Hüpfen und Vibrationen

Diskutiere Hüpfen und Vibrationen im W203 / S203 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo liebe Forengemeinde, nun möchte ich mal hier mein Problem loswerden in der Hoffnung, daß mir geholfen werden kann. Meinen C180K hab ich...

  1. #1 Kolbenmeister, 29.04.2014
    Kolbenmeister

    Kolbenmeister

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Hallo liebe Forengemeinde,

    nun möchte ich mal hier mein Problem loswerden in der Hoffnung, daß mir geholfen werden kann.

    Meinen C180K hab ich vor 4 Jahren mit 56.000km gekauft in einem top Zustand in dem er auch heute noch mit etwa 85.000km ist.
    Die ersten 1 1/2 Jahre war ich auch super zufrieden, doch das ganze Schauspiel mit meinem Problem ging vorletzten Winter los als ich die Winterreifen montiert hab.
    Nach der Montage der Winterreifen auf meinen Stahlfelgen die zuvor immer ruhig waren war es ein unruhiges vibrierendes Fahrgefühl wo auch noch ein starkes wummern der Reifen vorhanden war, das sich so anhört wie ein weit entfernter Lkw mit alten Reifen. Die Reifen waren schon beim Kauf dabei und waren noch recht gut und die anderen Winter zuvor machten sie ja auch keine Probleme. Da dachte ich mir noch nichts dabei und ging davon aus, da ich ja nicht viel fahre, daß es spätestens im Frühjahr wenn ich die Sommerreifen wieder montiere wieder gewohnt ruhig und leise ist.
    Vor einem Jahr im Frühjahr hab ich dann die Sommerreifen auf meinen Alus montiert, das wummern und vibrieren ist jedoch geblieben. Da hat es mich schon schön langsam genervt. Wie, was und wann ich was merke werde ich nachher noch beschreiben. Da war ich dann so frei und hab mir neue Sommerreifen letzten Sommer aufziehen lassen was eigentlich so gut wie keine Verbesserung brachte. Reifen nochmal runter, neu auswuchten lassen und wieder nichts... Wo anders nochmal wuchten lassen und vorne mit hinten getauscht - wieder keine Besserung. Bis dahin war dann schon wieder die Zeit da um die Winterreifen zu montieren welche ich selber wieder drauf hab und zu meiner Schande gestehen muß ohne Drehmomentschlüssel. Diese waren dann schon unerträglich und lies auch solch neue aufziehen was nur das ganze leicht verbessert hat. Kurz vor Weihnachten ist mir dann noch die rechte hintere Feder gebrochen aus ich aus der Garage fuhr und die Feststellbremse hat sich verabschiedet. Daraufhin bin ich zur unseren Werkstatt gefahren welche vom Chef (Meister) und seinem Sohn (auch Meister) geführt wird und einen super Ruf haben. Dort habe ich 1040€ bezahlt für Bremsen komplett, neue Bremsflüssigkeit, Feder und irgendwie Traggelenke hinten da die schon sehr hinüber waren. Daraufhin hatte ich das Gefühl daß alles wieder ok wäre, was aber nicht lange gedauert hat bis es wieder los ging mit ´hüpfen´ und ´vibrieren´. Die beiden haben auch noch nach dem schildern meines Problems das Auto so noch unter die Lupe genommen und angeblich was so alles an Stabilisatoren usw da ist überprüft aber nichts auffälliges entdeckt. Ich weis ja nicht wie und was sie alles genau angeschaut haben. Das Differnzial hab ich gemerkt macht gelegentlich Geräusche, vor allem wenn ich rückwärts aus der Garage rangiere - da sagte man mir daß dies normal wäre wenn da etwas Spiel in den Zahnrädern ist. Ebenso ist mir die Kupplung aufgefallen, wenn ich ruhig fahre und in den nächsten Gang hochschalte - vom 2. in den 3. und in den 4. hört man und spürt man auch ganz leicht selbst wenn man die Kupplung ganz langsam auslässt einen kurzen leisen Schlag und kleinen kaum wahrnehmbaren Ruck auch wenn man diese noch so langsam auslässt. Beim zurückschalten wenn man z.B. anhalten will merkt man eigentlich nichts, auch nicht wenn der Gang mal drin ist und dann die Kupplung nochmal getreten und einfach wieder ausgelassen wird. Die ersten Jahre war das Schalten so ruhig als wäre es ein Automatik - keine Geräusche, kein Rucken sondern alles geschmeidig und schön ruhig.

    Nun zur Beschreibung des eigentlichen Problems:
    Wenn ich langsam losfahre und mit etwa 30-40 km/h fahre verspüre ich gelegentlich mal mehr und mal weniger ein leichtes auf und ab als wären die Reifen unrund. Wenn ich dann so um die 50-60 fahre merkt man dies nicht mehr so sehr, sondern es geht über in ein leichtes stossartiges dezentes Schlagen das man am meisten am Lenkrad spürt über. Ab 70-90 merkt man ein vibrieren im Lenkrad, aber es ist nicht so wie Reifen mit Unwucht. Wenn man mal 100 oder zum überholen 120 fährt fängt mal mehr, mal weniger und manchmal gar nicht die ganze Korosserie an zu vibrieren. Einmal mit den Winterreifen und einmal mit den Sommerreifen ist es mir sogar schon passiert, daß beim beschleunigen im vierten Gang von 70 auf 120 alles so stark gestossen hat als würde man mit 60 über ein sehr grobes Kopfsteinpflaster oder Feldweg fahren. Da hab ich mir schon gedacht daß ein Reifen nur noch leicht an einer Radschraube dran hängt so hat es sich angefühlt. Als dies so stark war hab ich weil die Strecke frei war leicht Slalom probiert ob sich was ändert - leider nicht, hab Kupplung getreten, auch nichts geändert, hab mit kurzen Stößen und dann leicht und länger gebremst was auch nichts gebracht hat. Man hat auch nichts scheppern oder sonstiges ungewöhnliches hören können sondern einfach nur das Geräusch daß die Karosserie sehr schnell und stark durchgeschüttelt wird so wie eine Waschmaschine so ne starke Unwucht drin ist weil nur ein schweres Teil geschleudert wird... Nach dem zweiten mal hab ich ihn gleich am nächsten Tag zur Werkstatt und die haben nochmal alles durchgeschaut, nichts gefunden und bei der Probefahrt war wieder alles ruhig. Auch wenn er manchmal doch relativ (Betonung liegt auf ´relativ´) ruhig läuft hört man immer auch so ein komisches ganz leises kaum wahrnehmbares poltern und wenn dann das vibrieren noch dazu kommt fühlt es sich bei 70 an die ich meist nur fahren kann auf meinen 5km zur Arbeit als würde man bei uns hier am Land über die festgefahrenen getrockneten frischen Schmutzklumpenh fahren den die Traktoren vom Feld aus in ihren Reifen auf die Straße gezogen haben. Ich habe auch schon die Straße verdächtigt, aber mit der B-Klasse meiner Frau ist alles ganz ruhig wenn die die gleichen Strecken fahre. Nun, Straße und Reifen denke ich kann ich schon mal wohl ausschließen. Wenn ich doch über kaputte Stellen der Straße fahre oder über die Dehnungfuge einer Brücke, Kanaldeckel oder sonstiges spürt man schon, daß man da über was drüber gefahren ist aber es gut gedämpft wurde - jedoch selbst auf ganz frischer Teerdecke kann man dieses komische leichte Stoßen im Lenkrad spüren bzw. bei leicht höherer Geschindigkeit das Vibrieren der ganzen Karosserie wo die B-Klasse meiner Frau drüber gleitet als über Wolken im Gegensatz zu meiner C-Klasse. Wenn ich mich jetzt noch zurück erinnere habe ich die aller ersten Anzeichen bereits vor 2 Jahren auf der Autobahn verspürt auf welche ich nur äusserst selben komme. Stets war da immer eine gewisse Laufruhe vorhanden auch wenn die Tachonadel 235 angezeigt hat bis zu einer weiteren Fahrt wo die Reifen nicht gewechselt wurden und auch sonst nichts verändert wurde und auf einmal bei 200 alles angefangen hat zu vibrieren so daß der Schlüsselbund sich anhörte wie eine alte Haustürglocke oder Wecker der rasselt. Das ganze nervige stoßen und vibrieren wurde jetzt wo es wärmer wird nicht besser, wird auch nicht besser oder schlechter wenn ich beschleunige oder die Bremswirkung vom Motor nutze und vom Gas gehe...

    Nun gut wenn ich nur Feldwege oder grottenschlechte Straßen befahren würde wäre es mir egal denn da würde ich es sowieso wohl nicht mehr spüren, aber hier auf unseren Straßen die doch recht gut sind nervt es wenn man doch mal ne längere Strecke fährt und man meint man hätte ein hartes Fahrwerk drin und fährt über eine schlechte Straße. Ich mag schon gar nicht mehr einsteigen in den Wagen mit dem ich die ersten zwei Jahre so zufrieden war und so gesehen nie Schwierigkeiten hatte sondern sehr erfreut über das gemütliche ruhige fahren war. Mittlerweile regt micht die Kiste nur noch auf und bin froh wenn ich nach den paar Kilometern zur Arbeit und zurück wieder von dieser aussteigen kann. Würde gerne mal im Sommer auch mal eine Runde fahren und geniesen was so aber nicht mehr möglich ist wenn ich mich zurück erinnere wie es zuvor mal war und das jetzt mit dem alten 21 Jahre alten Vectra von meinem Vater vergleiche den er erst kürzlich verschrotten hat lassen - da hat nix geholpert, geschlagen oder vibriert am Lenkrad...

    Vielleicht hat ja der eine oder andere eine Idee an was das liegen könnte...

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus für Hilfe.
     
  2. #2 Schmitty, 29.04.2014
    Schmitty

    Schmitty

    Dabei seit:
    12.10.2012
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    24
    Auto:
    Mercedes Benz C200 K
    Schon mal die Motorlager überprüft ? An meinem auch 2005 war das so.
    Danach würde ich mal auf die Scheiben tippen.
    Denke nicht das es an den Reifen oder Felgen liegt.


    Gruß Schmitty
     
  3. boomer

    boomer

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    93
    Auto:
    C200K CL M111Evo 2001
    Hi,

    Als bei meinem die Hydrolager ausgelaufen waren, fühlte sich der Wagen so an, als ob ich über groben Kies fahren würde. Hatte auch erst die Reifen in Verdacht......

    Gruß
     
  4. #4 Kolbenmeister, 30.04.2014
    Kolbenmeister

    Kolbenmeister

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Die Bremsscheiben schließe ich aus, denn vor 3 Monaten wurden die Bremsen komplett gemacht mit Markenprodukten und keinen Billigteilen aus dem Internet. Ausserdem ist die Problematik immer noch die haargenau gleiche wie zuvor mit den alten Bremsen. Gleich nachdem ich nach den neuen Bremsen montieren das Auto wieder aus der Werkstatt abgeholt hab, dachte ich schon, daß der Wagen nun absolut ruhig läuft und das Problem weg ist - war aber bald danach wieder da. Hab aber definitiv keine Bremsung von 200 auf 0 hingelegt oder ähnliches sondern sehr vorsichtig und dezent eingebremst. Gestern wollt ich es mal wissen ob da doch was von den Bremsen her kommt und hab mir ein Stück ausgesucht wo kein Verkehr war und hab ihn mal von 150 wirklich sehr stramm herunter gebremst bis auf 50 und dabei nichts geschenkt - super geradeaus ohne daß es nach einer Seite gezogen hätte, kein Ruckeln der Bremsen sondern wie aus dem Bilderbuch!

    Meine Frau hab ich gestern mal probefahren lassen und beim raus rangieren aus dem Grundstück bei vollem Lenkeinschlag fiel ihr auf daß da etwas wenns auf Anschlag geht in der Lenkung stark schlägt und rumpelt. Hört sich an wenn man da gegen den Widerstand des vollen Lenkeinschlag kommt und wieder leicht zurückgeht und das ein paar mal macht als würde da unten zwischen den Rädern jemand mit einem großen Hammer dagegen schlagen. Bin dann durch suchen im Internet auf diesen Behälter mit Lenkungsöl im Motorraum gestoßen und da mal reingeschaut. Bei warmen Motor war der Stand oben auf dem Minimalstrich und bei kalten Motor unter dem unterem Minimal. Hab das jetzt heute mal gleich in der Werkstatt beheben lassen und die haben da ganz minimal nur nachgefüllt daß es wieder passt. Aber entlüftet oder so wurde da nichts wie ich schon öfter gelesen habe... Kann aber auch nicht sagen ob es durch dieses nachfüllen mit dem Vibrieren usw. was gebracht und verbessert hat denn konnte leider nur nach Hause mit 60 wegen der vielen Lkw fahren und da jetzt noch nichts beurteilen - ich glaub aber nicht daß dies die Ursache war...
     
  5. #5 Wurzel1966, 30.04.2014
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    733
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin

    Deine Problem Beschreibung könnte auf eine Ausgeschlagene Kardanwellenlagerung hindeuten.
    Leider läßt es sich schlecht Überprüfen ob oder ob nicht.....,daß Kardanwellen Mittellager ist elastisch Aufgehängt und dadurch läßt sich ein vorhandenes Spiel nicht wirklich Feststellen.
    Ein Austausch ist auch nicht unbedingt günstig,rein auf Verdacht hin.
    Denn dazu müßten :

    1.) Kardanwellen Mittellager
    2.) Beide Zentrierhülsen der Kardanwelle
    3.) Beide Hardyscheiben ( eine davon nennt sich Schwingungs- bzw. Ruckdämpfer )

    getauscht werden.
    Dabei sollten dann auch gleich die Kreuzgelenke der Kardanwelle gecheckt werden.
     
  6. #6 Kolbenmeister, 30.04.2014
    Kolbenmeister

    Kolbenmeister

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Da fällt mir noch ein weil du es gerade schreibst, daß man mir in der Werkstatt schon sagte, daß die Kardanwelle irgendwo leicht Spiel hat. Ich hab das zuhause auch mal in der Grube angeschaut aber hab den Schutz unten rum nicht abgeschraubt weil ich sowieso nicht beurteilen kann was noch ok und was nicht mehr ok ist, was normal ist und was nicht... Ich hab zwar an der Welle mal an beiden Enden kräftig dran gerüttelt aber konnte da nichts auffälliges in meinen Augen feststellen aber dachte schon irgendwelche klappernden Geräusche irgendwo in der Mitte der Welle wo wohl auch dieses Kreuzgelenk sitzt zu hören. Das zu wechseln wäre der Aussage der Werkstatt nach wie ich mich jetzt erinnere auch auf gut Glück...

    Angesprochen wurde aber auch das Zweimassenschwungrad was wohl für die kleinen Schläge beim einkuppeln verantwortlich sein könnte wenn ich z.B. zuvor im dritten beschleunige, dann Kupplung trete zum schalten und dann den Motor im Leerlauf lasse und um vierten Gang dann Kupplung auslasse. Verdacht ist da, daß zuerst beim beschleunigen das ´Spiel´ in die eine Richtung heraus ist und beim Kupplung auslassen wenn die Bremswirkung des Motors einsetzt das Spiel in die andere Richtung herausgedreht wird und dies den kleinen Schlag verursachen könnte. Aber für das Vibrieren des Wagens wird das wohl nicht die Ursache sein, denn dann würde sich ja die Vibrationsfrequenz je nach Motordrehzahl bzw. je nach eingelegtem Gang bei gleicher Geschwindigkeit ändern.

    Aber nochmal zum Thema Kardanwelle:
    Manchmal ist aber auch die Karosserie recht ruhig und merke nur ein unregelmässig ganz leichtes aber hartes stoßen am Lenkrad was man nur spürt aber nicht sieht. Kann sich diese auch nur über die Lenkung bemerkbar machen? Es besteht ja in der Hinsicht von Kardan, Getriebe und Motor zur Lenkung keine feste Verbindung? Oder was mich auch stutzig macht ist, daß bereits bei 20-30km/h schon Auf- und Abbewegungen bemerkbar machen als wäre die Straße eine Buckelpiste die eine schöne Wellenform hat. Ich kann mir zwar vorstellen daß ein unrunder Reifen (die wir hier ja ausschließen können) solche Bewegungen verursacht, aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen damit bei dieser Geschwindigkeit die Drehzahl der Kardanwelle ausreicht um die ganze Karosserie so sanft auf- und ab zu bewegen. Erst bei 50 etwa fängt ja das schlagen am Lenkrad an (zuvor noch kaum spürbar) und bei 80 aufwärts vibrierts und polterts. Mir kommt das so vor daß wenn die Geschwindigkeit höher wird das auf- und ab zu schnell wird und alles zu träge ist um dem dann noch so schnell zu folgen. Kennt man ja von der Waschmaschine her wenn ein großes Teil in der Trommel ist das geschleudert werden soll: eine riesen Unwucht was zuerst ein sanftest auf- und ab der Trommel verursacht wenn die Drehzahl noch sehr niedrig ist aber gerade mal hoch genug ist daß das Teil durch die Fliehkraft an der Trommel bleibt und mitrotiert. Wird die Trommel dann schneller wird es ein starkes schlagen durch die Unwucht und später dann wieder viel ruhiger wird wenns ganz schnell wird da ja dann auch die Trägheit mit ins Spiel kommt.i Wie so eine Waschmaschine kommt mir meine C-Klasse auch vor... Ist wohl kein C180 Kompressor sondern eher ein C180 Vollwaschgang *lol*
     
  7. herci

    herci

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    erst S 202 Kompressor 11/1999 und nun S 203 Kompressor Bj. 12/2001
    Kennzeichen:
    Habe deine Texte nur mal so überflogen, Schritszteller bist du aber nicht oder =)

    Nee, kleiner Scherz, ist schon okay so. Aber sag mal, hast du auch mal die Stoßdämpfer prüfen lassen, sozusagen mal auf die Rüttelplatte z.B. beim TüV (für evtl. kleines Kaffeegeld).

    Dort wird dann ein kleines Rüttelprogramm abgefahren um die Dämpfer in verschiedenen Frequenzen zu testen, meistens wird das Achweise gemacht und man kann auch an der Anzeige sehen ob beide Dämpfer (je Achse) gleichmäßig arbeiten. Domlager sollten ja okay sein, denn das hätte deine Werkst. wohl sonst festgestellt.

    Jedenfalls hört es sich nach deinem Texst so an, als wenn es irgentwas drehendes sein müsste, also wie hier schon erwähnt, Diff, Wellen, Wellenlager und Mitnehmer.

    Die Geräusche beim vollen Lenkeinschlag sind moistens ausgeschlagene Kreuzantriebe bzw. Kreuzgelenke oder Voderachslager,allerdings scheint es ja, das es das bei dir auch nicht ist.

    Hmm, Rätzel über Rätzel.
     
  8. #8 Kolbenmeister, 02.05.2014
    Kolbenmeister

    Kolbenmeister

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Nein, Schriftsteller bin ich nicht. Aber wenn ich mir schon erhoffe daß mir jemand hilft und sich die Mühe macht hier zu schreiben dann gehört es sich auch dazu daß ich mir auch Mühe gib und einen ordentlichen Text verfasse.

    Das mit den Stoßdämpfern werde ich mir zu Herzen nehmen und jetzt dann mal im Juni wenn ich eh zum Tüv muss dort ansprechen. Ich weis aber nicht, ob die dort so eine ´Rüttelplatte´ haben. Es ist nur ein ganz kleines Büro und einen kleine Halle. Wenn dann fahr ich mal zu einem anderen größeren hin und werde mich zuvor erkundigen ob die sowas haben.

    Gestern war es wieder mal wie verhext - hab mich da mit meinem Vater über das Problemchen unterhalten und er meinte er möchte mal eine Runde mitfahren. Nix hat sich da bemerkbar gemacht, ausser daß ich nach wie vor das Gefühl hab daß das Auto im Gegensatz zu vor 4 Jahren sehr hart im Fahrwerk geworden ist. Da ist er noch über Kanaldeckel und alles andere drüber und man hat innen fast nix gemerkt und jetzt reden mich schon manche Menschen an wegen meinem sportlichen harten Fahrwerk... Für mich ein Rätsel denn alte Stoßdämpfer müssten doch eigentlich weich werden. Noch was zu erwähnen ist, daß hinten manchmal etwas eine Zeitlang geknarrzt hat wie ein altes Sofa wenn sich die Karosserie etwas verwinden musste.
    Mein Gefühl sagt mir irgendwie, daß es nichts an Kardanwelle ist sondern irgendwie eher etwas entweder an Lenkung oder Radaufhängung, den Stabis oder Lagern die für das Fahrwerk zuständig sind liegt und dem ganzen Zeugs das da noch dran hängt. Denn wenn es die Kardan wäre passt das für mich wie ich gelesen hab wie schnell sich die eigentlich dreht nicht mit den Vibrationen zusammen welche sich bemerkbar machen.
    Am Besten war es ja wie ich den einen Tag von der Spätschicht heim bin und auf einem vor einem Jahr neu geteerten Stück beim beschleunigen von 70 auf 120 im vierten Gang die ganze Karosserie angefangen hat zu werken wie mit 60 über grobes unebenes Kopfsteinpflaster. Den nächsten Tag in der Werkstatt lief er wieder ruhig als wäre nix gewesen. An der Straße kanns nicht liegen, denn sonst merke ich ja jetzt auch wieder auf dem Stück wieder manchmal gar nichts. Ich hab 5km von der Arbeit nach Hause und dachte mir nachdem es so stark geschüttelt hat ich kehre um, fahre nochmal zurück zur Arbeit und fahr die Strecke nochmal genauso ab. Habe mir dabei erhofft daß sich das ganze nochmal wiederholt, aber dies war nicht so.



    Ich bezweifle langsam daß es etwas sich drehendes ist. Da ich nicht weis ob sowas möglich ist möchte ich einfach mal schildern mit was ich im Kopf so rechne: Ich male mir das mittlerweile so aus, daß da wie erwähnt z.B. ein Stoßdämpfer als und ausgelutscht ist welcher das Rad nicht mehr sauber auf der Straße hält und dann bei einer ungünstigen Stelle der Straße anfängt zu hüpfen und sich das dann aufschaukelt bzw. aufhüpft... Am schlimmsten ist es so bei 70-75 und verstärkt sich dann auch wenn ich bei diesem Tempo im fünften oder sechsten Gang dahin rolle und leicht Gas gib. Im vierten verschlimmert es sich nicht. Kann wohl sein, daß das der Motor so niedertourig läuft daß da dies die Ursache ist. Seltsam nur, daß wenn ich das so heraus provoziere und dann das Gas weg nimm oder gar die Kupplung trete es auch im Leerlauf so weiter arbeitet.
     
  9. herci

    herci

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    erst S 202 Kompressor 11/1999 und nun S 203 Kompressor Bj. 12/2001
    Kennzeichen:
    Das mit den Dämpfern wäre im Moment auch mein Favorit, dabei müssen es nicht mal nur die Vorderen sein.

    Bei meinem Kombi war z.B. nur der Hintere links defekt, gemerkt habe ich das aber nur, wenn ich schnell in eine Rechtkurve gefahren bin die nicht gerade eben oder glatt war, das der Wagen versetzt hat. Da war ich mir noch nicht mal sicher das es der Dämpfer sein könnte, das war nur ein Zufall, weil ich gerade in einer Werkstatt war wegen knarzender Domlager und ich da die Prüfanlage gesehen habe, auf die Frage wie das funktioniert, hat der Meister gesagt, hast nen Kombi, also fahre mal mit der Hinterachse drauf und ich zeige es dir. :O Na und dann habe ich die Zeiger beobachtet (oder auch Diagramm), au backe, im Ernstfall (Elchtest), hätte so etwas auch schief gehen können.

    Also schiebe den Test, wenn du viel mit dem Auto fährst, nicht so lange vor dir her. Übrigens, die meisten Autohäuser mit dazugehöriger Werkstatt haben solche Anlagen, jedenfalls die ich kenne, selbst Hyundai :]

    Gewisse Schwingungen scheinen bei dir die Ursache zu sein, die sich eben bei einer bestimmten Frequenz auf deine Karosserie übertragen, bin gespannt wie es weiter geht, bleib dran :tup und :) hoch.
     
  10. #10 Kolbenmeister, 06.05.2014
    Kolbenmeister

    Kolbenmeister

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes
    Heute war ich mal direkt beim :wink: und hab ihm mal alles geschildert. Sollte mich für einen Termin so etwa eine gute Woche zuvor melden um was auszumachen. Werde aber als aller erstes mal Anfang Juni zum Tüv da schon wieder mal zwei Jahre vergangen sind und dann einen Termin beim freundlichen für Mitte Juni wenn ich Urlaub hab vereinbaren und die sollen mal das Wägelchen durchchecken. Bis dahin wird es nicht viel neues zu diesem Thema geben, aber wenn ich dort war dann werde ich berichten.
     
Thema: Hüpfen und Vibrationen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vaneo vibriert

    ,
  2. c200k w203 vibrieren ab 70kmh

    ,
  3. winterreifen auto fängt an zu viebrieren

    ,
  4. w203 vibrationen,
  5. autoreifen hüpft,
  6. w203 vibration,
  7. w211 vibrationen 80,
  8. w163 virbration zwischen 60 und 70,
  9. zentrierhülse w204,
  10. w163 vibriert bei 70 km h,
  11. unwucht bei 40 km h,
  12. w203 schlackert bei Geschwindigkeit,
  13. auto vibriert auf schlechten Straßen,
  14. auto vibriert bei gleicher geschwindigkeit,
  15. w203 vibration bei 120,
  16. Reifen hüpfen bei 70,
  17. w203 unwucht bei geradeausfahrt,
  18. vredestein winterreifen v 101 vibration viano,
  19. mercedes benz a 170 cdi elegance auto vibriert kurze zeit stark dann hört es wieder auf,
  20. vibrationen durch festellbremse w211,
  21. w203 hüpft hinten,
  22. w203 vibriert bremsflüssigkeit,
  23. mercedes vaneo vibriert sehr doll,
  24. w203 lenkrad vibriert im leerlauf,
  25. w163 rad vibriert rumpelt 40 kmh
Die Seite wird geladen...

Hüpfen und Vibrationen - Ähnliche Themen

  1. Vibrationen ab 55-60 kmh / Lenkrad

    Vibrationen ab 55-60 kmh / Lenkrad: Hallo, habe ein starkes Vibrieren im Lenkrad ab 60 Kmh umso schneller es wird ist es intensiver am Fahrzeug spürbar und das Lenkrad vibriert...
  2. w212 - Vibrationen im 7. Gang

    w212 - Vibrationen im 7. Gang: Hallo zusammen, mein Bekannter (im Netz nicht sehr aktiv) hat neben einem Problem mit seiner Airmatic (sep. Fred) festgestellt, dass er im 7. Gang...
  3. Bremsscheibe verursacht Vibrationen

    Bremsscheibe verursacht Vibrationen: Tach zusammen . Mein 350er hatte in der letzten Zeit durch starke Vibrationen beim Bremsen auf sich aufmerksam gemacht ; je höher die...
  4. C63 w204 - Vibrationen/Unwucht/Schwindungen ab 100km/h

    C63 w204 - Vibrationen/Unwucht/Schwindungen ab 100km/h: Hallo ihr Lieben, so langsam bin ich am verzweifeln. Ich fahre einen C63 w204 Coupe Bj. 2012 mit aktuell 187.000 Km (Langstrecke). Bisher war...
  5. Vibration bei geringer Geschwindigkeit

    Vibration bei geringer Geschwindigkeit: Hallo Leute, ich habe seit kurzem einen E200 (T-Modell, Bj. 2015, Automatikgetriebe). Beim Anfahren bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 45 km/h...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden