starkes Motorruckeln nach 1 Woche Skiurlaub

Diskutiere starkes Motorruckeln nach 1 Woche Skiurlaub im W203 / S203 Forum im Bereich C-Klasse; Hallo zusammen, hoffe Ihr könnt mir helfen - bin mit meinem Latein am Ende. Vor ein paar Wochen war ich für eine Woche in Skiurlaub. Mein Auto...

  1. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hallo zusammen,
    hoffe Ihr könnt mir helfen - bin mit meinem Latein am Ende.

    Vor ein paar Wochen war ich für eine Woche in Skiurlaub. Mein Auto (W203 M111 mit 129 PS Bj. 2001) stand in dieser Woche zuhause vor dem Haus. Das Wetter war während dieser Woche feucht und kalt.

    Als ich das Auto nach dem Urlaub starten wollte, sprang es zwar an, jedoch lief es sehr unruhig. Nach kurzer Zeit ging dann auch die Motorkontrollleuchte an....
    Mit meinem Diamex OBD Gerät wurden Fehlzündungen in Zylinder 1 und 4 angezeigt.

    Zum Eingrenzen des Fehlers habe ich darauf hin die Fehler gelöscht und die Zündkerzen (im Juni diesen Jahres erneuert) sowie die Zündspulen (in 2008 alle 4 erneuert) der Kerzen von 1,4 mit 2,3 getauscht.
    Mit dem Ergebnis das der Motor weiterhin genauso unruhig lief und die Motorkontrollleuchte abermals nach kurzer Zeit aufleuchtete. Diesmal wurde Zylinder 1 und 3 mit Fehlzündungen diagnostiziert!? Die Kerzenstecker und beteiligten Stecker waren im übrigen trocken.

    Da weitere Tauschversuche sowie Kontaktsprayeinsatz keine Veränderung in diesem diffusen Fehlerbild lieferten fuhr ich mit dem Fahrzeug – trotz der Zündaussetzer. Und siehe da, nach meheren Tagen und ca. 250 km lief es auf einmal, als wäre nie etwas gewesen. Das Auto wurde hierbei jeden Tag mindestens 50km bewegt.

    Bis Weihnachten fuhr der Wagen tadellos und ohne Vorkommnisse. Der Wagen stand in der Zwischenzeit auch für eine Woche in einer Tiefgarage ohne bewegt zu werden – hiernach lief er auch ohne Probleme.

    Über Weihnachten stand er jedoch wieder 2 Tage draußen. Und siehe da, der Fehler trat wieder in gleicher Weise auf, nur die „Regenerationszeit“ war kürzer (ca. 150 km).

    Nun habe ich keine Idee mehr was die Fehlerursache sein könnte...

    Hoffentlich hat jemand von euch eine Idee – Danke schon einmal im Vorraus!!!!

    Gruß
    Meeeze
     
  2. #2 Wurzel1966, 28.12.2009
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.851
    Zustimmungen:
    748
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
    Moin

    Das wäre zwar ein Schuß ins blaue...!Aber so wie Du es schilderst,könnte es sein das in den Isolatoren Haarrisse sind.Oft kommt es daher,daß irgend jemand die Zündkerzen hat fallen lassen,sei es beim Verpacken oder beim Einlagern oder,oder!
    Meist setzt sich dann Kondenswasser/Frost in die Isolation und führt dann zu Fehlzündungen/Zündaussetzer.

    Gruß Ingwer :wink:
     
  3. Joerg1

    Joerg1

    Dabei seit:
    03.12.2005
    Beiträge:
    7.424
    Zustimmungen:
    932
    Auto:
    W212 CDI Mopf
    Kennzeichen:
    Mach mal folgendes: Im Dunkeln, bei laufendem Motor, mit einer Sprühflasche Wasser in die Nähe der Zündkerzen, Kabel und Zündspulen sprühen.
    Wenn Isolationsdefekte vorliegen, siehst du an welcher Stelle die Funken fliegen.
     
  4. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Danke schon einmal für die Antworten, werde den Sprühtest bei nächster Gelegenheit durchführen.

    Was mich aber stutzig macht, ist die Tatsache, dass ich die Kerzen und Zündspulen beliebig hin und her tauschen kann ohne
    einen "Schuldigen" bisher lokalisieren zu können. Es kann doch nicht sein, dass alle Zündkerzen oder Spulen plötzlich defekt sind, oder?

    Gruß
     
  5. Manu89

    Manu89

    Dabei seit:
    28.08.2005
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    297
    Auto:
    C220 CDI
    Verbrauch:
  6. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hallo,

    an dieses Problem habe ich am Anfang wieder mit Schrecken gedacht...
    Das Ölstopkabel ist seit ca. 2 Jahren inklusive neuem Nokenwellenverstellmagnet eingebaut. Lambdasondenstecker und Motorsteuergerätstecker habe ich aktuell nochmals kontrolliert - weiterhin
    trocken und sauber (hoffentlich bleibt das auch so!) Seinerzeit war der Stellmagnetstecker leicht verölt.

    Die Leerlaufdrehzahl schwankt nicht - der Motor läuft einfach unrund, sozusagen ansatzweise wie "auf drei Pötten".
    Gruß
     
  7. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.960
    Zustimmungen:
    3.521
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Seit wann hast Du das Problem? evtl, kurz nach einem Tankstop?
    Eventuell hast Du auch einfach einen Schluck Wasser in den Tank bekommen.
    Da das System keine Rücklaufleistung hat, reagiert es ziemlich empfindlich auf Wasser.
    Wieso hast DU an dem Motor denn alle 4 Zündspulen erneuert?
    Die gehen eigentlich nur selten kaputt.
    Hast Du die Kerzen auch getauscht? Welche Kerzen fährst Du?
     
  8. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hallo C240T,

    das Problem ist mit unterschiedlichen Tankfüllungen aufgetreten. Jeweils nach längerer Standzeit des Autos. Wird der Wagen täglich bewegt, habe ich keine Probleme.

    Eine Zündschpule habe ich getauscht, nachdem der Wagen beim Beschleunigen ab und an geruckt hat - keine Anzeige der Motorkontrollleuchte oder so. Habe dann
    die neue Zündspule von Zündkerze zu Zündkerze wandern lassen - auf Position zwei war mein Problem beseitigt. Als der Wagen wieder die gleichen Symptome bekam, habe ich gleich
    die restlichen drei gewechselt um Ruhe zu haben - hatte ich danach dann auch. Ein Mechaniker hat mir seinerzeit dazu gesagt, dass die Z. empfindlich auf Schläge reagieren.
    Beim Zündkerzenwechsel vor den ersten Rucklern hatte ich alle Spulen per leichten Hanballenschlag auf festen Sitz kontrolliert.
    Seitdem behandele ich die Dinger wie rohe Eier!

    Die Zündkerzen sind von NGK mit Platin Elektrode, die genaue bezeichnung weiß ich jetzt auf den Stop nicht - hatte die gleichen jedoch schon ca. 2 Jahre ohne Pobleme drin.

    Gruß
    Meeeze
     
  9. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.960
    Zustimmungen:
    3.521
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    Schläge.. naja. Besser nicht;)
    An sich sollten diese nichts ausmachen.
    Ich vermute eher, dass lediglich die KErzenstecker kauptt waren, denn die Spulen sind an für sich nicht besonders problematisch.
    Heisst natürlich nicht, dass nichtmal eine kaputtgehen kann.
    Die NGK sollten problemlos funktionieren, wenns die richtigen sind.
    Wenn einmal Wasser im Kraftstoff ist, dann lässt sich das nicht mehr so einfach rausfahren, da schwerer. Da werden immer wieder ein paar Tropfen angesaugt und oft werden dann gleich Zündaussetzer detektiert.

    Passt allerdings nicht wirklich dazu, dass er so lange auf 2 Töpfen läuft.
    Gut für den Motor ist das absolut nicht, so zu fahren.
    Unterspannung scheidet auch aus, das wäre nach einem Neustart weg.
    Eine richtig gute IDee habe ich leider auch nicht. evtl. Kontaktierungsfehler an Spule oder Steuergerät?
    Hast Du die Mgl. an ein Oszi zu kommen? Dann prüf mal die Ansteuerung von Einspritzventil und Spule der betroffenen Zylinder.
     
  10. #10 Wurzel1966, 28.12.2009
    Wurzel1966

    Wurzel1966

    Dabei seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    3.851
    Zustimmungen:
    748
    Auto:
    R170-230 Komp. ; W205-C200d
    Kennzeichen:
    h d
    bw
    i s * * *
    h d
    bw
    r t 1 7 6 5
  11. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hallo, danke schoneinmal für die guten Antworten!

    @wurzel1966:
    ich bin mir nicht ganz sicher, ob der beschriebene Motor der gleiche wie in meinem ist (kenne mich mit den SLK Baureihen nicht aus) aber er spricht von Kabeln und zwei Zündspulen. Bei mir
    ist jede Zündkerze mit einer eigenen Zündspule versehen, die quasi im Stecker integriert ist, Zündkabel im klassischen Sinn gibt es nicht.
    Gibt es da zwei Fühler, die die Motortemperatur zum Kombiinstrument und Motorsteuergerät liefern? Wenn es nur einen gäbe, müsste man doch im KI eine falsche Temperatur angezeigt bekommen oder nicht?
    Bei zwei separaten Fühlern kann ich mir große Probleme vorstellen - aber kann sich ein Fühler bzw. die Steckverbindung durch fahren regenerieren?!

    Den Luftmassenmesser möchte ich auf Ölrückstände kontrollieren und ggf reinigen. Hat jemand das schon einmal gemacht? Was ist zu beachten? Ob das aber für mein Poblem die Lösung ist? Der LMM müsste doch dann permanent Pobleme bereiten?!

    @C240T
    glaube mein Händler hat mir seinerzeit verschwiegen, dass es die Stecker auch eineln gibt-Danke! X(
    Was meinst Du mit Unterspannung?
    Wenn der Motor im Bergriff ist wieder normal zu laufen, kommt es vor, das er anfängt zu rucken - wenn ich ihn dann ausmache und neu starte ist das Ruckeln weg...
    Zu Beginn d.h. direkt nach der mehrtägigen Standzeit bringt dies nichts. Was da aber abläuft kann ich mir nicht erklären...
    Die Stecker die an den Spulen angeschlossen sind habe ich kontrolliert und mit Kontaktspray versehen - die sahen aber alle sehr gut und trocken aus. Am MSG habe ich ja ebenfalls den großen Hauptstecker gezogen und nichts verdächtiges gesehen.
    Ein Oszi habe ich leider nicht.

    Habe glaube ich irgendwo einmal gelesen, das der Postitionsgeber der Kurbelwelle und oder dessen Stecker korrodieren kann und solche Probleme hervorrufen kann. Weiß jemand dazu etwas? Wo sitzt das Bauteil?



    Gruß
    Meeeze
     
  12. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.960
    Zustimmungen:
    3.521
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    LMm reinigen würde ich lassen.
    Ölrückstände sind beim Sauger extrem unwahrscheinlich.
    mechanisches reinigen ist sowieso tabu und Bremsenreiniger scheint den LMm auch nicht so 100%ig zu bekommen.

    Es gibt M111 und M11 Evo, den Du hast. Beim Evo sind 4 EInzelspulen verbaut, wie Du ja sagst.
    Den Stecker gibts definitiv einzeln.
    Wenn DU keine miese Gassnnahme im Kaltlauf hast, extremen Bonanzaeffekt im 1.Gang oder Leistungsbeanstandungen, dann würde ich den LMm lassen wie er ist. Die LMm können leider verschiedenste Fehlerbilder verursachen. zieh ihn einfach mal ab und fahr, dann hast Du einen Vergleich. Die Bosch Anlagen laufen definitiv ohne den LMM und nur auf dem DK-Modell recht gut, Ich denke, bei den SIemens-Anlagen wie DU sie hast müsste das auch funktionieren.
    Ob der Motortemperaturfühler doppelt ausgeführt ist, weiß ich nicht auswendig, haben aber viele MOtoren.
    Ich würde die Kerzen nochmals herausschrauben und penibel auf Fehlfunkenspuren untersuchen, sowohl die KErzen als auch die Stecker. Das ist am naheliegendsten. SInd die KErzenschächte denn trocken, oder ist hier Öl drin?
     
  13. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hi,

    werde denn LMM mal ohne Stecker testen, glaube ich lasse das mit dem Reiniger vorerst dann doch - wollte es eh mit dem Liquimolly LMM Reiniger machen. Wenn ein Verölen beim
    Sauger aber unwahrscheinlich ist, lieber nichts machen. Wobei ich (wie viele andere scheinbar auch), seit ich den Wagen mit ca. 50.000 km bekommen habe, die erste Minute nach
    dem Kaltstart eine mäßige Gasannahme habe.

    Die Kerzenschächte sind soweit ich mich erinnere trocken gewesen. Woher kann denn da Öl hinkommen?
    Habe auch schon einmal überlegt, neue Kerzen einzbauen um diese Fehlerquelle ausschließen zu können - zurücktauschen kann man dann ja immer noch.
    Jedoch kann ich mir fast nicht vorstellen woher die Zündkerzen Wasser ziehen. Die sind ja zusätzlich durch die gedichtete Abdeckung geschützt.

    Was hälst Du bzw. haltet Ihr von der Fehlerquelle "Geber Kurbelwelle"?

    Gruß
    Meeeze
     
  14. Mannny

    Mannny

    Dabei seit:
    05.08.2004
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    43
    Auto:
    2007 C 230 Sport
    Normalerweise, wenn der Kurbelwellen geber nicht gut funktioniert, startet der motor nicht.
    Insbesonders wenn er mal warmgelaufen ist und man ihn kurze zeit ausmacht.
    Der geber "treibt" alle zylinder, nicht nur ein oder zwei. ;)
     
  15. C240T

    C240T Moderator

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    21.960
    Zustimmungen:
    3.521
    Auto:
    E350T Bluetec
    Kennzeichen:
    b b
    bw
    w f * * *
    b b
    bw
    e f * * *
    b b
    bw
    j o * * *
    b b
    bw
    m f * * *
    So sehe ich das auch. Den halte ich für unwahrscheinlich.
    Du solltest die Anstsuerung deiner Einspritzventile und Spulen prüfen, nur so kannst Du eingrenzen, ob der Fehler an den Spulen, Ventilen oder in welcher Richtung Du suchen musst.
     
  16. Meeeze

    Meeeze

    Dabei seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mercedes W203 Limo
    Hallo und ein frohes neues Jahr!

    Habe gestern meinen Mehrrillenriemen nach ca. 130.000 km getauscht (der Alte sah noch tip top aus... aben nach 8 Jahren und der Laufleistung denke ich war es an der Zeit), hierbei habe ich nach Ausbau des Luftfilterkastens den Luftmassenmesser begutachten können.
    Er war sauber und trocken - eingetretenes Öl gibt es also an dieser Stelle nicht - eine Reinigung wäre somit (wie schon von C240T geschrieben) Blödsinn. Trotzdem werde ich
    den Stecker bei erneutem auftreten des Ruckelns mal abziehen - wenn er dann sauber läuft ist der LMM bzw. die Zuleitung defekt.

    Da ich derzeit keine Probleme mit dem Auto habe (wird täglich bewegt), ist es schwer einen Fehler zu orten?!
    Wie könnte ich den die Ansteuerung meiner Einspritzventile und Spulen (mit einfachen Mitteln, z.B. Volt und Ohmmeter) prüfen?

    Habe auch nocheinmal nach den Zündkerzen geschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich ein wenig Öl im Bereich Zylinder 3 und 4 befindet (man fängt doch im Bereich der Spritzwand
    mit "1" an zu zählen oder?) Das Öl sieht man nicht im Kerzenschacht sondern nur unterhalb der Abdeckung. Es scheint von der Radialdichtung der Zünkerzen Hülsrohre zu kommen.
    Ist es viel Arbeit diese Dichtungen zusammen mit der Ventildeckeldichtung zu erneuern? Kann die kleine Ölmenge auch für die genannten Zündprobleme verantwortlich sein?
    Ist doch eher unwahrscheinlich, da die Probleme ja immer nach mehrtägiger Standzeit in feuchter Umgebung auftreten oder?

    Danke im Voraus!

    Gruß
     
  17. Mannny

    Mannny

    Dabei seit:
    05.08.2004
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    43
    Auto:
    2007 C 230 Sport
    Zylinder 1 ist der vorne. ;)
    Es ist nicht schwer die dichtungen zu tauschen.
    Du brauchst 4 " O " ringe ( fuer den zuendkerzen schacht ) und eine fuer den Ventildeckel.
    Ich habe aber immer noch den verdacht, dass dein problem an den Kerzen Steckern liegt.
     
Thema: starkes Motorruckeln nach 1 Woche Skiurlaub
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. z20net welche zündkerzen

    ,
  2. zündprobleme m11

    ,
  3. z20net fehlzündungen nässe

    ,
  4. m111 luftmassenmesser feucht,
  5. starkes motorruckeln r170,
  6. w203 fehlzündungen ruckeln
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden