Die Welt geht unter und im Mercedes Forum sagt niemand etwas dazu

Diskutiere Die Welt geht unter und im Mercedes Forum sagt niemand etwas dazu im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; ...das werde ich nun ändern. Ich bin ja grundsätzlich ein Optimist was die typischen Gefahren aus aller Welt angeht, die uns die Medien...

  1. #1 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    ...das werde ich nun ändern.

    Ich bin ja grundsätzlich ein Optimist was die typischen Gefahren aus aller Welt angeht, die uns die Medien tagtäglich verkaufen wollen.

    In diesem Fall bin ich jedoch schon etwas nervöser als sonst, da ich nicht davon ausgehe, dass der Schaden der Finanzmarktkrise (oder dessen Zusammenbruch) in den kommenden Jahren aufzuholen sein wird.

    Auf der einen Seite denke ich das es sehr gut ist,. das die ganzen Kreditblasen und falschen Versprechungen des Marktes endlich grundlegend bereinigt werden. Auf der anderen Seite wird diese Krise sich nachhaltig volkswirtschaftlich auf die Wirtschaft vieler Länder auswirken.

    Wie seht ihr das - aus meiner Sicht stehen uns noch einige negative Überraschungen bevor, die vor Jahren undenkbar gewesen wären.

    Ava
     
  2. #2 GrossmeisterB, 10.10.2008
    GrossmeisterB

    GrossmeisterB

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Mercedes-Benz
    Da ich keine Großen Summe "auf der Seite" habe, kann mir da erstmal recht wenig passieren - allerdings ist man als Eigenheimbesitzer mit entsprechender Hypothek "im Nacken" doch irgendwie ein wenig besorgt, wenn man solche Nachrichten hört - nur gut das ich damals auf das "richtige" Pferd gesetzt habe, auch wenn die Zinsen ein paar Promille höher lagen - Ansprechpartner vor Ort und zügige Abwicklung waren es aber allemal wert!!

    Was ich viel sorgenreicher sehe ist die parallele Entwicklung der Wirtschaft an sich, die nun stark darunter leidet!! Und die Auswirkungen werden uns alle recht hart treffen denke ich - weniger Lohnerhöhungen, mehr Arbeitslose etc. pp
     
  3. #3 Colisa Lalia, 10.10.2008
    Colisa Lalia

    Colisa Lalia

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    C 180
    Ja, aber mich auch schon über die Sprachlosigkeit gewundert.

    Für mich stellt sich einfach die Frage, was man jetzt am besten tun soll.

    Möglichkeit 1: Das Geld ausgeben, solange man noch etwas dafür kaufen kann. Wer also Auto oder Haus braucht sollte dies imo jetzt erledigen.

    Möglichkeit 2: Gold oder ähnliche sichere Häfen. Das ist nicht so mein Ding. Das hätte ich vor 2 Jahren tun sollen.

    Möglichkeit 3: Aktien und Aktienfonds. Das werde ich wohl machen. Wenn wie nach dem Krieg einfach jeder einheitlich €40 kriegt, dann hab ich €40 und noch ein paar Anteilsscheine an Unternehmen, die dann hoffentlich noch existieren. Daimler gibts z.Z. fast geschenkt.

    Bin mal gespannt was euch so einfällt.

    Gruß

    Colisa Lalia
     
  4. #4 KRAUSEKAULI, 10.10.2008
    KRAUSEKAULI

    KRAUSEKAULI

    Dabei seit:
    20.08.2008
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes SL 500 (R230) und Mercedes E500 (W211) MOPF
    Hi zusammen,

    ja, ja, das ist mal wieder tragisch !

    Also "lebt" euer Leben !!! :D

    Kauft euch eure Lieblingsautos wenn Ihr Autofreaks seid.
    Oder was auch immer Ihr gerne mögt. 8)

    Es werden die Verursacher dieses Dilemmas keine Flasche Champus weniger köpfen !!
    Nur die Kleinen und ganz Kleinen Leute können wieder bluten.

    Bei den Banken hilft aus gesamt- sprich volkswirtschaftlichen Gründen Vater Staat.
    Schön wenn man extrem risikoreiche Geschäfte machen kann weil in der Not der Staat helfen muss
    damit der ganze Kutter nicht untergeht.

    Mehr schreibe ich hier lieber nicht........ :motz: :motz:

    Viele Grüße
    KRAUSEKAULI
     
  5. #5 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    @ Krause

    sicher nicht ganz falsch. Auch ich ärgere mich über die Hilfen, die jetzt der Bürger zahlen soll, aber leider haben wir darauf keinen Einfluss.

    @ Colisa

    Jetzt in Aktien zu gehen halte ich noch zu verfrüht. Der Markt ist noch viel zu unruhig und könnte nach unten noch deutlich nachgeben. Wenn die Medien aufhören zu berichten oder nicht jeden Tag eine Bank hops geht, dann würde ich wieder kaufen.

    Die Gefahr bei Aktien ist der Totalverlust, sofern das Unternehmen nicht mehr am Markt operiert, und wer sagt Dir, dass in den kommenden Wochen weiterhin nur Banken betroffen sein werden.

    @ all

    Ich bin auch noch etwas ratlos, was ich genau machen soll. Habe an den vergangenen beiden Tagen gut 2.000 € an der Börse an Wert verloren, vorher war es allerdings auch nicht wirklich rosig. Für den Einstieg ins Gold ist der Zug evtl. schon abgefahren, der Preis war vorher schon hoch, jetzt ist er sehr hoch, aber evtl. erlebt man da auch neue Dimensionen.

    Sollte auch die Deutsche Börse schließen (für einige Tage) käme das einer Enteignung der Aktionäre gleich (erläutere bei Bedarf gerne warum).

    Ich bin bisher noch in der Angststarre in Sachen Geld - bin froh das ich Eigenheim habe und eine gute Eigenkapitalquote, bin also nicht abhängig von externen Finanzierern.

    Leider sind derzeit nahezu alle recht ratlos.

    Ava
     
  6. A-N

    A-N

    Dabei seit:
    20.08.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    1
    Kann man denn nun auf sinkende Autopreise hoffen, oder bleibt alles beim alten oder können die Preise sogar steigen?
     
  7. #7 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    aus meiner Sicht bringen Dir sinkende Autopreise nichts, weil Deine Kaufkraft möglicherweise im gleichen Verhältnis abnimmt. Ich könnte mir vorstellen, dass, sofern die Krise positiv zu ende gebracht wird ohne langzeitfolgen, dass dann einige Herstellre verzögert die jetzige Überproduktion an den Mann oder die Frau bringen werden mit entsprechenden Rabatten.

    Aber das aktuelle Problem ist doch: Die meisten Autos sind finanziert oder geleased, auch im privaten Bereich. D. h, das die Leute, die jetzt ein neues Auto erwerben möchten und einen Kredit benötigen, diesen momentan nicht mehr bekommen, weil die entsprechende Bank entweder Angst hat oder selbst die Kohle leihen muss und mangels Vertrauen derzeit nicht bekommt - ergo - der Wagen wird nicht verkauft.

    Ava
     
  8. #8 Brettfahrer, 10.10.2008
    Brettfahrer

    Brettfahrer

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    14
    Auto:
    W176 A 250 Sport
    Verbrauch:
    BMW stellt sein Werk in Rosenheim vorerst für eine Woche ein, die ersten Arbeitsplätze sind schon bedroht.

    Keine Ahnung, was da auf uns zukommt! Aber ich werde die Tage mein Gold verkaufen, der Wert hat sich seit dem Kauf vor wenigen Jahren verdreifacht. Ansonsten hat mein Depot ungefähr 30% verloren in den letzten Tagen. Habe jetzt beschlossen, längere Zeit nicht mehr den Restwert auszurechnen, es ist zu frustrierend. Bringt auch nichts, bin zurzeit nicht auf das Geld angewiesen, also bleibt es schön bei Daimler und Co. (letztens noch einige Daimler zum Kurs von 43,- € gekauft).

    Ich hoffe erstmal, dass jetzt nicht die gesamte Wirtschaft einbricht mit Arbeitslosigkeit, Insolvenzen und Untergängen riesiger Konzerne (Daimler...). Abwarten, Tee trinken, sich des Lebens erfreuen.
     
  9. #9 MuggelBenz, 10.10.2008
    MuggelBenz

    MuggelBenz

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    SLK 32 AMG
    Das schlimmste was "wir" jetzt machen können, wäre uns am Geld festzuklammern...und wohlmöglich es noch komplet von der Bank zu nehmen, um es unterm Kopfkissen zu verstecken.

    In solchen Krisenzeiten sollte man nicht sparen, sondern weiter Konsumieren und somit der Wirtschaft ihren Treibstoff geben.

    Erinnern wir uns an die Zeit der 20er Jahre... große Wirtschaftskrise...die Deutsche Regierung beginnt, an allen Ecken zu sparen, was den Negativkreislauf nur beschleunigt hat. Deshalb halte ich es für wichtig, dass jetzt der Finanzmarkt mit staatlichen Geldern gestützt wird. Natürlich könnte man hierbei die Stammtischparolen "Die da oben zocken alles weg und wir müssen dafür gerade stehen" loslassen....finde ich aber absolut nicht angebracht.
    Es geht ja nicht um einzelne Bänker,die sich verspekuliert haben, sondern um eine kollektive Fehleinschätzung nahezu aller Banken. Was zeigt, dass es wohl schwer vorherzusehen war.


    Dass es in der Wirtschaft nur konstant bergauf gehen kann, ist uns wohl allen klar. Ab und an gibt es Störfeuer, die den Markt dämpfen...diesmal zwar in einer heftigen Ausführung, jedoch sehe ich das eher als reinigendes Gewitter. Es werden jetzt viele Bluten müssen...aber nach einiger Zeit sehe ich große Chancen, um wieder neu einzusteigen und vom neuen Aufschwung zu profitieren.
    Es wird in den nächsten Jahren eine Umstrukturierung des Finanzmarktes geben, welche sicherlich große Möglichkeiten bietet.



    Also nicht vergessen: Bloß nicht das Konsumieren aufgeben! Das könnte nämlich wirklich der Gnadenschuss sein... :prost
     
  10. #10 rueno03, 10.10.2008
    rueno03

    rueno03

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist auch meine Meinung. Allerdings bin ich auch Optimist. Das Ende der Talfahrt ist zwar bestimmt nicht erreicht und ein Einstieg (weiterer) Aktienkauf kann noch zu früh sein, aber grundsätzlich bestimmt nicht schlecht. Ich werde mir das aufjedenfall überlegen.

    Das sich viele Experten über die staatlichen Hilfen für angeschlagene Banken streiten liest man ja täglich in der Zeitung. Am Schluss, da gebe ich euch recht, wird der Staat also wir Steuerzahler für die Risiken aufkommen.
    Das was der ehemalige Chef der Deutschen Bank, Hilmar Kopper, fordert - der Staat soll die angeschlagenen Geldhäuser übernehmen und die Anteile die er Erworben hat später wieder mit Gewinn (hoffentlich) zu verkaufen ist ebenfalls sehr riskant. Das Beste Beispiel dafür ist ja die US - Regierung, die 200 Mrd. US - Dollar in die Baufinanzierer Fannie und Freddie gepumpt hat und selbst bekannt gibt, das dieser Ausflug ins Aktionärsleben den Staat (also Steuerzahler) ca. 25 Mrd. kosten wird.

    Zum Schluss kann ich mich Ava ebenfalls noch anschliessen: zum Glück bin ich nicht Abhängig von externen Finanzierern!!
     
  11. #11 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    ich kann auch nur davor warnen jetzt das Geld aus dem Markt zu nehmen. Wer eine Immobilie kaufen will sollte es sich jetzt eher überlegen, da die Preise derzeit im Keller sind, verbunden mit dem Risiko natürlich, das ein weiterer Einbruch kommt. Geld unters Kopfkissen entzieht dem Markt Geld, - Geld muss nachgedruckt werden, Inflation steigt an, Geld wird weniger wert, Kaufkraft sinkt weiter, Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung, etc etc etc.

    Ich hoffe noch auf die eine oder andere Trotzreaktion an der Börse, da einige Kurse (unter anderem auch Daimler mit gut 23 €) derzeit total unterbewertet sind. Sorgen mache ich mir aber über Firmen wie Google oder Amazon, die eigentlich keinen echten Gegenwert zum Aktienkurs darstellen und somit Freiwiild für Übernahmen oder Insolvenz durch eine schwache Eigenkapitaldecke sind.

    In diesem Sinne

    Ava
     
  12. #12 teddy7500, 10.10.2008
    teddy7500

    teddy7500 Moderator

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    13.446
    Zustimmungen:
    585
    Auto:
    BMW X3 Xdrive 20d
    Kennzeichen:
    b o
    nw
    * * * * *
    Ich zitiere nur einen ehemaligen Deutsche Bank Chef: Das sind doch Peanuts :D

    Jezt jammern wieder alle, wie sowas nur passieren konnte und in ein paar Jahren kräht kein Hahn mehr danach.
    Die Auswirkungen wird man sicher noch einige Zeit spüren aber das die Welt davon untergeht glaube ich kaum. ;)

    Auch die Überweisung der KFW sind doch wirklich nur Peanuts. Die Summer hört sich für einen normal sterblichen unwahrscheinlich hoch an. Für einen Banker sind das ganz normale dinge, die nichts besonderes mehr darstellen.
    Vielleicht sollten die Jungs das mal aus eigener Tasche zahlen, damit sie wieder auf den Teppich kommen.
     
  13. #13 KRAUSEKAULI, 10.10.2008
    KRAUSEKAULI

    KRAUSEKAULI

    Dabei seit:
    20.08.2008
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes SL 500 (R230) und Mercedes E500 (W211) MOPF
    Hi zusammen,
    da hat der teddy7500 nicht ganz Unrecht.....

    Auch der Unterschied vom Unternehmer zum Manager ist hier mit gewissen Grauzonen ebenso im Focus finde ich.
    Der Unternehmer unternimmt was in seinem Unternehmen welches er oft selbst aufgebaut hat und versucht es zu erhalten und zu entwickeln.
    Der Manager verwaltet auf Gewinnmaximierung und zur Dividendenzahlung ausgerichtet einen Konzern dessen Name Ihm, sofern nicht gerade
    Marke und Werbewirksam, gelinde gesagt Scheißegal wäre.

    Ersterer geht meißt leider unwiederruflich pleite !
    Zweiter bekommt leider Abfindungen und einen noch höher bezahlten Job im nächsten Börsen- /Unternehmen.
    (Er war ja gut als er den Karren in den Dreck gefahren hat)

    Es sind jetzt eben diese Manager deren höchstspekulative Geschäfte im Sinne des Anlegers das Ganze zum schwanken bringt.

    Sicher mag daß so klingen als wenn der Sinn nicht Geld verdienen wäre...
    Aber immer Relativ und Rational zu Einsatz und Risiko sonst können die Auswirkungen ebenso irrational werden wie das Agieren vorher.

    Das sehen wir jetzt "ihr Anleger".
    Das Ding mit dem Krug und dem Brunnen wäre hier zu erwähnen !
    Ich habe da auch wenig Mitleid !


    In der Regel haben alle die jetzt stöhnen vorher schon richtig gut kassiert.


    Viele Grüße
    KRAUSEKAULI
     
  14. #14 mercylexx, 10.10.2008
    mercylexx

    mercylexx

    Dabei seit:
    18.03.2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    C 220 Kombi (1998)
  15. Hubsi

    Hubsi

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    24
    Auto:
    E63 AMG W212 Bj 10
    Verbrauch:
    Vielleicht hab ich ja was nicht richtig verstanden, aber warum soll die Welt untergehen?

    Nur weil ein paar Banken eingehen, und Geld das noch nie existiert hat auch in Zukunft nicht existieren wird?

    Ja ich weiß das wieder einige Arbeiter die Suppe von ein paar Managern (denen wie immer nix passiert) auslöffeln müssen, aber die Welt untergehen?

    Ich halte das für unnötige Panik.
    Was mich betrifft: ich freu mich daß ich damals wegen meiner Abneigung für Aktien mein Geld auf Sparbücher gelegt hab, (bei ganz normalen Banken, gut es sind nicht die höchsten Zinsen, dafür gibts aber auch kein Risiko..) und daß der Ölpreis gesunken ist und der Sprit etwas billiger.
     
  16. #16 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    @ Hubsi,

    das "die Welt untergeht" ist auch nur sinnbildlich gemeint. Korrekterweise müsste ich schreiben "das Finanzsystem wie wir es alle kennen oder kannten geht unter.

    So lange nur die Banken von dem Problem betroffen sind ist das alles noch überschaubar, einige Köpfe rollen und gut. Aber der Finanzmarkt ist heute unmittelbar an den Güterverkehr geknüpft, ich nenne hier Wechsel- oder tägliche Kreditgeschäfte zwischen Firmen, wo Banken bisher als Geldvermittler zwischenstanden.

    Der Dominoeffekt ist vielfältig auszumachen, je nachdem an welcher Stelle man ansetzt. Mal ein Beispiel:

    Wenn Du ein Haus kaufen willst brauchst Du in der Regel Fremdkapital, da Du die gesamte Kohle nicht rumliegen hast. Ein Unternehmer hat diese Kohle auch nicht rumliegen, und selbst wenn, würde es steuerlich Sinn machen, sich Fremdkapital zu holen für einen Neubau, um die Liquidität des Unternehmens hoch zu halten. Jetzt besteht aber die Gefahr, dass Du trotz guter Zahlen kein Geld mehr von den Banken bekommst, da diese selbst Probleme haben, von anderen Banken oder Geldgebern (Versorgungskassen etc.) Geld zu leihen, weil eben das Vertrauen in den Wettbewerb verloren gegangen ist. Das Resultat ist, dass der Unternehmer nicht expandieren kann, ggf. Wettbewerbsnachteile hat usw usw.

    Noch direkter spührt es der Handwerker, der von seiner Bank einen Kontokorrentkredit eingeräumt bekommen hat, und diesen nun auf Druck der Bank ausgleichen soll, da die Bank selbst das Geld benötigt. Ein Kontokorrentkredit ist beiderseitig sofort kündbar und führt zu einer Rückzahlungspflicht.

    Drittes Beispiel: Viele große Firmen, die frühzeitig an die Börse gegangen sind um Kapital zu generieren um weiter wachsen zu können um irgendwann in die Gewinnzone zu geraten (Bsp: Google, Amazon, so ziemlich alle New Energie Firmen, Pharmakonzerne etc.) werden anhand ihres Börsenwertes bewertet. Wenn nun dieser Kurs mangels Anleger und Vertrauen in das unternehmen einbricht, bricht automatisch die Kreditwürdigkeit des Unternehmens ein. Mercedes hat viele Immobilien, Autos, also echte Werte - Amazon hat eine Rechnerfarm und ein einen großen Fuhrpark - das war es. Es sind eher fiktive Werte, die den Kurs bestimmen - ist bei Google das gleiche. Bricht also der Aktienkurs ohne Grund ein (bzw. mangels Vertrauen), bricht auch das Unternehmen ein, da dieses nicht mehr kreditwürdig, also lebensfähig ist.

    Amazon ist in den vergangenen 4 Wochen von knapp 60 € auf aktuell 39 € eingebrochen.

    Das ist auch der einzige Grund, warum die Bahn jetzt nicht mehr an die Börse geht. Zum einen will der Staat möglichst viel Kohle sehen, zum anderen verbrennt man aber eine Menge Kohle, wenn die Bahn in diesen Zeiten gelistet werden würde, da der reele Wert dann nicht dem Börsenwert entspräche.

    Ava
     
  17. #17 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    Ich bin es eben noch mal.

    Habe eben etwas ganz verrücktes gemacht - und einige werden mich jetzt sicher als völlig blöd halten (also die beiden User, die es bisher noch nicht wussten).

    Ich habe Aktien gekauft - und zwar von der Hypo Real Estate. Ich weiss, klingt wahnsinnig. Aber wenn man Frau Merkel glauben darf, dann kann sich der Deutsche Staat eine Insolvenz dieses Ladens nicht leisten. Wenn das keine Garantie auf langfristige Stabilität ist, weiss ich es auch nicht. Gehe aber realistischerweise davon aus, das der Kurs noch weiter nachgibt, bevor man wieder etwas Licht am Horizont erkennen wird können. Aber dank Abgeltungssteuer bin ich eh mit 25% dabei :-)

    mit wahnsinnigen Grüßen

    Ava
     
  18. #18 teddy7500, 10.10.2008
    teddy7500

    teddy7500 Moderator

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    13.446
    Zustimmungen:
    585
    Auto:
    BMW X3 Xdrive 20d
    Kennzeichen:
    b o
    nw
    * * * * *
    Aber nicht bei Verlusten. :D

    Die Idee ist ja generell gar nicht so verkehrt. Wenn man langfristig anlegen will, ist der Zeitpunkt gar nicht schlecht. Kurzfristig wird das sicher in die Hose gehen.

    Wenn man das ein paar jahre liegen lassen kann, sind da sicher wahnsinns Zuwächse drin und das nicht nur bei der von dir genannten.
    Man schaue sich den Kurseinbruch bei Daimler an, auch das würde lohnen. ;)
     
  19. #19 123licht, 10.10.2008
    123licht

    123licht

    Dabei seit:
    25.06.2005
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    4
    Auto:
    Skoda

    Hallo genau Richtig mache ich auch so warte noch auf den Richtigen Moment.
    ich lege aber nur in Fonds an da habe ich weniger Stress.
     
  20. #20 avantgarde, 10.10.2008
    avantgarde

    avantgarde

    Dabei seit:
    07.09.2002
    Beiträge:
    5.604
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    matik
    mein Fond orientiert sich leider zu 70% am DAX, daher sieht das für mich derzeit eher scheiZZe aus. Aber ich verbillige, weil ich aktuell monatlich immer noch nachkaufe. Plane da, noch ca. 1 - 2 Jahre einzuzahlen, dann diverse Jahre liegen zu lassen - dann auszuzahlen. Alles unter 10 - 15 Jahre zu planen ist bei einem Fond aus meiner Sicht sowieso eher kurzfristig.

    Ava
     
Thema:

Die Welt geht unter und im Mercedes Forum sagt niemand etwas dazu

Die Seite wird geladen...

Die Welt geht unter und im Mercedes Forum sagt niemand etwas dazu - Ähnliche Themen

  1. Mercedes w210 220D läuft nicht richtig nach Abdichtung der Pumpe

    Mercedes w210 220D läuft nicht richtig nach Abdichtung der Pumpe: Einen schönen guten Tag zusammen, ich weis das Thema wurde hier schon öfters diskutiert, trotzdem hätte ich da noch eine Frage und hoffe das mir...
  2. Er will und will doch nicht (W210 springt an und geht sofort wieder aus)

    Er will und will doch nicht (W210 springt an und geht sofort wieder aus): Hallo, ich fühle die grauen Haare wachsen... Gestern Nacht noch im Kino gewesen, alles gut, heute morgen zickt mein Auto (E320 Vormopf). Springt...
  3. Biete Mercedes-Benz W204 C220CDI BE Avantgarde, ILS, 7GT, COMAND

    Mercedes-Benz W204 C220CDI BE Avantgarde, ILS, 7GT, COMAND: Hallo zusammen, ich biete hier unsere Mercedes C-Klasse W204 C220 CDI BE aus 05/2013 in Avantgarde Ausstattung zum Kauf an. Grund des Verkaufs...
  4. W211 Kofferraum Beleuchtung geht nicht

    W211 Kofferraum Beleuchtung geht nicht: Hallo Vlt kann mir ja jmd weiterhelfen. Ich hab mir einen w211 e240 bj 2002 limo gekauft. Heut ist mir aufgefallen das kein Licht im Kofferraum...
  5. Suche Suche Original Mercedes 16 Zoll Felgen für w203

    Suche Original Mercedes 16 Zoll Felgen für w203: Hallo Bin auf der Suche nach einem Satz Original Felgen für meinen W203, in 16 Zoll oder in 17 Zoll dann als komplett mit Reifen. Wenn jemand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden