Kaufberatung G-Modell (90er-Jahre)?

Diskutiere Kaufberatung G-Modell (90er-Jahre)? im G-, M-,R-, GLK-, GLC-, GLE-, GL/GLS- und X-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; Hallo zusammen, ich benötige etwas für den Winter (wohne im Schwarzwald), zum ziehen und zum laden. Verzichten möchte ich aber nicht auf el....

  1. #1 Ingo.FT, 16.12.2012
    Ingo.FT

    Ingo.FT

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    evtl. bald G300
    Hallo zusammen,

    ich benötige etwas für den Winter (wohne im Schwarzwald), zum ziehen und zum laden. Verzichten möchte ich aber nicht auf el. Helferlein wie z.B. ABS oder auf Komforteinrichtungen wie eine gute Klimaanlage, Standheizung oder Sitzheizung. Bin halt mit einer 126er S-Klasse aufgewachsen :P . So fiel die Wahl dann in Richtung eines G aus den 90er-Jahren (Fünftürer).

    Meine bevorzugten Motorisierungen wären der 300D, 230E oder 300E. Wobei der Diesel wegen der deutschen Plakettenidiotie wohl raus fällt. Ich denke mal der 500er liegt außerhalb meiner Preisregion, wenn mir dieser Motor auch am ehesten zusagen würde (bevorzugt mit LPG-Anlage ;) ).

    Der Wagen woll definitiv als Zweitwagen laufen, d.h. generell in der Winterzeit oder in den übrigen Jahreszeiten immer wenn ich mal etwas ziehen bzw. laden muss. Ich rechne mit 10-15tkm Fahrleistung im Jahr. Als Sommerfahrzeug bzw. für die anderen Lebenslagen würde mit der SL500 R129 zusagen - anderes Thema :D .

    Ausgeben würde ich ungern mehr als 10.000€, wobei mir natürlich völlig die Erfahrung fehlt ob man dafür etwas Zuverlässiges ohne Reparaturstau bekommt. Die zu erreichenden Laufleistungen von alten Mercedes-Modellen sind ja bekannt - gelten die aber auch für vernünftig behandelte G's? Weil wenn ja, dann hätte ich kein Problem mit Laufleistungen die eine 3 vorne dran haben...

    Ich habe schon Kaufberatungen im Netz angesehen, die sagen aber nur wenig aus. Beim einen gilt der 230 als guter Motor, in der anderen wird man davor gewarnt. Knackgeräusche bei engen Kurven werden erwähnt (Gelenke Vorderachse), vor rostigen Tanks oder vor frühen Automatikgetrieben (vor 1987) wird gewarnt. Ganz ehrlich: Ich würde lieber auf die Erfahrungswerte und Tipps von langjährigen G-Fahrern aus dem Alltag setzen, deshalb frage ich hier.

    - Worauf muss ich besonders achten bei einer Probefahrt?
    - Wo sitzt der Rost?
    - Wo ölen Motor bzw. Antriebsstrang bevorzugt?
    - Was verschleißt besonders und muss unter die Lupe genommen werden?
    - Welche Rückrufaktionen bzw. Nachsorgeaktionen gab es, nach welchen serienmäßigen Krankheiten muss ich suchen?
    - Was geht noch gerne mal kaputt (ausgenommen Verschleißteile)?
    - Was kann ich nicht selbst reparieren (lasse ungern unmotivierte Neuzeit-Mechatroniker an meine Autos heran, Erfahrung macht klug)? Service bis auf Ölwechsel und Reifenmontage würde ich komplett selbst übernehmen (denn: Erfahrung macht klug :] ).
    - Was könnt Ihr mir noch als Ratschläge für den Umstieg auf einen G auf den Weg geben?


    Danke und viele Grüße ... Ingo
     
  2. #2 Mercedes-Jenz, 16.12.2012
    Mercedes-Jenz

    Mercedes-Jenz

    Dabei seit:
    01.12.2007
    Beiträge:
    3.196
    Zustimmungen:
    859
    Auto:
    230E | Unimog U54 Typ 403 | 190D 2.0 | Suzuki NGV 2.0
    Kennzeichen:
    k a
    bw
    v * * * H
    Sers Ingo,

    uff....wenn ich so deine Preisgrenze sehe und die Austattung wirds arg arg eng!!

    Ich meld mich gleich nochmal dazu ;-)
     
  3. #3 Ingo.FT, 16.12.2012
    Ingo.FT

    Ingo.FT

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    evtl. bald G300
    Ich habe schon etwas im Blick, fraglich ist nur bis wieviel km ich unbesorgt gehen kann. Das konkrete Angebot hat eben eine 3 vorne dran, wäre aber sonst das was ich suche, vorausgesetzt die Probefahrt geht gut aus und eröffnet keine bösen Mängel. Und vorausgesetzt, dass mir hier niemand klar von einer bestimmten Motorisierung/Getriebe/Baujahr usw. abrät ;)

    Gruß ... Ingo
     
  4. #4 Mercedes-Jenz, 16.12.2012
    Mercedes-Jenz

    Mercedes-Jenz

    Dabei seit:
    01.12.2007
    Beiträge:
    3.196
    Zustimmungen:
    859
    Auto:
    230E | Unimog U54 Typ 403 | 190D 2.0 | Suzuki NGV 2.0
    Kennzeichen:
    k a
    bw
    v * * * H
    Also,

    da ich ja auch ein Fan der G-Klasse bin und derzeitig echt am überlegen bin meinen C320 CDI zu verkaufen und mir davon dann ein G-Modell kaufe.

    Jo, das allergröste Problem an der Baureihe ist der Rost! Ich kenne eigentlich keinen der nicht irgendwo etwas Rost hat und an dem noch nichts gemacht wurde. Das Rostproblem kommt an folgende Stellen vor:

    -rund um die Rücklichter
    -Seitenwand hinten
    -Schweller
    -Rückwandtüre unten
    -Türen unten
    -Scheibenrahmen
    -Kotflügel

    Bei den Türen bzw Anbauteilen sehe ich jetzt nicht so das Problem, man kann sie ja erneuern (aber kann halt was kosten).
    Der Technik der Modelle W460 bzw W461 sage ich jetzt mal vorsichtig bei pflegsamen umgang, KM-Laufleistungen um die 300.000km zu. Motortechnisch sind die M102`er und M103`er Modelle recht unproblematisch, beim M104 währe ich vorsichtig der hat oft Probleme mit den Kabelbäumen (also der G320 mit der R6-Maschine).

    Ich selber hab mich voll in einen 230GE der Schweizer Armee verliebt. Warum? Ganz einfach, er hat von werk aus Hohlraumkonservierung und die Schweizer schlampern nicht bei der Wartung. Desweiteren hat der Wagen den Langen Radstand, aber nur 3-Türen (kann also als Pick-Up verwendet werden) und ist ein Cabrio ;-). Ebenso Sperre im VTG und in der HA sowie Automatik.
    Negativ: Werksmässig kein Radio drin, und 24V-Bordnetz. Die Wägen bekommt man mit KM-Ständen zw 60.000km und 140.000km für Preise ab ca 8000€ (die dann aber mit Mängeln bzw Schäden).
    Man kann ja dann noch etwas Geld investieren und bei der Firma Lennarz-Technik bei Stuttgart, sich für ca 1500€ ne Klima nachrüsten lassen und ein Hardtop montieren (ist dann halt nur noch ein 2-Sitzer).

    Bei der Probefahrt auf jeden fall mal mit Eingelegtem Allrad enge Kurven fahren (soll man normal nicht) und dabei aus dem offenen Fenster auf Geräusche von der VA hören (ob es knackst), wenn ja sind die Hypokineten der Antriebswellen (sprich die Ausgleichsgelenke) defekt -> kann teuer werden!

    Wenn ich mir so auch die Angebote im Netzt ansehe, kommst du mit 10.000€ leider nicht sehr weit. Gute G`s kosten halt, dafür haste dann recht lange spass mit dem Fahrzeug. Empfehlenswert ist dann auch, die Kunststoff-Radhausschalen von neuen Modell zu verbauen, das kann das Rostproblem um die Rücklichter reduzieren da das Problem Konstruktionsbedingt ist.
    Am besten schauste dir mal auf Youtube den Restaurationsbericht von Kabel1 (Abenteuer Auto) vom G-Modell bei der Firma ORC an, da wird recht gut vom Karosseriebauer die Rostproblematik angesprochen.
     
  5. #5 Ingo.FT, 16.12.2012
    Ingo.FT

    Ingo.FT

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    evtl. bald G300
    Kann ich das bei der Besichtigung mit dem Endoskop prüfen oder ist alles relativ gut verbaut?
    Die Frontscheibe war ja immer mit Gummirahmen (+Keder?) eingebaut und ich kann hinter die Überlappung schauen?!

    Ich denke der 300er (170PS) wird's werden. Der gefällt mir zwar von der Charakteristik nicht so weil er eine echte Drehorgel ohne Drehmoment ist (war er bereits im 300SE/W126), aber die 230er sind mager ausgestattet, die 500er und 320er außerhalb vom Preiskorridor.

    Die Armeeautos stehen in den Börsen aber richtig hoch im Kurs, für das was sie bieten. Aber gut, jedem das seine :) . Mir wäre ein Armeeauto zu spartanisch. Ich würde vielleicht anders denken wenn ich ein Stück Wald hätte und dafür eine "Wühlsau" bräuchte ;) . Aber mein G soll ein Alltagsauto für die (winterliche) Straße und vielleicht mal eine Wiese bzw. Waldweg werden wo es Bodenfreiheit braucht.
    Hohlraumkonservierung hört sich gut und wichtig an, ich denke eine Mike-Sanders-Session sollte sollte ich in der "Nachsorgeaktion zum Kauf" noch mit berücksichtigen.

    In welchen Preisbereichen liegen dann solche Reparaturen? Wie gesagt, mir fehlt da jegliche Erfahrung...
    Gibt's sonst noch mögliche böse Überraschungen an der Technik die teuer werden können?

    Guter Tipp mit den Radkästen. Gibt es die Im Zubehör oder nur original? Ab welchem Baujahr Serie?
    Die Restauration von Kabel-1 kenne ich von damals aus dem TV, soviel Arbeit würde ich mir gern ersparen :). Deshalb tendiere ich unter anderem auch zu einem aus den 90ern, die ja laut diversen Kaufberatungen besser rostgeschützt sein sollen.



    Gruß ... Ingo
     
  6. hotw

    hotw

    Dabei seit:
    26.08.2002
    Beiträge:
    16.265
    Zustimmungen:
    2.034
    Auto:
    1x Benz, 2x VW
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    r a
    bw
    f x * * *
    r a
    bw
    f x * * *
    r a
    bw
    f x 9 1 1 H
    Jens, mit z.B. ABS bist halt aber auch beim 463! Und ich schau da seit Jahren in die Börsen, was gescheites gibt es bis 10t€ nicht! Selbst bis 15 wird's sehr eng!

    Etwas vermessen find ich's aber bei der Umweltplakette von Idiotie zu sprechen und im nächsten Satz LPG in den Raum werfen...

    Der G ist schwer und träge. Ggf. mit der alten Automatik nochmal extra lahm, den fährt man mit den kleinen Motorisierungen immer in der Vollast. Zum Ziehen und Laden ohnehin!
     
  7. #7 Mercedes-Jenz, 16.12.2012
    Mercedes-Jenz

    Mercedes-Jenz

    Dabei seit:
    01.12.2007
    Beiträge:
    3.196
    Zustimmungen:
    859
    Auto:
    230E | Unimog U54 Typ 403 | 190D 2.0 | Suzuki NGV 2.0
    Kennzeichen:
    k a
    bw
    v * * * H
    Sers Ingo,

    evtl kann man durch das vorsichtige Anheben der Dichtlippe der Frontscheibe was erkennen, ganz genau sieht man es eigentlich erst wenn man die Frontscheibe ausbaut und den Scheibenrahmen etwas öffnet, dann aber ist wohl das Ersetzten des Scheibenrahmens unerlässlich.

    Die Radhausinnenkotflügel denke ich mal gibts nur original und gab es bei den Baumustern W463.

    Die 230`er sind zwar recht mager, aber an dem Motor ist das Werkeln sehr einfach da Platztechnisch nicht viel Weggebaut werden muss.
    Der 300`er ist natürlich besser da mehr Drehmoment und Leistung.

    Das die Militär G`s spartanisch ausgestattet sind ist mir klar, die Modelle vom Typ 460 (also die Zivilen) sind aber nicht unbedingt besser ausgestattet (eigentlich nur andere Polsterungen, nen Radio und evtl ne Klima/Standheizung. Das würde mich nicht davon abhalten. Den 300GE den du im Auge hast ist dann ein W463, also die Luxuriösere Version. Die ist auch nicht schlecht, kann aber auch Rosten an den neuraligschen Stellen. Ebenso, hat dieses Modell dann Permanent-Allrad und nicht wie die vorgänger Zuschaltallrad, aber du hast dann 3-Sperren.

    Was die Rep der Antriebswellen genau kostet kann ich dir leider nicht sagen, werd nacher aber mal nach dem Arbeitsumfang sowie den ET-Preisen schauen, dann kann man ja grob abschätzen.

    So muss meiner Meinung nach ein G-Modell aussehen (ich würde ja auch wenn ich das Geld hätte, lieber einen G-Pur/Edition 30 oder G-Professional nehmen anstatt einem 463`er):
    Lennartz Technik: Galerie
    (der weisse mit Winde und den Schutzgittern, so stelle ich ihn mir Vor ;-))
    Wobei ich ja dazuschreiben muss, das ich das Auto dann auch etwas sinnvoll nutze da wir Holz machen und ich hin und wieder was zu Transportieren habe. Da währe mir er 463`er einfach zu schade...

    @Fux: och ich bin schon was gewohnt: Unimog, Suzuki Samurai, 190D.....also Lahme Kisten am Limit bewegen ist mein 2. Hobby ;-)
    ABS kann aber auf Losem Untergrund auch hinderlich sein! Je nach Einsatzzweck vom Wagen halt abgesehen. Und wie du richtig gesehen hast, unter 15.000€ gibts kaum was gescheites....aber es gibt schon noch einige Militärischen G`s (die BW Wölfe lasse ich mal aussen vor, da auch ich auf die Plakette achte und der Spritverbrauch mal nebensächlich ist...ebenso bin ich kein Fan von der LPG nachrüstung.
     
  8. #8 Ingo.FT, 16.12.2012
    Ingo.FT

    Ingo.FT

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    evtl. bald G300
    Was ist dann von den Angeboten unter 10t€ zu halten? Wartungsstau? Oder sind die einfach verbraucht?

    Ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass man durch Aufkleben von bunten Abziehbildhen auf die Frontscheiben die Emissionsbelastung in Ballungszentren nicht verbessert. Wir haben schon damals den Nutzen dieser Aktion angezweifelt, jetzt ist es bestätigt. Unsere ausländischen Nachbarn halten uns deshalb schon für bekloppt. Hingegen LPG-Betrieb anstelle Benzin verringert die Abgasemissionen um ein Vielfaches, ich auch wissenschaftlich erwiesen. Und da es ein Abfallprodukt der Petrochemie ist kann es zumindest noch einen Nutzen als Kraftstoff bringen bevor es ohnehin verbrannt wird.

    Der 500er-Motor wäre auch meine erste Wahl, und wenn es nur der alte M117 wäre. Fuhr sich im W126 mit gleichem Spritverbrauch, nur wesentlich unangestrengter und mit mehr Reserven.
    Ich habe in der Gewichtsklasse gerade nur einen alten 310er Transporter (Planenaufbau) mit Vergaser und 4-Stufen-Automat zum Vergleich, der zog sich zwischen 18 und 21l Super durch. Aber der Vortrieb war für seine knapp 100PS mit 3,5t (machmal auch mehr ;) ) dennoch OK, wenn auch immer ordentlich am drehen. Aber der G soll ja auch kein Rennpferd werden. Wäre denn eine Handschaltung der Automatik vorzuziehen?


    Gruß ... Ingo
     
  9. #9 winowolf, 17.12.2012
    winowolf

    winowolf

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    G-Klasse, 200 D/8
    Hi Leute,
    meiner Erfahrung nach sind 10000.- Euronen "etwas" zu wenig fuer einen akzeptablen G. Man wird die gleiche Summe reinstecken muessen, um nicht dauernd selber dran rumschrauben zu muessen, denn nicht jeder hat eine Werkstatt/Garage mit Grube/Hebebuehne zu Hause.
    Die Diesel dieser Preisklasse bekommen keine Gruene Plakette (ausser mit H-Kennzeichen), der G300E ist ein Schluckspecht, bleibt noch der G230E uebrig.
    Das ist kein Rennpferd, aber ein zuverlaessiger Motor, mit Automatik wegen der Drehmomentwandlung auch im Gelaende sehr gut.
    Bleibt noch der Rost und da ist in den vorherigen Beitraegen alles treffend gesagt.
    Gruss aus Stuttgart,
    WW.
     
  10. Raggna

    Raggna

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    32
    Auto:
    190E 3,6, C55, 500SL
    Kennzeichen:
    Hallo Ingo,
    vergiss den Einstieg mit 10T€, ab 20T€ wirds intressant.
    Ab da haben die 300erter unter 300TKm....
    - und schau auch über den G-Club!
    G steht für Geld........
    Gruß
    R
     
  11. #11 G300Turbodiesel, 27.12.2012
    G300Turbodiesel

    G300Turbodiesel

    Dabei seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    G300TD
    Hallo Ingo,

    wenn Du etwas vernünftiges und keine Dauerbaustelle möchtest, wirst Du knappe 20K€ anlegen müssen. Ich weiss einigermassen wovon ich spreche, fahre seit Anfang der 90er G-Modelle, erst 230GE BM460, 300GD BM463 und seit letzten Sommer meine "Wunschmotorisierung", einen G300TD, Bj. 1997. Es gibt durchaus auch in diesem Alter schöne, gepflegte und zuverlässige Fahrzeuge, das lassen sich die Besitzer (mit Recht) auch bezahlen. Mein Fazit: lieber etwas mehr Geld anlegen und hinterher Spass daran haben. :]

    Viele Grüße,

    Stephan
     
  12. #12 Ingo.FT, 27.12.2012
    Ingo.FT

    Ingo.FT

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    evtl. bald G300
    OK, das mit den 20k € habe ich begriffen. Schauen wir mal was der Markt so zu bieten hat...
    Ich habe über die Feiertage ein bisschen gestöbert, die 300CDI hören sich allgemein auch nicht schlecht an und sind meist vernünftig ausgestattet. Als problematisch sehe ich nur die fehlende grüne Plakette und die damit verbundene hohe Steuer. Gibt es Möglichkeiten den 300CDI (177PS) auf grün umzufärben und damit auch steuerlich einigermaßen in akzeptable Regionen zu gelangen? Gleiche Frage gilt übrigens auch für den 290er, mein G muss ja kein Rennwagen werden, und der 290er-Motor war mir damals schon in E-Klasse und Sprinter sympathisch.

    Bzw. lohnt sich so ein Diesel überhaupt oder ist der Minderverbrauch verglichen mit dem 300er oder 500er Benziner garnicht so groß (höhere Jahressteuer mit eingerechnet)?
    Ich weiß die modernen Diesel in den Gesamtkosten nur schlecht einzuschätzen. Die 290er schienen noch preiswerte Langläufer zu sein, jedenfalls liefen unsere Sprinter damit immer problemlos. Aber wie ist das mit den 300CDI? Neigen die zu teuren Problemen an der Einspritzanlage wie viele moderne Diesel oder sind es auch Dauerläufer die mit regelmäßigem Ölwechel zufrieden sind?


    Gruß ... Ingo
     
  13. #13 winowolf, 27.12.2012
    winowolf

    winowolf

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    G-Klasse, 200 D/8
    @Ingo:
    den 300er gibt's nicht mit 177Ps als CDI, das ist ein Turbodiesel normaler Einspritzanlage.
    Weil ich keine gruene Plakette fuer ihn bekam , habe ich ihn schweren Herzens verkauft. Bin jetzt auf Benziner umgestiegen, ist (ausser beim Verbrauch) nicht teurer.
    Mach es andersrum, wenn du einen Diesel willst: suche dir einen Dieselpartikelfilter-Hersteller aus und gucke fuer welche G-Typen ein DPF hergestellt wird.
    Fuer den 270 CDI gibt's anscheinend einen (2500.- Euro).
    Gruss aus Stuttgart,
    WW.
     
  14. #14 G300Turbodiesel, 27.12.2012
    G300Turbodiesel

    G300Turbodiesel

    Dabei seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    G300TD
    Hallo Ingo,

    der 300TD ist der letzte verbaute 6-Zyl. Vorkammerdiesel mit Turbolader, kein CDI. Hat einen Oxikat, theoretisch gelbe Plakette und kostet etwas um 500.-€ -ich weiss es auswendig nicht ganz genau- Steuer. Zum Vergleich: mein 300GD war Bj.'92, Eurogarnix und hat zum Schluss dann um 1200.-€ Steuer gekostet....da finde ich 500.- jetzt nicht wirklich viel, aber das muss jeder für sich entscheiden. Meine Wahl fiel bewusst auf diese Motorisierung, da ich a) keinen CDI wollte und b) keinen G nach der der Modellpflege von 2000/2001, danach gefällt mir persönlich das Interieur nicht mehr, ist eben Geschmackssache. Die gelbe Plakette stört mich nicht wirklich, da ich hier in der Gegend (noch) nicht von dem Schwachsinn betroffen bin. Benziner oder Diesel ist Ansichtssache, ein 500er macht Spass und ist zügig unterwegs, wenn einem die paar Liter Mehrverbrauch egal sind und man nicht soviel fährt kann man das evtl. mit der geringeren Steuer sich etwas schönrechnen.

    Viele Grüße, Stephan
     
Thema: Kaufberatung G-Modell (90er-Jahre)?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. w460 kaufberatung

    ,
  2. puch 230 ge schweizer armee kaufberatung

    ,
  3. mercedes g modell forum

    ,
  4. puch 230 ge schweizer armee,
  5. mercedes g klasse probleme,
  6. Mercedes ge 230 Erfahrung,
  7. g klasse forum,
  8. mercedes g 230 kaufberatung,
  9. typische roststellen g-klasse,
  10. g 290 d selber reparieren,
  11. puch g erfahrungen,
  12. mercedes g forum,
  13. g modell 230 mercedes 1987 bj. test,
  14. w461 forum,
  15. puch g Rost,
  16. w463 kaufberatung,
  17. rost an mercedes wolf baujahr 90-93,
  18. mercedes einstiegs model,
  19. G-Klasse Club,
  20. mercedes g erfahrungen,
  21. mercedes g 290td langzeittest,
  22. puch g forum,
  23. mercedes w460 forum,
  24. g 300 schweizer armee test,
  25. mercedes g klasse erfahrungen rost
Die Seite wird geladen...

Kaufberatung G-Modell (90er-Jahre)? - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung – Mercedes Benz CLA 250 Shooting Brake Urban, Baujahr 2015.

    Kaufberatung – Mercedes Benz CLA 250 Shooting Brake Urban, Baujahr 2015.: Kaufberatung – Mercedes Benz CLA 250 Shooting Brake Urban, Baujahr 2015. Hallo liebe Gemeinde, ich fahre zurzeit ein Mercedes Benz C300 T,...
  2. Lampenträger Fassung Heckleuchte Rückleuchte rechts C-Klasse 204 S204 T-Modell

    Lampenträger Fassung Heckleuchte Rückleuchte rechts C-Klasse 204 S204 T-Modell: Guten Tag, bei mir ist gestern die hintere gesamte Beleuchtung, Blinker etc. ausgefallen. Nachdem ich heute das Rücklicht auseinander gebaut...
  3. 2 Jahre alter C 63 AMG Fahrersitz durchgescheuert?

    2 Jahre alter C 63 AMG Fahrersitz durchgescheuert?: Servus Leute :-), bin neu hier und bekomme morgen meinen C 63 AMG Limo. Ist ein Junger Stern mit Garantie direkt von Mercedes Benz. Ist es...
  4. Elektronikprobleme beim G

    Elektronikprobleme beim G: Hallo Ich bin habe folgendes Problem bei meinem Puch 230GE der slowenischen Armee BJ 1992 funktioniert der Heckscheibenwischer, Blinker rechts...
  5. W204 T Modell AMG?

    W204 T Modell AMG?: Hallo zusammen, bin neu im Forum und habe bereits meine erste Frage... Ich habe einen Mercedes C280 ( W204 ) T Modell mit AMG Ausstattung (...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden