Fernstudium

Diskutiere Fernstudium im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; Hallo! Wer von euch hat neben seinem Job ein Fernstudium absolviert, bzw. ist gerade dabei, dies zu tun? Da ich dies evtl. tun werde, schaue...

  1. #1 h_matthias, 09.03.2008
    h_matthias

    h_matthias

    Dabei seit:
    28.06.2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    E 500
    Hallo!



    Wer von euch hat neben seinem Job ein Fernstudium absolviert, bzw. ist gerade dabei, dies zu tun?

    Da ich dies evtl. tun werde, schaue ich mich gerade nach diversen Hochschulen um. Am interessantesten ist gerade die Private Fernhochschule Darmstadt für mich, da sie mein Wunschgebiet Elektrotechnik (Automatisierung) anbietet und mir (in den Unterlagen) recht ansprechend vorkommt.

    Kann mir jemand vielleicht diese Hochschule empfehlen? Oder gar was schlechtes drüber sagen? Oder empfiehlt mir jemand was anderes? Einfach mal posten!



    Schöne Grüße, Matthias
     
  2. #2 rueno03, 09.03.2008
    rueno03

    rueno03

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich interessiere mich ebenfalls für ein Fernstudium, allerdings Maschinenbau. Dies bietet die Private Fernhochschule Darmstadt (heißt jetzt Wilhelm Büchner Hochschule) ab Sommer an.
    Deshalb hab ich mir ebenfalls Info - Material besorgt und mich im Internet informiert. Folgendes Forum ist ganz nützlich:

    http://www.fernstudium-infos.de

    Ausserdem, da ich nicht weit von Pfungstadt wohne, hab ich den Fernstudientag (Info - Veranstaltung) letzte Woche besucht.
    Machte einen guten Eindruck, auch die Gespräche waren sehr informativ.
    Wenn ich den Schritt wage, dann entscheide ich mich für diese.
     
  3. hotw

    hotw

    Dabei seit:
    26.08.2002
    Beiträge:
    16.273
    Zustimmungen:
    2.036
    Auto:
    1x Benz, 2x VW
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    r a
    bw
    f x * * *
    r a
    bw
    f x * * *
    r a
    bw
    f x 9 1 1 H
    So ein Fernstudium verleitet schon dazu, nichts für "die Schule" zu tun.

    Der Anspruch an einer gescheiten Hochschule/Uni in den Ingenieursfächern ist sehr hoch. Wenn das Fernstudium mindestens 7 jahre geht, dann passt's auch. Ansonsten ist es Illusion.

    Für ein Ingenieursstudium brauchst Du Zeit zum Lernen. Das macht man nicht mal eben neben der 40 Stunden Woche im Geschäft.

    Allerdings empfielt sich ein Ingenieursstudium unbedingt. Deutschland hat einen großen Fachkräftemangel an guten Ingenieuren. Die Einstiegsgehälter sind hoch, Arbeitslose gibt es keine.

    Meine Empfehlung: In den sauren Apfel beißen und ein gescheites Vollzeitstudium machen, wenn's schief geht habt ihr immer noch Eure Ausbildung und könnt sagen: war halt nicht meins. In den Semesterferien heißt's halt arbeiten und nix mit Urlaub wenn man mal einen erreichten Lebensstandard halten will.
     
  4. bandit

    bandit

    Dabei seit:
    01.12.2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    10
    Auto:
    C180 TK MOPF
    das ist relativ... also als Ing-Berufsanfänger fängste meist erst mal mit kleinen Brötchen an... und das mit
    "keine Arbeitslose" gilt auch nur momentan... es gab Zeiten da waren einige Ings arbeitslos... noch gar net lang her....

    Grüße...

    dennoch: Fernstudium nicht unterschätzen, ist ein hartes Brot... :prost
     
  5. #5 h_matthias, 10.03.2008
    h_matthias

    h_matthias

    Dabei seit:
    28.06.2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    E 500
    Hallo!

    Eine Info muß ich wohl noch geben: Ich habe bereits ein (erfolgreich absolviertes) Uni- Studium hinter mir. Ich weiß also, wie es an der Uni abläuft: Leider halt nicht immer, wie man es im Volksmund denkt (Mittags aufstehen und den Rest vom Tag in der Cafeteria rumhängen).

    Die einzige Unbekannte ist also, inwieweit ich es schaffen werde, neben meinem Job noch was zu machen? Aber diese Frage kann mir ja keiner von euch beantworten :-)

    Meine Frage zielte also darauf, eine möglichst gute Fernuni zu finden.

    Gruß, Matthias
     
  6. #6 Dayton_S, 10.03.2008
    Dayton_S

    Dayton_S

    Dabei seit:
    16.08.2007
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    4
    Auto:
    BMW 530d
    Meine Erfahrung: Unistudium direkt nach dem Abi, dann in den Job und nebenberufliche Promotion. Fazit ist: Nebenbei promovieren würde ich nie wieder machen. Ist heftig, wenn man einen Vollzeit-Job hat. Insofern würde ich mir ein (anspruchsvolles !) Fernstudium sehr gut überlegen. Das ist extrem hart neben einem Vollzeitjob. Meine Empfehlung lautet: Bis 27 würde ich ein FH-Studium mit max. 8 Semestern aufnehmen, aber Vollzeit und ohne Job nebenbei. Dafür könnte man sogar Rücklagen auflösen oder seinen Benz verkaufen. Auf die 30 zu würde ich nicht mehr aus dem Beruf gehen, zu hohes Risiko. Dann bleibt tatsächlich nur ein Fernstudium nebenbei. Die Gefahr des Scheiterns ist groß, finanzielle Verluste sind dann vorprogrammiert. Das kann nur ein sehr disziplinierter Mensch. Alternativ vielleicht IHK oder VWA-Angebote prüfen. Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch richtig entscheidet.

    P.S. Fernuni ? Da ist Hagen doch eine super Adresse, oder ?
     
  7. #7 Samson01, 10.03.2008
    Samson01

    Samson01

    Dabei seit:
    11.09.2004
    Beiträge:
    6.666
    Zustimmungen:
    23
    Auto:
    W203 200 CDI - Sonderedition oR-foP
    Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Disziplin.
    Mach ich heute nicht, kann ich auch morgen machen ist der grösste Fehler.
    Unsere Tochter hat nach ihrem Abi ihr Studium erfolgreich abgeschlossen (ein Semester vor Regelzeit)
    Sie arbeitet jetzt bei Siemens in Peking und arbeitet nebenher seit einem Jahr an ihrer Promotion. Steht in ständigem Kontakt per E-Net zu ihrem Prof. an der Uni.
    Wird in diesem Jahr fertig - sie ist es dann auch. Das ist Stress ohne Ende.
    Fazit:
    Ohne Fleiss - keinen Preis
     
  8. #8 SLGeneration, 11.03.2008
    SLGeneration

    SLGeneration

    Dabei seit:
    28.01.2003
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Sportcoupe 200 K Evolution AMG



    Kann ich nur bestätigen :] Wenn man es finanziell nicht so eilig (oder nötig) hat, lohnt die Promotion dann eher direkt an der Uni, unmittelbar nach dem abgeschlossenem Studium. Wenn man mit dem Hungerlohn den einem die Uni für die paar Semesterwochenstunden die man unterrichtet zahlt zufrieden ist, mach das ganze sogar richtig Spaß ;) Aber auch hier gilt: Ohne Fleiss - keinen Preis.

    :wink:
     
  9. timohb

    timohb

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    19
    Auto:
    C-Klasse w204
    Ich werde Anfang nächsten Jahres meine kaufmännische Ausbildung beenden und strebe danach auch ein Fernstudium an der Fernuni Hagen an.Es ist mir wichtig, dass ich auch einen Universitätsabschluss erreiche und keinen von der FH oder Berufsakademie.

    Die Fernuni Hagen ist relativ günstig, sollte es also nicht alles klappen so wie man es sich vorstellt, sind die finanzeiellen Verluste in einem äußerst überschaubaren Maße!

    Ich habe mich nach dem Abitur bewusst für eine Ausbildung entschieden, da man darauf immer zurückgreifen kann. Es kann einem ja auch passieren dass man das Studium nach 2 Jahren aufgeben muss da man es einfach nicht schafft, dann ist ebenfalls eine menge Zeit und Geld verloren, bei einer Ausbildung ist das Risiko des Scheiterns nicht allzu groß.

    Ich werde auf jeden fall diesen Weg probieren, bin ja noch jung und hab somit nichts zu verlieren, wenn es nicht klappen sollte fang ich ein Vollzeitstudium an, wenn es klappt umso besser dann hab ich Berufserfahrung und einen Uniabschluss noch oben drauf und während der kompletten Zeit noch Geld verdient.
     
  10. #10 Samson01, 11.03.2008
    Samson01

    Samson01

    Dabei seit:
    11.09.2004
    Beiträge:
    6.666
    Zustimmungen:
    23
    Auto:
    W203 200 CDI - Sonderedition oR-foP
    Finanziell nötig hätte sie es nicht gehabt - Papa hat genug. Sie bekam während ihres Praktikums in China die Zusage, sofort nach Ende des Studiums den Arbeitsplatz zu bekommen.
    Da hat sie natürlich sofort zugegriffen und ist seither bestens zufrieden. Die hätten mit dem Angebot nicht gewartet.
    So büffelt sie an den Wochenenden.
    Auch wenn sie uns besucht, sitzt sie ständig im meinem Arbeitszimmer und hängt am PC um sich Informationen zu holen.
    Sie hat ihr Ziel und daran arbeitet sie konsequent.
     
  11. #11 Albrecht5080, 11.03.2008
    Albrecht5080

    Albrecht5080

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    4.325
    Zustimmungen:
    819
    Auto:
    W211 E200 Elegance; W140 500 SEL
    Genauso ist das! :tup :)

    Außerdem:

    -man verdient Geld ab dem ersten Tag an, ist dementsprechend motiviert

    -und hat auch immer einen Praxisbezug

    Die Ausbildung war für mich die schönste Zeit in meinem Leben :tup , von wegen: "Lehrjahre sind keine Herrenjahre ".

    Studium? Einmal, ..... und nie mehr wieder..... ;( ;( ;( ;( :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw :tdw



    Gruß Holger

    :driver
     
  12. QuixX

    QuixX

    Dabei seit:
    24.08.2004
    Beiträge:
    3.859
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    Matchbox
    Eine Ausbildung qualifiziert sehr schwach, kein Wunder, dass dies jeder schafft.
    Man scheitert dann halt am Zahlen einer vernünftigen Mietwohnung.

    Sicher kommt jetzt wieder irgendein "Underdog" der sagt: "man Du Heini,
    ich verdien' ohne Studium 100² mal soviel wie Du mit..."

    Da sage ich blos: " Alter, was meinste was Du auf der Kante hättst,
    wenn Du auch noch fähig gewesen wärst, ein Studium zu absovieren".

    Aber da reicht Bauernschläue eben nicht mehr.

    Hab mehr Geld während des Studiums mit 2T/Woche verdient, als ein Bankleerling.

    ok, das schaffen nicht viele.
    Und ich erst, u.A. auch wegen der modernen Algebra*, während die Stifte um 7:00h schon angetreten waren.

    Ein Haus reicht :D .

    *morgens um acht die Wurzel aus einer Unbekannten ziehen.
     
  13. timohb

    timohb

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    19
    Auto:
    C-Klasse w204
    Ich glaub dass eine Ausbildung so ziemlich jeder schafft liegt eher daran dass schon nur ausgewählte Leute eine bekommen ;-)

    Natürlich wird man "nur" mit einer Ausbildung nicht unbedingt Geschäftsführer der Deutschen Bank, aber dass bist du wohl auch nicht, ich meinte ja nur dass man auf eine abgeschlossene Ausbildung immer zurückgreifen kann, falls es mit dem Studium nicht klappt. Und eine Ausbildung+Studium qualifiziert doch schon ungemein, mehr also "nur" ein Studium würde ich sagen.

    Aber wo man in 8 Arbeitstagen monatlich mehr als 700€ verdient musst du mir noch mal sagen, klingt interessant.
     
  14. QuixX

    QuixX

    Dabei seit:
    24.08.2004
    Beiträge:
    3.859
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    Matchbox
    Ok, ich war nicht ganz unqualifiziert, ich habe die
    Kosmos Elektronik Kästen durchgespielt und verstanden.

    Aber 25DM/h gab's schon.
     
  15. #15 hijacker123, 11.03.2008
    hijacker123

    hijacker123

    Dabei seit:
    24.07.2003
    Beiträge:
    2.436
    Zustimmungen:
    540
    Sorry Holger, aber da passen einige Argumente nicht wirklich.
    Ich kann mich da Quixx nur anschliessen, wenn Dich Geld motiviert, wie Du ja offensichtilich schreibst, dann würde ich Dir drigend empfehlen zu studieren.
    Deine Ausbildungsvergütung die Du in 3 Jahren Ausbildung als was auch immer erhälst, hat ein Ingenieur oder Informatiker nach seinem Studium in maximal 2 Jahren wieder drin.
    Die meisten Leute denken einfach viel zu kurzfristig. Man sollte mal mit 35 Bilanz ziehen, wenn dir damalige Azubi vielleicht 15 Jahre im Job ist, und der Student 10 Jahre. Ich denke spätestens dann wird den meisten "Studiumsverweigerern" klar, dass sie damals, aus rein finazieller Sicht einen Fehler begangen haben.
    Man darf natürlich nicht alle Ausbildungen über einen Kamm scheren, es gibt auch da immer Ausnahmen, aber in den klassischen Bereichen (kaufmännische Lehre - BWL Studium) trifft das nahezu in 100% der Fälle zu.

    Zum Fernstudium kann ich dem Threadstarter nur die Fern Uni Hagen ans Herz legen. Ich habe einige Kollegen, die dort neben dem Job ein Studium absolvieren, und absolut zufrieden sind.
    Was ich so mitbekommen habe, ist die Betreuung von den Profs. super, und auch finanziell klang das ganze recht interessant.
    Ich werde mich da vielleicht auch in den nächsten Semestern mal probeweise einschreiben, die Birne muss ja irgendwie fit bleiben! =) :wink:
     
  16. #16 Albrecht5080, 11.03.2008
    Albrecht5080

    Albrecht5080

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    4.325
    Zustimmungen:
    819
    Auto:
    W211 E200 Elegance; W140 500 SEL

    Oh, was habe ich da jetzt gesagt... 8o :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Also: Eine Ausbildung habe ich nicht aus Faulheit gemacht, sondern weil mir eher die Praxis liegt. ;)

    Ich hatte mal studiert (nach der Ausbildung) wie ich oben schrieb, mit Motivation war da nichts.



    Es macht auch meiner Meinung nach keine Sinn weiterzumachen wenn man nicht zurechtkommt, außerdem gibt es noch andere Möglichkeiten (Techniker oder so)



    Gruß Holger

    :driver
     
  17. #17 hijacker123, 11.03.2008
    hijacker123

    hijacker123

    Dabei seit:
    24.07.2003
    Beiträge:
    2.436
    Zustimmungen:
    540
    Klar, jeder geht seinen Weg. War auch nicht abwertend oder auf die Faulheit bezogen. Hab mich auch mal an einem Studium versucht, aber dann das Ganze eher aus Desinteresse wieder verworfen.
    Ich hab mich da rein aufs Finanzielle bezogen, weil Du das gleich als erstes geschrieben hast!
     
  18. #18 Jay-Nac, 11.03.2008
    Jay-Nac

    Jay-Nac

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    CLK 230 Kompressor Elegance
    @ QuiXX



    findest du nicht dass du damit ein sehr arrogantes Statement abgegeben hast?

    Meines Erachtens nach sind deine Aussagen absolut Weltfremd und Realitätsfern. Alles sehr pauschal ...ganz so einfach ist das nicht! Da ich das Studenten-Leben auch kenne, glaube ich dass da eher der Frust bzw. Neid aus dir spricht.

    Dass man als nicht-akademiker am Zahlen einer vernünftigen Mietswohnung scheitert halte ich auch für schlichtweg falsch. Meine Erfahrungswerte zeigen mir dass gerade diese Leute schon ihre erste ETW abbezahlt haben, während andere noch damit beschäftigt sind ihre Kredite, die sie während des Studiums aufgenommen haben abzubezahlen.... Ich kenne etliche Fälle in denen die oben erwähnten nicht-akademiker wesentlich besseres Geld verdienen. Das das ist der normalfall ist, ist mir aber auch klar! Trotzdem gibt es jede menge leute die auch ohne studium einen sehr sehr hohen Lebensstadard erreicht haben (meine eltern z.b.)

    Was die Algebra betrifft...denkst du Azubis haben dieses Privileg nicht? erläutere mal!



    Ich halte es einfach für unreif und infantil sich ein solches Urteil zu erlauben OHNE den blassesten schimmer zu haben wovon man da überhaupt spricht

    Um es klarzustellen: Ich bin zwar ebenfalls der Ansicht dass ein Studium prinzipiell mehr möglichkeiten eröffnet, aber dass alle die nicht studiert haben deswegen sofort Bauerntrottel sind ..... :rolleyes: Dir fehlt da einfach die Grauzone ...

    Wahrscheinlich bin ich jetzt der böse "underdog" für dich..ich hoffe du fühlst dir nicht auf den schlips getreten und kannst es irgendwie nachvollziehen

    p.s.: Banklehrling mit "doppel-e" zeugt imho von Bauernschläue ;)
     
  19. QuixX

    QuixX

    Dabei seit:
    24.08.2004
    Beiträge:
    3.859
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    Matchbox
    Wie? Frag' doch mal jemand anderes! Deine Lehrer beispielsweise?
    Hahem! Nicht alle Dinge im Leben sind so, wie Du sie gerne fühlst.
    Die Welt ist zwar groß, aber weltfremd schreibt man...
    Und dieser Sog vergrößerte auch noch realitätsfern, scnr.
    Muß ich das verstehen?
    Du beziehst Dich auf Mietpreise von Facklfeldmisting?
    Aber der Normalfall wacht eines Morgens auf, und bemerkt, wenn er sich
    mehr gequält hätte, dann hätte er heute mehr in der Tasche.

    Natürlich kann ein Fähnchenautohändler noch mehr herausholen.


    Im Metall-Praktikum mußten wir als Vorbild für die
    Stifte pünktlich um 6:55h beim Meister Meldung machen.
    Das halten ich jetzt für schlicht unrichtig, da ich selber miterlebt habe,
    wie verantwortlich tätige Gesellen, die nach meinem Ermessen durchweg
    sehr saubere Ergebnisse abgeliefert haben, auch mit aller Überredungskunst
    nicht an das Einstiegsgehalt eines Akademikers hinkamen.
    Bauerntrottel? Schönes Wort, aber nicht von mir hier!
    Bauernschläue ist ein Begriff.

    Ich habe Leute kennengelernt, die niemals in Betracht zogen, zu studieren und glücklich waren.
    Auch ETWs, sogar Häuser hatten.

    Aber ich denke an den Normalfall!

    rofl! Der war Absicht. Aber das laß' ich dann besser in dieser Diskussion.
    (der Fehler wäre bei "absolvieren" gewesen :D )
     
  20. #20 Jay-Nac, 13.03.2008
    Jay-Nac

    Jay-Nac

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    CLK 230 Kompressor Elegance
    ich werde meinen Dozenten mal ansprechen!





    Ich denke du weisst ganz genau wovon ich rede :wink:







    [​IMG] Zitat

    ....Und Eigentor! Einmal mehr der selbsterbrachte Beweis deinerseits, dass du komplett daneben liegst...aber du musst es ja wissen =)








    Und was sagt uns das? Dass der Meister deiner Meinung nach -so wie alle anderen Leute auf der Welt - ein armer Nichtskönner ist und OHNE DICH der Laden da sonst natürlich nie gelaufen wäre ? :D:D:D:D :P





    Das hätte ich jetzt auch behauptet...irgendwie muss man seinen ***** ja noch retten, wenn man sonst weder Argumente noch Überzeugungskraft bieten kann :rolleyes:



    FAZIT: Dein Beitrag hat deine kindliche Naivität und deinen widerlichen Narzismus unter Beweis gestellt! Ich danke dir :wink:
     
Thema:

Fernstudium

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden