Motor wird ständig zu heiß

Diskutiere Motor wird ständig zu heiß im W124 / S124 Forum im Bereich E-Klasse; Hallo 124er Experten, ich benötige mal einen klugen Tip, da ich mit meinem Latein am Ende bin: Mein 300 D wird bei normaler Fahrt unter Last...

  1. #1 cade124, 04.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo 124er Experten,

    ich benötige mal einen klugen Tip, da ich mit meinem Latein am Ende bin:

    Mein 300 D wird bei normaler Fahrt unter Last immer bis 100° warm. Auf gerader Strecke liegt er im normalen Bereich, sobald es ein wenig bergauf geht steigt die Anzeige bis rund 100° geht aber dann bei "Parallelfahrt" wieder zurück bis ca. 85°. Außerdem kann ich dann alle 2 Tage ein wenig Wasser nachfüllen, da es vermutlich durch den Überlauf rausgedrückt wird.
    Ich hab einen mit Klimaanlage und der Verdampfer sitzt vor dem Kühler.


    Klingt bisher alles nach hängendem Thermostaten, verdrecktem Kühler usw..., ABER:

    Der Kühler ist neu und das System gespült, der Thermostat ist neu, sicherheitshalber auch geprüft und i.O., die Visco-Kupplung ist geprüft und läuft sauber mit. Der Verdampfer ist mit Hochdruck gereinigt und die Waben sind luftdurchlässig. Das Motoröl ist sauber und i.O., keine Schaumbildung (KD)

    Woran kann das jetzt noch liegen ? Der Wagen ist unverbastelt hat aber einen gewissen Reparaturstau, kann sich die Einspritzpumpe verstellen und dadurch unter Last zu mager (?) laufen ? Die AU hat er bisher immer ohne irgendwelche Probleme top bestanden.

    Gibt es noch eine ganz banale Lösung ? (DB-Werkstatt?)

    Gruß Carsten
     
  2. idk

    idk alias TranceMellow

    Dabei seit:
    08.01.2004
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Renault Clio 1.2
    Zylinderkopfdichtung???
     
  3. #3 cade124, 04.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kopfdichtung möchte ich ausschließen, seit dem Ölwechsel vor 7500 km hat sich der Stand nicht verändert. Nein, es wird auch nicht mehr!
    Das Wasser gleicht auch nicht den normalen Verbrauch aus....

    Bei allen meinen vorherigen Benzen habe ich nie einen nennenswerten Ölverbrauch bei zahmer Fahrweise gehabt. Ich fahre täglich 150 km AB mit 120-140 Km/h da brauchte ich nie Öl (wenn der Motor top ist !)

    Gruß Carsten
     
  4. #4 Big Pole, 04.10.2006
    Big Pole

    Big Pole

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    C220 CDI
    Verbrauch:
    Hi!

    vlt ein Thermostat der früher sich öffnet! oder hast du geprüft ob vom thermostat das wasser zum kühler kommt und ob es wieder zurückfließt??(fließt unten weg).


    oder ein Abgasstau aber das kommt sehr selten vor. das heißt vom Abgaskrümer ist eine geringe luftstau so wird die warme luft gebremst und beim bergauf mehrgas geben wird auch mehr wärme erzeugt.Das könnte sein wenn kat kaputt ist aber das glaube ich pasisiert sher selten und wenn platz der kat!
     
  5. #5 Heckflosse, 06.10.2006
    Heckflosse

    Heckflosse

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    1
    Ok.. Läuft sauber mit. Aber greift sie auch fest ein?
    Weil mitlaufen tun die eigentlich eimmer.
    Aber wenn die Viscokupplung funktioniert muss sie bei 90 Grad vollständig blockieren also eine Einheit mit dem Antriebsrad der Viscokupplung bilden.
     
  6. #6 cade124, 06.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heckflosse,

    ja tut sie ! (geprüft). Ich teste jetzt mal in die andere Richtung: Einspritzventile/düse.
    Der Motor läuft zwar rund, hat aber gefühlsmäßig etwas Minderleistung und die starke Erwährmung spricht u.U. auch dafür.

    Habt ihr einen Prüftip ? (Leitungen abschrauben und Motorrundlauf beobchten - lt. Werkstatthandbuch)

    Gibt´s noch einen weiteren ?

    Gruß C.
     
  7. Mary

    Mary

    Dabei seit:
    09.07.2006
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    wenn meiner einer

    einer grösseren anstrengung unterliegt geht er auch mal an die 100 grad ran.
    was ich aber als normal empfinde und nicht störrend da er nie darüber geht.

    falls du im vorfeld die motortemperatur schon etwas absenken möchtest das sie dann bei bergauffahren evtl. nicht mehr so hoch steigt,probier es mal mit einem tropenthermostatt


    gibt es in jedem gut sortiertem zubehör laden


    gruss volker

    ps ist im winter aber nicht der renner
     
  8. #8 Helmut_37, 07.10.2006
    Helmut_37

    Helmut_37

    Dabei seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Die Kühlmitteltemperatur ist eigentlich ok, das muss er abkönnen.

    Der Wasserverlust ist aber nicht normal. Für schleichenden Wasserverlust gibt es aber veile andere Ursachen, die ich hier aus der Ferne nicht alle aufzählen mag. Am warscheinlichsten sind meiner Meinung nach entewder lose Schlauchschellen, ein undichter Schlauch oder die Wasserpumpe. Bei 100 Grad drückt meiner kein Wasser raus, auch wenn ich stuindenlang im Stau stehe.

    LG Helmut
     
  9. #9 Bastiaan, 07.10.2006
    Bastiaan

    Bastiaan

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190D2.5
    Verbrauch:
    Tach auch....,

    ich bin der Meinung dass das ein Ansatzpunkt ist: die Mnderleistung.

    1. Erst mal ein paar Fragen vorweg.
    2. Wieviel hat er denn gelaufen.
    3. Ist die Steuerkette schon auf Längung gemessen wurden.
    4. Fährst du mit Diesel oder PÖL.
    5. Wenn mit PÖL hast du Optimierungen durchgeführt.

    Unerklärlichen Wasserverlust: Schaumal bei der Heizung nach da gibt es schon einige Stellen wo sich das Wasser unbemerkt verdünnisieren kann. Ggf. das Kühlsystem mal abdrücken lassen.

    Steuerketten werden nun mal länger, ist auch nicht so'n Problem zumindest gehen die deswegen nicht kaputt. Nur wenn die Steuerzeiten deswegen so verstellt sind, dann kann die Temperatur schon mal höher werden. Der Spritverbrauch ist dann aber auch erhöht.
     
  10. #10 Deutz450, 07.10.2006
    Deutz450

    Deutz450

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    2.436
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    MB
    100 Grad ist noch ein vertretbarer Wert, das Kühlwasser darf bei starker Motorbeanspruchung bis 120 Grad heiss werden. Zum Kühlmittelverlust: Du kennst die Maximalmarkierung schon ? Nicht böse sein aber ich habe schon oft erlebt dass die Leute den Behälter randvoll machten und sich dann wunderten warum das Kühlmittel dauernd bis zur Behältermitte absank. Aber ich denke das wießt du, ich würde das Kühlsysten mal abdrücken lassen.
     
  11. #11 cade124, 09.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    und vielen Dank für die Tips.
    Wasserverlust tritt definitiv nur als Überlauf (kochen) aus dem Entlüftungsschlauch am Ausgleichbehälter auf. Die Heizungsanlage ist trocken, d.h. kein Beschlagen der Scheiben o.ä. und der Höhenstand im Kühlmittelbehälter ist auch korrekt (aber trotzdem ist die Anmerkung schon richtig Deutz)
    Ich hatte leider am WE keine Möglichkeit die Einspritzdüsen zu testen, das werde ich aber direkt nachholen, kann mich aber mit meiner "Diagnose" immer besser anfreunden, der Hinweis auf die Steuerkette ist ein weitere Punkt, merci Bastiaan, kommt in der Prüfung direkt danach ! Ich fahre mit Diesel und der Verbrauch liegt bei rund 8,0 l (heute getankt: 62 L mit 811 km). also ganz normal.

    Der Motor/kompl. Wagen hat erst 110 tKm gelaufen, d.h. der Verschleiß sollte sich in Grenzen halten, aber verschlammpte Filterwechsel können natürlich die Pumpe und die Düsen belasten...
    Außerdem hat er einen sehr niedrigen Leerlauf (600-650 U/min) und
    ob alle 6 Zylinder rund laufen oder einer hängt ist auch etwas schwerer zu fühlen als bei einem 4-Zylinder.

    Eure "Beruhigung" mit den erhöhten Temperaturen finde ich eher beunruhigend, klar die 100° kann man schon mal erreichen (Stau bei 40° im Sommer) aber nicht wie heute bei 7° im Nebel bei 120 km/h.

    Wie gesagt, bisher waren alle Temperaturen, die zur Bewegung meiner Kühlmittelanzeige geführt haben (über 85°) auf irgendwelche Defekte zurückzuführen (Thermostat bzw. Lüfterschalter bei den kleinen Diesel und Benzinern) und nach dem Austausch "klebte" die Anzeige knapp unter der Parallellinie des Instrumentes. Immer ausgehend davon, daß die Anzeige i.O. ist, klinkeln bei mir immer die Alarmglocken, wenn zu warm wird !

    Ich teste mal die Düsen und gebe Euch ein Feedback

    Gruß und Danke
    Carsten
     
  12. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.558
    Zustimmungen:
    3.381
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Ich würde mal auf eine defekte Wasserpumpe tippen.
    Es gibt Fahrzeuge, bei denen das Wapurädchen auf der Welle verpresst ist und diese Pressung löst sich dann, wenn der Motor/das Kühlmittel warm wird.
    Nach all Deinen Anstrengungen fällt mir sonst nichts ein gerade.

    An Deine Theorie mit dem Abmagern glaube ich nicht, da 1. ein Diesel eigentlich immer im Magerbetrieb läuft ausser bei Vollast und 2. deshalb die Abwärme nicht so überdimensional ansteigt.
    Also wenn das schon bei 120 auf der Bahn auftritt, dann ist Dein Problem ja recht deutlich. Ich würde erst die Wapu prüfen, bevor Du Deine Düsen ausbaust.
     
  13. #13 tims211, 09.10.2006
    tims211

    tims211

    Dabei seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    S211 E 280 T CDI, S124 300TE, R107 300SL, W115 200D, W110 190D
    Hi Carsten!

    Bei 100° darf Kühlwasser noch nicht kochen (und daher auch nicht herausdrücken). Deine Beschreibung (Temperaturanstieg unter Last und Normalisierung bei wenig Last) deutet eigentlich auf zu wenig Kühlmittel hin (Luft im Kreislauf). Daher meine Frage, für die ich mich vorsorglich schon mal entschuldige: Hast Du denn den Kühlmittelkreislauf nach dem Einbau des neuen Kühlers / Thermostaten auch ordentlich entlüftet?


    Gruß,

    Tim
     
  14. Mary

    Mary

    Dabei seit:
    09.07.2006
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    sind die motoren nicht selbstentlüftend?
    dachte ich jedenfalls immer

    gruss volker
     
  15. #15 Bastiaan, 10.10.2006
    Bastiaan

    Bastiaan

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190D2.5
    Verbrauch:
    Tach auch.....,

    das ist ganz normal und ich behaupte hier mal das die Steuerkette i.O ist.


    Wenn da eine hängt dann merkt man das schon. Leerlauf ist völlig i.O.

    Sehe ich genauso die Temperatur ist zu hoch.

    Wenn das Kühlwasser raus gedrückt wird, über den Überlauf vom Ausgleichbehälter, hast du schon mal den Verschlussdeckel aus gewechselt? Wenn der zu früh öffnet gibt es ähnliche Probleme.

    Dann bleiben nur Zwei Möglichkeiten übrig, wie oben von andere schon erwähnt wurde: Wasserpumpe und Luft im Kühlsystem.

    Wenn du das Problem gefunden und beseitigt hast bitte hier posten was es war, ich will ja auch nicht dumm sterben. :D
     
  16. #16 cade124, 10.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Moin, moin,

    schon mal zur Vorabinfo:

    C240T: Wapu und gesamtes Kühlsystem ist neu (die alte war auch i.O. und liegt jetzt in der Kiste)

    Volker, die Selbstentlüftung des Kühlsystems funktioniert auch immer, solange das System durchgängig ist. Im ersten Schritt hab ich meinen Kühler gespült und er hatte "leichte" Ablagerungen, die die Selbstentlüftung etwas behindert haben, aber i.d.R. funktioniert es richtig.

    Bastiaan, der Verschluß ist i.O.m, keine Luft im System (definitiv!!)

    Ich habe gestern mal die Düsen geprüft und das Gefühl, daß 1 - 2 etwas hängen könnten oder zumindest zuwenig Druck aufbauen (Zylinder 5 und evtl. 6), da der Leerlauf nicht richtig "wegbricht", wenn man die Leitungsmutter löst. Das könnte so ein schleichender Prozeß sein. Ich bau sie mal aus, reinige sie uns dann schaun wir mal.....

    Bis später

    Carsten
     
  17. #17 mstr221073, 10.10.2006
    mstr221073

    mstr221073

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cade124.

    Ich hatte an meinem A3 mal genau dieses Problem. Es lag beim Audi an der Kopfdichtung!!
    Ich habe unheimlich viel Geld und Zeit investiert die Ursache zu finden, selbst Audi hatte es primär nicht finden können. Das Wasser kochte und drückte sich aus dem Überlauf raus, kein Ölverkust, kein Leistungsverlust nichts, nur das Wasser kochte ständig. Es wurde von Audi so ziemlich alles ausgewechselt, was damit hätte zun tun haben können, Wasserpumpe, Thermostate, Leitungen, alles.
    Bis dann irgendwer auf die Idee kam, es könne die Kopfdichtung sein. Diese wurde dann erneuert und das Problem war behoben.


    Gruss Marcel
     
  18. #18 Bastiaan, 10.10.2006
    Bastiaan

    Bastiaan

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190D2.5
    Verbrauch:
    Tach auch....,

    mit Luft im System meine ich das nicht. Der Deckel öffnet bei einen Bestimmten Druck im System. Vielleicht macht er das zu früh bzw. bei einem zu niedrigen Druck. Somit könnte Wasser bei Temparaturen von ~100°C über den Deckel/Überlauf verschwinden.

    Wenn der Leerlauf nicht richtig einbricht...... ich weis das es bei einen 4 Zylinder so ist, bei einen 6 Zylinder wird das weniger ins Gewicht fallen aber man müsste es hören können.

    @mstr221073
    Das könnte es auch sein aber man sollte erst die einfachere und billigere Fehlerquellen suchen. Daran gedacht habe ich allerdings auch schon. Bin aber der Meinung das man das eigentlich im Ausgleichbehälter sehen sollte.

    Vielleicht sollte man ihm mal warm fahren und der Deckel vom Ausgleichsbehälter öffnen, wenn man dan Gas gibt sollte man was sehen können.
     
  19. #19 mstr221073, 10.10.2006
    mstr221073

    mstr221073

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    @Bastiaan

    Hast sicher Recht, zu wünschen wär hier sicher eine kostengünstigere Variante des Defekts. Sollte auch nur ein Denkanstoss sein.
    Der Defekt an meiner Kopfdichtung war seinerzeit nicht zu erkennen, auch nicht im Ausgleichsbehälter. Es war keine Ölverkust feststellbar, oder eine Vermengung von Wasser und Öl im Motor, oder umgekehrt im Behälter.

    Da hier ja scheinbar kein Defekt des Kühlmittelkreislaufs besteht, viel mir sofort der damalige Fehler ein.

    Drücke natürlich trotzdem die Daumen, dass es nicht die ZKD ist!!!!!
     
  20. #20 cade124, 18.10.2006
    cade124

    cade124

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Moin, moin,

    zunächst nochmal vielen Dank für die Tipps und Anregungen und
    hier die (vorläufige) Auflösung meines Problems:

    Nach Ausbau und Test der Einspritzdüsen war die Sache zunächst noch nicht klar. Die ventile sahen eigentlich recht sauber aus.

    Das Druckbild war aber "sehr interessant". Alle Düsen haben bei vollem Druck ein mehr oder weniger sauberes Bild abgegeben, bei geringem Nachdruck lief überall ein Strahl raus. Der Druck selbst lag bei rund 100 bar, ein Ventil hat zudem schräg abgespritzt.

    Wir haben daraufhin eine Düse zerlegt und konnten die Nadel nur mit Nachdruck aus dem Düsenstock rausziehen. Diese Nadel war sehr stark eingelaufen.
    Um jetzt zu entscheiden, ob es Sinn macht nur die Düsen - und Stöcke zu tauschen und dann alles sauber einstellen zu lassen oder gleich neu zu machen, war mir zu akademisch, außerdem fehlen mir die Erfahrungen, ob das nach 110 Tkm normal ist oder nicht, aber ich hab in den sauren Apfel gebissen und 6 neue Einspritzventile im Tausch gekauft und eingebaut.
    Dabei hab ich die Steuerkette überprüft (ist i.O. - danke für den Tipp) und den Motor gestartet....

    Der Lauf ist jetzt wieder 6-zylindermäßig, die Verbrennung ist ruhiger, die Beschleunigung besser, die Temperatur liegt bei 85° (Zeiger knapp unterhalb der Waagerechten) - so wie immer ! Bei "normaler" Fahrweise 120-140 Km/h bleibt das auch so.
    Bei Last (180 km den Berg hoch) geht der Zeiger mal in Richtung 100°, bleibt aber einen Strich unterhalb des Balkens, der Wasserverbrauch ist damit auch nicht mehr vorhanden.

    Damit bin ich wieder zufrieden und kann einen Test der Einspritzventile nur empfehlen, bevor man auf die Suche im Kühlsystem (den Thermostat mal ausgenommen) geht und... soviel zum Thema Wartungsstau: Wechselt ab und an mal die Dieselfilter und Vorfilter...

    Gruß Carsten

    P.S. Sollte die Temperaturschwankung doch noch etwas in Richtung ZKD sein, dann melde ich mich wieder...
     
Thema: Motor wird ständig zu heiß
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 190dkühler

    ,
  2. kühlwasser zu heiss rausgedrückt

    ,
  3. mercedes 190d motor wird heiss

    ,
  4. Vito 638 Kühlwasser wieviel ,
  5. w203 nach 200 m neben Motor heiss,
  6. Motor wird heiß MB 407,
  7. cla wird sehr heiß,
  8. kühlmitteltemperatur zu hoch vito 638,
  9. c200 cdi kocht über,
  10. w460 250d wird am berg heiss,
  11. mercedes 190d kühlwasser drückt,
  12. deutz überhitzt,
  13. mercedes w 107 hohe temperatur,
  14. sprinter kühlwasser 120 grad,
  15. kühlwasser wird zu heiss mercedes w595,
  16. Db 200 motor wird heiss und pfeifft,
  17. mercedes w124 termostat öffnet nicht,
  18. motor wird am berg heiss,
  19. w124 m104 Kühlwasser kocht?,
  20. sprinter kühlwasser zu heiss,
  21. w210 cdi überhitzt,
  22. w163 motorlüfter läuft erst bei 107 grad,
  23. e220 zu heiss geworden,
  24. w124 thermoschalter tropenversion,
  25. W124 Kühlwasser kocht
Die Seite wird geladen...

Motor wird ständig zu heiß - Ähnliche Themen

  1. W210 Motor Tausch

    W210 Motor Tausch: Hallo zusammen , wir haben bei meinem Mercedes einen neuen Motor eingebaut . Es wurden auch die Injektoren erneuert . Meine Fragen sind . Muss...
  2. C320 Geräusch (Rasseln) am Motor

    C320 Geräusch (Rasseln) am Motor: Hallo zusammen, mir ist seit ein paar Tagen ein Geräusch (Rasseln) am Motor aufgefallen. Ich hab mal ein Video gemacht vielleich kann jemannd was...
  3. Getriebe wird heiß 350cdi

    Getriebe wird heiß 350cdi: Hallo zusammen, Ich habe mich angemeldet in der Hoffnung dass mir jemand helfen kann. Bei meinen e350 cdi Cabrio (170tkm) wird das Getriebe heiß...
  4. Ruckeln/Drehzahlschwankungen beim Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich (kalter Motor)

    Ruckeln/Drehzahlschwankungen beim Beschleunigen im niedrigen Drehzahlbereich (kalter Motor): Hallo zusammen, mein VorMopf W212 E220 CDI 5-Gang Automatik aus 2010 mit 200Tkm ruckelt im kalten Zustand im 1. und 2. Gang bei niedrigen...
  5. ZV geht nur mit laufenden Motor

    ZV geht nur mit laufenden Motor: Nervig, meine Zv geht nur wenn der Motor läuft. Also, ich schließe die Fahrertüre auf, starte den Motor und die Knöppe gehen hoch, wenn ich dann...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden