Mangelnde Scheckheftausf?hrung

Diskutiere Mangelnde Scheckheftausf?hrung im Händler & Werkstätten Forum im Bereich Rund ums Auto; Hallo, ich hatte vor 4 Wochen den Serviceumfang B machen lassen bei 61 000 km. Mittlerweile habe ich 3000 km runter und gestern Abend fing die...

  1. rennes

    rennes

    Dabei seit:
    12.06.2004
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    W203 C200 CDI 08/2004 MOPF
    Hallo,

    ich hatte vor 4 Wochen den Serviceumfang B machen lassen bei 61 000 km. Mittlerweile habe ich 3000 km runter und gestern Abend fing die Bremsverschleißanzeige an zu leuchten.

    Ich bin enttäuscht denn eigentlich dachte ich die nächsten 20 000 km meine Ruhe vor solchen Dingen zu haben denn wofür löhne ich an meine Mercedes Werkstatt knappe 400 Euro für diese Inspektion?

    Hat mir jemand einen Tip was ich machen kann bzw. was schlagt ihr vor? Habt ihr auch schon ein solches Problem mit erlebt?


    Gruss
    Uwe
     
  2. #2 GerdCDI, 12.06.2004
    GerdCDI

    GerdCDI

    Dabei seit:
    29.12.2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0

    Ähnliches Problem hatte ich auch. Mir wurde lapidar gesagt, bei der Inspektion wären die Beläge noch OK gewesen, und einige Kunden vor mir hätten reklamiert, weil sie anlässlich der Inspektion ohne dass die Verschleißanzeige angezeigt hat die Beläge gewechselt hätten. Würde ich der Werkstatt aber bei der nächsten B-Wartung gezielt den Auftrag geben, sie zu wechseln, „würden sie es natürlich gerne tun“ ............
     
  3. #3 hixtert, 12.06.2004
    hixtert

    hixtert

    Dabei seit:
    09.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    um vor dem nächsten Werkstattaufenthalt 20000 km Ruhe zu haben, müssten Teile unter Umständen 3.000, 5.000, 18.000 oder 19.999 km vor dem Verschleißfall ausgewechselt werden. Auf Dauer würde das ein teurer Spaß werden. :rolleyes:

    Wenn mein Schrauber vorzeitig und ohne Rücksprache ein noch funktionsfähiges Verschleißteil ausgewechselt hätte, würde er mit mir Ärger bekommen.

    Grüße
    Reinhard
     
  4. bv33

    bv33

    Dabei seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    1
    .. bei mir ist's genau andersrum. Ich bin beruflich auf das Auto angewiesen, jeder Ausfall ist mit Rennerei verbunden (Werkstatttermin .. Leihwagen .. morgens Zeitverlust fürs Bringen .. abends Zeitverlust fürs Holen). Ich setze voraus, zwischen den regulären Inspektionsterminen keinen Ausfall zu haben. Den Preis dafür bin ich bereit zu zahlen. Es ist für mich ganz persönlich das kleinere Übel.

    Gruß, Bernhard
     
  5. #5 paquito, 12.06.2004
    paquito

    paquito

    Dabei seit:
    20.10.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    1
    Was lernen wir daraus?

    Es wäre sinnvoll, auf dem Auftragsformular solche Optionen vorzusehen, ähnlich wie sie jedes Computerprogramm anbietet ("replace", "don't replace", "ask before replacing" etc.).

    Der meiste Ärger entsteht durch mangelnde Kommunikation.
     
  6. #6 Hubernatz, 12.06.2004
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Und bei mir war´s genau andersrum. Mir wurden die Bremsklötze getauscht, obwohl die Anzeige noch nicht aufgeleuchtet hat. Mal abgesehen davon, daß ich andere Klötze wollte und diese mein Dad umsonst verbaut hätte :rolleyes:

    Ich mach mal den Thread in ein anderes Forum, betrifft ja nicht nur den W203.
     
  7. Jerry

    Jerry

    Dabei seit:
    29.01.2003
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Porsche 911 Cabrio
    Stimmt.
    Ich mache prinzipiell jeden Reparatur- und Inspektionsauftrag schriftlich, inkl. dem was ich NICHT gewechselt haben will und lasse das an den DV-Auftrag koppeln.
    Ist am PC ein Aufwand von 5 Minuten und erspart einem jede Menge Ärger und Kosten. Außerdem sind damit bei DC Mängel für spätere Kulanzfragen erfasst. Und man hat ohne Aufwand eine eigene elektronische Historie. :tup
     
  8. #8 soloboy, 16.06.2004
    soloboy

    soloboy

    Dabei seit:
    19.03.2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    also ich glaube schon das eine DB Fachwerksatt schon in der lage sein muss bei einem Kundendienst ( Service B bei 61000 Km) zu erkennen das die Bremsbeläge am rande ihrer Nutzung sind und Verschlissen sind.Dass würde ich auf jedem fall ihrer Werkstatt sagen den wenn sie seitdem 3000 Km gefahren sind, wieviel Belag sollen da die Bremsklötze noch gehabt haben .Es ist auf jeden fall eine Versäumnis und eine faule Ausrede ihre Werkstatt .
    Ich würde denen auf jeden Fall klarlegen das sie durch ihr Verschulden wenigsten Kulanterweise einen Ersatzwagen kostenlos stellen können,jeder normale Betrieb wird das auch in ihrem falle tun,oder wenn zwei Mann Hand anlegen ist die sache in einer halben Stunde erledigt und sie können darauf warten .

    grus
    soloboy
     
Thema:

Mangelnde Scheckheftausf?hrung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden