Erfahrungsbericht Audi S6

Diskutiere Erfahrungsbericht Audi S6 im andere Fabrikate Forum im Bereich Andere Fahrzeuge; Das ist ein Erfahrungsbericht von meinem ersten selbstgekauften Wagen: a) allgemeines zu den S Audis b) Leistung c) Komfort, Sicherheit...

  1. #1 pnh-135, 13.07.2002
    pnh-135

    pnh-135

    Dabei seit:
    20.05.2002
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ein Erfahrungsbericht von meinem ersten selbstgekauften Wagen:

    a) allgemeines zu den S Audis
    b) Leistung
    c) Komfort, Sicherheit und Alltagstauglichkeit
    d) Ein paar Daten
    e) Schlussfazit

    A) Allgemeines zu den S Audis

    Audi hat von jedem Modell eine A und eine S Linie. Die Wagen aus der A Linie sind die „normalen“ Wagen, die auch häufig auf der Straße gesehen werden (Audi A3, A4, A6 und dann noch der Kanzlerwagen A8).
    Die Wagen aus der S Linie, dagegen sind seltener und teurer. Sie unterscheiden sich von der A Linie durch die höhere Leistung. Diese Wagen geben sich mit einer normalen Leistung nicht zufrieden. Sie haben einen besseren, leistungsstärkeren Motor. Auch das Fahrwerk ist mehr für sportliches fahren ausgelegt. Vergleichbar ist die S Linie mit den M-Modellen von BMW, oder den AMG Versionen von Mercedes.
    Der Preis liegt bei all diesen Modellen natürlich über dem Preis für ein vergleichbar ausgestattetes A- Modell.

    B) Leistung

    Die Leistung ist der absolute Trumpf dieses Wagens. Angetrieben wird das 1790 kg schwere Monster von einem V8-Zylinder mit 4172 cm³ Hubraum. Die Leistung von 250 kW (340PS) ist für einen 1790 kg schweres Autoüberdurchschnittlich viel. Am Ende des Textes werde ich nochmals alle technischen Daten veröffentlichen. Hier aber möchte ich mehr auf das Fahren des Wagens eingehen, denn einfach nur ein paar Daten aus den Herstellerinformationen kann ja jeder abschreiben (tun leider auch viele und denken dann sie haben eine tolle Meinung geschrieben).
    Also stellen wir uns eine Probefahrt vor:

    Wir sitzen in dem Wagen (auf Komfort werde ich später eingehen). Vor uns eine gerade ebene, leere Strecke. Wir drücken das Gaspedal durch. In knapp 6 Sekunden erreicht die Tachonadel die 100. Doch wir bleiben auf dem Gas. Wir holen das letzte aus dem Wagen raus, nach und nach läst die Beschleunig nach, und schon bald hört sie ganz auf. Schüchtern schauen wir auf den Tacho: 250 km/h. Und trotzdem keine Angst, es ist als ob man fliegt. Die 250 km/h merkt man dem Wagen gar nicht an, dafür sorgt die ganze Palette von Fahrsicherheitsüberwachungsgeräten, wie zum Beispiel das elektronische Stabilitätsprogramm ESP inklusive einer elektronischen Differenzialsperre und der Antriebsschlupfregelung. Trotzdem schalten wir langsam zurück, lassen den Wagen langsam auslaufen, bald naht die Stadt. Jetzt sind wir wieder bei 100 km/h angelangt. Doch was liegt da vorne auf der Straße? Ein riesiger Stein versperrt die halbe Straße. Sofort treten wir mit voller Wucht auf die Bremse. Und schon nach 39 Metern stehen wir still. Also noch weit vor dem Stein. Puh, Glück gehabt, obwohl wir dem Hindernis dank der guten Lenkung auch ausweichen hätten können.

    Also jetzt geht es quer durch die verstopfte Innenstadt. Wir fädeln uns von einer einsamen Straße mitten in das Geschehen ein. Das ist normal eine undankbare Aufgabe, da niemand hält und uns vorlässt. Doch wir wissen was in dem Wagen steckt. Das nächste Auto ist nur noch ein Stück entfernt. Doch wir treten kurz aber kräftig auf das Gaspedal und schon sind wir mitten im Stadtgeschehen. Wir spielen mit dem Pedal, es fällt uns sichtlich schwer uns zu beherrschen und das Gaspedal nicht durchzutreten. Kurz vor der nächsten Ampel bremsen wir. Es ist ganz leise. Wir hören nur den Motor wohlwollend summen. Was für ein schönes Geräusch. Neugierig sehen wir uns im Wagen um. Wir können es immer noch nicht glauben, dass wir in einer Limousine mit 4 Türen sind, und nicht in einem Luxusporsche. Neben uns hält plötzlich ein Angeber mit seinem aufgemotzten BMW, und fördert uns zu einem Startduell auf. Warum auch nicht? Kein Problem. Und schon wird die Ampel grün. Schon nach wenigen Sekunden ist unser Konkurrent weit hinter uns und macht ein dummes Gesicht. Er überlegt sich wohl, wie ein knapp 2 Tonnen schweres Auto (mit Fahrer ,Beifahrer) so schnell wegfahren kann. Tja, er hat halt nicht das kleine, aber typische rot-silberne S-Symbol, gesehen.

    Jetzt geht es endlich auf die Autobahn. Wo unsere Spur ist, das wissen wir ja jetzt. Wir brauchen keine Angst vor den Leuten die hinter uns hupen haben. Eher werden wir zum Huper. Man sieht diesem Traum von Wagen nämlich von außen kaum an (und auf der Autobahn erst recht nicht), um was für ein Modell es sich hier handelt. Verdutzt schauen uns die BMW- und Mercedesfahrer nach. Auch der Mann im Porsche staunt nicht schlecht, als er sieht, dass er sich kaum absetzten kann. Die Fahrt vergeht wie im Flug.

    Zum Schluss fahren wir noch über eine schöne kurvige Landtrasse. Hierfür ist dieses Auto wie geschaffen. Den Lastwagen überholen wir, trotz gelegentlichem Gegenverkehr ohne nachzudenken. Wir treten halt aufs Gaspedal. In den Kurven liegt der Wagen wie eine eins.

    So leider sind wir jetzt schon zu Hause, wo wir den Wagen in die Garage stellen, und uns kaum von im Losreisen können. Aber dann freuen wir uns plötzlich morgen wieder zur Arbeit zu fahren.

    FAZIT: Die hohe Leistung kann absolut nicht schaden.



    C) Komfort, Sicherheit und Alltagstauglichkeit

    Also, dass der S6 fahren kann, das wissen wir ja jetzt. Aber wie sieht es mit dem Komfort aus? Die Ledersitze sind bequem und sportlich geformt. Sie geben auch in engen Kurven sehr gut Halt. Hier kommt jetzt der erste Punkt den ich am S& zu bemängeln habe: die Federung. Sie ist sehr straff. Und je langsamer man fahrt, umso deutlicher spürt man die Strecke. Für Sportfreaks ist das ja ganz lustig, aber der S6 ist auch ein Familienauto. Ein Familienauto, werden sich jetzt viele fragen.
    Ja in meinen Augen ist der S6 auch als Familienauto geeignet. 4 Türen machen das Einsteigen leicht, und im Innenraum ist sehr viel Platz. Und auch ein Kofferraum mit 434 Litern Inhalt ist durchaus genügend. Und im Punkt B) hat man ja gesehen, dass die Leistung kein Nachteil ist. Auf Wunsch gibt es Kopfairbags und hinten auch Seitenairbags.
    Der Verbrauch liegt bei etwa 15 Litern pro 100 Kilometern.


    D) Ein paar Daten

    Radtand: 2759 mm
    Tankinhalt: 82 Liter
    Bremsweg aus 100 Metern: 37,8 Meter
    Verbrauch: 14,5 Liter Super Plus auf 100 Kilometern
    Antrieb: Allrad
    Kofferraum: 434 Liter
    Länge: 4,83 Meter
    Breite: 1,85 Meter
    Höhe: 1,38 Meter
    Reifen: 255/40 17 Zoll
    Leergewicht: 1840 kg
    Zuladung: 460 kg
    Max. Drehm. 420 Nm bei 3400 U/min
    Preis: 125000

    E) Schlussfazit

    Ich denke der S6 ist einfach nur ein Traum. Wer dieses Auto hat der will nie mehr ein anderes (höchstens wenn ein neuer S6 kommt). Es sieht gut aus, fährt gut, ist ziemlich zuverlässig und durchaus familientauglich. Wem 125000 DM zuviel sind, der kann den Wagen jetzt auch schon gebraucht bekommen. Natürlich braucht man nicht unbedingt einen Wagen mit 340 PS, aber es ist einfach ein geniales Gefühl diesen Wagen zu fahren. Der Audi S6 ist auch gut für Leute die gerne schnell fahren, aber es nicht so sehr zeigen wollen. Zudem ist der S6 viel bequemer als ein Sportwagen, und auch gut zum Reisen geeignet.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Erfahrungsbericht Audi S6

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht Audi S6 - Ähnliche Themen

  1. BMW Erfahrungsbericht BMW 740 xd

    Erfahrungsbericht BMW 740 xd: Hallo Mercedes Fans. Nach knapp 4000 Km im 7 er BMW muss ich schon sagen, die Bayern können auch sehr gute Autos bauen. Das hat schon Spass...
  2. W 126 , Liebeserklärung / Erfahrungsbericht

    W 126 , Liebeserklärung / Erfahrungsbericht: Hallo Zusammen, ich bin total S Klassen verliebt. Fahre als Altagswagen einen W 221 und bin Hin und Weg. Einfach Traumhauft. Gleichwohl packt...
  3. BMW BMW 530 xd , Erfahrungsbericht

    BMW 530 xd , Erfahrungsbericht: BMW 530 xd Als ich fuhr nach Rostock hin, saß ich in nem 530 x mit Diesel drin. 258 PS die sind ganz gut, zum Überholen macht diese Zahl dir Mut....
  4. Ruckeln, Dröhnen,Schaltvorgänge w204 200cdi 5 Gang AutomatikProblem gelöst Erfahrungsbericht

    Ruckeln, Dröhnen,Schaltvorgänge w204 200cdi 5 Gang AutomatikProblem gelöst Erfahrungsbericht: Hallo, ich habe einen w204 200cdi mit OM 651 Motor und 5 Gang Automatik. Seid ich den Wagen habe ( 3.2016) habe ich ein Ruckeln beim Schalten ,...
  5. Kaufberatung E320T CDI vs Audi A6 Avant 3.0

    Kaufberatung E320T CDI vs Audi A6 Avant 3.0: Hallo Foristen und Mercedes Besitzer, ich bin neu hier und bin mir nicht sicher ob ich mit dem Thema hier richtig bin. Seit über 20 Jahren fahre...