Gebrauchstauglichkeit EQC

Diskutiere Gebrauchstauglichkeit EQC im Elektrofahrzeuge Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; Für mich stellt sich die Frage ob der TE mit einem anderen Fahrzeug unter gleichen ( nicht ähnlichen Bedingungen) andere verbrauche hat.. die...

  1. Nemo78

    Nemo78

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    122
    Auto:
    W246/ S205/ div
    Für mich stellt sich die Frage ob der TE mit einem anderen Fahrzeug unter gleichen ( nicht ähnlichen Bedingungen) andere verbrauche hat.. die Frage kann halt nur nicht ehrlich beantwortet werden, da er so viel "Ärger" auf Mercedes hat , da wird der Bleifuss sowas kaputt machen . .Hintergrund sind 2 Sachen . . zum einen haben wir auf Arbeit im Industriegebiet neuerdings ladesäulen wo die schlipsträger Fraktion kostenlos laden kann und dementsprechend sind die verbrauche. das war zu Zeiten von tankkarte auch schon so , da waren alle Dienstwagen weit weg von der Norm.
    Zum 2. Hab ich mit mem Kumpel jeden Tag die gleiche Strecke auf der gleichen Bundesstraße..ich fahr mit dem Benz tempomat 100 ( wo es geht) und er mit seinem focus 130..trotzdem ist er sparsamer...des Rätsels Lösung, wir fahren in unterschiedliche Richtungen und ich hab am Ende/ Rückweg Anfang Stadtverkehr..zusätzlich fahr ich zu ungünstigen Zeiten.. damit hört sich alles ähnlich an, sind aber Welten...

    ..bei dem Vergleichstest hat der Moderator sich letztens auch beschwert das der Hobel nicht in der angegebenen Zeit voll wird..er hat halt technisch keine Ahnung, sonst wäre im aufgefallen das mehrere ladesäulen belegt waren und damit meist auch runter geregelt wird..
     
  2. E-Fan

    E-Fan

    Dabei seit:
    08.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie kaufe ich dir immer noch nicht ab, dass dich ein 11kW Lader so richtig viel weiter bringen würde. Und nur so nebenbei: Es gibt andere Hersteller, die verkaufen ihre E-Autos mit einem 3,6kW Lader ;).[/QUOTE]
    Das rechnet sich ganz einfach: 11kW sind das 1,5fache von 7,4kW daher könnte ich um die hälfte schneller laden, was nicht die Welt ist. Und wie bereits angeführt bietet Audi einen 22kW Lader zu einem Mehrpreis von € 1.900,- an. Damit kann man sehr gut leben. Tesla bietet 15.5kW serienmäßig im S oder X. Die Frage ist, wovon sich Mercedes als Europas Hersteller mit dem Stern abheben will. Von einem Hyndai Kia Mazda etc. oder Renault Zoe (auch mit 11kW Lader serienmäßig) ?
    Daraus sieht man, dass Mercedes es überhaupt nicht ernst meint mit der E-Mobilität sodern lediglich zur Schönung des Schadstoffausstoßes der Gesamtflotte E-Autos auf den Markt bringt! Gebrauchstauglich oder nicht - denen ist das völlig egal!
     
  3. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    9.018
    Zustimmungen:
    2.273
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Mit der Ladeleistung im Schnellladebereich. Das ist ein echtes Merkmal der Differenzierung. Denn die allermeisten Kunden juckt es mal so gar nicht, ob es während der Arbeit oder während des Feierabends mit 7,4kW oder 11kW wieder voll wird. Wenn man aber an der Autobahnraststätte daneben steht und dem Auto beim Laden zusieht … da wird es interessant. Du bist hier der Exot. Bei exotischen Ansprüchen wird man im automobilen Sektor ja durchaus auch gerne mal fündig, aber da muss man sich vorher schlau machen.
     
  4. E-Fan

    E-Fan

    Dabei seit:
    08.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ob meine Anforderung an ein brauchbares E-Fahrzeug so exotisch ist wage ich zu bezweifeln. Der EQC als Dienstfahrzeug mit allen Lademöglichkeiten geschäftlich öffentlich und im Zweithaushalt (alle 22kW) bloß am städtischen Wohnsitz (Altstadt) zu weit von nächster öffentlichen Ladestation entfernt ist mit 7,4 kW AC Ladeleistung für mich unbrauchbar. Jeder Hersteller in diesem Segment bietet mehr nur die Sternträger sind unfähig oder unwillig!
    Dass sich auch die Reichweite in der Praxis als völlig unzureichend herausstellte war nicht absehbar. So jappelt man von Steckdose zu Steckdose mit einem € 100.000,- Auto - eigentlich eine Frechheit!
     
  5. Nemo78

    Nemo78

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    122
    Auto:
    W246/ S205/ div
    Warum war das nicht vorhersehbar?.. Du wusstest doch was für lademöglichkeiten du mitkonfiguriert hast.. frag mal Tesla Fahrer wie schnell es geht wenn sich mehrere Tesla treffen an der tapfer.. so wie du drauf bist, ist es am besten du verhökerst den Hobel und holst dir was anderes..das wird genauso Probleme machen aber ist dann viel besser
     
  6. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    9.018
    Zustimmungen:
    2.273
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Naja, sie ist wahrscheinlich nicht so exotisch, grade Menschen ohne eigene Lademöglichkeit gibt es vermutlich mehr als genug (ein guter Teil, warum die E-Mobilität so schleppend in Schwung kommt). Denn ohne eigene Lademöglichkeit muss man ganz genau hinsehen, ob das eine gute Idee ist. Das ist immer mehr als schwierig, egal ob mit 11kW AC oder 15kW AC. Darum kommen da viele einfach zu dem Schluss, geht aktuell nicht.
    Und beim Audi hättest du dir ja auch Gedanken machen müssen, ob du die 1900€ extra in die Hand genommen hättest, aber beim Mercedes fällt das Denken dazu aus?
    Ein wenig Mitdenken gehört am Ende eben doch dazu.
    Und nein, für die meisten wird es keinen Unterschied machen, ob 11kW AC oder 7,4kW AC ... aber für einige wenige Exoten hingegen schon. Nimm den Smart aus dem Hause Daimler, der kann 22kW AC. Aber auch nicht mehr. Deiner kann 110kW DC. Ist das in deinem Alltag nicht vorhanden ... ja, dann sind wir wieder beim Mitdenken. Die E-Mobilität ist noch nicht komplett in der Breite.
    Nimm einen Honda e. Der verbraucht zwar etwas weniger, kommt trotzdem nur halb so weit und braucht aber noch länger um den Akku an AC voll zu laden. Auch nicht für jeden was.
     
    hijacker123 gefällt das.
  7. #67 hijacker123, 23.03.2021
    hijacker123

    hijacker123

    Dabei seit:
    24.07.2003
    Beiträge:
    2.475
    Zustimmungen:
    575
    Auto:
    Model S 90D 2017, KIA E-Niro 64kWh -- Model 3 SR+ verkauft, Model Y LR storniert
    Ich habe das Gefühl, dass der Mercedes Werbeslogan bei manchen Menschen wirklich blindes Vertrauen hervorruft.
    Nach dem Motto: Kaufe einen MB, und erhalte automatisch in allen Belangen das Beste.
    Wenn dem nachher nicht so ist, ist Mercedes schuld.
    Lob an die Marketingabteilung.

    Ich kann aber in diesem Fall leider immer noch keine Schuld auf der Seite von MB entdecken.
    Es war für dich einfach ein Fehlkauf, da dem Fahrzeug Ausstattungen fehlen, über welche du dich nicht ausreichend informiert hast. Punkt.
    Ob ein Audi diese Ausstattung hat, ob die Kiste 100k€ kostet, oder ob ein wesentlich günstigeres Auto mehr bietet, entbindet dich nicht von deiner Informationspflicht vor dem Kauf.
    Auch dass MB nur Zwitterfahrzeuge auf den Markt bringt, und es mit der E-Mobilität deiner Ansicht nach nicht ernst meint, ändert daran nichts.
     
    Jupp gefällt das.
  8. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    9.018
    Zustimmungen:
    2.273
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Wobei ich das nicht unbedingt auf Mercedes beschränken würde.

    Diese "Fehlkäufe" erlebt man quer durch alle Marken und Modelle. Medial unheimlich präsent sind in Bezug auf die E-Mobilität Akkukapazität und Reichweite. Dass die Ladetechnik individuell aber min. einen ähnlich hohen Stellenwert besitzt, wird kaum thematisiert. Wenn es hoch kommt, dann wird mal danach geschaut was unter den richtigen Voraussetzungen in einer halben Stunde max. möglich ist nachzuladen. Aber dass diese Voraussetzungen auch vorhanden sein müssen und wo und wie man diese vorfindet, ist nur individuell zu beantworten.
    Beim Verbrenner kann man prinzipiell genauso solche "Fehlkäufe" tätigen, auch wenn man 100k ausgibt, aber dafür dem Hersteller die Schuld in die Schuhe zu schieben … wird nur ein müdes Lächeln erzeugen. Einfach weil da jeder zu sagt: War doch klar, man bist du doof! Hier existiert einfach ein so breites Allgemeinwissen dazu, dass niemand hier ernsthaft den Hersteller verantwortlich dafür macht, wenn man sich ein für ein selbst unpassendes Produkt zulegt.
    Dabei bin ich fast sicher, dass der TE vor Übernahme seines Fahrzeugs nicht einmal gewusst hat, wo der Unterschied zwischen AC- und DC-Laden liegt. Das kann halt, in Kombination mit anderen Randbedingen, in die Hose gehen.
     
    Nemo78 gefällt das.
  9. kh2307

    kh2307

    Dabei seit:
    23.03.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    E 400 d T 4Matic
    Hab mir diesen jetzt bestellt. Liefertermin 9/2021

    MERCEDES-BENZ EQC 400 4MATIC AMG Line
    LACKIERUNG: 890 cavansitblau metallic
    POLSTERUNG: 651 Ledernachbildung ARTICO / Mikrofaser
    DINAMICA schwarz
    u.v.m.
    Bein Laden auf Langstrecke vertraue ich erst einmal auf das neue MBUX mit Lade-Empfehlungen in der Navigation. Ansonsten habe ich in meiner Nähe mehrere Möglichkeiten zum Schnelladen.

    Nachdem ich hier allgemein viele Meinungen zu Mercedes allgemein gelesen habe, hier mein Status pro für Mercedes:
    Hatte bisher so einige Mercedes, ab 1972: 220D (W123), 200D, 240D, 190D,
    C 250 T, C 220d T, GLC250, E 300 Coupe EQ und zur Zeit E400 d T 4 Matic.
    Also, alle Fahrzeuge waren sehr gut! Manchmal hatte ich kleine Probleme (u.a.Verschleiß). Habe (Fahrzeuge in der 1. Reihe) insgesamt über 1 Mio km gefahren und bin nie liegen geblieben. Der 190d lief übrigens 350TKM ohne Probleme....
    Die Modelle der neuen Generation (2. Reihe) sind auch alle Top, allerdings tausche ich diese nun jährlich bei max. 20 TKM gegen neu.

    Mein Fazit: Mercedes find ich seit 50 Jahren sehr gut und absolut zuverlässig.
     
    conny-r und Dolferl gefällt das.
Thema:

Gebrauchstauglichkeit EQC

Die Seite wird geladen...

Gebrauchstauglichkeit EQC - Ähnliche Themen

  1. Elektro-Crossover-SUV Mercedes-Benz EQC

    Elektro-Crossover-SUV Mercedes-Benz EQC: In Stockholm hat Mercedes-Benz jetzt den neuen EQC 400 4MATIC (Baureihe N293) als erstes Modell der neuen Marke EQ vorgestellt. Im Sommer 2019...