Leerlaufdrehzahl unkonstant

Diskutiere Leerlaufdrehzahl unkonstant im 190er Klasse Forum im Bereich Mercedes-Fahrzeuge; jaja, kaum neue Kiste angeschafft, schon gibts massig zu tun: Ist ein M103, also der 2.6er: Manchmal will er die Drehzahl nicht auf ~650 lassen,...

  1. #1 zuendler, 28.07.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    jaja, kaum neue Kiste angeschafft, schon gibts massig zu tun:
    Ist ein M103, also der 2.6er:

    Manchmal will er die Drehzahl nicht auf ~650 lassen, sondern hält 1500 für gut.
    Das schwankt dann hin und her, bleibt manchmal auch ne ganze Zeit auf 1500.
    Das lustige ist, dass es auch während der Fahrt passiert, dass zusätzlich Gas gegeben wird.
    Merkt man dann wenn man im 5. 80 fährt, dann ruckelt es.

    Also ich vermute mal, dass es nicht an diesem Bypass Ventil liegt, welches den Leerlauf regelt.
    Es muss eine der Komponenten sein, die das Ventil ansteuern, aber ich hab keine Ahnung wo
    ich anfangen soll zu suchen.

    Wenn das Auto ne halbe Stunde gefahren ist, ist das Problem übrigens weg, kommt am nächsten
    Morgen wieder.
     
  2. #2 w123fan, 28.07.2015
    w123fan

    w123fan

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.009
    Schon mal in der Verteilerdose nachgesehen? Wenn da Feuchtigkeit drin ist,kommt es genau zu diesen Schwankungen und die sind dann weg, weil das Wasser verdunstet ist.
     
  3. #3 zuendler, 28.07.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    hm kay... mach ich!
    Die Frage wäre dann wie kommt da so regelmäßig Feuchtigkeit rein?
    Muss ich mir ansehen vielleicht finde ich was, danke vorab.
     
  4. #4 w123fan, 28.07.2015
    w123fan

    w123fan

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.009
    "Die Frage wäre dann wie kommt da so regelmäßig Feuchtigkeit rein?"

    Tja, habe ich mich auch gefragt. Scheinbar wurde damals an den Dichtungen gespart. Ich hatte da ein Feuchtbiotop.Wäre natürlich eine Ursache, muß es aber nicht sein.
     
  5. #5 zuendler, 28.07.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Verteiler heute aufgemacht, dabei ist eine Schraube im Kopf abgerissen X(
    War innen trocken und verkrustet, hab ich sauber gemacht, hat aber nichts gebracht.

    Schalter für Schubabschaltung ist ok, Schalter an der Drosselklappe auch.
    Tempfühler Motor und Ansaugluft sind auch ok. Zumindest funktionieren die in einem Teilbereich.

    Poti an der Stauscheibe scheint zu kratzen, das muss ich nochmal genauer prüfen. Aber obs das auslösen kann?
    Die Stauscheibe ist im Leerlauf ja fast ganz geschlossen.

    Achja, noch einer: es kommt hin und wieder vor, dass er beim Auskuppeln aus geht.
     
  6. #6 zuendler, 29.07.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Ok, Poti ist im Ar$ch. Es kratzt über die ganze Laufbahn, zwischendrin hats auch nen kompletten Aussetzer.
    Da wundert mich wie gut der Motor damit überhaupt noch läuft.

    Der Leerlaufsteller ist übrigens nur in Betrieb bis der Motor auf Temperatur ist, dann wieder er abgeschaltet.
    Er bekommt dann wieder Strom wenn man aus höherer Drehzahl vom Gas geht. Keine Ahnung wozu man das
    braucht, der Motor geht auch mit abgestecktem Leerlaufsteller nicht aus wenn man das Gas fallen lässt.
    Aber es soll wohl dafür sorgen, dass die Drehzahl nicht zu sehr durchsackt.
    Und das wird mit dem Poti der Stauscheibe geregelt. Dieses Poti hat, wie ich aus vielen anderen Berichten gelesen habe,
    entscheidenden Einfluss auf den Leerlauf. Wenn das jetzt wegen defekter Kohlebahnen Spannungssprünge generiert,
    meint das Steuergerät der Motor dreht zu niedrig und macht den Leerlaufsteller auf.
    Warum das so gemacht wurde täte mich mal interessieren, man hätte ja auch den Drehzahlsensor hernehmen können.

    Naja erstmal egal, ich werde das Poti tauschen und hoffen, dass das auch der einzige Fehler war. :rolleyes:
     
    jff2k gefällt das.
  7. #7 zuendler, 02.08.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Poti wär getauscht, Problem nach zweimal fahren nicht wieder aufgetaucht.
    Muss noch nix heissen, aber ich hoffe dass es das war.

    Dafür habe ich jetzt leichtes Ruckeln in niedrigen Lastzuständen.
    Scheinbar ist das Poti nicht 100% korrekt eingestellt obwohl ich mich an die Anleitung gehalten habe.
    Jetzt muss ich mal geringfügig andere Einstellungen probieren, damist sollte das weggehen. Hoffe ich.
     
    conny-r gefällt das.
  8. #8 conny-r, 02.08.2015
    conny-r

    conny-r

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    5.228
    Zustimmungen:
    787
    Auto:
    S 205 C 220 T d 02 / 2017 . SLK 320 . 04 / 2003
    Wo hast Du den Poti her, ist es ein OE Teil. > Nr.
    Könnte an der Qualität liegen
     
  9. #9 zuendler, 02.08.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Da gibts keine OE Teile mehr. Bosch hat den noch ne Zeitlang verkauft, aber seit 10 Jahren ist auch da Ende.
    Das Ding ist von ebay, da gibts verschiedene Anbieter. Ich hab den teuersten genommen der aus deutscher Produktion ist.
    Durchgemessen und es kratzt auch nicht mehr. Von daher ist der schon ok. Aber ich muss wohl noch feinjustieren.
    Aber es ist ja Sonntag, und ich hätte sonst nur noch ganz viele andere Sachen zu tun. :rolleyes:

    Nachtrag:
    Ich hab jetzt nochmal gemessen, früher was die Potispannung 0,68 herum, laut Anleitung soll man auf 0,75 einstellen.
    Gemessen habe ich aber 0.82V.
    Das blöde ist, dass sich die Spannung ändert wenn man die Schrauben ganz fest zieht.
    Das noch blödere ist, dass man für jeden Versuch den Benzindruckspeicher vom Mengenteiler abschrauben muss,
    wo jedes Mal auch Benzin ausläuft.
    Also muss ich vorher auf irgendwas um 0,35V tippen und dann man hoffen, dass wenn alles wieder zusammen gebaut ist der Wert passt.

    Nunja, ich habe es jetzt so hinbekommen, dass 0,7V anliegen so wie vorher ca, das grobe Ruckeln ist weg.
    Jetzt habe ich noch ein ganz leichtes Ruckeln, habe die Spannung auch nochmal reduziert auf 0,65 aber das hats auch nicht
    gebracht. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass dieses Ruckeln vorher auch schon da war.
    Jetzt frage ich mich, ob ich da noch einen Versuch starten soll,
    Laut dieser Tabelle wäre bei meiner Referenzspannung 0,57V der korrekte Wert.

    [​IMG]

    Da sind wie dann aber schon ziemlich weit weg von dem was in der Anleitung zum Poti stand.

    2. Nachtrag: jetzt habe ich die 0,57V und verändert hat sich: nix. Also zwischen 0,7 bis 0,57 keine Veränderung.
    Ich lass das jetzt erstmal so, die Benzinspiele werden mir nämlich zu blöd ohne Aussicht auf Verbesserung.
    Was es jetzt nämlich noch sein könnte ist die Lambdasonde, die verbraucht sich mit der Zeit.
    Aber zum rumfahren reicht es so wie es jetzt ist.
     
    conny-r gefällt das.
  10. jff2k

    jff2k Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2002
    Beiträge:
    4.922
    Zustimmungen:
    684
    Auto:
    '17 Touran 5T, '03 Yaris P1, '08 GSR 600 --- Historie: W201 2,6 - S202 C200K - S204 C180 M274
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    l Ö
    bw
    * * * *
    Die Lambda-Sonde wurde damals bei meinem 88'er 2.6er zwar getauscht, aber einen ganz ruhigen Leerlauf habe ich auch nie hinbekommen :D
    Hatte mich dann daran gewöhnt und hatte auch nie Probleme damit. Nur den Zündverteiler musste ich immer mal wieder reinigen und die Zündkabel waren häufiger von Mardern attackiert worden...
     
  11. #11 conny-r, 04.08.2015
    conny-r

    conny-r

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    5.228
    Zustimmungen:
    787
    Auto:
    S 205 C 220 T d 02 / 2017 . SLK 320 . 04 / 2003
    Ist die Leichtgängigkeit des Mengenteilers gewährleistet.
     
  12. #12 zuendler, 04.08.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Der Leerlauf ist kein Problem, der ist einwandfrei!

    Und wie prüft man ob der Mengenteiler freigängig ist?
    Die Stauscheibe lässt sich jedenfalls ruckelfrei bewegen.

    Achja, neue Zündkabel sind unterwegs, da ist eins etwas porös.
    Neue Kappe von Bosch habe ich schon und Verteilerfinger von Bosch für ~30€ bei Taxiteile bestellt.
    Der Freundliche wollte für dieses Teil 86€ haben. :tdw

    Das Auto ist wohl vom Hornbach: es gibt immer etwas zu tun. :wink:
     
  13. #13 Wurzel1966, 04.08.2015
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.805
    Zustimmungen:
    727
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
  14. #14 conny-r, 05.08.2015
    conny-r

    conny-r

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    5.228
    Zustimmungen:
    787
    Auto:
    S 205 C 220 T d 02 / 2017 . SLK 320 . 04 / 2003
    @ Wurzel,

    Sehr Gute Links :]

    Sternzeit 107 - Anleitung zu Arbeiten an der KE-Jetronic

    Auszug

    4. Diagnose stellen: Liegt das Problem überhaupt am Stauscheiben-Poti?

    Anhand des Poti-Ausgangs-, Drehzahl- und (bei KAT) Lambdasignals als Hauptgrößen , und einigen Korrekturgrößen (Stellung des Drosselklappenschalters und des Leerlaufschalters, Spannungsabfall an Kühlmittel- und Lufttemperatursensor, Abgleichstecker KE) werden vom KE-Steuergerät die Steuersignale für Leerlaufsteller, elektrohydraulischen Drucksteller und Kaltstartventil generiert. Um eine erfolgreiches Einstellen und später eine funktionierende Regelung sicherzustellen, sollten Zündsystem und Mechanik der KE intakt sein.

    Grundlegender Prüfumfang:

    Wenn nötig eventuell Verschleißteile wie Luftfilter, Zündkerzen tauschen

    Wenn Probleme durch die Zündanlage nicht ausgeschlossen werden können Zündverteiler, Zündkabel, Zündzeitpunkt prüfen (Stellung des Zündabgleichsteckers berücksichtigen; [nicht bei Anlagen mit Klopfsensoren!!] Abgleichstecker generell nur auf Normal oder Super, entsprechend der getankten Benzinsorte! ). Am schnellsten festzustellen sind Zündungsprobleme mit einem mehrkanaligen Hochspannungsoszilloskop und Induktivgeber anhand der Sekundärbilder der Zündspule für die einzelnen Zylinder.

    Spannungsversorgung und Masseanschlüsse des KE-Steuergeräts überprüfen.

    Kraftstoffdrücke messen

    Gaszug bzw. Regulierungsgestänge überprüfen/einstellen

    4.2 Symptom-Ursache-Lösung:

    Symptome des Problems genauer analysieren:
    Abgleichstecker des KE-Steuergeräts auf Stellung 1 !
    In welchen Betriebszuständen des Motors tritt das Problem auf ? :

    Funktioniert die Kaltstartanreicherung/Warmlaufanreicherung ? (Nach einwandfreiem Kaltstart leicht erhöhte Leerlaufdrehzahl zum Warmlauf des Motors?)
    Hängt der betriebswarme Motor gut am Gas? (Spontane/schnelle Gasbewegungen gegen Vollgas werden unmittelbar ohne „Verschlucken“ angenommen?)
    Ist in allen thermischen Betriebszuständen ein runder Motorleerlauf gewährleistet? (Laufender Motor [beobachtet am Zyl.-Kopf] sollte sich in der Gummilagerung nicht sichtbar bewegen)
    Funktioniert die elektronische Leerlaufdrehzahlregelung? (Leerlaufdrehzahl wird auch unter leichter Belastung eingeregelt und aufrechterhalten? Z. B. Fahrstufe D eingelegt)
    Leerlaufdrehzahl sollte außerdem relativ konstant gehalten werden und nicht mehr als 50 U/min (bei mir sind es 30U/min am Analogdrehzahltester) schwanken, wobei der Drehzahlsollbereich eingehalten werden muss.
    Läuft der Motor auch in Lastübergangszuständen (z.B. bei Schalten auf N-, bzw. Auskuppeln im Schiebebetrieb oder beim Bremsen) absolut ruckelfrei ohne abzusterben?
    Verdecktes Symptom: CO-Gehalt lässt sich nicht oder nur schwer Einstellen, Leerlaufdrehzahl erhöht sich beim Einstellen.
     
  15. #15 zuendler, 05.08.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Das habe ich doch alles schon durch.
    Es geht nicht mehr um den Leerlauf, das hab ich schon repariert.

    Mein Problemchen ist nirgendwo beschrieben, vermutlich nehmen es die meisten Leute eh nicht wahr.
     
  16. #16 Wurzel1966, 05.08.2015
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.805
    Zustimmungen:
    727
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin
    Das war mir schon klar. ;)



    Du wirst vermutlich das unregelmäßige Aussetzen ( was eigentlich kein Aussetzer ist ) des ansonsten ruhigen Leerlaufs meinen !?
    Das hat zu 99,9% alle M103 ,allerdings soll die 2,6 Variante da sehr unauffällig sein.



    Stimmt so nicht ganz ! ;)
    Bosch verkauft sie nicht mehr im regulären Handel,allerdings bekommt man die Poti's über " Bosch Automobile Tradition ".
    Kosten jedoch ein heiden Geld. ;(

    Einstellpotentiometer
     
  17. #17 zuendler, 05.08.2015
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    Nein, wenn ich mit 1500-2500rpm in niedrigem Gang mit wenig Last fahre, merkt man manchmal ein leichtes Ruckeln.
    Normal würde man in dem Zustand auch hochschalten, aber das will man ja nicht immer.

    Als das Poti falsch eingestellt war hatte ich da ein deutlich spürbares Ruckeln.
    Vollgas und Leerlauf und alles was über 60km/h ist ist ok.
     
Thema: Leerlaufdrehzahl unkonstant
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. m103 leerlauf einstellen

    ,
  2. Mercedes 180 2.6 Drosselklappe nach alter prüfen

    ,
  3. k-jetronic leerlauf einstellen

    ,
  4. k jetronic leerlauf einstellen,
  5. ke jetronic Drehzahl schwankt ,
  6. w126 Drehzahl zu niedrig p d,
  7. leerlaufsteller w126,
  8. r107 Leerlauf Einfluss auf verbrauch,
  9. drosselklappenschalter defekt mercedes 190 2.6,
  10. mercedes 190 leerlaufregler prüfen,
  11. schwankende drehzahl im leerlauf w639,
  12. ruckeln im schiebebetrieb w 201,
  13. m112 kaltstartdrehzahl zu niedrig,
  14. standgas einstellen beim 190 mercedes,
  15. m103 ruckelt im leerlauf,
  16. ml 320 M112 Leerlaufdrehzahl im Kaltstart zu niedrig,
  17. ML 320 Leerlaufdrehzahl im Kaltstart zu niedrig,
  18. Mercedes k-jetronic standgas,
  19. leerlauf w201 pumpenrelais,
  20. mercedes 190 leerlaufdrehzahl einstellen,
  21. w201 leerlaufdrehzahl niedrig gas ruckelt,
  22. leerlauf einstellen rotkäpchenpumpe,
  23. ke jetronik leerlauf zu niedrig,
  24. kratzen im leerlauf w201,
  25. w124 standgas unregelmäßig ach zündverteilerwechsel
Die Seite wird geladen...

Leerlaufdrehzahl unkonstant - Ähnliche Themen

  1. Hohe schwankene Leerlaufdrehzahl

    Hohe schwankene Leerlaufdrehzahl: Moin, ich bin neu hier, hab aber schon das erste Problem. Mein 2003er S203 180 Kompressor hat eine erhöhte und schwankende Leerlaufdrehzahl. Mein...
  2. Leerlaufdrehzahl fällt nicht ab, Drehzahlschwankung

    Leerlaufdrehzahl fällt nicht ab, Drehzahlschwankung: Hallo, Als erstes stelle ich mich vor. Mein Name ist Jesse, komme aus dem Raum Köln, und bin seit letzten Freitag Besitzer einer W203 Limo, 230...
  3. Leerlaufdrehzahl ML 350 CDI

    Leerlaufdrehzahl ML 350 CDI: Hallo liebes Forum, bei meinem ML 350 CDI (W164, EU5) beträgt die Leerlaufdrehzahl manchmal 850 RPM und manchmal 700 RPM. Ist das normal, und...
  4. Unruhige Leerlaufdrehzahl

    Unruhige Leerlaufdrehzahl: HILFE HILFE HILFE: Ich habe vor drei Monaten einen W203, C180, Benzin, Kompressor, BJ. 2004 gebraucht gekauft. Das Fahrzeug hat 110.000...
  5. C180 Leerlaufdrehzahl erhöht sich

    C180 Leerlaufdrehzahl erhöht sich: Also Hallo erstmal ich hätte eine Frage und zwar: Wenn ich den Motor starte wenn er kalt ist, habe ich ja eine Zeitlang erhöhte Drehzahl bevor...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden