Ölfalle, die X-te

Diskutiere Ölfalle, die X-te im W203 / S203 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo Leute, da ich zwischendurch schon einige Male gelesen hab, dass es beim OM642 angebracht wäre ne Ölfalle einzubauen, hab ich mich heute Mal...

  1. #1 sturmtiger, 01.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Hallo Leute,

    da ich zwischendurch schon einige Male gelesen hab, dass es beim OM642 angebracht wäre ne Ölfalle einzubauen, hab ich mich heute Mal dran gegeben. Hier mein Lösungsansatz:

    Material:
    1x Ölfalle / Oil Catch Tank mit 400ml Fassungsvermögen: 32,50 € inkl. Versand von IhhhhBähhhhh
    2x Silikonreduzierung 22mm auf 16mm von www.turbozentrum.de á 9,98 € + Versand
    7m Kraftstoffschlauch Außendurchmesser 16mm, Innendurchmesser 10mm á 1,85 €/lfm + Versand (hab viel zu viel bestellt, da ich eigentlich eine andere Einbauposition wollte) von IhhhhBähhhhh
    2x (Kupfer-)Rohrstücken 10mm Außendurchmesser, ca 15mm lang
    Kleinmaterial (Schellen, Schrauben, etc.)

    Voraussetzung für mich war, dass ich alles ohne Spuren wieder zurückrüsten kann.

    Hier das Material:

    Da der mitgelieferte Halter der Ölfalle einfach nur mikrig ist, hab ich mir aus ner stabilen Alu-Platte selbst einen gebaut. Vielleicht nicht hübsch, aber zweckmäßig.
    Maße: 50mm die lange Seite, 25mm die kurze Seite, ca. 70mm hoch. Lochabstand vom Schlossträger 55mm mit 8mm Versatz diagonal. Lochabstand der Ölfalle 25mm.

    Also Motorabdeckung ab, und die Ansaugschwinge gelöst: 1x Schelle am Lader, und jeweils 1x Schelle rechts und links (jeweils SW7)

    Wie man sehen kann, ist schon wieder Siff am Lader. Hab das letzte Woche erst sauber gemacht und die Dichtringe erneuert (der kleine von der Entlüftung ca. 5 €, der Große ca. 35 € beim Händler). Lader hat übrigens kein nennenswertes Spiel. :D

    Hier die Einbauposition hinter dem Scheinwerfer auf der Beifahrerseite. Dort ist genug Platz und im Schlossträger sind einige Löcher, die sich hervorragend dazu eignen die Ölfalle zu befestigen.
    Hab das ganze mit Metallklammern und Blechtreibschrauben befestigt. Hält wunderbar. Mal gucken ob das als Dauerlösung haltbar ist.

    Das Füllstandsröhrchen ist noch gut zu erkennen:

    Aber weiter gehts mit der Technik. Das Schlauchstück zwischen der Kurbelgehäuseentlüftung (der schwarze "Pilz") und dem "Stöpsel" der an die Ansaugschwinge geht soll weg. Dafür sollen die Silikonreduzierungen rein. Der "Pilz" und der "Stöpsel" haben jeweil einen Anschlussdurchmesser von 22mm, und der Benzinschlauch einen von 16mm. Damit man weiß woher die Maße kommen.
    Das Ding sitzt verdammt fest auf den jeweiligen Anschlüssen, sodass man ggf. VORSICHTIG mit einem Schraubendreher etwas nachhelfen muss. Die Reduzierungen hab ich etwas gekürzt, damit das ganze etwas besser passt. Vom Durchmesser her, halten die Reduzierungen auch so, aber da der auf der Pilz-Seite etwas unter Spannung steht, hab ich den dort mit einer Schelle gesichert. Damit ich den Benzinschlauch und die Reduzierungen sicher miteinander verbinden kann, kommen die Kupferrohrstücken in den Benzinschlauch (eingeklebt), damit man das ganze mit einer Schelle zusammenziehen kann.

    Den Schlauch vom "Pilz" zur Ölfalle hab ich unter der Anschlaugschwinge zwischen den Zylinderbänken nach vorne gelegt. Den von der Ölfalle zum Stöpsel an der linken Zylinderbank vorbei.

    Und anschließend den Deckel wieder drauf, und die Haube zu :D

    Hoffentlich gefällts Euch. :P

    Ich werd jetzt erstmal einige Kilometer fahren, und dann mal sehen, ob das ganze auch so funktioniert, wie ich es mir vorstelle :driver

    Gruß,
    Alex

    PS:
    Sorry für die z.T. schlechte Qualität der Bilder... Es war am regnen, kalt, und ich hab bloß mitm Handy fotografiert... :rolleyes:

    Edit 26.04.2014:
    Bildlinks entfernt, da down. Bilder nun hier zu finden: *klick*
     
  2. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.840
    Zustimmungen:
    3.478
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Die Idee im Grundsatz find ich gut, die Umsetzung nicht so ganz.
    Ich hätt da im Winter ein wenig Bedenken, dass dat Dingens einfriert. Die reduzierten Querschnitte sind da auch nicht eben hilfreich.
    Gibt ja leider bei der Konkurrenz diverse Beispiele dass es schief gehen kann, wenn man eine KGH-Entlüftung nicht optimal gestaltet:(
     
  3. #3 Domino88, 01.11.2012
    Domino88

    Domino88

    Dabei seit:
    16.09.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    S211 220CDI
    Sorry,aber was bzw. wofür ist eine Ölfalle???
    Habe einen s211 220er cdi EZ 2007, wäre die Ölfalle auch was für mein Auto??
    Danke schon mal für die Antwort. ?(
     
  4. #4 sturmtiger, 01.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Das mit dem einfrieren sehe ich eher als Vorteil. Denn je größer die Temperaturdifferenz, desto mehr Öl sollte dort kondensieren und dem Turbo fern bleiben.

    Und zum Querschnitt:
    Das "Löchelchen" in dem Stöpsel ist die engste Stelle im System... Also werksseitig reduziert.

    Klar hätte ich auch gern nen größeren Durchmesser gehabt, aber a) gibts kaum Ölfallen mit größeren Anschlüssen, und b) hab ich ziemliche Probleme, wenn ich so "Feuerwehrschläuche" durch den Motorraum verlegen will :D Zumindest wenn es rückrüstbar bleiben soll...

    Aber immer weiter! Bin für jede Kritik offen! :)

    Danke und Gruß,
    Alex
     
  5. #5 sturmtiger, 01.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Hi Domi,
    Keine Ahnung ob das was für Deinen ist.
    Die Ölfalle "sammelt" das Öl aus dem Ölnebel der Kurbelgehäuseentlüftung. Die KGH ist direkt an den Ansaugtrakt angeschlossen, damit das Zeug nicht einfach in die Umwelt geblasen wird, sondern mit verbrannt wird.
    Die Ölfalle filtert das halt raus. Wenn die voll ist, muss man das Öl natürlich auch entsorgen... zum Beispiel Umweltmobil, oder bei manchen Tankstellen möglich. Aber es landet nicht mehr im Turbo...

    Beim OM642 (der V6) kommt durch die KGH ziemlich viel Öl bis zum Turbo (siehe Bild), und das ist nicht so sonderlich toll für den Lader.
    Manche Fahrzeuge haben Ölfallen schon serienmäßig (Volvo 850 Turbo z.B.).

    Grundsätzlich macht sowas ggf. schon Sinn, aber ob es zwingend nötig ist...?!

    Meiner hätte es auch nicht zwingend gebraucht (es rollen ja unzählige ohne Ölfalle über die Straße), aber es beruhigt das Gewissen ungemein... ;)
     
  6. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.840
    Zustimmungen:
    3.478
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    das Öl juckt den Lader nicht sonderlich;) Ist zwar nicht so schön, aber passieren wird nix. Auch mit den HFM gibts keine großen Probleme. Schön ists natürlich nicht, wenn die SIffe durch den ANsaugtrackt gezogen wird, das is klar. Einzig problematisch daran ist, dass es u.U durch die Rote DIchtung auf den EKAS STeller tropft.. der mag das nicht.

    Dass es im Falle einer zugefrorenen KGH Entlüftung zu massiven Motorschäden kommen kann ist Dir hoffenlich klar? Das ist wesentlich schlimmer als der Serienzustand;)
     
    conny-r gefällt das.
  7. #7 nelke1234567, 01.11.2012
    nelke1234567

    nelke1234567

    Dabei seit:
    30.09.2012
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    48
    Auto:
    C200 / C200
    Kann ich nur bestätigen, beim 4 zyl ist aus diesem Grund eine Heizung eingebaut.

    Ansonsten ist die Idee gut, wen man die damit verbundenen Probleme in den Griff bekommt.

    Gruß nelke
     
  8. #8 sturmtiger, 03.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Huhu! :wink:

    1. Danke für die Kritik!

    2. Warum hab ich keine Emails über die Antworten bekommen?! *argh*

    Egal! Zurück zu 1. :D

    Also ich bin heut nochmal ne Ecke hier rum gefahren, bei strömendem Regen, und ca. 5-6 Grad.
    Das Teil sitzt zwar vorne direkt hinterm Scheinwerfer, war aber doch recht warm. Zwar jetzt nicht "brütend heiß", aber doch schon so warm, dass ich nicht denke, dass da irgendwas einfrieren kann.

    Und zum Einfrieren:
    Erzählt mal mehr darüber!
    m.M.n. kommt aus der KGH (heißer) Ölnebel (Ölpartikel in der Luft, die als Überdruck dort entweicht). Das ganze wird normalerweise ungefiltert in den Ansaugtrakt geleitet.
    (Bitte berichtigt mich, aber ich habe mal gelesen, dass eben die Ölpartikel sich ggf. an den Schaufeln des Laders absetzen können, was wiederum zu einer leichten Unwucht führt)
    Da meine Leitungen immernoch recht nach am Motor entlang laufen - Leitung von der KGH zum Abscheider an der linken Bank vorbei, Rückleitung zwischen den Bänken - ist da nicht viel Temperaturverlust zu erwarten. Aber warum sollte denn dort was einfrieren? Öl friert nicht so schnell, und Luft is egal. Oder?

    Des weiteren: Theoretisch wäre es für den Abscheider eigentlich besser, wenn der Temperaturunterschied größer wäre, da das Öl aus dem Ölnebel sich so eher an den Wänden absetzt (gleicher Effekt wie bei beschlagenen Scheiben).

    Ich denke mal, dass im Falle einer zugefrorenen KGH zu kaputten Simmerringen kommt, oder? :rolleyes:

    Das EKAS-Ding ist übrigens schon etwas zugesifft gewesen... ;(
    Hab's soweit es ging mit nem Lappen sauber gemacht... Mit Bremsenreiniger fluten und ausspülen ist etwas zu heftig, oder? ?(

    Gruß und Danke,
    Alex
     
  9. #9 nelke1234567, 03.11.2012
    nelke1234567

    nelke1234567

    Dabei seit:
    30.09.2012
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    48
    Auto:
    C200 / C200
    Hi Alex,
    bei den warmen Temperaturen ist es nicht unbedingt ein Problem.
    In deinen Schläuchen kann sich Kondenswasser sammeln. Das ist dann z.B. am nächsten Morgen im Winter gefroren.
    Der kritische Punkt ist noch die Einleitung in das Ansaugsystem. Dort ensteht Verdunstungskälte. (Ähnlich wie Vergaservereisung)
    Das passiert dann wenn der Motor läuft. Auch bei einigen Plusgraden.

    Wie gesagt, die Idee ist grundsätzlich nicht schlecht, hat aber bestimmte Risiken.

    Der Ölnebel erzeugt nicht unbedingt eine Unwucht, sondern eher einen feinen Überzug an den Laderschaufeln.
    Diese verringern den Wirkungsgrad des Laders. Um Ölnebel und Versottung vorzubeugen, sollte man nur
    gutes von Mercedes freigegebenes Öl verwenden. Nicht irgend ein Gebräu reinkippen, weil da auf dem
    Ölkübel irgendwelche Freigaben draufgedruckt sind. Auch sollte man bedenken, daß ein nicht geeignetes Öl im
    Rußfilter einen erhöten Ascheeintrag bewirkt, der dann ein frühzeitiges Ende des Rußfilters bewirkt.

    Gruß nelke
     
    conny-r gefällt das.
  10. #10 sturmtiger, 03.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Wohoo!
    Diesmal kam wieder ne Email! :D

    Ahh, okay! Dann kann ich auch verstehen, warum der Querschnitt was ausmacht. Enger -> höhere Luftgeschwindigkeit -> eher Vereisung. Und ist natürlich schneller zugeeist.

    War auch schonmal mit dem Gedanken am Spielen, nur eine Zuleitung von der KGH zur Ölfalle zu legen, und die Ölfalle dann mit nem "offenen Lufi" zu versehen, damit die gefilterten Dämpfe einfach abgeblasen werden können. Anschließend dann einfach nen Stopfen in die Ansaugschwinge, damit garnix mehr da rein kommt. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob die Luft aus der KGH mit in die Gemischbildung eingerechnet wird (was ja zu ähnlichen Problemen führt wie bei so nem peinlichen Blow-Off :rolleyes: )
    Damit hätte ich das Problem der Vereisung komplett eliminiert.

    Zum Lader:
    Gut, aber der Überzug wird sich ja nicht fein säuberlich passend gewuchtet auf den Schaufeln verteilen. Und da die Welle ja u.A. durch das Öl / bzw. Öldruck "zentriert" wird (deswegen ist radial ja immer minimalst Spiel an der Welle zu spüren, das eben durch den Öldruck ausgeglichen wird - AFAIK!), könnte ich mir schon vorstellen, dass das zu ner geringen Unwucht führen kann... Und auf Dauer ist das gewiss nciht das gelbe vom Ei.

    Wegen Öl:
    Mein Daimler ist ein Ex-Werkswagen und ist bei MB direkt Scheckheftgepflegt (Langstreckenfahrzeug Bremen <-> Stuttgart). Da der aber jetzt 7 Jahre alt ist, fahre ich persönlich nicht mehr zu MB für den Service. Ich hab direkt vor der Haustür meine Haus- und Hofwerkstatt, die u.A. die Firmenwagen der lokalen Firmen betreuen (vom Skoda bis Hummer H2, Audi S8, RS6, Daimler, etc.), kenne den Chef persönlich, darf selbst an die Ausstattung dran, etc. Deswegen werd ich den Service auch dort machen lassen. Öl organisiere ich selbst (immer in 20-Liter-Gebinden -> z.T. für unsere anderen Fahrzeuge). Und keine Sorge, ich achte schon darauf, was ich da reinkippe. Ich bin ein Fan von Meguin-Öl (gleich zu Liqui-Moly - Meguin steht auch in etlichen Freigaben bei Bevo), also kein Billig-Schund, sondern qualitativ gutes Öl von einem Deutschen Hersteller.

    Danke für die Erklärung!

    Gruß,
    Alex
     
  11. #11 sturmtiger, 04.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Sorry! Ich hab gelogen! :eek:

    KGH -> Ölfalle: Zwischen den Zylinderbänken
    Ölfalle -> Ansaug: An der linken Bank vorbei

    Gruß,
    Alex
     
  12. #12 sturmtiger, 18.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Update:

    Da ich heute mal wieder Langeweile hatte, hab ich das ganze nochmal überarbeitet, damit das Problem mit der Vereisung nicht mehr auftreten kann.

    Zur Zeit sieht der Verlauf der KGH so aus:

    KGH -> Ölfalle -> Filter (zur Sicherheit damit nix in die Umwelt gelangt) -> Freiluft

    Hab also den Zulauf in die Schwinge komplett zu gemacht. So kommt a) garantiert kein Öl ungewollt dahin und b) da die KGH nun komplett vom Ansaugtrakt getrennt ist, kann da nix mehr großartig dran saugen, sodass dieser Grund für ne Vereisung schonmal wegfällt.

    Nach ner Testfahrt von ca. 20 km mit verschiedenen Lastsituationen kam weder ne Fehlermeldung, noch sonstwas.
    Das einzigst Negative war, dass es im Innenraum gemüffelt hat. Lag daran, dass die muffige Luft in Richtung Kombifilter abgelassen wurde. Schlauch nun etwas verlängert und das ganze nach unten abgeleitet, nun sollte alles okay sein :)

    Gruß,
    Alex
     
  13. dimm25

    dimm25

    Dabei seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    1.968
    Zustimmungen:
    258
    Auto:
    C208 430 (ex), W211 500 (MOPF) und A207 500 (MOPF)
    Und giftig sind die Öldämpfe überhaupt nicht oder?
    Ob so eine Lösung legal ist, ist die nächste Frage.
    Das erinnert mich an meine Studentenzeit mit dem LADA 2106 - da gab es auch solche Empfehlungen, um das Fahrverhalten zu verbessern. Ich habe es kurz probiert und sofort wieder drangebaut - hat bestialisch gestunken :s69:
     
  14. #14 sturmtiger, 18.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Was soll denn daran das Fahrverhalten verbessern? =)
    Und: Damit habe ich weder die Leistung gesteigert, noch irgendwas gravierend am Wagen verändert. Das Öl wird aus dem Öldampf ja rausgefiltert. Eigentlich sollte alles in der Ölfalle landen, aber falls doch noch was flüchtig mitkommen soll, hab ich noch den Feinfilter vor den Ablass gehangen. Ich behaupte jetzt mal blauäugig, dass ich 99% vom Öl da rausgefiltert bekomme. Da kommt noch ein anderer, größerer Filter rein, aber den Sonntags zu beschaffen, war etwas schwierig. Und wenn die Ölfalle voll ist, wird das alles selbstverständlich umweltgerecht entsorgt. Serienmäßig wird's ja einfach mit verbrannt.

    Edit:
    Und sooooo bestialisch gestunken hat's nu auch nicht =) Hätte auch genausogut vom Auto vor mir sein können, aber da ich grad erst dabei geschaut hatte, konnte es nur das sein. Leitungsweg verändert, und jetzt ist Ruhe :D

    Gruß,
    Alex
     
  15. dimm25

    dimm25

    Dabei seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    1.968
    Zustimmungen:
    258
    Auto:
    C208 430 (ex), W211 500 (MOPF) und A207 500 (MOPF)
    Kann man natürlich nicht :-) Gemacht haben es trotzdem einige.
    Wenn Du den Geruch wahrnimmst, dann entweicht schon ein Teil der Öldämpfe in die Atmosphäre und die sind nun mal kanzerogen. Sicherlich wenn nur Du es machst, schadet es kaum der Umwelt. Allerdings sieht die ganze Sache anders aus, wenn alle so machen würden. Deswegen zweifle ich, ob das legal ist. Hast du irgendwelche Messwerte, die belegen können, dass deine Filtermaßnahmen ausreichend sind? Was ist es für ein Filter? Ist er für die Öldämpfe konzipiert? Wie sieht es mit der Konzentration in einer Tiefgarage?
     
  16. #16 sturmtiger, 18.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Ohje! Erinnert mich an diejenigen, die nen PC-Lüfter als "Turboersatz" verbauen :popcorn

    Zurzeit ist ein Benzin-Feinfilter verbaut (zum Testen halt). Aber nächste Woche kommt sowas: *KLICK*

    Also in ner Tiefgarage hätte ich eher vor den Abgasen des V6 Angst... :D
    Wobei das, was ja eben sonst mit im Abgas gelandet wäre, nun 1x durch nen Abscheider und anschließend noch durch'n Filter muss...

    Und: Ich könnte nen CO-Tester dranhalten und mir die Werte mal angucken... :wink:

    Gruß,
    Alex
     
  17. dimm25

    dimm25

    Dabei seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    1.968
    Zustimmungen:
    258
    Auto:
    C208 430 (ex), W211 500 (MOPF) und A207 500 (MOPF)
    Sorry, ich versuche deine Logic zu verstehen.
    Also:
    1. normalerweise werden die Öldämpfe verbrannt und belasten die Luft nur mit CO2, H2O und sehr geringen Beimengen anderer Gase.
    2. jetzt werden deine Öldämpfe gefiltert in die Luft gepustet. Wie gut werden sie gefiltert? Was ist gut genug? Welche Konzentration ist als unbedenklich anzusehen?
    3. in sofern hat es nichts mehr mit der CO-Messung zu tun - was soll sie hier bringen?
     
  18. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.840
    Zustimmungen:
    3.478
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Sorry, aber jetzt wirds dösig. Bau den Quatsch zurück!
     
  19. #19 sturmtiger, 18.11.2012
    sturmtiger

    sturmtiger

    Dabei seit:
    26.09.2012
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    SLK R170, W124 300TD
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    a k
    rp
    i i 4
    Und ich glaub, ich babbel nur Unsinn =)

    Also mein primäres Ziel ist es, kein Öl(-nebel) mehr in der Ansaugschwinge zu haben.... 1. Kein Öl mehr in der Turbine und 2. Kein Öl mehr, was mir den Stellmotor killen kann.
    Zuerst wollte ich das so lösen wie meine erste Idee am Anfang des Thread: Das Öl in ner Ölfalle zu sammeln und den Rest wieder in die Schwinge zu leiten. Dadurch entstand aber das Risiko der Vereisung der KGH - danke nochmal an C240T und nelke!
    Heute hab ich nun den Anschluss an die Ansaugschwinge komplett dicht gemacht um zu testen ob's ne Fehlermeldung gibt. Jetzt stellt sich mir aber das Problem, wohin nun mit der Luft aus der KGH?

    Bei meinen alten Motorrädern wird's alles so in die Umwelt abgeblasen, und ich wollte das schon etwas "moderner" und umweltfreundlicher gestalten, daher also der Filter.
    Was genaueres kann ich dazu nicht sagen... Ich bin weder ein Entwickler von Ölabscheidern, noch von Ölnebelfiltern. Ich kann mich da bloß auf die Produktbeschreibungen verlassen.

    Ich kann bloß nen CO-Tester dran halten (der ja nicht nur CO-Messen kann), und gucken was der ausspuckt. Testweise auch mal in den Auspuff mit und ohne angeschlossene KGH.

    Und mit dem TÜV-Menschen in meiner örtlichen Niederlassung (wo von meinem Freundeskreis nur ich hinfahre - allen anderen sind die zu pingelich, aber mir ist das eig. ganz recht) reden...
    Ich denke aber nicht, dass der Bedenken haben wird. Falls doch kann ich's ja immernoch spurlos zurückrüsten.

    @C240T:
    Dösig? =)

    Gruß,
    Alex
     
  20. #20 klausram, 25.04.2014
    klausram

    klausram

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S203 CDI 320
    Hallo zusammen,


    jetzt habe ich nachdem ich ähnlich wie Alex es 2012 gemacht
    hat mein Fahrzeug auch mit einem Ölabscheider versehen. Leider sind alle Bilder
    von Alex down.


    Bei meinem Lösungsansatz wird der Querschnitt der
    VA/Schlauch Leitungen beibehalten.
    Weiterhin ist das Heizelement vor dem Eingang in den Reinluftkanal
    vorhanden. Alle
    Leitungen haben ein Gefälle, sodass Kondensat Ablagerungen im Winter unkritisch
    sein dürften.


    Die Blow Up Gase werden vorgereinigt zurückgeführte.


    Ach ja und der Werksseitige Abscheider ist erneuert worden.


    Ölabscheider Kurbelwellenentlüftung OM 642 Motor - CDI 320 - Motor und Antrieb - C-Klasse-Forum



    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]
     
Thema: Ölfalle, die X-te
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. om642 kurbelgehäuseentlüftung

    ,
  2. kurbelgehäuseentlüftung ölabscheider nachrüsten

    ,
  3. om 642 oelabscheider

    ,
  4. k68188865aa,
  5. kurbelgehäuseentlüftung mercedes 200 w210 ölabscheider,
  6. om642 ölabscheider,
  7. Ölabscheider für die kurbelgehäuseentlüftung om642,
  8. om642 ölabscheider optimieren,
  9. ölabscheider w211 om642,
  10. Ölfalle Nachrüsten,
  11. Om642 turbo dichtung,
  12. slk r170 ölabscheider,
  13. om642 turbo maße,
  14. jeep commander ölabscheider,
  15. kurbelgehäuseentlüftung om 642,
  16. mercedes om642 Turbolader ölabscheider,
  17. om642 catchtank,
  18. om642 kurbelgehäuseentlüftung still,
  19. t-stück om642,
  20. kurbelgehäuseentlüftung om642,
  21. heiser ölnebel slk,
  22. silikon t stück w211 maße,
  23. ölabscheider om642,
  24. slk catch tank,
  25. om642 A6420101891
Die Seite wird geladen...

Ölfalle, die X-te - Ähnliche Themen

  1. Wertbestimmung Mercedes 230 TE

    Wertbestimmung Mercedes 230 TE: Werte Mercedes-Gemeinde, ich möchte mich kurz vorstellen und die Vorstellung gleich mit einer Frage abschließen. Ich fahre eigentliche eher...
  2. X-Klasse 250d Batterieprobleme

    X-Klasse 250d Batterieprobleme: Im Winter kann ich meinen Wagen oft nicht starten da die Batterie entladen ist. Hatte im letzten Winter das gleiche Problem. Mercedes hat eine...
  3. X253 iPhone X via Media Interface koppeln NTG 5/5.5

    X253 iPhone X via Media Interface koppeln NTG 5/5.5: Hallo Leute, ewig ist es her, dass ich in Foren unterwegs war, um Probleme mit meinen Fahrzeugen zu klären, deshalb bitte ich um Nachsicht, wenn...
  4. Unterschiede A6461400 X 08

    Unterschiede A6461400 X 08: Hallo zusammen, Von o. g, Artikelnummer gibt es mehrere Varianten, offenbar. Bei mir verbaut war die A6461400 7 08, heute hab ich...
  5. 4 x Leichtmetallfelgen mit Wintereifen, 19 Zoll für W205

    4 x Leichtmetallfelgen mit Wintereifen, 19 Zoll für W205: 4 x Schwarze Leichtmetallfelgen mit montierten Winterreifen für Mercedes Typ W205. Gut erhalten und laufen rund. Vorne: 2 x 225/40R19 XL 93V...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden