Getriebeölverlust

Diskutiere Getriebeölverlust im W202 / S202 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo ihr! Ich fahr nen 98er c180T mit Handschaltung und gerade mal 32000km auf der Uhr. Hab ihn letzte Woche aus dem Winterschlaf erweckt und war...

  1. #1 Michl01, 17.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    Hallo ihr!
    Ich fahr nen 98er c180T mit Handschaltung und gerade mal 32000km auf der Uhr.
    Hab ihn letzte Woche aus dem Winterschlaf erweckt und war am Sonntag gleich mal bei den Bayern in der Allianz Arena. (600km Autobahn)
    Als ich wieder daheim angekommen war musste ich feststellen, dass es unter dem Wagen kräftig qualmt, konnte aber Nachts leider die Ursache nicht erkennen. Hab ihn dann gestern auf der Bühne gehabt und musste mit Erschrecken feststellen, dass das Getriebe ausgeht und sich das Öl über den kompletten Unterboden und auch über Auspuff und Kat verteilt hatte. Nochmal Glück gehabt, hätte auch brennen können...
    Leider kann man nicht erkennen wo das Getriebe ausgeht, da ja überall Öl ist.
    Gibt es da vielleicht "typische" Stellen?
    Hatte von euch schon mal einer dieses Problem?

    Grüßle, Michl
     
  2. #2 Schubbie, 17.04.2007
    Schubbie

    Schubbie

    Dabei seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    .
    So leicht brennt es nicht, vielleicht der Simmering zwischen Motor und Getriebe?
    Wenn es Getriebeöl ist, dann kannst dir schon mal einen guten Hochdruckreiniger besorgen und den Unterbodenschutz abspritzen und neu machen, da das Öl diesen anlöst. Aber keine Angst, die Grundierung wird nicht angegriffen.
    MfG
    Andreas
     
  3. #3 Michl01, 20.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    Also so wies aussieht waren lockere Schrauben die Ursache für den Ölverlust.
    Ca 10cm bevor die Kardanwelle aus dem Getriebe kommt ist es mit mehreren Schrauben (SW 13) verschraubt. Diese Schrauben ließen sich mit einem normalen Ringschlüssel leicht ne halbe Umdrehung nachziehen. Laut Gefühl meines erfahrenen Mechanikers waren die viel zu locker. Bin zwar seitdem keine 300km Autobahn am Stück gefahren, aber es scheint wieder dicht zu sein.
    Seltsam ist nur, dass bei Kontrolle des Getriebeölstands nichts gefehlt hat. (Nach rausdrehen der großen Imbusschraube an der Seite des Getriebes lief noch Öl heraus.) Viellleicht war zuviel Öl im Getriebe und es entstand ein Überdruck?

    Gruß, Michl
     
  4. #4 Gumballrace, 20.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.
    @Michl01:

    Wie habt ihr den Ölstand kontrolliert ?
     
  5. #5 Schubbie, 20.04.2007
    Schubbie

    Schubbie

    Dabei seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    .
    Stand der Wagen vielleicht nicht genau gerade? Auf einer Hebebühne liegt er ja meist Richtung Motor tiefer. Habt ihr denn gleich den Unterbodenschutz kontrolliert?
    Wenn ihr Schrauben meint, die zum "Anziehen" einer Dichtung sind, kann es sein, dass diese nur 5-10Nm haben dürfen, was man leicht mit einem Schraubenschlüssel drehen kann. Aber da er erfahren ist, wird er es ja gewusst haben. Mag auch sein, dass es bei der Dichtung anders ist.
    MfG
    Andreas
     
  6. #6 Michl01, 20.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    Den Ölstand haben wir kontrolliert indem wir auf der rechten Seite des Getriebes (in Fahrtrichtung) die große Imbusscharaube rausgedreht haben und da lief Öl heraus, was heißt, dass genug drin ist. Wagen stand zwar auf ner Bühne, aber war gerade. Anders machen die des bei Mercedes auch nicht.
    Unterbodenschutz gibts kein zu kontrollieren weil keiner drauf is. Des schwarze Zeugs kommt net an mein Wagen. Hab klares Wachs drauf und des ist noch da wos hingehört.

    Gruß, Michl
     
  7. #7 Gumballrace, 20.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.

    Sorry, diletantischer geht es kaum noch.....

    Ich schlage vor sofort die Hebebühne zu verkaufen, bevor Ihr noch mehr Unfug mit Autos veranstaltet.

    Versuchs mal mit der Such-Funktion hier im Forum "Getriebeölstand kontrollieren"

    unglaublich :rolleyes:
     
  8. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.826
    Zustimmungen:
    3.474
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    @ über mir:
    Was hast Du eigentlich für ein Problem? Er hat doch ein Schaltgetriebe... Da wird nunmal so der Ölstand richtiggestellt. Wenns schon 6-Gang ist kann es sogar notwendig sein, den Ölstand noch etwas weiter abzusenken.
    Glaubst Du ernsthaft deshalb fährt irgendeiner auf eine Grube o.ä.?

    Was mich wundert ist, dass er Ölverlust hat und dennoch zu viel drin gewesen sein woll ?( ?(
    Hat sich das Öl eventuell vermehrt? =)
    Ich gehe mal davon aus, dass er mit den Schrauben die des hinteren Getriebedeckels meint. Die sollten eigentlich schon halbwegs fest sein.
     
  9. #9 Gumballrace, 20.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.
    Nee ist klar, Hauptsache da ist was drinn, Füllmengen haben da nix zu bedeuten. Und Schrauben werden mal "locker-flockig" nachgezogen, macht der schXXß Dichtung ja nichts aus, Drehmoment ist was für Anfänger.
     
  10. #10 Michl01, 20.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    @Gummballrace: Du meinst wohl bei Mercedes wird es anders gemacht? Die nivilieren net jedes Auto aus, nur um den Getriebeölstand zu checken. Schraube auf, kommt was is gut, kommt nix, nachfüllen bis was kommt. Fertig.
    Es kommt ja wohl nicht auf 50ml an. Da müsste man ja sonst die Temperatur messen und vielleicht die Mondphasen auch mit einrechnen... :)
    Der Dichtung is es, meiner Meinung nach, wurscht ob die Schrauben etwas fester sind oder nicht. Ist ne ganz normale "Papierdichtung". Was Anderes wäre es, wenn es zum Beispiel eine Alu-, oder Kupferdichtung wäre.

    @C240T: Ist ein 5-Gang-Getriebe. Als ich nach dem Ölverlust den Ölstand überprüft habe war noch genug Öl drin, nicht zu viel. Ich frag mich nur ob vielleicht zuvor zu viel drin gewesen sein könnte...
    Hinterer Getriebedeckel hört sich gut an, so kann man das "letzte Stück vor der Kardanwelle" besser beschreiben.
     
  11. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.826
    Zustimmungen:
    3.474
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    @ gumballrace:
    Sag mal, hast DU schon mal ein Getriebeöl an einem Schaltgetriebe gewechselt?
    Ich habe im Moment den Eindruck, Du hast absolut keine Ahnung, wovon Du redest.
    An einem Schaltgetriebe bei MB wird exakt so der Füllstand gemessen wie es der Th-Autor gemacht hat. Allerdings lässt man das überschüssige Öl ab, bis eben der Öllevel exakt mit der Unterkante übereinstimmt.

    Fahrzeug auf einen Ebene stellen/anheben und dann den Stopfen öffnen . Dann füllen bis Unterkante und es passt. Wir reden hier nicht von einem Automatikgetriebe mit Messtab und Co.
    Und es ist durchaus im Rahmen des möglichen, dass sich eine Papierdichtung, wie sie, wenn ich mich recht erinnere, am Getriebedeckel verbaut ist ein wenig setzt und dadurch die Flächenpressung zu gering wird =>LEck.
    Es spricht nichts dagegen, diese nachzuziehen. Der eine machts nach Gefühl, wenn er es denn hat, der andere nach Drehmoment.
    völig korrekt wäre es natürlich, das Getriebe auszubauen und die DIchtung zu ersetzen... wenns mit nachziehen getan ist...warum nicht.

    Ich weiß nicht, was DU für ein Problem mit der Füllstandsprüfmethode hast, aber exakt so wird es bei MB gemacht und ist auch so vorgesehen. Falls DU es mir nicht glaubst, kannst Du gerne in die NDL. fahren und es im WIS nachlesen.
     
  12. #12 Gumballrace, 21.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.
    Also mir ist`s ja Wurst wie Ihr das handhabt. Und Ölverlust gereade am Schaltgetriebe ist mehr als verdächtig, da ist "Schrauben nachziehen" sehr sinnvoll. Insbesondere bei solch starken Ölverlust (Zitat: "über den gesamten Unterboden verteilt") wie anfangs beschrieben. Ich hätte ganz sicher mal die restliche Ölmenge ausgelitert und dabei gleich mal das Öl begutachtet (Späne/Farbe/ect.). Auch in Betracht dessen, das hier schon mal jemand zuviel eingefüllt hat. Daraus leitet sich sehr schnell die Frage nach dem "Warum" ab. Höchstwarscheinlich ist es nicht das erste mal, das hier Öl abgängig war.

    Wie gesagt, mir ist`s schnuppe!
     
  13. #13 Michl01, 22.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    Also mit nachziehen wars wohl doch nicht getan.
    Hab gerade 300km Autobahn hinter mir und es saut leider immernoch. ;( Zwar nichtmehr so schlimm, aber es saut.
    Werd wohl mal die Dichtung vom Deckel und den Simmering vom Kardanwellenflasch wechseln.
    An einem von beiden muss es ja liegen.
     
  14. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.826
    Zustimmungen:
    3.474
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    dann viel SPaß beim basteln =) wäre ja auch zu schön gewesen.


    @ gummballrace:
    Tu mir bitte den Gefallen, geh in die Ndl. und lass Dir erklären, wenn Du´s mir nicht glaubst. Wieso willst Du denn den Füllstand auslitern?
    Wenn Du das machst ist das ÖL unbrauchbar, da es eigentlich immer verschmutzt wird beim ablassen.
    Es wird nach MB Wartungsvorschrift exakt so, wie oben beschrieben der Füllstand ermittelt. seitlichen Stopfen raus und dann muß das Öl mit der Unterkante des Stopfens eben sein. Dann passt es.
    Ich weiß nicht, was Du damit für ein Problem hast.
    Wenn es frisch befüllt wird, wird eben aufgefüllt bis es überläuft und dann gewartet bis des Füllstand wieder eben ist. So und nicht anders. Die Menge wird auch bei einer Neubefüllung nicht gemessen.
     
  15. #15 Gumballrace, 22.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.
    @ C240T:

    Naja, bekanntlich stzt sich der Dreck in der Öl-Kanne unten ab und dann gibt es ja noch die Möglichkeit es zu filtern, wenn es tatsächlich wieder verwendet werden soll. Würde ich in diesem Fall garantiert nicht machen, ist 100%ig ein falsches Öl drinn. Unabhängig davon, ist der Preis des Öls in anbetracht der bevorstehenden Reparatur, eher als marginal einzustufen.

    Wie bereits oben geschrieben, ist die Füllmenge / Ölzustand für die Recherche nach dem "Warum" nicht so unwesentlich. Achte mal drauf, von "Unterkante" war nicht die Rede, sondern von "es lief Öl heraus".
    Tolle Aussage, vorallen nach vorausgegangenen massiven Ölverlust.


    Was soll ich noch weiter diskutieren, das Ergebnis der Arbeit eines "erfahrenen Mechanikers" liest sich zwei Beiträge weiter oben. 8)
     
  16. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.826
    Zustimmungen:
    3.474
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Dass da etwas Öl austritt wenn man den Stopfen öffnet ist die Regel. Wenn er BAB gefahren ist, dann ist schon bei ausgetretenen 50ml der halbe Unterboden versaut... ist also auch nicht wirklich ein Grund für schlimmste Befürchtungen.
    Des weiteren ist da ein Magnet, der Späne auffängt und großartige Verschmutzungen wie bei Motoröl gibts in einem Getriebe üblicherweise auch nicht.
    Wieso soll denn jetzt plötzlich ein falsches Öl drin sein?
    Die Füllmeng ist ja wohl absolut klar. Wenn eine geringe Menge am Stopfen austritt, dann passt sie.
    und dass hier Wasser, welches ja als einzige Flüssigkeit in Frage kommen würde eindringt halte ich für quasi unmöglich.

    Was hast Du denn für ein Problem damit, wenn eine Papierdichtung nachgezogen wird? Es ist doch noch nicht mal klar, ob es der Wellendichtring ist oder die Papierdichtung. Wenn man hier lose Schrauben findet aufgrund von Vibrationen oder auch Setzerscheinungen der Dichtung ist es doch mehr als legitim, dass man diese erst einmal nachzieht, bevor man das Getriebe zerlegt um die Dichtung und den Wedi zu erneuern.
    Für meinen Geschmack siehst Du das ganze ein wenig sehr umständlich.
     
  17. #17 Gumballrace, 22.04.2007
    Gumballrace

    Gumballrace

    Dabei seit:
    10.01.2003
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    ...seit Mai 2008 nicht mehr im Forum aktiv.
    Das macht micht jetzt nicht wirklich nervös.

    Von großartigen Verschmutzungen hat keiner gesprochen, aber bereits der Feinabrieb ist gewaltig und die Farbe des Öl`s lässt den Rückschluß zu, ob hier bereits mal neu eingefüllt wurde. Logischerweise ist stark davon auszugehen, das entweder versehentlich zuviel oder gar falsches Öl eingefüllt wurde um die Undichtigkeit am SR zu stoppen.

    Zum Thema Wassereintritt spare ich mir jeglichen Kommentar =).

    Das Ergebnis vom Nachziehen diverser Papierdichtungen ist bereits oben nachzulesen. Kenne auch nicht wirklich einen Fall wo es tatsächlich zu einem langfristig befriedigen Ergebnis geführt hat. Sorry, bin erst seit 18 Jahren in der Branche, da hat man noch nicht so die Ahnung, wie Leute die mal im WIS stöbern. 8o

    Meist wurden die Dichtungen bereits beim Einbau beschädigt, aber nicht im Werk, sondern weil ein "erfahrener Mechaniker" 8) sie später mal gewechselt hat.
     
  18. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.826
    Zustimmungen:
    3.474
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    zu Deinem Feinabrieb: Mein Getriebeöl war nach 100tkm noch klar. Lediglich eben Späne vom einlaufen am Magnet und gut.
    Da du ja sooo erfahren bist weisst Du ja auch, dass nahezu immer ein wenig mehr eingefüllt wird, als bis Unterkante. Die Getriebe werden wohl nicht erst im Fzg befüllt.
    Es ist folglich als normal anzusehen, dass da ein wenig herauskommt beim öffnen des Stopfens. Wieviel tatsächlich ausgetreten ist weiß keiner ist eigentlich auch nebensächlich.

    Wieso sollte denn bitte bei 32tkm schon einer das Getriebeöl gewechselt haben? Ist schon ziemlich weit hergeholt die Theorie.
    Zumal er nicht geschrieben hat ob er Erstbesitzer ist, vermutlich ja, daher muß er dieses ja am besten wissen.

    Ob der Mechaniker die Papierdichtung nur zum lokalsieren des Problems nachgezogen hat oder ob dies eine endgültige Lösung werden sollte weisst Du nicht, also würde ich mir diesbezüglich auch kein Urteil erlauben.
    Spätestend nach diesem Post:

    Würde ich mit Aussagen wie 18 Jähriger Erfahrung sowieso eher zurückstecken. Was sie gemacht haben war absolut nach MB-Vorschrift.
    Und diese haben sich vermutlich Menschen ausgedacht, die etwas davon verstehen, sollte man meinen.


    Was willst Du denn an der Farbe des Öls erkennen? Eigentlich nahezu alle Schaltgetriebeöle sind bräunlich und nicht rot. Die Trübung durch Abrieb fällt auch nicht immer gleich aus.
    Wie gesagt, meines war nach 100tkm noch klar... passt wohl nicht ganz zu Deiner Aussage ;)Andere sind nach 30tkm schon trüb.
    Über berufliche Qualifikationen werde ich hier ganz bestimmt nicht anfangen zu diskutieren.
     
  19. #19 Schubbie, 22.04.2007
    Schubbie

    Schubbie

    Dabei seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    .
    Hallo? Was ist los? Ich wollte mir gerade Popcorn holen 8)

    Also ich bin der Meinung, dass jemand, der sich einen neueren Mercedes leisten kann oder einfach leistet (denn jeder sollte wissen, worauf er sich einlässt, wenn er sich einen kauft), auch die paar € für neue Dichtungen und Öl über hat, wenn er denn schon eine Hebebühne hat und alles selbst macht. Und auch, wenn es eine Lebensfüllung ist, ist das Getriebe nicht böse, wenn es mal neues Öl bekommt, ich würde es eh ab und an mal wechseln, auch dem Differential schadet es nichts, wenn man da mal nach dem Öl schaut und es wechselt.
    Ist am Getriebe unten kein Guckloch, wo man mal reinluschern kann, ob es zwischen Motor und Getriebe Ölig ist? Dann kann man sich die Arbeit mit dem Getriebe abbauen eventuell sparen und macht nur die Dichtungen neu und neues Öl drauf.
    Zudem finde ich es auch noch Schwachsinnig, drüber zu diskutieren, ob man nun die 5Liter Öl, oder wie viel es sein mag, noch mal verwenden kann. Wenns ein mal raus ist neu und gut, das Getriebe dankt. Über die paar Euros würde ich mir gar keine Gedanken machen und ich hab das Geld nicht locker sitzen.
    MfG
     
  20. #20 Michl01, 23.04.2007
    Michl01

    Michl01

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    R171 (SLK 3500) / W123 (280CE) / W124 (E200) als Winterauto
    Also Erstbesitzer von dem Wagen bin ich nicht. Fahr ihn jetzt den dritten Sommer und hatte bisher noch keinerlei Probleme mit dem Getriebe, also schließ ich auch mal aus, dass da bei einer eventuellen früheren Reparatur etwas falsch, oder schlecht gemacht worden ist.
    Ich nehm mal an der Dichtring vom Kardanwellenflasch ist durch das lange Stehen über den Winter undicht geworden. Ist ja bekannt, dass solche Ringe Stillstand nicht so gut vertragen.
    Und wenn ich das Öl bei der Reparatur ablasse, was ja zwingend notwendig ist, dann kommt da danach natürlich Neues rein.
     
Thema: Getriebeölverlust
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. w123 4gang getriebe simmering wechseln

    ,
  2. getriebeölVerlust

    ,
  3. R171 slk getriebe olfeucht

    ,
  4. Ursache getriebeölverlust mercedes,
  5. getriebeölverlust mercedes,
  6. mercedes getriebeöl verlust,
  7. w123 ölverlust getriebe,
  8. getriebe ölfeucht w202,
  9. ursache für getriebeölverlust bei mercedes c-klasse,
  10. w202 getriebe undicht,
  11. w202 getriebeöl schaltgetriebe,
  12. mercedes w124 getriebeöl verlust,
  13. mercedes s202 schaltgetriebe undicht,
  14. mercedes w202 schaltgetriebe undicht,
  15. w202 getriebe Dichtung
Die Seite wird geladen...

Getriebeölverlust - Ähnliche Themen

  1. C30 Amg Getriebeölverlust

    C30 Amg Getriebeölverlust: Hallo Community, Habe seit einiger Zeit mit dem Getriebe vom c30 amg ein Problem. Er verliert von irgendeiner steller Getriebeöl. Die Dichtung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden