Hybride Fahrzeuge Mogelpackung statt Klimaschutz?

Diskutiere Hybride Fahrzeuge Mogelpackung statt Klimaschutz? im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; Mogelpackung statt Klimaschutz? Plug-in-Hybride: Mogelpackung statt Klimaschutz? . Alles eine Schönfärberei ! War mir von Anfang klar um CO 2...

  1. #1 conny-r, 03.09.2020
    conny-r

    conny-r

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.017
    Auto:
    S 205 220d T 02 / 2017 9G SL 350 Sportmotor 316 PS
    Mogelpackung statt Klimaschutz?
    Plug-in-Hybride: Mogelpackung statt Klimaschutz?
    .
    Alles eine Schönfärberei ! War mir von Anfang klar um CO 2 Gesamtbilanz zu verbessern.
    -----------------
    Pkw mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb werden als Beitrag zum Klimaschutz gefördert. Wissenschaftler und Umweltverbände sprechen jedoch von einer "Mogelpackung". Bei der Förderung gehe es um etwas ganz anderes.
    .
    Zuschuss für Plug-in-Hybride erhöht
    Dennoch hält die Regierung an der Förderung fest: Gerade erst hat sie beschlossen, den Zuschuss beim Kauf von Elektrofahrzeugen zu erhöhen - für "Plug-In-Hybride" auf bis zu 4500 Euro pro Fahrzeug. Die Industrie zahlt die Hälfte dieses so genannten "Umweltbonus". Hinzu kommt eine massive Förderung über die Dienstwagenbesteuerung: Der "geldwerte Vorteil" für die Privatnutzung von Dienstwagen wird bei Plug-in-Hybriden im Verhältnis zum klassischen Verbrenner halbiert. Bei einem Dienstwagen für 60.000 Euro bedeutet das schnell eine Ersparnis von 100 Euro und mehr - pro Monat.
     
    jpebert gefällt das.
  2. #2 jpebert, 03.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Mit synthetischen Kraftstoffen, die aus grüner Energie und CO2 hergestellt werden, würde der Verbrenner im Allg., das schließt Altautos ein, sehr umweltfreundlich fahren (klimaneutral). Wird komplett ignoriert, zum Schaden der hier in Dt. vorhandenen Kompetenzen vor allem hinsichtlich von Verbrennern.
     
    conny-r gefällt das.
  3. Tewego

    Tewego Moderator

    Dabei seit:
    20.12.2005
    Beiträge:
    21.273
    Zustimmungen:
    3.275
    Auto:
    208.465 CLK 320 Cabrio
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    k l e
    nw
    * * * * *
    und :verschieb in die Diskussion.
     
    conny-r gefällt das.
  4. #4 Gast14866, 04.09.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.09.2020
    Gast14866

    Gast14866 Guest

    Die Denkweise, dass etwas "gefördert" wird, nur weil man es etwas weniger besteuert halte ich für genauso absurd, wie den ganzen politisch aufoktroyierten pseudo-umweltfreundlichen e-Hype...
    Verrückte führen Blinde...
    Das Ganze wird in den Ruin (nicht nur) der deutschen Automobilindustrie führen. Aber jetzt ist natürlich "Corona" schuld... :s43: (vorhin gerade gesehen: das örtliche, kleine Reisebüro hat dichtgemacht... Herzlichen Glückwunsch.)
    Das Diesel "subventioniert" wird, ist der gleiche Nonsense... Bei einer Subvention bekommt man etwas und muss nicht nur etwas mehr obendrauf bezahlen.
     
  5. #5 conny-r, 04.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2020
    conny-r

    conny-r

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.017
    Auto:
    S 205 220d T 02 / 2017 9G SL 350 Sportmotor 316 PS
    Hier eine Kopie der Verbrauchswerte aus WIKI
    Mercedes-Benz X 253 – Wikipedia
    zu Plug-in-Hybrid nach unten !
    -------------------------------------------
    Kenngrößen
    GLC 350 e 4MATIC GLC 300 e 4MATIC GLC 300 de 4MATIC
    Bauzeitraum
    06/2016–08/2018 seit 11/2019 seit 05/2020
    Motorbezeichnung* M 274 DE 20 AL OM 654 DE 20 SCR
    Motortyp R4-Ottomotor + Elektromotor R4-Dieselmotor + Elektromotor
    Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
    Motoraufladung Turbolader
    Hubraum 1991 cm³ 1950 cm³
    max. Leistung 155 kW (211 PS)
    + 85 kW (116 PS)
    bei 0–2000/min
    Systemleistung 235 kW (320 PS) 155 kW (211 PS)
    bei 5500/min
    + 90 kW (122 PS)
    Systemleistung 235 kW (320 PS) 143 kW (194 PS)
    bei 3800/min
    + 90 kW (122 PS)
    Systemleistung 225 kW (306 PS)
    max. Systemdrehmoment 560 Nm 700 Nm
    Kraftübertragung
    Antrieb, serienmäßig
    Allradantrieb
    Getriebe, serienmäßig 7-Gang-Automatik (7G-TRONIC Plus) 9-Gang-Automatik (9G-TRONIC)
    Messwerte
    Höchstgeschwindigkeit
    235 km/h 230 km/h
    Beschleunigung,
    0–100 km/h
    5,9 s 5,7 s 6,2 s
    Kraftstoffverbrauch
    auf 100 km (kombiniert) 2,5 l Super 2,2–2,5 l Super 1,9–2,0 l Diesel
    CO2-Emission
    (kombiniert) 59 g/km 50–58 g/km 45–51 g/km

    Abgasnorm nach
    EU-Klassifikation
    Euro 6 Euro 6d-TEMP
    (ab 07/2020: Euro 6d) Euro 6d
     
  6. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Jein. Schön gefärbt ist es definitiv, aber vernünftig genutzt, lässt sich hier tatsächlich eine Ersparnis bewirken, die mit einem vergleichbaren Verbrenner nicht zu erreichen ist.
    Mit 2019er Zahlen (2020er werden wahrscheinlich sogar besser ausfallen) gerechnet liege ich im Mittel! bei einem CO2-Ausstoß von umgerechnet 4,3l Diesel. Das ist mit einem Diesel vergleichbarer Leistung einfach unmöglich hin zu bekommen.
    Aber hey, bei E-Autos regt sich eigenartiger Weise keiner dieser Experten auf. Denn da ist es definitiv nicht schöngefärbt, sondern klar gelogen, dass die gar kein CO2 emittieren.
     
  7. #7 jpebert, 08.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Hast Du da mit eingerechnet, was die E-Energie-Erzeugung + Transport + Infrastruktur anteilmäßig kostet? Plus Entsorgung ... alter alter Akkus?

    BTW. Selbst uralte Verbrenner könnten völlig CO2-neutral fahren, wenn sich Politik und Industrie zu synth. Kraftstoffen aus grünen Quellen durchringen könnten. Aber lieber lässt man dt. Kernkompetenzen eingehen. Vermutlich sogar, weil unsere Politiker mit Stadtneurose (und zu fast 50% ohne Berufsabschluss) keine Ahnung haben ;)
     
    Gast14866 gefällt das.
  8. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Was meinst du mit kostet? In Euro?
    Oder meinst du eine energetische Bewertung der E-Komponenten. Letztere ist übrigens fast ausschließlich durch die Herstellung des Akkus geprägt, der Rest ist Peanuts, auch das Recycling. Der ist ca. nach 25.000 elektrischen Kilometern amortisiert.

    Zu synthetischen Kraftstoffen: Wo soll da die Energie herkommen? Nicht vergessen, es braucht dafür ca. 4x so viel EE-Strom, als wenn das über einen Akku direkt verfahren wird.
     
  9. #9 Bytemaster, 08.09.2020
    Bytemaster

    Bytemaster

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    2.919
    Zustimmungen:
    667
    Auto:
    204.223 (C350CDI T) und 204.282 (C250CDI T 4matic)
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    u l
    bw
    o m * * *
    u l
    bw
    o m * * *
    Wenn ich mir über ganz Deutschland hinweg so ansehe, wieviel Windräder still stehen, obwohl der Wind gut bläst (es stehen nie alle gleichzeitig still, immer nur ein paar, während andere widerum laufen) dürfte das kein Problem darstellen.
     
    jpebert gefällt das.
  10. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Sorry, aber Abschaltungen weil die Netze es nicht vertragen, sind immer noch die Ausnahme.
    Eine entsprechende Anlage für E-Fuels könnte sicher auch nicht nur produzieren, wenn es grade schön windig oder sonnig ist. Sprich unter dem Strich würde die mit dem Strommix betrieben werden. In 2019er Zahlen würde das bedeuten, dass der Liter Diesel 50% mehr CO2 produzieren würde, als es der aus der Erde tut. Das ist sinnbefreit.
     
  11. #11 jpebert, 08.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Haben Dir das die Gutmenschen von den Grünen, mit Mathe/Physik 5 vorgerechnet. Völlig ungeklärt wie die Akkus entsorgt werden, genauso der Atomstromlagerung, ..., ... Und nicht vergessen, Energieerzeugung macht Dreck, ziemlich viel nur woanders

    In Norwegen gibt es eine Anlage, die saugt C02 aus der Luft, nutzt Wasserkraft und synthetisiert beides zu jedem Kraftstoff den Du haben möchtest. Im Moment etwas teuer, aber die haben vorgerechnet, dass bei mehr und größeren Anlagen man gut in die Nähe von heutigen Spritpreisen kommt. Der Charme liegt darin, dass selbst das älteste Auto dann sauber ist und der Verbrenner nicht nur nicht ausgedient hat.

    Man(n) kann sich einiges schön reden, was zumindest allgemein gr. Mist ist. Aber jegliche Motivation und Anfrage im Bundestag erstickt. Zum Warum fällt mir einiges ein, aber als nächstes ist ja wieder ein Verbrenner, Wasserstoff, der Heilsbringer. Und hier soll es dann plötzlich mit Milliardeaufwand gehen - synthetischer Kraftstoff (Wasserstoff).

    Ja, ich meine Kosten in €. Und je nach Studie sind Batterieautos pro gefahrenen km sogar teuerer und schmutziger als Verbrenner. Kommt drauf an, was Du mit ins Gesamtbild nimmst. Im Moment auf keinen Fall besser.
     
    Gast14866 gefällt das.
  12. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Mein Gott, auch dein Verbrenner hat einen Akku unter der Haube (vielleicht auch im Kofferraum, der Ort ist nicht entscheidend). Da hat man es auch hinbekommen auf Recyclingquoten von über 99% zu kommen und das ohne riesigen Energieeinsatz.
    Und klar macht Strom produzieren auch "Dreck". Aber genau das habe ich ja betrachtet und umgerechnet.
    Die haben vorgerechnet, dass man auf ca. 1,50€ Erzeugerpreis kommt. Wo liegen wir heute beim Sprit? Bei 50 Cent? Da das schwankt, brauchen wir uns nicht um den Cent streiten. Klar, dann kommen noch Steuern drauf. Übrigens ich würde den Norwegensprit auch für 2€/Liter kaufen. Tut bei 2,5l/100km Verbrauch auch nicht wirklich weh. Aber wie die deutsche Politik das nun in Norwegen regeln soll, das bleibt dein Geheimnis ;).
    Stimmt, Geld gespart ist damit herzlich wenig. Ich bewege mich zwar zwischen 4€ und 4,5€/100km an Energiekosten, aber bei dem Fahrzeugpreis ist das komplett nebensächlich. Ein vergleichbarer Diesel wäre im Kauf aber auch nicht günstiger gewesen ... aber beim CO2 unter dem Strich wohl 50% höher angesiedelt.
    Und nein, inzwischen gibt es praktisch keine Studien mehr, die den Verbrenner vorne sehen. Selbst die nicht, die den sehr positiv rechnen.
     
  13. #13 jpebert, 08.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Ein Bleiakku ist ein bisschen was anderes als das, was jetzt in E-Autos verbaut wird. Und der heutige (gewesene) Atomstrom wird sich früher oder später rächen.

    Klar, wer die Wende will rechnet Dir alles vor. Ist wie bei der Statistik. ;) Die Japaner haben E-Autos bereits zum Alteisen erklärt. Wie gesagt, die sind schon wieder bei der der nächsten Evolutionsstufe, namens Verbrenner - Wasserstoff.

    BTW, auf dem Land fällt der "Vorteil" von Hybriden oder E-Autos deutlich geringer aus, wenn es Sie für Leute mit Haus, Hof, Geschäft ... nicht völlig unbrauchbar macht. Wie gesagt, schönreden kann ich mir alles. So ein Städter, der eigentlich gar kein Auto braucht, braucht das als Legitimation überhaupt ein Auto zu fahren. Aber es gibt halt auch noch Menge andere Umstände in der Republik ;)
     
    Gast14866 gefällt das.
  14. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Natürlich ist das ein bisschen was anderes, aber es ist im Prinzip einfach nur ein bisschen Chemie. Mit hochradioaktiven Abfällen hat das null zu tun. Der Vergleich ist einfach Murks.
    Die Japaner waren auch so DUMM!!! und haben in einer Tsunamizone Atomkraftwerke ohne jeglichen Schutz gebaut. Die Idioten sind dein Vorbild? Dein ernst?
    Pauschal kann man heute nicht mehr an die Sache rangehen. Das war auch vor dem E-Auto schon so, den "Einheits-Käfer" gibt es schon lange nicht mehr. Man muss sich ein paar kleine Gedanken machen, was für ein Antriebskonzept zu einem passt (beim Rest klappts ja auch) und wie es optimal läuft. Dabei stimme ich dir mit dem "auf dem Land" erst mal nicht wirklich zu, denn dort entfällt fast immer ein richtiges Hindernis, die Möglichkeit aufzuladen. Das ist das zentrale Problem der Städter, die keinen festen Parkplatz haben und dort nich tladen können.
     
  15. #15 jpebert, 09.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    So kann man es auch sehen ;)
     
  16. #16 Gast14866, 10.09.2020
    Gast14866

    Gast14866 Guest

    Ich bin ja echt am Überlegen auf einen Ford Explorer Hybrid umzusteigen. Gerade für Selbstständige steuerlich interessant so ein Hybrid. Öko hin oder her, der hat richtig Dampf. Die Politik belügt sich von morgens bis abends, also bitte wenn die wollen...
    Was mich allerdings wirklich abschreckt ist das Sicherheitsthema. Erst vor Kurzem ist hier ein Tesla verunfallt, ein anderes Hybridfahrzeug nach einem Unfall abgebrannt. Was für ein Aufwand! Auch kleinere Unfälle werden da zu Totalschäden. Die Versicherungsprämien für die Dinger gehen durch die Decke und ich möchte nicht in so einer Kiste sitzen, wenn der Akku Feuer fängt... Von der "Ökobilanz" wenn so ein Ding brennt oder verschrottet werden muss ganz abgesehen....
    Klar sind das momentan noch Einzelfälle, aber es fahren ja auch nur wenige davon rum.
    Da fühle ich mich in meinem Diesel deutlich sicherer. Da kann ich sogar ein Streichholz in die Dieselpfütze schmeißen und es passiert nichts.

    Nach Horror-Unfall mit E-Auto: Feuerwehr schlägt Alarm!
    E-Auto fängt Feuer: Mann mit Behinderung schafft es nicht aus eigener Kraft heraus!
    Spektakulär! So sieht es aus, wenn E-Autos in Flammen stehen
    Brennende E-Autos stellen Sachsens Feuerwehren vor Probleme
     
    jpebert gefällt das.
  17. #17 jpebert, 10.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Naja, auslaufendes und verdampfendes Benzin gibt auch eine schöne Flamme ;)

    Was mich stört an der Bundesdeutschen Umweltpolitik. Nicht nachhaltig und vor allem Alibipolitik. Das ist Umweltpolitik zur Beruhigung von "Urban Drivers", die eigentlich gar kein Auto brauchen. Dann erzählt man noch wie sauber das ganze ist. Bloß das die Schäden an anderer Stelle auflaufen, angefangen beim Bergbau und der Vorverarbeitung der Materialen ... Die Kosten für Sanierung (wenn überhaupt möglich, bei Atommüll weiß man heute noch nicht, was man damit macht) werden da nicht mit eingerechnet. Aber vor Ort riecht es erstmal sauber ;)

    Mir (als technisch ziemlich vorbelasteten Menschen) ist völlig unklar, warum ein Verbrenner, Altautos eingeschlossen in Zukunft dreckiger sein soll, als ein E-Auto. Es gibt technisch ziemlich gute Lösungsmöglichkeiten. Nicht nur die Japaner machen es vor ... auch weitere Ansätze gibt es. Aber politisch und vom Sharholder-Value aus gesehen, man muss ja neues Verkaufen, passt das nicht ins Konzept.
     
    Gast14866 gefällt das.
  18. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    8.806
    Zustimmungen:
    2.236
    Auto:
    E300de
    Verbrauch:
    Ganz ehrlich, jeden Tag fackeln Verbrenner mehrfach ab, das gibt nur keine Schlagzeilen, weil es Alltag ist. Da wo man viel Energie an einem Ort konzentriert, da knallt es auch gelegentlich. Aber nüchtern betrachtet sagt die Statistik, dass es bei Akkus das nicht öfter tut, als bei Kohlenwasserstoffen.
     
  19. #19 jpebert, 10.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2020
    jpebert

    jpebert

    Dabei seit:
    07.11.2018
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    489
    Auto:
    W211 E280 CDI T vorMopf, W211 E350 Mopf, VW LT 28 (1988), BMW X5 E70 - alles 6 Zylinder
    Kann man die Statistik sehen?

    Mir selbst ist letztens beim Ausbau eines iPhone-Akkus, zugegeben unsachgemäß, selbiges explodiert. Geht einen Tick kontrollierter zu als bei einer Verpuffung/Gasexplosion, aber Löschen war ein Problem, ging nicht. Flog zum weiteren unkontrollierten Abbrennen dann in ein größeres Waschbecken ... Habe wie ein Eichhörnchen gestaunt ... ;)

    Übrigens, wo tankst Du? Zu Hause ist ja ziemlich günstig, aber Strom von der Zapfsäule steht den Spritpreisen in nichts nach. BTW, wir haben einen E350e und kommen mit 2-3l Benzin pro 100km hin, sachte gefahren und viel Kurzstrecke. Nachteil Motoröl bildet massiv eine Öl-Wasser-Emulsion, weil er selten richtig warm wird, muss dann im Sportmodus eine Weile gefahren werden, damit das Wasser verdampft ;)
     
    Gast14866 gefällt das.
  20. #20 Gast14866, 10.09.2020
    Gast14866

    Gast14866 Guest

    Da habe ich auch Bedenken. Neulich kam ein Testbericht der neuen E-Klasse. Mit allen Hybrid- und Spritsparfeatures... Segeln z.B.
    Meines Erachtens nach sind das "Krücken" um den Spritverbrauch mit viel Aufwand kaum zu senken. Und daß das der Technik wirklich gut tut, wenn der Motor ständig an und aus geht, auch im kalten Zustand, oder wenn man von der Autobahnfahrt mit Vollgas kommt (Turbo), kann ich mir nicht vorstellen...
     
Thema:

Hybride Fahrzeuge Mogelpackung statt Klimaschutz?

Die Seite wird geladen...

Hybride Fahrzeuge Mogelpackung statt Klimaschutz? - Ähnliche Themen

  1. Die Plug-In-Hybrid Mogelpackung

    Die Plug-In-Hybrid Mogelpackung: Die Plug-In-Hybrid Mogelpackung. Den feinen Herrn fällt immer wieder eine Neue Gaunerei ein welche letzten Endes wir Alle bezahlen ! "Grüne...
  2. Bye bye Kia Niro Hybrid - welcome BMW X3

    Bye bye Kia Niro Hybrid - welcome BMW X3: Hallo zusammen. Nun also mein vierter BMW - der Niro stand zur Disposition, der SL bleibt sowieso. Lange schon mobile.de im oberen Drittel der...
  3. E300e PlugIn Hybrid ohne Steckdose?

    E300e PlugIn Hybrid ohne Steckdose?: Hallo zusammen! Aufgrund der 0,5% Firmenwagen Regelung überlege ich aktuell von meinem A6 auf die E Klasse 300e zu wechseln. Es gibt da einen...
  4. Ghostrider goes Hybrid - Kia Niro Hybrid

    Ghostrider goes Hybrid - Kia Niro Hybrid: Hallo ins Forum. Wie in einem anderen Thread schon angedeutet war ich in den letzen Tagen und Wochen wieder einmal auf Schleichfahrt....
  5. Kaufberatung s212 300 BlueTEC Hybrid

    Kaufberatung s212 300 BlueTEC Hybrid: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich möchte mir einen "neuen" Autowagen zulegen. Als Nachfolger für meinen s203 CDI soll es dieses Mal eine aktuelle...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden