehst sonst musst du zum boschdienst. ich habe es schon selber gemacht hatte zwar auch am anfang etwas angst davor aber es ist ganz einfach gemacht in 1,5 std.dem kraftstoffschlauch der von der metallleitung zum wärmetauscher geht solltest du an der metallleitung eine neue schlauchschelle spendieren denn dieser war bei mir auch einmal undicht solltest du weitere fragen haben einfach mailen.
    vielspaß beim schrauben und abdichten
    gruß :wink:
    andreas

    c250tdt mit poelumbau :driver
     
  12. #12 beagle9677, 17.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo poelrace,

    danke für den Hinweis. War bisher halt zu faul die restl. Glühkerzen zu tauschen. Aber wenn ich die Ansaugbrücke nun eh wegbauen muss, werd ich die natürlich mit tauschen.

    Dann werd ich mich demnächst mal ans Werk machen.
    Im Moment hab ich leider keine Garage o.ä. und zum draussen schrauben ist es grad etwas ungemütlich.
    Daher werd ich erstmal so damit vorlieb nehmen.

    Ich schau parallel dazu trotzdem mal nach einem C200 Kompressor Bj'97 (italienxport), denn eigentlich lohnt sich mein 250TD kaum noch..da ich nicht mehr so viel km fahr.

    Danke jedenfalls für eure Beiträge!

    Ciao
    Heiko
     
  13. #13 Georges, 17.02.2005
    Georges

    Georges

    Dabei seit:
    15.08.2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    C 250 td (S202)
    Danke für die Tipps. Da ich selber leider noch nie am Wagen rumgeschraubt habe(ausser Reifenwechsel;)) werde ich das dann mal lieber der Werkstatt überlassen... Muss irgendwann mal einen Crash-Kurs...

    Ich sehe hier sind gerade Leute unterwegs die sich ein wenig mit dem Motor auskenne. Kennt ihr zufälligerweise eine gute Homepage wo ich weitere Infos über den OM605 finde? Wollte mich schon immer mal ein wenig mehr über den Motor wissen...Wieviel verbraucht ihr im Schnitt so?
     
  14. #14 beagle9677, 17.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo,

    Ein bißchen was an dem Auto kann man schon selbst machen. Wenn es allerdings ans Eingemachte oder Electronic Probleme geht, dann muß man meistens eh in die Werkstatt.

    Leider ist dort der Service meistens unter aller Sau und die Qualifikation läßt auch zu wünschen übrig! Anstatt analytisch vorzugehen, wird dort nach dem "try-and-error"-Prinzip gearbeitet, d. h. sie fangen bei einem Teil an mit tauschen und machen dann solange weiter bis der Fehler behoben ist, zu Lasten des Kunden. Das geht ganz schön ins Geld!

    Ich hoffe, daß Du bei der Werkstatt mehr Glück hast!
    Hier in Stuttgart ist es jedenfalls leider sehr bescheiden, obwohl man meinen sollte, das in der "Geburtsstadt" das Know-how am besten sein sollte!

    So wie's aussieht, habe ich allerdings auch ein montags Auto bekommen. Normalerweise ist der Motor nicht klein zu kriegen!

    Spezielle Seiten zum OM 605 habe ich nicht, aber schau doch mal auf

    http://www.w202-freunde.de/techdaten.htm
    http://www.baureihe201.de/W201/202.htm
    http://www.baureihe201.de/W201/W202/202tab.htm

    Dort gibt es ein paar Informationen zum Motor und den Modellwechseln allgemein.

    Bei speziellen Fragen zu diesem Motor, finden sich hier oder in anderen Foren immer wieder genügend Experten, die einem weiterhelfen oder den ein oder anderen Tip geben können und aus Erfahrung sprechen.

    Schau auch mal unter Die C-Klasse

    Zu deiner Frage zum Verbrauch: ich brauche ziemlich konstant 10 Liter.
    Es müßten aber auch 8,5 Liter drin sein, das habe ich allerdings nur einmal geschafft, als ich 600 Kilometer konstant 120 km/h gefahren bin.
    Allerdings fahre ich auch 80 Prozent Stadt und habe das 5Gang Automatikgetriebe.

    Außerdem stimmt mit Sicherheit die Gemischregulierung nicht perfekt. Bei 3/4 Last und ca. 3000 Umdrehungen rußt er sehr stark (und ich meine SEHR stark), was auf eine zu fette Gemischanreicherung bzw. zu wenig Luft vom Lader deutet.

    Damit und mit anderen Problemen wie zum Beispiel einem pfeifenden Turblader, einem undichten Flansch am Abgaskrümmer, der Anfahrschwäche bei kalten Temperaturen und den unqualifizierten Werkstätten habe ich mich inzwischen (nach 13 Werkstattbesuchen) abgefunden.

    Viele Explosionszeichnungen aus dem WIS (Werkstatt-Informations-System) kenne ich inzwischen auswendig. Ich versuche inzwischen selbst hinter die Probleme zu kommen und den Werkstätten dann den genauen Reparaturauftrag mit Teilenr. AW-Werten usw. zu geben!

    Wie gesagt, ich hoffe, Du hast mit deinem Auto und den Werkstätten mehr Glück!

    Gruß
    Heiko
     
  15. #15 poelrace, 17.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo heiko,
    ich kann meinen ebenso mit autom. zwischen 8-10 ltr. fahren aber ich habe auch schon 15 ltr. mit einem caravan gebraucht das haut dann so richtig rein. du hast ja die richtige gurke erwischt denn wenn er wie du schreibst stark raucht der turbo pfeift usw. dann verkauf das teil jetzt denn noch bekommst du etwas dafür. diese autos werden langsam begehrt für den export da die afrikaner und vorderasiaten die cdi nicht wollen weil sie so schlechte spritqulitäten da unten haben verrecken die schneller.
    hallo georges,
    zu dir kann ich nur sagen nur ran denn nur so lernt mann sein auto kennen ausser der elektronik in den steuergeräten ist alles keine hexerrei.

    ich wünsch euch beiden in zukunft vielspaß beim schrauben
    gruß :wink:
    andreas

    c250tdt mit poelumbau ( pflanzenoel anstatt diesel ) :prost
     
  16. #16 Georges, 18.02.2005
    Georges

    Georges

    Dabei seit:
    15.08.2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    C 250 td (S202)
    Hi Heiko

    Ich kenne deine Sorgen muss ich sagen...Glaube an dem Wagen ist fast alles mal ersetzt worden;)Mit 40000 war ein Dämfer hinüber(hab ihn mit 30000 KM übernommen). kurz danach die Lichtmaschine... Hat komisch gesurrt. Aber da wurde wie von dir beschreieben nach dem "try-and-error"-Prinzip geabreitet. Beim zweiten Anlauf war es dann aber zum Glück behoben. Die Dichtungen vom Ansaugkrümmer waren vor kurzem undicht. Vor 2 Wochen musste vorne die komplette Bremsanlage gewechselt werden....
    Mein Turbo pfeift seit 20000km viel mehr als davor...Mein Verbrauch liegt um 9 Liter... Fahre allmögliche Strecken. Öl muss auch einmal nachgeschüttet werden bevor der Wagen zur Assyst geht.
    Bis der Wagen morgens wieder angesprungen ist hat die Werkstatt auch 2 Versuche gebraucht.
    Ausserdem wurde die komplette Lenkung ersetzt weil ein LKW mich übersehen hatte... Heck wurde auch schon mal neu gemacht und der Wagen gerichtet weil so ein Vollidiot mit seinem tiefgelegten Golf meinem Grossvater reingeknallt ist...
    Habe jetzt etwas mehr als 100000km auf der Uhr da der Wagen 1-2 Jahre stand wo mein Grossvater kaum damit gefahren ist. Habe ihn anschliessend übernommen...

    Die Werkstatt ist ansich in Ordnung..Sie versuchen uns immer entgegen zu kommen im Preis wenn was nicht klappt. Mein Grossvater ist seit fast 50 Jahren Kunde bei ihnen. Die kennen uns auf jedenfall ziemlich gut. Haben mir auch mal die Bremsscheiben hinten ersetzt weil die nach 10000km ungleich abenutzt waren und gerubbelt haben. Mercedes selbst war in Kulanzsachen nicht sehr entgegendkommend. Hab auch noch immer einen Ersatzwagen bekommen wenn ich einen gebraucht habe...Service klappt auf jedenfall.

    Aber all die Kleinigkeiten nerven doch... Sollten nicht sein...Hat mein Bild von Mercedes leider etwas angekratzt... Hat sich mit anderen Wagen in der Familie auch öfters bestätigt...

    @ Andreas
    Hab ich mir auch schon länger vorgenommen...Leider fehlt mir auch die Zeit dafür...Mein Grossvater ist gelernter KFZ-Meister. Nur hat er leider schon 85 Jahre und ich möchte ihn damit nicht mehr nerven dass er mir das beibringen soll... Aber der hat früher alle Wagen flott gekriegt...(auch im KZ war er deswegen bei den Deutschen eher beliebt;)) Ist Schade dass ich wohl etwas zu spät geboren wurde um das alles von ihm zu Lernen...Wollte eigentlich seinen Strich8(glaube es war einer...so um 1958 rum,kann das klappen,kenne mich da leider nicht aus) wieder auf Vordermann bringen. Aber er hat den Wagen vor 2 Jahren verkauft. War in einem ziemlich schlechtem Zustand, aber er hatte noch viele Ersatzteile rumliegen. Motorhauben, Kotflügel...
    Er hat mal mit meinem Vater zusammen einen Benz-PKW-Motor in einen Traktor eingebaut samt Getriebe. Das Ding lief anscheinend 70 und hat die Holländer am Berg mit den Wohnwagen stehenlassen;) Die haben die Welt nicht mehr verstanden
    Naja...Der W123 204D bietet sich noch an zum Schrauben. Meine Schwester fährt mit dem.. Mal schauen...Der Wagen wurde genau 2 Wochen vor mir zugelassen;)

    Gruss und bis bald

    Georges
     
  17. #17 beagle9677, 18.02.2005
    beagle9677

    beagle9677 Guest

    Hallo,

    @poel:
    Also ich hab ihn noch nie über 10,5 l gebracht. Egal was ich mache.
    Das ist das einzig positive. Aber auch noch nie unter 8,5.
    Ich brauch zu 99% genau 10 Liter! ;-)
    Ok, ich hab aber auch noch keinen Caravan-Betrieb getestet.
    Hab zwar ne AHK, aber keinen Hänger.

    Ja, ich hab auch vor, das Teil demnächst zu verkaufen.
    Vor ca. 2 Monaten hing mal ein Zettel dran: "Bitte rufen sie mich an..."
    Ich dachte erst, daß er am Auto hängen geblieben wär etc., aber er wollte auch nur das Auto für den Export kaufen!
    Jetzt weiß ich auch wieso..das mit der Spritqualität klingt logisch!

    @Georges:
    Also ich hatte zuerst das Problem, daß bei 2000-3000 u/min sporadisch der Turbolader ausgefallen ist und man anhalten, Zündung aus und Zünding wieder an machen musste.
    Darauf hin wurde die Ansaugkrümmerdichtung, der Ladeluftkühler, der Abgaskrümmer, das AGR-Ventil, der Ansaugdruckaufnehmer und letztendlich der Turbolader getauscht.
    Kosten 2700€ (nach langen Streitereien mit der Werkstatt und dem Abteilungsleiter kamen sie dann 700€ entgegen).
    Dann fuhr das Automatikgetriebe sporadisch nur im Notlauf (2. Gang), da wurde durch Zufall ein durchgescheuerter Kabelsatz gefunden. Kosten irgendwas um 200€.

    Dann hatte ich bei 120 km/h aufwärts Vibrationen. Daraufhin habe ich die Stossdämpfer getauscht (verbraucht, undicht), neue Reifen montiert (alte hatten nur noch 2mm Profil), den Lenkungsdämpfer getauscht (war defekt).
    Kosten irgendwas um 300€.

    Dann hatte die Glühkerze vom 3. Zylinder ne Macke..d.h. ab und zu schüttelte er beim Starten.
    Selbst Getauscht. Kosten 30€

    Jetzt das mit den Starten und leerlaufen.
    Kosten 350€ (Kraftstoffvorwärmung, Schläuche) + 120€ (Rückschlagventil).

    (Kosten alle mit 25% Rabatt auf Ersatzteile)

    Bleibt also noch das Pfeifen (ist laut Werkstatt normal, Turbolader wurde 2 mal getauscht), das Knattern des undichten Krümmers (den die Werkstatt beim Tausch falsch montiert hat) und die Anfahrschwäche am Berg (das Problem wurde trotz Auftrag nie untersucht). Das nervt schon.

    So...und jedesmal wusste die Werkstatt weniger als ich und immer musste ich mich mit denen rumstreiten.
    Ich hab nie ein Ersatzauto bekommen noch sonst irgend einen Ersatz für Fahrtkosten/Telefonkosten etc.
    Die Kundendienstbetreuer waren zwar freundlich, aber unqualifiziert!

    Der Höhepunkt war, als das Auto nur im 2. Gang fuhr und ich an dem WE nach Österreich musste.
    Da bekam ich dann zu hören "In zwei Wochen haben wir wieder Zeit". Und als ich ein Ersatzwagen wollte hiess es "dann mieten sie sich einen!"
    Die Frau am Mietwagenschalter fragte dann, ob der Meister einen Reparaturauftrag aufmachen würde, dann würde ich das Auto für die Hälfte bekommen und er meinte "NEIN!".
    Also musste ich ne M-Klasse für 380€ Mieten! (war kein anderes Auto mehr da)
    Ok, es war Freitagmittag 16 Uhr, kurz vor WE...aber Kunde ist Kunde, oder?

    Ein anderer Kunde war währenddessen mit seinem C280 nun schon zum x-ten Mal da und hatte sich auch aufgeregt, weil er sein Auto um 14Uhr abholen sollte, es aber um 16.30 immer noch auf Probefahrt war.
    Und das nachdem er 5000€ reingesteckt hatte, weil sie den Motorleitungssatz, die Zündspulen und das Steuergerät getauscht haben und der Fehler noch nicht behoben war. Immerhin hatte er für die mehrfachen Aufenthalte 2 (in Worten ZWEI) mal nen Ersatzwagen (Smart) bekommen!

    Also ich finde das eine Sauerei...bei Autos die weit über 40.000 € kosten kann man einen besseren Service erwarten!

    Ich durfte bei 13 Aufenthalten trotz Bitten nur 1 mal eine Probefahrt in meinem eigenen Auto mit dem Meister machen.
    Außerdem wurde ich meistens erst angerufen, nachdem sie schon alles mögliche getauscht hatten.
    Dann heisst es immer "das muss so sein".
    Einmal hatte ich das Auto auf einem Parkplatz abgestellt und wie immer die km-Zahl notiert (muss man beim Einfahren mitteilen).
    Beim abholen war der Wagen nicht bewegt worden..gleiche KM-Zahl, gleicher Stellplatz, gleiche Sitzeinstellung etc.
    Dann heisst es "wir haben nichts gefunden, hatten aber auch kaum Zeit". Das ist schon eine Frechheit!

    Oder man will das Auto abholen und es heisst dann "aber doch nicht um die Uhrzeit...ich trink jetzt erstmal nen Kaffee!"
    Das kann man doch nicht zu nem Kunden sagen!

    Oder man will das Auto abholen und es heisst "Der Auftrag liegt an der Kasse, bitte gehen sie zahlen!". Dort heisst es dann "350€ bitte, tschüss!".
    Ich fragte noch "Darf ich wenigstens erfahren, wo mein Auto steht, wenn sie schon niemanden da haben, der mir sagt, was gemacht worden ist oder ne Probefahrt macht?".
    *grrrr*

    Und so geht es grad weiter!

    Die Härte: geht mal zu eurer Werkstatt und fragt mal nen Meister "wie hoch soll denn der Ladedruck bei 2500 u/min sein?", wenn er grad versucht den Fehler am Turbolader zu finden.
    Dann heisst es "Woher soll ich das denn wissen?"
    Ich meine...naja, normalerweise informiert man sich doch bei der Fehlersuche nach solchen Dingen, wenn im Fehlerspeicher "Abweichung Ladedruckregler" steht, oder?

    Kann man wohl nicht von Mercedes erwarten!

    Nur um das klarzustellen..ich arbeite selbst bei Mercedes und will die Firma nicht generell schlecht machen, um Gottes willen!
    Aber der Service ist absolut unter aller Sau!
    Hoffentlich tut da mal einer was dagegen, sonst geht es weiter so bergab wie 2004!
    Denn die anderen bauen auch keine schlechten Autos...und das zu besseren Preisen und besserem Service!

    Bei Audi in Stuttgart Weilimdorf macht z.B. der Meister nach der Reparatur eine Probefahrt und übergibt einem persönlich den Schlüssel und erklärt die Rechnung!
    Man wird nach Hause gefahren oder bekommt ein Ersatzfahrzeug vor die Haustüre gestellt usw.!

    DAS ist Service!

    Daher hatte ich mir auch überlegt, nen A6 zuzulegen...aber eigentlich würd ich schon gern ein C-Klasse T-Modell fahren...die Lösungen sind schon durchdacht.

    Wenn man kein Montagsauto erwischt und die Werkstatt nicht braucht ist das auch ein super Auto! ;-)

    Die üblichen Teile wie Bremsbeläge etc. und Ölwechsel ist ja normal.
    Und für Unfälle kann das Auto ja auch nix..*g*

    Naja...genug davon. Ab und zu muss das halt mal raus..*g*

    Hoffe ich habe euch nicht gelangweilt!

    Ich geh jetzt erstmal schlafen!

    Schönes WE!

    Gruß
    Heiko
     
  18. #18 poelrace, 18.02.2005
    poelrace

    poelrace

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hallo heiko,
    man o mann das ist ja wirklich eine odysee was du da schreibst. da bin ich ja richtig froh das meiner mit 225tkm noch so gut läuft ich habe ihn erst mit 164tkm gekauft und gleich zuanfang waren die glühkerzen defekt wurden anstandslos gewechselt im anschluß verabschiedete sich gleich noch der turbo mit einem lagerschaden dieser wurde ohne murren von dem händler getauscht. das ist eigentlich alles was bei mir defekt war stop der lüftermotor hat sich verabschiedet aber sonst hatte ich glück bis jetzt. ich kann über meine dc werkstatt nicht meckern immer wenn ich eine frage habe bekomme ich eine gute antwort auf meine fragen. ich repariere ja eigentlich alles selber deswegen steht meiner seltenst in der werkstatt. bei meinem vorgänger einen 190d/2,5 ltr. habe ich 525tkm runter gehobelt in diesen 12 jahren war er nur wegen den traggelenken bei dc alles andere waren nur einmal wapu,zweimal lima, 7 windschutzscheiben, 2 auspufanlagen 3 mal bremsscheiben und 2 mal kupplungsnehmerzylinder dies habe ich auser den scheiben alles selber gewechselt. mein hoffnung ist das ich auf den 250er auch die 500tkm schaffe wenn nicht ist schluß mit benz.
    gruß :wink:
    andreas
    ps. der werkstatt würde ich die :motz: :R :wand :sauer:

    c250tdt mit poelumbau (pflanzenoel anstatt diesel) :driver
     
  19. #19 coyanis, 20.02.2005
    coyanis

    coyanis Guest

    Hallo Heiko, nun muß ich doch etwas zu Deinen Werkstattproblemen sagen.

    Auch ich hatte genügend solcher Probleme. Und auch schon hier im Forum darüber berichtet. Momentan habe ich das Glück, dass mein C 280 V6 seit fast 2 Jahren korrekt läuft, bis auf ein Problem mit der Keilriemen-Spannrolle.

    Aber genau da gings wieder los: Rein informell zur DC Vertretung am Ort mit der Frage: Was ist das (Geräusch von Spannrolle, ich wusste bereits was Sache ist). Kommentar DC: Motorschaden, rechnen Sie mal mit 6-7000 EUR. Und die hätten die Kiste auch ernsthaft zerlegt, obwohl ich sagte: hören Sie doch, WO das Geräusch herkommt!! Ich selber hab den Schaden dann für unter 200 EUR Materialkosten behoben, wenn auch in 2 Anläufen...
    .
    Richtig Gelegenheit zur Beurteilung hatte ich aber mit meinem "alten" 300TE. Da war so ziemlich alles kaputt. Von Unfähigkeit bis zu bewusstem Betrug erlebte ich alles mit DC Werkstätten.
    Beispiel Unfähigkeit: Labdasonde verkantet eingebaut, Gewinde zerstört, damit Tausch des gesamten Rohrs fällig, Rechtsstreit. Beispiel Unfähigkeit 2: Frontscheibe gesprungen, gewechselt. Neue Scheibe undicht. Erst nach 7 (in Worten SIEBEN) Anläufen war die Scheibe dicht.
    Beispiel Betrug: 2 Zündkabel durch Marderbiß beschädigt: 2 Kabel getauscht, 6 berechnet. (Altkabel markiert) Beispiel Betrug 2: Ölwechsel Getriebe berechnet, NICHT durchgeführt (Ölablaßschraube markiert). Erst der Brief meines RA mit der Drohung der Strafanzeige und Zivilklage führte zum Einlenken.

    Oft führten dilletantische Reparaturen zu teuren Folgeschäden.
    Ich wollte keinen Daimler mehr kaufen nach diesem Fiasko, nur weil ich den C 280 enorm günstig kaufen konnte, habe ichs nochmal versucht.

    Mein Tip, der bei meinem 300 TE dann zum Erfolg führte: Suche Dir eine freie Werkstatt. In meinem Fall leitete die ein Ex MB-Meister. Und bekam den 300er dann in den Griff. Aber der konnte einem Dinge über der Gepflogenheiten bei Daimler erzählen, da bleibt einem die Luft weg.

    Achja, DC bekommt ja inzwischen die Quittung für schlechte Autos, arrogante und teure Werkstätten, unqualifizierte Arbeit usw.. Schaut Euch doch die Verkaufszahlen, die kräftig in den Keller gehen, an. Und bitte keine Meldungen wie: "Bei Opel ist es doch noch schlechter." Wir fahren Mercedes und reden über Mercedes. Was andere machen ist in dem Zusammenhang schnurz!

    Gruß, Bernd
     
  20. #20 Kevin1993, 03.01.2007
    Kevin1993

    Kevin1993

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ich würde den mercedes c250td behalten da viele leute mit dem c200 nicht zu frieden sind die ohringe sind hin sach ich und du musst pumpen also schlüssel drehen und gas immmer wieder pumpen dann kommt er bald
     
Thema: C250 TurboDiesel startet nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 617589010900

    ,
  2. w202 250d turbo einspritzpumpe defekt

    ,
  3. c250 turbodiesel turbosteuerung

    ,
  4. om605 defekt,
  5. c250 w202 startet nicht leitung ohne diesel,
  6. kraftstoffvorwärmung c220d,
  7. om605 turbo,
  8. mercedes c 250 td springt nicht an,
  9. w124 dieselvorwärmung,
  10. MB c 250 diesel kein Kraftstoff,
  11. mercedes c 250 startet nicht,
  12. c250 turbodiesel wie schwer,
  13. w202 startet nach crash nicht,
  14. w202 250 td gaspedal mechanisch,
  15. mercedes benz w202 c 250 springt nicht an in der früh ,
  16. w202 c250 td springt schlecht an,
  17. w124 diesel unterdrucksystem einschprizpumpe,
  18. auto hat lange gestanden Turbolader springt verspätet an,
  19. c250 luft in diesel leistung,
  20. c 250 td springt schlecht an,
  21. einspritzpumpe fuer mercedes c 250 turbo,
  22. wie gut geht ein om 605 turbo ,
  23. mb cla 250 springt nicht an,
  24. turbo springt nicht an mercedes cklasse
Die Seite wird geladen...

C250 TurboDiesel startet nicht - Ähnliche Themen

  1. CLK 230 K Baujahr 2001 startet nicht

    CLK 230 K Baujahr 2001 startet nicht: YannikE[IMG] Hallo, Der CLK springt gar nicht mehr an, obwohl er bis zuletzt noch super lief. Strom und Sprit sind da. Die Batterie funktioniert...
  2. S203 C280 startet nicht wenn er kalt ist.

    S203 C280 startet nicht wenn er kalt ist.: Hallo zusammen, Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Auto startet nicht wenn ich morgens (kalten Zustand) aus der Garage fahre. Nachmittags...
  3. Motor startet warm manchmal nicht

    Motor startet warm manchmal nicht: Hallo zusammen, nach einer Fahrt (egal wie lang) geht manchmal der W203 nicht mehr an. Es ist nur ein lautes Klacken zu hören und das Auto wird...
  4. S204 c250 cdi im Notlauf

    S204 c250 cdi im Notlauf: Hallo an alle! hatte einer von euch schon das Problem: Ich bin gestern zu Arbeit gefahren, 7 G Plus schaltet nur noch bis zum 5 Gang Drehzahl...
  5. W204/S204 Elektronikproblem - Auto startet nicht und ist teilweise stromlos ZV, eFH, ...

    W204/S204 Elektronikproblem - Auto startet nicht und ist teilweise stromlos ZV, eFH, ...: Guten Morgen, heute benötige ich erneut die Hilfe der Community für meinen S204 220 CDI BE EZ 2010. Über die SuFu bin ich leider nicht fündig...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden