S203 verkaufen und C-Max kaufen??

Diskutiere S203 verkaufen und C-Max kaufen?? im Diskussion Forum im Bereich Allgemeines; Servus, brauche mal eine Entscheidungshilfe von Euch !! Ausgangssituation: Wir haben uns im Oktober 2007 einen gebrauchten C200 CDI T-Modell...

  1. #1 montoya, 24.06.2008
    montoya

    montoya

    Dabei seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Ford S-Max 2,0 TDCI Titanium
    Servus,

    brauche mal eine Entscheidungshilfe von Euch !!

    Ausgangssituation: Wir haben uns im Oktober 2007 einen gebrauchten C200 CDI T-Modell (Mopf mit DPF) geholt. Wir sind mit dem Wagen jetzt ca. 13tkm gefahren und höchst zufrieden. Meine Frau fährt jedoch zu 60% Stadtverkehr und 20/20 Autobahn/Landstraße. Der Verbrauch liegt im Mix bei ca. 7,7-8,0 Liter Diesel. Im Oktober läuft ja die Europagarantie ab und ich bin am überlegen, den Wagen vorher abzustoßen. Ich habe als neues Auto einen C-Max aus Mitte/Ende 2007 als 1,6 TDCI ins Auge gefasst. Der kostet mit 25tkm auf der Uhr und einer akzeptablen Ausstattung (Style mit Navi und PDC) um die 15TEURO. Für den Benz haben wir bei MB 17.500 Euro mit 100tkm bezahlt und ich habe nochmals ca. 2Teuro investiert (Hoedus,MB-Sportfahrwerk,Aluzierteile,Comand etc.)

    Jetzt weiß ich gar nicht, was ich dafür noch verlangen kann, mir schweben so 16Teuro vor???? Dann stellt sich die Frage beim C-Max ob es wirklich der Diesel sein soll oder ein 1,6er Benziner nicht die bessere Wahl wäre (wir fahren ca. 15tkm im Jahr). Man weiß ja nicht, wo der Spritpreis sich hinentwickelt und wie das Verhältnis Diesel/Super sein wird :rolleyes:

    Der C-Max ist in der Versicherung und in den Steuern günstiger und wird auch sicher 1-1,5 Liter weniger verbrauchen und hat dann noch mindestens 1 Jahr Garantie, dass ist überhaupt der Grund der Überlegung.

    .

    Das ein Ford kein Mercedes ist, ist mir auch klar, wir hatten schon viele Fords und ich kann nur sagen, dass das Preis/Leistungsverhältnis absolut in Ordnung ist. Sicherlich muß man von der Verarbeitungsqualität und insbesondere von der Haptik im Innenraum Abstriche machen, das wäre aber kein Problem. Da wir noch ein zweites Kind planen, sollte das Fahrzeug ein Kombi oder Van sein :]

    .

    Bin auf eure Meinungen/Sichtweisen gespannt!

    LG :wink:

    Montoya
     
  2. #2 Bertelchen, 24.06.2008
    Bertelchen

    Bertelchen

    Dabei seit:
    27.08.2004
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    W203
    Verbrauch:
    Sorry, aber meine Meinung willst Du nicht wirklich hören, glaub' es mir!

    Grüßchen, Bertelchen (der gar nicht glauben kann, daß dieser Thread ernst gemeint sein soll)
     
  3. BM202

    BM202

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    smart pulse cdi
    Verbrauch:
    lol behalte den Benz und nimm den "hohen" Verbrauch in kauf!
     
  4. rennes

    rennes

    Dabei seit:
    12.06.2004
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    W203 C200 CDI 08/2004 MOPF
    So hoch ist der Verbrauch beim benz auch wieder nicht, eher die teureren Werkstattkosten bzw. Versicherungskosten.
     
  5. dirkrs

    dirkrs

    Dabei seit:
    26.04.2006
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    50
    Auto:
    C-180 Limo Avantgarde
    Und Ford ist billiger bei den Werkstattkosten? Mein ehemals Ford Focus 115PS ist jedenfalls in der Versicherung teurer gewesen! Steuern hält sich gleich da beide 1,8L.

    Wir hatten 3 C-MAX als Firmenwagen. An sich gute Autos nur der Sitzkompfort läßt zu wünschen übrig da lob ich mir nach 8 Stunden hinter dem Steuer des C-Max`s meinen Benze! :wink:
     
  6. E.D.

    E.D. Guest

    Ganz ehrlich - behalte den Daimler! Nicht weil ich Ford etwas negatives nachsagen wollte, im Gegenteil so schlecht ist der C-Max nicht.

    Du sagst, Du würdest mit dem Ford Geld sparen - bei Verbrauch, bei Versicherung, bei Steuern...
    Auf den ersten Blick hast Du Recht. Doch sparst Du unterm Strich wirklich? Ich denke nein!

    Warum? Ganz einfach, in den Daimler hast Du schon 2000 T€uros an zusätzlichem Schnick-schnack investiert. Dieses Geld wirst Du beim Verkauf nicht wieder sehen. Einzig das Comand könnte da vielleicht einen minimal höheren Verkaufserlös bringen, doch in erster Linie bringt es Dir nur einen leichteren Wiederverkauf. Ansonsten werden solche Dinge die Du nachgerüstet hast von potentiellen Käufern zwar (sehr) gern gesehen, aber nur ungern (bis gar nicht) bezahlt.

    Als nächste Frage steht im Raum, für welchen Wert bekommst Du den Mercedes verkauft? Ich kann mir nur schwer Vorstellen, dass Du lediglich 1500 € an Wertverlust verbuchen wirst, so wie Du es schätzt. Dieser wird sich sicher eher, sofern ein Händler ankauft, um die 2500 € bis evtl. 3000 € bewegen. Darüber hinaus kann ich mir auf Grund der hohen Spritpreise, aber auch der im Raumstehen Änderung der KFZ-Besteuerung, auch sehr gut ein spürbare Kaufzurückhaltung bei Privatkäufern Vorstellen. Die man nur über den Verkaufspreis kompensieren kann. Ferner hast Du das Auto noch nicht sehr lange, was bei einem Verkauf, insbesondere an Privat, auch nachteilig sein kann. Da man leicht in Verdacht geraten kann, dass das Auto irgendwelche Macken hat und man es nun möglichst zügig wieder los werden will...:rolleyes:

    Schließlich ist mittlerweile der größte Vorteil des Diesels, günstiger Tanken zu können, durch den Spritpreis nicht mehr vorhanden. Da überlegt sich Otto-Normalfahrer zwei mal ob es wirklich ein Diesel sein muss. Denn die Versicherung ist teurer, die Wartungskosten liegen höher, die KFZ-Steuer ist spürbar höher als beim Benziner und nun liegt auch noch der Diesel-Sprit kostenmäßig mit Super/Normal auf gleichem Niveau. Wo spart da ein Diesel überhaupt noch?! Man muss schon sehr viel fahren, um einen Breakevenpoint für die höheren Kosten des Diesels zu Erwirtschaften.

    Nee, dass was Du Dir da Vorstellst ist eine Milchmädchen-Rechnung. Unterm Strich, sparst Du keinen Cent. Du gibst im Gegenteil eher mehr aus. Denn allein durch den Wertverlust den man mit dem Verkauf des Autos erleidet, macht die Sache uninteressant.

    Ganz ehrlich - um so zu schließen wie ich begonnen habe - sinnvoller und kostengünstiger ist es den Mercedes zu halten und ihn erst nach drei Jahren wieder an einen Verkauf zu denken. Alles andere ist sinnloses Geld verbrennen!
     
  7. Tom986

    Tom986

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    C 200 K Sportcoupe
    Ich würde auch auf keinen Fall umsteigen... E.D. hat ja schon alle rationellen gründe genannt.

    Ich glaube auch nicht, dass man so viel Sparen wird. Vor allem nicht beim Spritverbrauch. Der Ford hat auch sein Gewicht, und in der Stadt braucht fast jeder Motor viel. Ausserdem fehlt dir beim Ford das Drehmoment, dass du durch Drehzahlen ersetzen musst, die dann Sprit kosten.

    Behalte deinen Mercedes, du würdest ihn bestimmt vermissen, wenn du ihn verkaufst. Es muss ja auch einen Grund gegeben haben, warum du ihn gekauft hast. Die Mehrheit der hier im Forum aktiven fährt sein Auto bestimmt nicht, weil es das billigste Auto ist, dass man bekommen kann. Ausserdem hast du ja auch schon einiges reingesteckt, und würdest ja nicht nur 1500€ verlieren, sondern 3500, wenn du noch 16k€ bekommst.

    Wenn dir die Garantie so wichtig ist, die kann man doch bestimmt auch verlängern, oder? UNd nebenbei ist der Diesel bei uns hier in der Pfalz wieder 5 cent billiger als Super! ;)
     
  8. #8 Colisa Lalia, 25.06.2008
    Colisa Lalia

    Colisa Lalia

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    C 180
    Hallo,

    wir haben selbst einen Focus und der Wagen ist vom Preis Leistungs Verhältnis klar besser als unser Benz, aber eben nicht das bessere Auto. Aber für Dich gibts nur einen Rat. Mercedes behalten. Das teuerste am (neueren) Auto ist meist der Wertverlust. Wozu brauchst Du Garantie. Kalkulier ca @ 1000 an Reparatur-/Wartungskosten jedes Jahr ein und Du kommst schon klar. Zurücklegen wenn in einem Jahr nicht verbraucht. Das mag viel erscheinen, aber ist immer noch ein lachhafter Betrag zum Wertverlust eines neueren Autos.
    Beispiel: Habe meinen Benz 2003 für €12200 mit 100000km auf der Uhr gekauft. Händlergebot 2 Jahre und 24000 km später € 5500. Also immer noch in dem Alter gewaltige Wertverliuste. Bin jetzt 3 weitere Jahre (160.000km gesamt) später guter Dinge immer noch €3500 - €4000 für das Teil zu kriegen, d.h. der Wertverlust geht doch arg gegen Null.
    Fazit: Das billigste was man tun kann: Hochwertiges(=geringe Reperaturkosten) Auto kaufen, wenn es den ärgsten Wertverlust erlitten hat und fahren und noch wieder fahren, dann noch ein bisschen weiterfahren....

    Gruß

    Colisa Lalia
     
  9. Zion

    Zion

    Dabei seit:
    03.11.2003
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    4
    Auto:
    W203 CDI, W202 C180T
    Einen C-Max für eine C-Klasse... :s3:
    Ein Schelm wer dabei böses denkt. ;)
     
  10. #10 montoya, 25.06.2008
    montoya

    montoya

    Dabei seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Ford S-Max 2,0 TDCI Titanium
    ...der Verkäufer kann doch noch die Europa-Garantie nutzen, wo ist da das Risiko?? Habe den Wagen ja nicht beim Wald und Wiesenhändler gekauft !!



    ich gehe davon aus, dass Du den C-Max schon probegefahren bist, oder ?? Er ist das deutlich aglilere Auto. Ein C200 CDI mit 245er Reifen auf der Hinterachse ist nicht der Burner und 25 Newtonmeter mehr Drehmoment verpuffen aufgrund des höheren Fahrzeuggewichtes 8o



    das Dingen kostet neu über 20Teuro und ich zahle nach nicht mal einem Jahr knappe 15 Teuro.............da ist ja schon sehr viel weg !!







    ...das ist die Frage der Fragen!! Wir hatten den Focus II Turnier als 1,6er Benziner und der hat sich im Schnitt so 7-7,5 Liter weggetan (viel Stadt, ab und an Autobahn). Meine Frau würde auch eher zum Benziner tendieren (wenn ein Wechsel in Frage käme)

    .

    Danke für Eure Meinungen. Werde mal in meinem Denkteich tauchen und mir da ganz objektiv Gedanken machen.

    LG

    Montoya
     
  11. #11 snobbytec, 25.06.2008
    snobbytec

    snobbytec

    Dabei seit:
    03.09.2002
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Renault Megane 1.6 16V Dynamique
    mmh, was haben die Werkstattkosten denn nu mit der Versicherung zu tun ???

    Vor meinen Benzen bin ich meistens Ford (2x Fiesta, Sierra, Focus, 2x Mondeo) gefahren und ja die Werktstattkosten sind in der Tat deutlich günstiger als bei Mercedes. Beispielsweise habe ich für meinen damaligen MK III (Mondeo) zwischen 230,00-300,00 € für die großen Inspektionen gezahlt. Zu beachten ist und genau dies ist der Punkt für meinen Wechsel, dass sich Ford bei der Garantie und Mängel lange nicht so unproblematisch wie Mercedes verhält und das Thema Kulanz wird bei Ford mal ganz klein geschrieben.

    Ansonsten baut auch Ford komfortable und schöne Fahrzeuge !
     
  12. #12 Wolfman36, 25.06.2008
    Wolfman36

    Wolfman36

    Dabei seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    8
    Auto:
    CLK280 / E350CDI T
    Nimm den C-Max und bau ihn auf C63 AMG Optik um.
     
  13. E.D.

    E.D. Guest

    :rolleyes: ...S-Max oder Galaxy Optik wäre wohl passender, bei dem sonst unpassenden post... :rolleyes: :wink:
     
  14. #14 outsidaz1, 25.06.2008
    outsidaz1

    outsidaz1

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    C230K Bj 1996
    also ich habe einen mondeo II und den c230k und muß sagen obwohl der benz etwas älter ist fährt er sich immer noch besser als mein mondeo und im verbrauch ist der mondeo 1L sparsamer als der benz abgesehen vom unterschiedlichen sprit. meine frau sagte immer (ich fahr nie nen benz) jetzt ist sie froh wenn sie ihn mal fahren darf. ich würde ihn behalten
     
  15. #15 montoya, 25.06.2008
    montoya

    montoya

    Dabei seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Ford S-Max 2,0 TDCI Titanium
    ...sicher, mein Opa hat mir auch erzählt, dass sein W114 von 1968 ein besseres Auto war als der Ford 17M. :D =) Deshalb lasse ich wohl lieber die Finger vom 2007er C-Max :P
     
  16. #16 Zarrooo, 25.06.2008
    Zarrooo

    Zarrooo

    Dabei seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    4.750
    Zustimmungen:
    736
    Auto:
    Nissan Qashqai + Corvette C4 + Cadillac Eldorado + Audi 80 B4 ;)
    Aus dem Grund würde ich, wenn er den Zermedes doch verkaufen will, dazu raten, Comand, Felgen und den Alukrempel wieder gegen die hoffentlich noch vorhandenen Originalteile auszutauschen und anschließend einzeln zu verkaufen. Bringt unter'm Strich mehr.

    Mit Mercedes keine einzige Träne nachweinendem Gruß

    Ulf
     
  17. #17 Bastiaan, 27.06.2008
    Bastiaan

    Bastiaan

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    190D2.5
    Verbrauch:
    Tach auch....,

    du kannst davon ausgehen das nicht weniger sondern mehr verbrauchen wird.
     
  18. #18 zuendler, 27.06.2008
    zuendler

    zuendler

    Dabei seit:
    26.05.2007
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    219
    Auto:
    C320 CDI + 69er Corvette 8,2L + W201 2.6
    also wenn der ford und benz jetzt gleich viel wert sind,
    welcher von beiden meinst du ist in ein paar jahren noch mehr wert?
    das würde ich auch mal bedenken ;)

    für nen 20 jahre alten 190er bekommt man ja immernoch was
    vierstelliges. aber einen 20 jahre alten ford - den musst du erstmal finden :D
     
  19. JHS

    JHS

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    W220
    da hat zuendler auf jeden fall recht :D
    und ganz ehrlich ... hätte ich nen ford c-max ... ich würde liebend gerne mit dir tauschen
     
  20. E.D.

    E.D. Guest

    Na, na, na, soo schlecht ist der C-Max nun auch wieder nicht. Ich hab den Wagen vor einiger Zeit als 2.0 TDCI (TDCI oder so, zumindest als 2.0l Diesel halt) Probefahren dürfen. Das Fahrwerk ist verdammt gut! Super komfortabel, aber auch verdammt knackig um zügig und sehr präzise Kurven umrunden zu können. Da kommt der W203 nicht so leicht mit. Sitze, zumindest die vorderen, die sehr bequem sind. Bei den hinteren sieht das anders aus. Vor allem die äußeren Sitzplätze sind für einen 187 cm großen 95 Kg Mann nicht wirklich bequem, da zu nah an der Türe platziert - aber der Touran hat das gleiche Problem.

    Der Motor aber auch die sehr knackige Schaltung hat mich überaus begeistert. Durchzug - in jeder Lebenslage! Und das sogar mit relativ wenig Antriebseinflüssen im Lenkrad. Der Platz im Innenraum ist auch sehr ansprechend, obwohl ich kaum glaube das der wirklich mehr hat wie ein T-Modell. Sehr negativ war für mich der Verbrauch des 2.0l Diesels, da ich mich im Bereich von 8l bewegte. Da erwarte ich von einem Diesel deutlich weniger, auch gerade wenn man es etwas zügiger angehen lässt.

    Über die Verarbeitung kann ich so nichts negatives sagen. Der Wagen war gut verarbeitet, klapperte, zirpte nirgends auch die ausgewählten Materialien der Ausstatung Ghia (oder wie die Top-Line bei Ford heißt) waren anständig also ein rundum gut gemachtes Auto.
    Etwas störend fand ich nur die Windgeräusche von der Wischeranlage, da pfeifte es schon deutlich ab etwa 80 km/h.

    Irgendwie ist Ford ja, meiner Meinung nach, eine verkannte Marke - sicher nicht ganz unverschuldet. Die habe sehr gute Fahrwerke, die Motoren sind auch nicht schlecht, fahren tut sich so ein Ding auch ziemlich gut aber irgendwie springt trotzdem nicht der Funken über. Zumindest nicht bei mir, weil mich da viele kleine Details stören was aber ein anderes Thema ist.

    Bei Ford bekommt man z.B auch einen Abstandsregeltempomaten in einem Mittelklasse Auto, sprich dem aktuellen Mondeo. Sucht mal in der Preisliste der Mercedes C-Klasse danach. Was ich mich aber auch frage, ob Ford sein Rostproblem endlich im Griff hat.

    Ich wollte mir nämlich mal einen Mondeo (das Vorgängermodell) anschaffen, der zu einem günstigen Kurs mit guter Ausstattung und optisch Top-Gepflegt und Adrett beim Ford-Händler um die Wette glänzte. Bei näherem hinsehen, gammelten bei dem knapp drei Jahre jungen Auto die unteren Türkanten. Was mich dazu bewog ein anderes Exemplar beim gleichen Händler näher anzusehen, auch hier war das gleich Problem bei gleichem Alter. Später schaute ich mir noch einen Focus Turnier an, der leider ebenfalls dadurch auffiel. Dies hat mich dann bewogen, keinen Ford zu kaufen. Trotzdem, halte ich Ford für keine schlechte Marke.
     
Thema: S203 verkaufen und C-Max kaufen??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Renault Renault Megane Diesel 2003 wie lange geht kann ich mit dir noch weiterfahren ich will mein Auto behalten

Die Seite wird geladen...

S203 verkaufen und C-Max kaufen?? - Ähnliche Themen

  1. Russpatikelfilter nachrüsten C 220 CDI BJ 2001 W 203 143 PS

    Russpatikelfilter nachrüsten C 220 CDI BJ 2001 W 203 143 PS: Wehr kann uns weiterhelfen. Mein Enkel hat sich ein C 220 CDI W203 Bj 2001 gekauft. Hat nicht nach der Umweltplakete geachtet. Er ist...
  2. C-klasse 2010 w204 Musik

    C-klasse 2010 w204 Musik: Hy ich hab ein C-Klasse w204 bj2010 Ich wollte von meinem Handy musik abspielen. Habe mir dazu ein Aux kabel besorgt und im Handschuhfach ist ein...
  3. S203 Wischwasserpumpe ohne Funktion

    S203 Wischwasserpumpe ohne Funktion: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Wischwasserpumpe vom Frontscheibenwischer. Die Pumpe funktioniert nicht, man hört also kein...
  4. Steuer-kette bei 651.921 C 220 d 170 PS

    Steuer-kette bei 651.921 C 220 d 170 PS: Welche Laufleistungen wurden bisher erreicht, mit oder / ohne Probleme. Zeigt dieser Motor diesbezüglich auch Schwächen.
  5. Sporadische Geräusche asu dem Antriebsstrang W202 C 180 Bj. 1999 Schalter

    Sporadische Geräusche asu dem Antriebsstrang W202 C 180 Bj. 1999 Schalter: Hallo, hier der Versuch von euch ein paar Ideen oder Ratschläge zu bekommen, wie ich das Problem eingrenzen kann. Problem nur insofern, dass es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden