Sommerreifen - Frage zu Reifenlabel / Effizienzklassen

Diskutiere Sommerreifen - Frage zu Reifenlabel / Effizienzklassen im Anbauteile, Tuning, Felgen und Reifen Forum im Bereich Technik und Zubehör; Ich brauch mal wieder neue Sommerreifen für die Hinterachse vom S 203 (C 270 CDI T) 225/50/16. Nachdem ich Testberichten eher skeptisch...

  1. luig

    luig

    Dabei seit:
    06.12.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S204 (C 180 T) M274
    Verbrauch:
    Ich brauch mal wieder neue Sommerreifen für die Hinterachse vom S 203 (C 270 CDI T) 225/50/16. Nachdem ich Testberichten eher skeptisch gegenüberstehe ist mir aufgefallen dass die Reifen neuerdings ein Reifenlabel für Effizienzklassen haben. Bewertet werden Rollwiderstand, Nasshaftung und Geräusch.

    Kennst sich da einer von euch aus? Also mit der Bewertung als solche komme ich schon klar aber wer testet bzw. vergibt diese Bewertungen, etwa der Hersteller selbst? Dann wäre diese ja wertlos.
    Ich achte beim Reifenkauf eher mehr auf Rollwiderstand und Verschleiß, traue aber den div. Reifentests nicht wirklich da dort seltsamerweise immer nur die teuersten Premiummarken am besten abschneiden halte ich diese für gekauft.
    Die Frage ist jetzt ob dieses neue Reifenlabel ebenfalls getürkt ist oder ob man sich darauf einigermaßen verlassen kann, bei Elektrogeräten z.B. scheint das ja zu funktionieren.

    Ich bin bei meiner Reifensuche auf den Hankook Ventus Prime K115 gestoßen, beste Bewertung beim Rollwiderstand und Nasshaftung. Preis ebenfalls deutlich günstiger als Pirelli und Co. Komischer Weise aber schneidet dieser beim Test der Auto Zeitung eher schlecht ab und gerade beim Rollwiderstand besonders schlecht. Wem ist da jetzt zu glauben, dem Label oder dem Test?

    Würde mich über eure Hilfe bzw. Infos zu Reifenlabel/Effizienzklassen freuen.
     
  2. #2 E350erS-KR, 03.03.2013
    E350erS-KR

    E350erS-KR

    Dabei seit:
    05.03.2011
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    68
    Auto:
    S212
    Kennzeichen:
    s
    bw
    k r * * *
    Guten Morgen,

    vor ein paar Wochen war ein bericht in der ADAC Zeitschrift. Hier wurde klar betont, dass die Kennung vom Hersteller selbst vergeben wird...... und somit ..... :verschieb


    :wink:
     
  3. #3 der_dude, 03.03.2013
    der_dude

    der_dude

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    151
    Auto:
    S203 200K + CLK 200 K
    Kennzeichen:
    wir fahren seit jahren auf allen autos hankook ventus prime...einen besseren reifen hatte ich noch nie. den tests und den labels trau ich beiden nicht, sondern höre auf die ehrliche
    empfehlung von meinen kfz-meister-onkel :]
     
  4. #4 westberliner, 03.03.2013
    westberliner

    westberliner

    Dabei seit:
    09.12.2010
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    352
    Auto:
    -
    Das ist wieder ein Thread, wo jeder seinen Favoriten reinschreibt und so schauts zum großen Teil auch aus - je nach Geschmack ;)

    Auf jeden Fall solltest du keinen China-Müll verbauen und Conti würde ich auch nicht nehmen - die verschleissen schnell und kosten viel Geld.

    Ich selbst fahre aktuell Platin und bin damit zufrieden (Preis/Leistung).
     
  5. X5-599

    X5-599

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    Dodge Caliber SXT 2.0 CRD + Mercedes-Benz A200CDI Urban Style
    Dann muss ich dich jetzt mit meiner Erfahrung enttäuschen.

    Ich habe mich Anfangs nie auf Testberichte verlassen. Bin einfach zum Händler und habe ihm gesagt das ich Reifen brauche.
    Dann habe ich auch Angefangen Testberichte zu lesen und habe mich von Fachpersonen beraten lassen.
    Resultat: Ich habe einen Reifen der damals in Testberichten ganz gut abgeschnitten hat, meinen Wagen im Winter aber schon fast Fahruntauglich macht. Er ist im Schnee schlichtweg mieserabel der Reifen. Obwohl Testberichte was anderes sagen, selbst der Fachmann war enttäuscht.

    Was ich damit sagen will ist folgendes. Geh nicht nach Labels, Testberichten oder dergleichen. Frag Leidensgenossen was sie für Reifen haben und wie zufrieden sie damit sind. Damit fährst du wesentlich besser.




    Und genau hier muss ich wiedersprechen. Nur weil es China Produkte sind, muss es noch lange nicht schlechter sein.

    Kleber ist eine bekannte Marke, angeblich sogar eine ganz brauchbare. Mein Vater hatte solche Reifen drauf. Was soll ich sagen, in jeder Kurve hatte ich das Gefühl der Wagen rutscht weg. Als ich dann hinten rechts einen Platten hatte, merkte ich das nicht weil er sich genau so mieserabel fahren lies wie als der Reifen noch ganz war.
    Wie ich oben schon sagte, leidensgenossen fragen und auch mal mutig sein und was testen.
    Ausserdem, wenn ich für 60 EUR einen Reifen bekomme der 10'000km hält oder für 200 EUR einen Reifen der 20'000km hält, würde ich ersteres wählen weil er am Ende günstiger kommt.

    Würde ich meinen jetzigen Wagen noch länger nutzen, hätte ich den Selbstversuch unternommen und hätte mal solche "Billig-Reifen" zum Testen gekauft. Denn schlechter als meine aktuellen Markenreifen können sie kaum sein.
     
  6. #6 westberliner, 03.03.2013
    westberliner

    westberliner

    Dabei seit:
    09.12.2010
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    352
    Auto:
    -
    Nun - nicht jeder kann es sich leisten mal eben 400€ für einen Satz Reifen zum testen auszugeben... :rolleyes:

    Kleber ist soweit ich weiss eine Tochter von Michelin.

    Es wird auch sicher einer kommen, der wird empfohlene Reifen als totalen Schrott bezeichen - aber nix für ungut.
     
  7. X5-599

    X5-599

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    Dodge Caliber SXT 2.0 CRD + Mercedes-Benz A200CDI Urban Style
    Falls du damit meine Aussage meintest, dann kann ich nur eines sagen: "Lesen UND Verstehen"


    Warum soll ich etwas testen, was mir 10 andere mit dem gleichen Auto bestätigen?
     
  8. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.432
    Zustimmungen:
    3.341
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    zu Hankook kann ich nur sagen: KAUFEN ;)
    Allerdings sind die auch nicht mehr viel günstiger als die anderen Premium-Markenreifen.
    Der Ventus Prime2 (K115) ist inzwischen in der Erstausrüstung einiger Premiumautomobile... das sagt sicher mehr als ein paar Punktaufnahmen der Presse.

    Ich rate zum Nokian, wobei ich mit deren neuen Serien diese Saison noch keine Erfahrung habe.

    Was die Labels betrifft:
    Für mich totaler Humbug. Zum einen vergibt der Hersteller selbst diese Kennzahlen, wobei durch den Wettbewerb da sicher eine gewisse Kontrolle stattfindet, zum anderen ists totaler Unsinn die Lautstärke zu klassifizieren, da das extrem Fahrzeugabhängig istl
    Es gibt viele Reifen, die vertragen sich nicht mit bestimmten Fahrzeugtypen aufgrund der Achsgeometrie. Diese stellen dann gerne die Profilblöcke auf (Sägezahn) und werden laut. Fulda ist dafür relativ bekannt. Michelin beispielsweise mit dem alten Premacy.

    Ganz interessant finde ich in diesem kontext die Seite Reifentest.com.
     
  9. X5-599

    X5-599

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    Dodge Caliber SXT 2.0 CRD + Mercedes-Benz A200CDI Urban Style

    Klingt irgendwie nach dem was ich gesagt habe :-)
     
  10. luig

    luig

    Dabei seit:
    06.12.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S204 (C 180 T) M274
    Verbrauch:
    Zunächst mal Danke für eure Ansichten dazu!

    Werde dann wohl zum Hankook greifen, es ist in der Dimension die ich brauche(225/50/16) deutlich günstiger als die Premiummarken, kostet pro Stück 85,- Premium ist nicht unter 120,- zu haben.

    Ich verlasse mich natürlich lieber auf Erfahrungen von Usern hier im Forum als auch die Labels oder Testberichte, ist aber auch schwierig weil ja gerade bei den Reifen immer neue Modelle am Markt kommen und ein sehr gutes Vorjahrsmodell setzt nicht zwangsläufig voraus dass auch das Nachfolgemodell wieder sehr gut ist, umgekehrt natürlich das gleiche.

    Der Ventus Prime2 dürfte aber schon länger am Markt sein, deshalb sollte das kein Problem sein.

    Speziell der Verschleiß ist an der Hinterachse naturgemäß ein großes Thema, im Gegensatz zur Vorderachse halten die echt nicht allzu lange, ich hatte dort bislang Pirelli und Dunlop drauf, hielten beide kaum eine Saison durch.
    Ist mir sowieso ein Rätsel woher bei Reifentests die Verschleißnote herkommt, so ein Test dauert ja kaum länger als ein paar Tage nehm' ich mal an. Wie groß der Verschleiß im Gegensatz zu anderen Produkten ist kann man doch erst nach x-tausend km beurteilen, wie machen die das in den paar Tagen?
     
  11. X5-599

    X5-599

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    11
    Auto:
    Dodge Caliber SXT 2.0 CRD + Mercedes-Benz A200CDI Urban Style

    mmhhhh, gute Frage. Sagen wir mal sie lassen den Reifen auf dem Prüfstand mit 100km/h fahren, dann wären das bei 2 Tagen à 24 Stunden doch tatsächlich sagenhafte 4800km. Also doch ein recht schöner Wert um auszurechnen wie lange die Reifen halten.
     
  12. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.432
    Zustimmungen:
    3.341
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Reifen verschleißen im ersten jahr mit Abstand am schnellsten. Bereits im 2. jahr ist der Gummi härter, wobei auch die Eigenschaften schlechter werden.
    Bei einem drehmomentstarken Diesel ist der Verschleiß naturgemäß bissl höher an der Antriebsachse dafür gehts auch entsprechend vorwärts...
     
  13. -CROW-

    -CROW-

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    2.556
    Zustimmungen:
    851
    Auto:
    S203 C200K / CBR1000RR
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    by
    c r o w
    Meine persönliche Erfahrung ist folgende.

    "Billig-Reifen" aller Nankang und co sind besser als ihr Ruf. Das muss ich klar und deutlich so sagen.
    Das betrifft aber hauptsächlich die Sommerreifen. Wenn der Asphalt warm ist, kleben günstige
    Reifen für den Kaufpreis auch sehr gut. Ich hatte damals den Vergleich zwischen Nankang und Goodyear
    Eagle F1, damals hatten die noch das V-Profil. Die Nankang waren auf trockener, warmer Fahrbahn
    nicht wesentlich schlechter als die Goodyear. Auf Regen merkte man dann aber schon einen stärkeren
    Unterschied. Auf Regen waren die Nankang doch schlechter als die Goodyear, ich würde sagen, 25%
    weniger Geschwindikeit vorm ausbrechen. Auf meinem C hatten ich bisher nur mittelklasse Reifen,
    immer so im 80-100€ Bereich. Die zeigten alle die selben Eigenschaften, trocken überraschend gut,
    Regen nicht wirklich gut. Jetzt hab ich zum ersten mal die Hankook Ventus V12 EVO, mal sehen
    wie die sind.

    Auf was ich eigentlich hinaus will ist folgendes, mein Vater fährt seit Jahren Nankang und co.
    Ihm reichen die völlig aus weil eben die Fahrweise auch dementsprechend ist. Wenn ich selten mal
    über 100km/h komme, dann reichen mir die auch. Von der langlebigkeit her sind sie ebenfalls okay.

    Man muss eben wissen was man will, sparen oder auf den Ring!?

    Gruß Alex :wink:
     
  14. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.432
    Zustimmungen:
    3.341
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Die Logik ist ja mal total Banane, sorry. Auf dem Ring kannst auch billiggummi fahren... is doch Dein problem, wenn Du da abfliegst:D

    Kannst Du jederzeit vorhersehen was kommen könnte und wieviel Wasser auf der Atraße ist? Also ich nicht.
    Ich will einen optimalen Reifen und gut is. Wozu kauf ich mir ein Fahrzeug mit der besten Sicherheitsausstattung, wenn ich dann an solch sicherheistrelevanter Stelle wegen ein paar Euros spare? Fahr die Billiggummis mal auf abgesperrtem Gelände. Auf der Straße merksts eh nicht groß, da man keine Manöver reproduzieren kann.
    Trockengrip ist noch die leichteste Übung, gerade bei Nässe zeigt sich dann ob ein Reifen was kann.
    Chinaramsch kommt mir jedenfalls nicht aufs Auto. Das 2. Problem ist, dass man immer die alten, abgefahrenen Reifen mit den Neuen vergleicht nach dem Wechsel.
    Das hinkt natürlich gewaltig.
     
  15. #15 elTorito, 05.03.2013
    elTorito

    elTorito

    Dabei seit:
    16.08.2002
    Beiträge:
    11.279
    Zustimmungen:
    1.167
    Auto:
    W638/2 V220 cdi OM 611.980 - W245 B180 cdi
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    nw
    p k 6 9 6
    * *
    nw
    p k 9 9 9
    Ich hab auf meinem W203 C200 cdi zuletzt auch immer Hankook gefahren, zuletzt auch den Ventus, einzige Problem was ich bei den Hankooks fand ist das die sehr weich sind und recht schnell verschlissen, aber mit Reifen ist das wie bei vielen anderen Sachen, solange man "es nicht braucht" tun es auch die günstigen, kommt man in eine Notsituation wird man sich dennoch fragen, wäre ich jetzt auch abgeflogen mit "ordentlichen" Reifen?

    Als jugendlicher habe ich mir auch "Billigreifen" gegönnt, weil kein Geld für Marken/Premiumprodukte, habe mich sogar mal zu runderneuerten überreden lassen, ich habe keine Guten Erfahrungen gesammelt, die Runderneuerten hielten gerade mal 2 Wochen bis mir einer wegplatzte, und mit anderen Billigreifen rutschte ich mal ordentlich in einen Zaun nachdem ich beim bremsen vor einer kurve zu weit nach außen getragen wurde.

    Man kann auch einen Marathon in Chucks laufen, oder gar Barfuss, ... aber wie viele machen das? Und wie viele der Top Läufer haben ein ordentlichen Schuh als Verbindung zur Straße/Boden.

    Beim Kauf meines V waren winterreifen der Marke Sunny? drauf, logisch das ich die jetzt erst runterfahre bevor ich mir neue kaufe, aber ich weiß jetzt schon das im nächsten Winter ordentliche WR drauf kommen werden.
     
  16. -CROW-

    -CROW-

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    2.556
    Zustimmungen:
    851
    Auto:
    S203 C200K / CBR1000RR
    Verbrauch:
    Kennzeichen:
    * *
    by
    c r o w
    Die Aussage aber mal auch :D
    Wenn jemand mit billig-Reifen aufm Ring ist braucht er sich nicht beschweren wenn sein Grenzbereich früher anfängt als bei
    jemanden der Semi-Slicks drauf hat. Darüber brauchen wir wohl nicht diskutieren. Mal davon abgesehen das die Lanstrase, Stadt und
    Autobahn keine Rennstrecken sind!
    Genau den Punkt mit der Nässe hab ich doch angesprochen. Wenn man aber weiß das sie auf Regen nicht mehr so gut sind, dann muss die Geschwindikeit eben
    angepasst sein. Ich bin letztes Jahr auch nach Stuttgart gefahren beim strömenden Regen, und ob du´s glaubst oder nicht, trotz einiger Pfosten auf der Straße
    die bei so einem Wetter die Vorfahrt nehmen und co, lebt mein Wagen und ich heute noch. Vorrausschauendes Fahren macht da einiges Wett.
    Ich finde es einfach in Ordnung wenn ruhige Fahrer auf günstigen Reifen unterwegs sind, eben weil sie durch ihre Fahrweise so gut wie nie in Gefahrensituationen
    kommen und somit der Grenzbereich nicht wirklich erreicht wird. Mein Vater (54 Jahre) und meine Mutter (50 Jahre) haben nie Probleme mit den billig Reifen
    gehabt, und des seit Jahren. Bei normaler Fahrweise hatte ich auch nie ernste Probleme mit ihnen.
    Wie schon gesagt, es kommt meiner Meinung nach auf die Fahrweise an. Und da ich die billig-Reifen auch schon mehrmals getestet habe komme ich einfach auf
    dieses Ergebniss.
    Am Ende ist es natürlich jedem seine Sache.

    Gruß Alex :wink:
     
  17. luig

    luig

    Dabei seit:
    06.12.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    S204 (C 180 T) M274
    Verbrauch:
    mmhhhh, dann hätten sie einen Reifen getestet, bei einem Test mit 15 Reifen würde dass dann einen Monat dauern, es sei denn sie hätten 15 Prüfstände zur Verfügung. Wobei ein Prüfstand mit Sicherheit nicht den Verschleiß auf realen Asphalt- oder Betonpisten simulieren kann.
     
Thema: Sommerreifen - Frage zu Reifenlabel / Effizienzklassen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. reifenlabel woher

Die Seite wird geladen...

Sommerreifen - Frage zu Reifenlabel / Effizienzklassen - Ähnliche Themen

  1. Wartungsintervall stimmt irgendwie nicht - Frage hierzu bitte

    Wartungsintervall stimmt irgendwie nicht - Frage hierzu bitte: Hi Leute, ich habe mich unten grad kurz vorgestellt, und komme gleich mit einem Anliegen. Mein 211er, ein E230 von 2008, ruft zur Inspektion....
  2. Frage zu Brabus Felgen

    Frage zu Brabus Felgen: Hallo Leute Ich hoffe ich finde hier ein paar Leutz die sich mit Brabus Felgen auskennen. Und zwar fahre ich derzeit auf meinem CLK 8,5x18 ET30...
  3. Frage zur ATU-TÜV Mängelliste - unsinn?

    Frage zur ATU-TÜV Mängelliste - unsinn?: Hallo zusammen, ich habe den dummen Fehler begangen und habe mich bequatschen lassen meine TÜV-Abnahme bei ATU machen zu lassen. Jetzt habe ich...
  4. 222 3 Satz Sommerreifen in ca 45tkm

    3 Satz Sommerreifen in ca 45tkm: Hallo, ich habe seit 12/2017 einen W222 S350l. Mittlerweile habe jetzt circa 70tkm drauf und davon circa 45tkm mit Sommerreifen. Jetzt ist schon...
  5. Auto zieht mit Nagelneuen sommerreifen nach links, mit den alten nicht

    Auto zieht mit Nagelneuen sommerreifen nach links, mit den alten nicht: Hallo miteinander, Frisch angemeldet, und schon komm ich mit Problemen. Folgendes: Letzte Woche habe ich meine Sommerreifen vom freundlichen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden