Ölwechsel im Automatikgetriebe

Diskutiere Ölwechsel im Automatikgetriebe im W203 / S203 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo zusammen, ich muß dieses Thema noch mal aufgreifen. Habe hier im Forum nichts gefunden. Bin seit heute etwas verunsichert. Habe vor ein...

  1. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Hallo zusammen,

    ich muß dieses Thema noch mal aufgreifen. Habe hier im Forum nichts gefunden.
    Bin seit heute etwas verunsichert. Habe vor ein paar Tagen in meinem Wohnort bei
    der MB-Werkstatt nachgefragt, weil ich gehört und hier im Forum gelesen habe, dass
    MB seit 2006 empfiehlt jetzt doch alle 60.000 km einen Ölwechsel am autom. Getriebe
    vorzunehmen. Anfänglich (2000 - 2005) hieß es, das Automatikgetriebeöl braucht nie
    gewechselt zu werden. Meine MB-Werkstatt hier am Wohnort meinete es sei ratsam
    dieses zu tun.
    Da ich aber ein Mensch bin, der sich mehere Meinungen einholt, habe ich heute mal bei
    der MB-Werkstatt in Eschweiler angerufen und dort mit einem Freundlichen über dieses
    Thema gesprochen. Der meinte dazu, dass nicht grundsätzlich an jedem Automatikgetriebe
    alle 60.000 km das Öl gewechselt werden muß. Man müßte nachschauen, welches Getriebe
    man verbaut hat.

    Welche Aussage ist denn jetzt richtig ?????

    Ergo ist es wahrscheinlich so, dass ist jetzt nur eine Vermutungung von mir, dass
    das bei den VorMopf-203ern und etc. das garnicht notwendig zu sein scheint. Ich denke mal,
    dass MB ab einem gewissen Baujahr etwas am Getrieb geändert haben (was sie vielleicht
    besser sein gelassen hätten), was aber jetzt leider zu finanziellen Lasten des Fahrzeuginhabers
    führt.

    Weiß hier jemand was über diese Sache ?????

    Kann mir bitte jemand sagen, wie man heraus finden kann, welches Automatikgetriebe im
    Fahrzeug verbaut ist. ?(

    Weiß jemand, welche Automatikgetriebe weiterhin wartungsfrei sind; bis Baujahr, bzw.
    bis Fahrgestellnr. oder weiß ich woran man das feststellen kann.

    Danke


    Grüße :wink:
     
  2. E.D.

    E.D. Guest

    Doch im Forum gibt es entsprechende Info. Zum Beispiel im Thema, Kaufberatung W203 - eine Zusammenstellung

    Zum Beispiel, hier aus oben genanntem Thema:

    Oder damit --> Methode Tim Eckart - Getriebeölwechsel Automatik :wink: :prost :wink:
     
  3. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Sorry E.D.

    war scheinbar blind, oder hab nicht gründlich genug gesucht.
    Ich gelobe Besserung.

    Also Danke noch mal und nichts für ungut.

    Grüße
     
  4. E.D.

    E.D. Guest

    Ist ja nicht böse gemeint, ist nur ein freundlicher Hinweis ;). Selbstverständlich soll dieser nicht die Diskussion unterbinden, das ist natürlich nicht meine Intention. :wink:
     
  5. #5 he2lmuth, 01.04.2009
    he2lmuth

    he2lmuth

    Dabei seit:
    02.01.2006
    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    175
    Auch Vormöpse sind betroffen, z.B. Meiner :)

    Es ist ja auch völlig unlogisch das Öl niemals zu wechseln.

    Aber es gibt auch gegenteilige Meinungen, mir aber egal :)
     
  6. #6 Dr.Howie, 01.04.2009
    Dr.Howie

    Dr.Howie

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    847
    Auto:
    Opel Insignia Sports Tourer, Audi A3, Mazda MX5
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    p r Ü
    rp
    m * * *
    Ich mache aus sicherheitsgründen bei 90.000 nen (automatik)Getriebeölwechsel.
    Meiner iss nen 2002er vor Mopf, Modeljahr 2003
    Lieber die 300 Euro investieren, statt nen neues Getriebe zu brauchen
    Gruß, Dr.Howie
     
  7. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Hallo zusammen,

    ich fahre morgen nach Eschweiler bei Aachen um mir das Getriebeöl an meinem C220CDI (130.000 km)wechseln zu lassen,
    kostet ca. 300 Euro incl. Steuer.

    Die Firma heißt

    Autogas-Klimatechnik Peter Böhmer in 52249 Eschweiler, In der Krause 66-68, 02403/5571993 (MB SL-R129 Spezialist)

    und steht auf der "TE-Kundenliste" ! Er macht den Ölwechsel mit diesem Gerät, was mittlerweile auch so manche
    MB-Vertragswerkstatt besitzt, siehe Link !!!

    http://www.automatikoelwechselsystem.de/home.html

    Desweiteren installiert er einen Magneten, da die Autohersteller in den letzten Jahren dieses nicht mehr gemacht haben; auch
    hab ich mir sagen lassen, das die Motorölablassschraube auch nicht mehr magnetisch ist, nach meinem Empfinden etwas hirnrissig,
    macht einen Glycoltest; durch irgendeinen Umstand kann es teilweise vorkommen, dass Kühlwasser in das Getriebeölsystem kommen
    kann. Weiterhin wird er im Steuergerät des Automatikgetriebe die Schlupfzeiten optimieren.

    Mal sehen, wie mein Sternchen nach dieser Kur läuft. Werde euch umgehend davon informieren, sobald es gemacht ist.

    Grüße
     
  8. #8 superfrunk, 21.04.2009
    superfrunk

    superfrunk

    Dabei seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    MB C230 SC Sport Edition, Smart forfour 1,3 pulse, MB C280T
    Verbrauch:
    Meiner war mit ca. 61000 km zum Assyst A - von Getriebeölwechsel hat keiner was gesagt... :-/

    Was mach ich denn nu? Ist nen 7-g tronic Getriebe...
     
  9. BM202

    BM202

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    smart pulse cdi
    Verbrauch:
    Machen lassen, auf jeden Fall! :]
     
  10. Matz

    Matz

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S 204 - C 180 T CGI BlueEFFICIENCY Avantgarde
    Mein freundlicher meinte "nicht machen lassen" :rolleyes:

    Hab es aber vor 4 Monaten bei 90.000 nach der Tim Eckart Methode machen lassen und bin sehr zufrieden. :]
    Das Getriebe schaltet wieder butterweich. 8)

    gekostet hat es gerade mal 230,- Teuronen.

    Gruß Matz
     
  11. moptmo

    moptmo

    Dabei seit:
    20.11.2008
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    19
    Auto:
    W203.064 C 320
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    l Ö
    bw
    * * * * *
    Das ist aber wirklich ein sehr guter Preis, ich selber spiele auch mit dem gedanken Öl wechsel nach Tim Eckert machen zu lassen und habe mir ein Angebot machen lassen das weit über deinen Preis liegt, Angebot lag bei € 400,-

    Wie heist den die Werkstatt ???
     
  12. Matz

    Matz

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S 204 - C 180 T CGI BlueEFFICIENCY Avantgarde
    Hallo moptmo,
    also ich war bei
    - Kfz-Technik Jürgen Veith in 70794 Filderstadt, Gutenbergstr. 10, 0711-60136-40 (im Hause bei Taxi-Einkauf Stuttgart GmbH)
    steht auch auf der "TE-Kundenliste"

    ich habe auch bei 2 MB-Werkstätten von der Kundenliste nachgefragt.
    Die Preise waren beim ersten bei 450,- beim zweiten 400,-

    also ich kann Kfz-Technik Jürgen Veith sehr empfehlen.
    Freitag angerufen - Samstag morgen Getriebeöl gewechselt. :]
    Die Arbeiten wurden so wie auf einem Video >klick mich< von der Tim Eckart Homepage durchgeführt.

    zum Preis --- ganz klar - die großen MB-Werkstätten müssen mehr verlangen als ein 2-Mann Betrieb.
    Auf eine nette Empfangsdame, Kaffee, Butterbrezel und Serviceberater musste ich verzichten. :D
    war aber leicht zu verschmerzen. :D

    Gruß Matz
     
  13. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.509
    Zustimmungen:
    3.365
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Die Eckert Methode ist sicher okay und gut, aber ich würde sie nur bei Beanstandungen verwenden.
    Es besteht immer ein gewisses Restrisiko, wenn man mit einem "Reiniger" in ein Getriebe geht.
    Getriebe komplett i(incl. Wandler) mit frischen ATF 134 bzw. ATF 4134 befüllen, ist völlig ausreichend.Diese Öle sind gerade bzgl. des Verschleißverhaltens und der Sauberkeit das Optimum.
    Die Getriebespülung nach dem TE Methode ist im übrigen von MB nicht freigegeben.
     
  14. Matz

    Matz

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S 204 - C 180 T CGI BlueEFFICIENCY Avantgarde
    hmmm... also meiner hat keine Ablassschraube am Wandler ;( Bj. 11/2003
    wie bekommt man dann die Suppe komplett raus ;(
     
  15. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.509
    Zustimmungen:
    3.365
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    spülen, genauso wie es nach der TE Methode auch gemacht wird, nur eben ohne Reiniger. Abgesehen davon ist das auch gar nicht nötig. Alle 60tkm nen kleinen Wechsel, dann sollten keine Probleme auftreten.
    Es gibt einige Modelle (meist Diesel mit recht weicher KÜB) , die sind etwas problematischer, da kann das Spülen manchmal sinnvoll sein. SOlange keine bEanstandung vorliegt reicht m.e. ein kleiner Wechsel vollauf.
    Wenn man auf ATF134 /4134 umsteigt wird aber ein kompletter Tausch empfohlen, also incl Wandler.
     
  16. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Hallo zusammen,

    ich möchte Euch wie versprochen ein Feedback von meinem erfolgten Automatikgetriebe-Ölwechsel geben.
    Übrigens, hatte ich total vergessen mein Stern hat z.Zt. 130.000 km gelaufen und ich glaube, dass bis heute
    kein Ölwechsel im Automatikgetriebe gemacht wurde.

    Der mir mitgeteilte 9.00 Uhr Termin wurde pünktlich eingehalten.
    Die Werkstatt sah übersichtlich und aufgeräumt aus.
    Der Chef persönlich kümmert sich um seine Kunden zusammen mit einem seiner Mitarbeiter.
    Er machte einen kompetenten und fachlich versierten Eindruck. War auch für jede Frage offen,
    die er sehr gut und meiner Meinung nach ausreichend und ohne verbleibende Fragezeichen
    beantwortete. Ich fühlte mich rund herum gut aufgehoben !!!!!

    So nun zum eigentlichen Ablauf.

    Es wurde in das Getriebe Reiniger eingefüllt und der Wagen wurde dann einige hundert Meter gefahren.
    Dannach kam der Wagen auf die Bühne und das Öl, welches im Getriebe war, wurde abgelassen (ca. 3Liter).
    Das war aber eine stinkende schwarze Brühe, so schwarz wie Motoröl, stank aber viel schlimmer.
    Anschließend wurde das Getriebe geöffnet, der Filter gewechselt, der abgenommene Getriebeoden gereinigt,
    mit einer neuen Dichtung versehen und der alte Magnet wurde durch einen neuen und stärkeren ersetzt.
    Beim Prüfen der Steckverbindung vom EGS (Automatikgetriebesteuergerät) am Automatikgetrieb wurde
    festgestellt, das der Steckanschluß am Automatikgetriebe undicht war, und schön Öl im Stecker zum EGS war.
    Puuuuh, noch mal Schwein gehabt, denn es war nur der Stecker nass und nicht schon die Kabel (Kapillareffekt).
    Sowas kann ziemlich ins Auge gehen, denn wenn das Öl sich erst einmal im Kabelbaum an den einzelnen Kabeln
    hochzieht, und letztendlich im EGS angelangt ist wird es meißt teuer denn das EGS kostet so ca. 1000 €. Dieses
    Teil wurde auch noch erneuert.
    So nun wurde der Getriebedeckel wieder ans Getriebe geschraubt; das Getriebe mit neuem Öl befüllt und dannach
    so lange gespült (Wandler), bis nur noch schönes rötlich Öl heraus kam. Jetzt wurde das Fahrzeug abgelassen und
    der Ölstand geprüft. Zum Schluß wurde dann das EGS noch ausgelesen, wobei sich herausstellte, dass dort noch
    zwei Fehler (einer bei km-Stand 17.xxx und der Andere bei km-Stand 18.xxx; also aus dem Jahr 2002/2003) im
    Speicher waren, die bei MB nicht gelöscht wurden. Die Fehler wurden gelöscht und die Schlupfzeiten waren auch ok.

    Anschließend wurde eine Probefahrt gemacht und dannach nochmals das EGS ausgelesen; es waren keine neuen
    Fehler mehr aufgetreten. Die Rechnung belief sich über 280 €.

    Es ist nach diesem Ölwechsel ein deutlich weicheres Schaltverhalten zu merken; auch geht das Getriebe beim
    Schalten von N/P nach R oder N/P nach D viel weicher rein. Zudem ist bei mir der gelegentlich auftretende Ruck,
    sofern ich von N auf D schalte nicht mehr da.


    Ich bin zufrieden. =)


    Grüße :wink:
     
  17. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Hai,

    korrekterweise... Es heisst EGS und nicht ASG.

    Gruß Rod
     
  18. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Hi rodion,

    danke für den Hinweis; habe schon korrigiert.
    Nun gut, man kann sich eben nicht immer alles richtig merken.
    Wir sind halt eben noch Mensch.

    Grüße
     
  19. brutus

    brutus

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    W204 C220 CDI T-Modell Anantgard; Erstzul. 10/2009
    Hallo zusammen,

    hatte ich noch in meiner Rückmeldung vergessen !!!!!!

    Ich würde es jedem empfehlen, sofern er nur kleinste Probs in Bezug des Schaltverhaltens
    an seinem Automatikgetriebe hat diesen Ölwechsel machen zu lassen.

    Man bedenke ein neues Automatikgetriebe kostet ca. 4000 € plus Einbau.


    Grüße :wink:
     
  20. #20 narona39, 23.06.2009
    narona39

    narona39

    Dabei seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0


    Meine (schlechte) Erfahrung mit dem Automatikgetriebeölwechsel !!




    Im Mai 2008 habe ich bei der Firma Veith, Gutenbergstrasse 10, 70794 Filderstadt – Plattenhardt bei meinem Wagen
    Mercedes W211 200CDI Erstzulassung 9/2003 das Automatikgetriebeöl nach der „Tim Eckart Methode“ wechseln lassen.

    Als ich dort nach telefonischer Anmeldung ankam, bin ich von Herrn Veith freundlich empfangen worden.
    Überrascht hat mich das nicht aufgeräumte und etwas schmutzige Aussehen in der Werkstatt.
    Dabei dachte ich, was soll`s, wo gearbeitet wird fallen auch Späne, ist nun mal so.
    Der viel beschäftigte Mensch kommt einfach nicht nach.
    Hauptsache die Qualität der Arbeit stimmt, dachte ich.
    Dieselbe Arbeit und dasselbe ATF wie bei Mercedes und billiger ist es sowieso, viel billiger. Das ist doch super!

    Die Prozedur war, so dass vorher das Reinigungsmittel eingefüllt wurde.
    Anschliessend bin ich eine Runde auf die nahe Schnellstrasse gefahren dass sich das Reinigungsmittel verteilt,
    welches im Innern das Getriebe reinigen soll.

    Zurückgekommen, das Auto wurde hoch genommen und die Arbeit wurde verrichtet, das alte ATF, Ölfilter und Dichtung kamen raus.
    Nach getaner Vorarbeit wurde das Automatikgetriebe mit neuem ATF nach Mercedes Freigabe 236.12 befüllt,
    so hiess es zumindest denn, was aus dem 200 Liter Fass in den Kunststoffkanister umgefüllt wurde konnte ich nicht sehen.
    Ich hatte Vertrauen. Soweit so gut.

    Eigentlich habe ich nach diesem Automatikgetriebeölwechsel beim fahren keinen Unterschied zu vorher festgestellt.
    Das Automatikgetriebe schaltete und der Wagen liess sich fahren, ich würde sagen genauso wie vorher.
    Das Wunder der Tim Eckart Methode ist für mich keineswegs ersichtlich gewesen,
    jedoch die Gewissheit dass neues ATF drin ist wirkte schon etwas beruhigend.
    So kann nichts passieren dachte ich mir, ich bin auf der sicheren Seite.

    So fuhr ich eigentlich ohne Probleme bis irgendwann im Herbst 2008, als es anfing morgens spürbar kälter zu werden,
    nach anlassen des Motors und sofort nach einlegen eines Ganges der Motor abgewürgt wurde.
    Überraschung war gross, was ist es nun? Motorproblem? Automatikgetriebe defekt? Wenn das eine oder das andere, was eigentlich genau?
    Um weg fahren zu können musste ich den Motor ca. 5 Minuten warmlaufen lassen, Gang einlegen ging dann wieder ohne dass der Motor aus geht.
    Je kälter es wurde umso länger die Warmlaufzeit. Ich habe angefangen zu recherchieren um möglichst genau den Fehler einzukreisen.
    Überall nachgefragt, bei Mercedes und bei Automatikgetriebe Spezialisten, natürlich auch im www gesucht.
    Herr Veith konnte sich keinen Reim daraus machen.
    Herrn Tim Eckart habe ich auch angerufen, er tippte auf den Drehmomentwandler wie einige andere die ich auch darauf angesprochen habe,
    aber genau wusste es niemand.

    Ich dachte, bevor eine grössere Aktion gestartet und das Automatikgetriebe ausgebaut wird, lasse ich noch einmal das ATF wechseln,
    aber dieses mal soll das ganz neue ATF nach Mercedes Freigabe 236.14 rein. Vielleicht bringt das die Besserung.

    Ende Oktober 2008 bin ich wieder zum Herrn Veith nach Filderstadt – Plattenhardt.
    Dieser Ort ist bei mir quasi um die Ecke, ca. 35 Kilometer weit.

    Da das vorherige ATF 236.12 nicht lange drin war, ist in diesem Fall nur reiner Ölwechsel mit dem neuen ATF 236.14 schon sinnvoll gewesen.

    Die Arbeit verrichtete der Mitarbeiter von Herrn Veith. Das „alte“ ATF raus (abgeschraubte Leitung zum Ölkühler,
    bei laufendem Motor pumpte Automatikgetriebeeigene Ölpumpe das ATF heraus, auch aus dem Wandler),
    danach neues ATF 236.14 reingepumpt, als nächstes eine Warmfahrrunde um anschliessend bei Betriebstemperatur den Ölstand zu überprüfen.
    So wird das beim Herrn Veith gemacht.

    Als ich zurück kam, sollte der Ölstand draussen vor der Einfahrt in die Werkstatt überprüft werden, geht ja ganz schnell.
    Der Mitarbeiter von Herrn Veith kam und legte den Ölmessstab auf den Boden um beide Hände frei zu haben die Motorhaube zu öffnen!
    Ölmessstab auf den staubigen und schmutzigen Boden?! Ja, wirklich, ungelogen.

    Vor dem einführen zum prüfen fuhr er schon mit dem Putzlappen drüber, jedoch auf den Boden legen, so was tut man nicht.

    Ölstand gepeilt, für gut gefunden, Stopfen drauf, Motorhaube zu.
    Danach habe ich die Rechnung bezahlt und ab heimwärts in der Hoffnung dass alles gut ist. In der Hoffnung.

    Mit dem nochmaligen Ölwechsel ist das Problem des Abwürgens vom Motor beim Gang einlegen nicht behoben gewesen,
    aber es fiel mir auf , vor allem morgens wenn der Motor und das Getriebe noch kalt waren dass beim wegfahren,
    wenn ich es schaffte weg zu kommen, der Motor teilweise hohl dreht, wie wenn keine richtige Verbindung über das Getriebe
    zu den Rädern da wäre. Ich hatte den Verdacht dass beim Herrn Veith in das Automatikgetriebe zu wenig Öl eingefüllt wurde.

    Kurze Zeit später bei der folgenden grossen „Operation“ die unausweichlich war , als der Drehmomentwandler erneuert wurde,
    fiel auf dass er (der Drehmomentwandler) teilweise blau angelaufen war. Blau angelaufen bedeutet doch, zu heiss geworden.
    Das vor einigen Tagen erneuerte ATF Öl wurde fast restlos aufgefangen und wieder durch ein Filter in das Getriebe gefüllt.
    Als die Arbeit erledigt war, beim überprüfen des Ölstandes (Betriebstemperatur + laufender Motor) haben wir beinahe zwei Liter
    extra dazu gekippt, weil so viel gefehlt hat, weil vor einigen Tagen beim Herrn Veith, bedingt durch falsche Messung,
    zu wenig eingefüllt wurde. Beinahe zwei Liter??!! Wirklich, beinahe zwei Liter.

    Nach dieser grossen „Operation“ und mit dem korrekten Ölstand war alles in Ordnung, der Wagen liess sich starten,
    schalten und fahren quasi wie neu. Also doch, der Drehmomentwandler war defekt.

    Das habe ich Herrn Veith am Telefon erzählt, aber er wollte davon nichts wissen,
    er macht keinen Fehler, ihn trifft keine Schuld. Soso!

    Für mich ist es aber eindeutig, auch nach Rücksprache mit richtigen Fachleuten.
    Der Drehmomentwandler ist blau angelaufen weil er zu heiss wurde.
    Zu heiss wurde er, weil er zu wenig Öl abbekommen hat das auch zur Kühlung dient.
    Die grösste Hitze entsteht eben im Drehmomentwandler die unbedingt abgeführt werden muss.
    Zu wenig Öl hat der Drehmomentwandler abbekommen weil beim Herrn Veith so wie es aussieht zweimal zu wenig ATF eingefüllt wurde,
    und der Ölmangel hat den Drehmomentwandler letztendlich geschädigt.
    Aber berechnet wurde beim ersten Wechsel 10 Liter und beim zweiten 8 Liter.
    Füllmenge ist bei diesem Automatikgetriebe 722.699 in etwa 8 Liter.

    Ich bin mit einem blauen Auge davon gekommen und kann von Glück reden dass nicht das komplette Automatikgetriebe kaputt gegangen ist.

    Daher mein Rat an alle die das hier lesen.
    Überlegt es euch sehr genau wen Ihr an Euren Wagen heran lässt, und schaut genau welches Öl einfüllt wird.

    Ich aber, gehe ganz sicher nie wieder zum „Meister“ Veith,
    dabei zweifle ich irgendwie zwangsläufig dass Öle nach Mercedes Freigabe 236.12 und 236.14 eingefüllt wurden.

    Wollte ein Bild von dem blau angelaufenen Drehmomentwandler hochladen, komme mit dem hochladen im Moment nicht klar.
    Auf Anfrage kann ich jederzeit ein Bild per eMail schicken.
     
Thema: Ölwechsel im Automatikgetriebe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. automatikgetriebe ölwechsel mercedes

    ,
  2. w203 automatikgetriebe ölwechsel

    ,
  3. w203 automatikgetriebe ölwechsel kosten

    ,
  4. mercedes w203 automatikgetriebe ölwechsel,
  5. w203 220 cdi automatikgetriebe ölwechsel,
  6. wo schüttet man das Automaticgetriebeöl beim Mercedes C320 Bj.2001 rein,
  7. automatikgetriebe ölwechsel mercedes w203 kosten,
  8. ölwechsel automatikgetriebe mercedes,
  9. automatikgetriebe ölwechsel mercedes w203,
  10. getriebeölwechsel mercedes automatik w203,
  11. Mercedes Automatikgetriebe Ölwechsel,
  12. mercedes c-klasse automatikgetriebe ölwechsel,
  13. w203 getriebeöl füllmenge,
  14. w203 getriebeöl wechseln,
  15. s203 automatikgetriebe ölwechsel,
  16. mercedes w203 automatikgetriebe ölwechsel kosten,
  17. getriebeöl w203 automatik,
  18. habe von meinem Mercedes als Automatik Öl gewechselt das war schwarz wie kommt das,
  19. kosten getriebeölwechsel automatik mercedes,
  20. w203 automatikgetriebe öl wechseln,
  21. ölwechsel automatikgetriebe mercedes w203,
  22. wieviel kostet ein neues getriebe beim mercedes 180 cdi automatik,
  23. wei mb w203 automatikgetriebeöl wechseln,
  24. automatikgetriebe W204 Ölwechsel,
  25. Mercedes Automatikgetriebe Öl
Die Seite wird geladen...

Ölwechsel im Automatikgetriebe - Ähnliche Themen

  1. E 280 T CDI/2009 Automatikgetriebe schaltet nicht korrekt/zieht nicht

    E 280 T CDI/2009 Automatikgetriebe schaltet nicht korrekt/zieht nicht: Hallo zusammen! Ich bin Neubesitzerin eines MB E 280 T CDI Bj. 052009. Es ist mein erstes Automatik-Fahrzeug, daher bitte ich im Vorfeld, meine...
  2. Das Automatikgetriebe des 200 CDI schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück.

    Das Automatikgetriebe des 200 CDI schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück.: Das Automatikgetrieb meines 200 CDI, Baujahr 2010 schaltet beim Beschleunigen manchmal nicht zurück und die Motordrehzahl sowie die Leistung sind...
  3. Ölwechsel 722.9-Automatik über Wandlerablasschraube

    Ölwechsel 722.9-Automatik über Wandlerablasschraube: Servus, ich plane einen Ölwechsel und statt einer Spülung, den Ablass über die Wandlerablasschraube. Dazu mehrere Fragen: Hat jemand zufällig...
  4. Abdeckung vom 7G Automatikgetriebe

    Abdeckung vom 7G Automatikgetriebe: Hallo, ich habe einen C320 CDI W203 BJ 2005 mit 7G Tronic Automatik. die Abdeckung (Führung des Wählhebels) ist defekt und löst sich immer wenn...
  5. R171 Automatik Getriebe Ölwechsel

    Automatik Getriebe Ölwechsel: Hallo... Meine Frage : wann und wie oft soll an einem Automatiggetriebe Ölwechsel gemacht werden. Fabrikat : SLK 171 Bj. 2004 / 152.000...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden