schon wieder M?L - optimal f?r C250TD ?

Diskutiere schon wieder M?L - optimal f?r C250TD ? im W202 / S202 Forum im Bereich C-Klasse; soll ich für den anstehenden MÖL-Wechsel 7 Liter von dem FUCHS-TITAN 5W40 für 6,80€/Liter nehmen oder reicht völlig der 10W40 für 2,65€/Liter...

  1. Xandy

    Xandy

    Dabei seit:
    18.01.2003
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    0
    soll ich für den anstehenden MÖL-Wechsel 7 Liter von dem FUCHS-TITAN
    5W40 für 6,80€/Liter nehmen oder reicht völlig der
    10W40 für 2,65€/Liter ? oder gar
    10W50 ????

    Sind qualitative unterschiede zw. 5W40 und 10W40 zu erwarten ? Ein Motorenfuzzi meinte in den "alten" TD MOtor soll besser doch keine Vollsyntetik rein :motz:

    Es kommt jetzt der Nebenstromfeinstfilter von Topoil rein, so dass MÖL um die 100TKM oder 2 Jahre drinn bleiben wird... :tup

    Danke im voraus

    Xandy
    P.S. in den Spezs. der Bedienungsanleitung steht es nicht eindeutig drinn..
     
  2. Blobo

    Blobo Guest

    Ich fahre in meinem C250TD seit 30 tkm Aral SuperTronic 0W-40.
    Einen Unterschied merkst Du vor allem beim Kaltstartverhalten im Winter, da läuft er sofort rund und weich.

    Und ich weiss nicht, was immer die Bemerkungen mit "zu dünnem Öl" sollen. 0W-40 bedeutet, dass sich das Öl kalt so dünn wie ein 0er Öl verhält, heiss so zäh wie ein 40er Öl, d.h. bei Betriebstemperatur sollte im Endeffekt kein Unterschied zwischen 0W-40 und 15W-40 sein.
    Der einzige Vorteil ist, dass es auch vor Betriebstemperatur schon dünnflüssiger ist und du somit nicht erst die zähe Pampe durch den Motor pumpen musst.

    Ölverlust habe ich keinen merkbaren, Turbo etc. sind absolut trocken. Nur durch die Kurbelgehäuseentlüftung landet etwas Öl in den Turboschläuchen, die sind innen immer naß. Ölverbrauch liegt somit bei 10 tkm bei etwa 0.5 Liter wenn überhaupt.

    Wie das allerdings mit der Lebensdauer von wegen 100tkm aussieht, kann ich Dir auch nicht sagen. Öle altern schließlich trotzdem, Filter hin oder her.

    Tom
     
  3. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    10W40 ist das schlechteste von dern 3 genannten.
    5W40 ist VollSynthetik, also auch Volllastfest.
    10W40 ist Mineralölbasis, bei Betriebstemperatur ist es nicht so beständig wie VS, Schmierfilm kann reissen.
    10W50 ist Mineralölbasis, bei Betriebstemperatur ist es aber zähflüssiger als 10W40 und kommt dann etwa an das Niveau von VS 40.
     
  4. Emp

    Emp

    Dabei seit:
    11.04.2003
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    -
    Eieiei... Mir stehen die Haare zu Berge...

    Erstmal: 10W40 ist in den meisten Fällen _kein_ reines Mineralöl sondern Teilsynthetisch!

    Zweitens: 0W40 in nem 250TD würde ich tunlichst lassen. So ein Öl hat nämlich exakt zwei Wirkungen: Zum einen schmieren, das macht das 0W40 besser und schneller, keine Frage. Zum zweiten aber auch dämpfen und klebenbleiben, und da ist das 0W40 dem 10W40 haushoch unterlegen. Der Zylinderkopf und die Ventilstößel, Pleuel etc. kriegen somit viel mehr auf den Deckel und wenn der Motor längere Zeit steht läuft u.U. viel zuviel Öl in die Wanne zurück anstatt an den wichtigen Stellen weiterzuhaften: Folge ist nicht weniger sondern MEHR Verschleiß beim Kaltstart und in der Warmlaufphase.
    Der 250TD ist so gesehen ein fertigungstechnisch relativ alter Motor mit größeren Spaltmaßen etc. Da läuft ein 0W40 viel zu schnell raus! Tiefer als eine Stufe unter Werksempfehlung würde ich bei keinem Motor gehen!

    Drittens: Nebenstromfilter, 100tkm Ölwechselintervall... OhgottOhgott. Du willst Deinen Motor wirklich mit aller Gewalt kaputtmachen, oder? Merke: Kein Filter der Welt kann frische Additive und Verbindungen ersetzen!
     
  5. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Ich habe geschrieben: "Mineralölbasis".
    Das heisst, dass es mehr oder weniger Mineralöl enthält.

    Bei Zweitens hast du Recht! Da stimme ich dir zu. Hatten das Problem auch bei unserem Fiat 2.5 Turbodiesel im Wohnmobil.
    Aber da ist 10W40 nicht die gute Lösung, wenn dann schon 10W60. Das ist dann auch volllastfest!
     
  6. Xandy

    Xandy

    Dabei seit:
    18.01.2003
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    0
    0W40 nehme ich (alleine wegen dem Preis) sowieso NICHT
    was ist also besser
    5W40
    10W40
    10W50
    10W60 ?

    Hat jemand 5W40 vom Praktiker gefahren wo angeblich 5 Liter 9€ kosten ???

    Danke

    Xandy
     
  7. Emp

    Emp

    Dabei seit:
    11.04.2003
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    -
    Am besten ist da für Deinen Motor wohl das 10W60. Ob Du Das brauchst oder ob ein 10W40 nicht auch ausreicht, musst Du selbst entscheiden, je nachdem ob Du oft Dauervollgas fährst oder nicht.

    Du willst Öl für 9EUR/Liter ausm Baumarkt 2 Jahre lang fahren? Aua :wand
     
  8. ratte

    ratte

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    w2xx
    100tkm mit einer ölfüllung und dann womöglichst noch mit Baumarktöl - ja bist du es Wahnsinns????

    Nimm ein 5 oder 10W40 und gut ist. Mach dir nicht so einen Riesenkopf um die Sorte, da schwört eh jeder auf was anderes.

    mfg ratte
     
  9. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    Also echt, Motoröl ist doch nicht so teuer, dass man es alle 100TKM wechselt :( :( :wand

    Von Xandy möchte ich kein Auto kaufen :tdw :tdw :tdw
     
  10. #10 Hubernatz, 12.06.2003
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Castrol TWS... Aber ich glaube Xandy gibt keine 18€ für nen Liter Öl aus...

    Das arme Auto. Wenn schon 100.000 km mit einer Füllung fahren willst, dann nimm wenigestens gutes Öl.
     
  11. #11 Deckard, 12.06.2003
    Deckard

    Deckard

    Dabei seit:
    10.04.2003
    Beiträge:
    1.253
    Zustimmungen:
    1
    Und das bei Deiner Laufleistung? 8o Langsam entdecke ich bei Dir komödiantisches Talent... :(

    Gruss Deckard
     
  12. #12 Hubernatz, 12.06.2003
    Hubernatz

    Hubernatz

    Dabei seit:
    23.10.2002
    Beiträge:
    7.993
    Zustimmungen:
    104
    Auto:
    BMW 540iA - T3 turboD
    Verbrauch:
    Hmm, mein letzter Ölservice war bei 160€.... :))
     
  13. c220

    c220 Guest

    Hallo zusammen,

    das wichtigste ist doch, daß die Spezifikation erfüllt wird, die Mercedes angibt (welche es ist steht in der Bedienungsanleitung).

    Von Nebenstromfilter halte ich auch nichts, da er keine verbrauchten Additive ersetzen kann.
     
  14. Blobo

    Blobo Guest

    Ebenfalls erstens (grins):
    Bist Du Dir mit dem Dämpfen wirklich sicher? Die Öle haben bei Betriebstemperatur in etwa die gleiche Viskosität = gleiche Dämpfung. Und gerade eben beim Start soll es ja nicht so zäh sein wie Mineralöl - und wenn mit Mineralöl bei einem richtigen Kaltstart alles klopft und klingelt während Synthetiköl nur so flutscht, soll das schlechter sein? Es gibt immer noch die Herstellerklassifikationen, die erfüllt werden müssen. Den einzigen Nachteil, den ich bei Synthetiköl wirklich nachvollziehen kann, ist das Lösen von Ablagerungen durch Additive etc. - und gerade manche alte Motoren sind ohne diese Ablagerungen nicht dicht. Aber schlechtere Schmierwirkung/Dämpfung etc. halte ich für ein Gerücht, habe diesbezüglich auch schon ein paar Publikationen durchgelesen (rein aus Interesse).
    Bei meinem IHC D-320 (siehe Sig) kannst Du das 15W-40 bei Kälte ab mittlerer Drehzahl hören, natürlich auch in Verbindung mit dem Hydraulikölkreislauf. Das ist ein guter Indikator dafür, wann er wirklich warm ist und man Leistung abverlangen kann. Dem würde ich aufgrund des Alters (Bj. 56) auch kein Synthetiköl geben, aber so gesund klingen Kaltstarts mit dem zähen Öl sicherlich nicht.

    Und ebenfalls zweitens:
    Der C250TD motorentechnisch alt? Nö. Der OM605.960 (=250TD im W202) wird seit 9/95 gebaut. Elektronisch geregelte Einspritzpumpe, 20-Ventil-Technik, Ölkühler, Ladeluftkühler, zentral angeordnete Vorkammereinspritzung, natriumgefüllte Auslaßventile, Abgasrückführung etc.
    Schmeiss ne Common-Rail-Pumpe rein und nen Turbo mit variabler Geometrie und Du bist bei der CDI-Generation.

    Ich hab beim 0W-40 keine Gewissensbisse, die hätte ich viel eher mit Billigöl oder Intervalle überziehen. Bei fundierten Gegenbeweisen lass ich mich aber gerne überzeugen.

    Tom
     
  15. Emp

    Emp

    Dabei seit:
    11.04.2003
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    -
    Ja denn denk mal nach: Das dünnere Öl "flutscht" besser wie Du schon geschrieben hast, aber das dickere Öl dämpft eben besser. Stell Dir mal vor Du springst aus 30m Höhe in einen 3m tiefen Pool mit Wasser, auf dessen Boden rohe Eier liegen. Dann stell Dir dasselbe Szenario mit einem Pool voll mit 15W40 Motoröl vor. Bei welchem Szenario haben die rohen Eier die besseren Chancen? Und genauso dämpft das Öl eben auch die Kräfte die beim Fahren auf Deine Hydro- und Ventilstößel, die Pleuel und den Zylinderkopf etc. einpprügeln. Frag dazu mal einen x-beliebigen KFZ-Meister, der wird Dir das gleiche sagen.

    Übrigens ist 10W60 übrigens wohl doch nicht unbedingt so gut, denn das ist warm schon wieder so zähflüssig dass der Turbomotor Probleme bekommen dürfte...

    Siehste.
    Das ist jetzt 8 Jahre her. In der Zeit hat die Fertigungstechnik Quantensprünge gemacht.
     
  16. Blobo

    Blobo Guest

    Zur Viskosität: 0W-40 und 15W-40 liegen bei Betriebstemperatur etwa gleich von der Viskosität, da ist also kein Unterschied. Wobei die Eier wohl eh keine Chance hätten ;)

    Beim oberen (=höhere Temperatur) Viskositätswert würde ich auch keine Änderungen machen, mit dem 40er läuft die Maschine einwandfrei und bei mir hat die Maschine meistens Betriebstemperatur.

    0W-40 ist bei Kälte nicht so steif wie 15W-40, aber immer noch steifer als ein 40er Öl bei Betriebstemperatur. Und bei Betriebstemperatur nehmen sich die beiden nichts.
    Oder meintest Du, gerade bei Kaltstarts wären die Spaltmaße so viel entscheidender wie bei Betriebstemperatur, dass bei Kaltstarts zäheres Öl besser wäre? Dann könnte ich Deinem Gedanken folgen.

    Wobei ich nicht denke, dass eine acht Jahre alte Maschine fertigungstechnisch einer modernen Maschine entscheidend hinterherhinkt. Fertigungstechnisch ist Deutschland schon lange auf einem Level, auf dem geringste Fertigungstoleranzen möglich sind. Und ich glaube nicht, dass sich da von den Vorgaben in den letzten zwei Jahrzehnten viel getan hat, lasse mich aber wiederum gerne belehren.

    Ich war eine zeitlang bei einem Raumfahrtkonzern tätig, bei der Fertigungstechnik sind die seit einiger Zeit in Toleranzbereichen, wo das Hindurchdiffundieren von Gasen durch Metalle (!) das Hauptproblem ist und nicht die Toleranzen. Nur mal so am Rande.

    Ich bin immer noch nicht überzeugt, aber das ist bei mir auch immer nicht so einfach :D ;)
    Mein TD wirds schon überleben. Das 0W40 bietet auf alle Fälle (subjektiv) ein deutlich besseres Kaltstart- und Laufverhalten. Mal abgesehen mache ich alle Wartungen etc. selbst und werfe öfters mal einen Blick auf die Maschine etc., Undichtigkeiten oder erhöhten Ölverbrauch etc. fallen mir da sofort auf und ich würde auch sofort reagieren.
    Ansonsten bleib ich jetzt erst mal dabei, und wenn mein TD trotz 0W40 noch so lange leben sollte (*Achtung Sarkasmus*), werden wir uns spätestens in Harsewinkel sehen, oder?

    Da kann man solche Themen auch mal gemütlich bei nem Bier diskutieren. :prost

    Tom
     
  17. Emp

    Emp

    Dabei seit:
    11.04.2003
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    -
    Ich rede die ganze Zeit über die Warmlaufphase, das es in warmem Zustand beides 40er sind ist mir auch bewusst ;)

    Naja, MB ist aber kein Raumfahrtkonzern (zumindest kein richtiger, Sternenkreuzer bauen sie ja), die sind ihrer Zeit immer etwas vorraus (die RF-Konzerne). Dinge wie Lasermessung haben in der Massenfertigungstechnik erst in den letzten paar Jahren Einzug gehalten...

    Neee. Würde ja gerne, aber erstens hab ich ne Lungenentzündung im Moment und zweitens an dem WE sowieso zu arbeiten :motz:
     
  18. #18 spookie, 13.06.2003
    spookie

    spookie Guest

    @Xandy

    Hier um ein paar Euro beim Öl rummachen anstatt das vorgegebene vom Werk aus zu verwenden, oh man :wand

    An anderen Stellen investierst Du sonstwas, ich erinner an Salatöl und so nen Schrott und hier kommt der Öl-Beitrag wo Du sparen willst, und dann noch alle 100.000km :motz: - ich wechsle 1x im Jahr, da lief er 30.000 und hab ein gutes Gefühl dabei und die paar Euro werden halt beim Nicht-Kino-Gehen wieder eingesparrt und das wars

    Nichts für ungut, meine Meinung
    :prost
     
  19. rodion

    rodion

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    4.122
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    E36T AMG
    @spookie:

    aber 30.000 km Ölwechselintervalle sind auch nicht das optimalste :( ;)
     
  20. c280t

    c280t

    Dabei seit:
    22.05.2002
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    4
    Auto:
    260E Bj.87
    du willst mit einem nebenstromfilter 100tkm mit einer ölfüllung fahren und dafür den billigsten dreck reinkippen ?

    mein tip: lass das öll komplett ab und fahr weiter, das hat in etwa den gleichen effekt :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand :wand

    @ spookie: 30.000km sind aber auch zuviel für ein wechselintervall, lieber noch einma aufs kino verzichten und alle 15.000km wechseln :P
     
Thema: schon wieder M?L - optimal f?r C250TD ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. c250 TD welches öl

Die Seite wird geladen...

schon wieder M?L - optimal f?r C250TD ? - Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Verbrauch C 320 M 112 Motor

    Lebensdauer Verbrauch C 320 M 112 Motor: Fahre seit ca. 5 Jahren einen Mercedes W 203 C 320 den ich aus den USA importiert habe. Das Fahrzeug ist Bj. 2005 und hat mittlerweile 180000 km...
  2. Wie viele Jahre hält die Karosserie eines A140? Hat jmd. Dazu eigene Erfahrungen oder Fundstellen/ L

    Wie viele Jahre hält die Karosserie eines A140? Hat jmd. Dazu eigene Erfahrungen oder Fundstellen/ L: Mir wurde ein 20 Jahre alter A140 angeboten für € 3000. TÜV ohne Mängel. Wie lange wird denn die Karosserie noch halten?
  3. ML 350 4 M, W164 Hecktürverkleidung abbauen ?

    ML 350 4 M, W164 Hecktürverkleidung abbauen ?: Gibt es beim Abbau der Hecktürverkleidung einen speziellen Trick, mit dem Klammern lösen funktioniert es nicht, es muß noch irgendwo eine...
  4. Motor M 177 DE 40 AL

    Motor M 177 DE 40 AL: Ist der „M 177 DE 40 AL“ im c63s baugleich mit dem im e63s und er hat nur aufgrund von der Software einen Leistungsunterschied von 102 Ps oder...
  5. Türverkleidung demontieren R-Klasse Jahrgang 2012

    Türverkleidung demontieren R-Klasse Jahrgang 2012: Hallo zusammen, kann mir jemand helfen und eine Anleitung betreffend der Demontage der Türverkleidung der R-Klasse 350 CDI Jahrgang 2012 (neues...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden