Wechsel von teilsynthetischen auf vollsynthetisches ?l?

Diskutiere Wechsel von teilsynthetischen auf vollsynthetisches ?l? im Motor Bereich Forum im Bereich Technik und Zubehör; Grüß euch, ich hab vor meinen Elch beim nächsten Ölwechsel auf vollsynthetisches Öl (0W40 oder 5W40) umzustellen. Jetzt zu meinen Fragen: geht...

  1. #1 Robiwan, 05.01.2005
    Robiwan

    Robiwan

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.574
    Zustimmungen:
    131
    Auto:
    VW Touran: Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    Grüß euch,

    ich hab vor meinen Elch beim nächsten Ölwechsel auf vollsynthetisches Öl (0W40 oder 5W40) umzustellen.
    Jetzt zu meinen Fragen:
    • geht das so ohne Weiteres?
    • gibts was zu beachten?

    Grüße,
    Robi
     
  2. #2 TraXmasteR, 03.04.2005
    TraXmasteR

    TraXmasteR

    Dabei seit:
    24.06.2004
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Da Dich der Werkstattmeister sowieso Fragen wird, was Du willst, geht es ohne weiteres. Zu beachten gibts auch nichts. Die Frage ist, ob sich der Umstieg auch lohnt. Du wohnst ja nicht in der Antarktis...
     
  3. #3 Ghostrider, 03.04.2005
    Ghostrider

    Ghostrider

    Dabei seit:
    15.11.2002
    Beiträge:
    7.511
    Zustimmungen:
    334
    Auto:
    BMW F25 35i / SL350 R231.457
    Kennzeichen:
    o l
    ni
    x x 4 0 0
    Ganz so einfach ist es nicht.
    Eine solche eklatante Umölung sollte maximal bis zu einer Laufleistung von 60.000 Kilometer stattfinden.
     
  4. #4 Goldfinger, 03.04.2005
    Goldfinger

    Goldfinger

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    4
    Was soll denn da gleich "eklatant" sein? So würde ich höchstens bezeichnen, wenn man einen Oldtimer von unlegiertem Einfachstöl auf ein modernes hochlegiertes umölt. Aber doch nicht von einem schon guten teilsynth. auf ein vollsynth. Das ist doch nur von "ziemlich gut" auf "noch etwas besser". Und warum sollte man das nur bis 60.000km machen können?

    Das kann man IMMER machen. Allerdings sollte man dabei noch beachten, dass die meisten 5W-40er am Markt gar KEINE vollsynthetischen sind. Sind überwiegend nur HC-Öle mit einer kleinen synth. Komponente. Wollte ich alle wirklich vollsynth. 5W-40er am Markt aufzählen, würde ich allenfalls fünf zusammen bringen!

    @Robiwann:

    Für Deinen Dieselelch wäre es außerdem ganz gut, wenn es sich um eine spezielle Diesel-Ausführung handelt.

    1. Wahl: Die Diesel-Ausführung vom 0W-40er Mobil 1, namens "Turbo Diesel"!

    2. Wahl: Das "Diesel Synthoil" v. Liqui Moly.

    Das M1 ist natürlich ein sehr hochwertiges vollsynth. Und das andere ist eins der wirklich vollsynth. 5W-40er am Markt. Wenn Du das M1 nicht günstig bekommen kannst, wäre das zweite auch schon ein sehr gutes für Deinen.

    Grüße

    P. S. Fallen wir beim Öl hier jetzt wieder in die "Steinzeit" und die alten Märchen zurück. Dachte, dass wir das längst hinter uns hätten!
     
  5. #5 mercedesfreund, 03.04.2005
    mercedesfreund

    mercedesfreund

    Dabei seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    2
    stimmt schon, die Ammenmärchen über "eklatante Umölung" sollten wir wirklich ins Reich der automobilen Fabel verbannen. Grundsätzlich kannst du immer vom vollsynthetischen Öl auf mineralisches umstellen, ist bei älteren Motoren eine gern aktivierte Kostenersparnis. Da passiert absolut nichts, es sei denn, du hast einen hochgezüchteten Rennmotor mit Literleistungen über 100 PS, fährst Nitro oder Methanol.

    Von mineralischem Öl auf vollsynthetisches Öl ist jedoch mit ein paar Nebenwirkungen verbunden: zum Beispiel steigt der Ölverbrauch über einen gewissen Zeitraum an. Aber grundsätzlich macht das dem Motor auch nichts aus.

    Der Umstieg vom teilsynthetischen Öl auf vollsynthetisches Öl sollte keinerlei Hürde darstellen.
    Stellt sich aber wirklich die Frage: Warum willst du das machen???
    Was erhoffst du dir von dieser Umstellung? Es kostet dich nur Geld, ansonsten wird sich keinerlei Änderung einstellen!

    Für alle hochpreisigen Motorölfanatiker sei mal folgende Grundregel formuliert: Man sollte lieber ein richtig billiges Motoröl (aber Erstraffinat mit entsprechender Viskosität) einfüllen und einmal öfter einen Ölwechsel machen, als für 50 Euro 5 Liter Öl kaufen und dann 30tausend Km damit rumreiten.
    Daß Werkstätten natürlich immer gleich zur ganz teuren Ölsorte greifen ist euch ja wohl klar: nur damit können sie gut verdienen! Und mal unter der Hand, wisst Ihr wirklich genau, was euch da eingefüllt wird???

    Ich hab mir das übrigens nicht ausgedacht, mein Vater ist Chemiker (mit Dr. sogar angebangeb;)) Er hat einige Motoröle und deren Additive selbst entwickelt und kennt sich deswegen in der Materien bestens aus. Er hat mich mal über die ganze Problematik Motoröl aufgeklärt.
    Ich fahre seit 10 Jahren Benz, mehrere hunderttausend Km, und alle meine Motoren sind treu und gut gelaufen...und tun das, soweit ich weiß auch heute noch :wink:!
     
  6. #6 Goldfinger, 03.04.2005
    Goldfinger

    Goldfinger

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    4
    @merdedesfreund: Bei der Sache mit dem "Billigöl" kommt es aber drauf an, wie man "Billigöl" definiert.

    Unter mineralischen 15W-40er z. B., gibt es sogar sehr deutliche Qualitätsunterschiede. Ein sehr einfaches, welches noch nichtmal die 229.1 erfüllt (also nichmal ein ACEA A2/B2-Profil hat) kann man aber wirklich nicht empfehlen. So eins würde ich noch nicht mal für meinen Rasenmäher, sondern höchstens zum Schmieren der Hauben u. Türen verwenden.

    Gibt aber auch einige 15W-40er, welche sogar ein ACEA A3/B3-Profil haben (für die 229.1 würde schon ein A2/B2 ausreichen). So eins ist dann für etliche Motoren auch schon gut ausreichend. Diese sind aber auch schon nicht mehr ganz billig. In selben Geschäft, wo das von mir empfohlene vollsynt. 5w-40er 38 € kostet, kostet so eins auch schon gut 20€ (immer für den 5L-Kanister.

    Und diese geringe Diff, holt man min. schon alleine durch den geringeren Spritverbrauch (vor allem während der Warmfahrphase) wieder herein.

    Und dann verhält sich auch das qualitativ Beste unter den 15W-40ern beim winterlichen Kaltstart halt eben auch nur wie ein 15W.

    Was Du aber richtig geschr. hat, ist, dass der Ölverbrauch (wenn überhaupt) beim Umstieg auf ein wirklich hochwertiges nur vorübergehend ansteigt. Und danach dann i. d. R. noch deutlich niedriger als vorher ist.

    Außerdem bleibt der Motor mit einem hochwertigen auch länger dicht, weil diese meistens auch Pflegesubstanzen für die Elastomer-Dichtungen enthalten. Mit einem einfachen mineralischen trocknen die dagegen relativ schnell aus. Werden dann hart, oder versrpöden dann sogar (viele kleine Risse) und dichten dann logischerweise nicht mehr richtig ab.

    Ein bisschen mehr als unbedingt nötig, macht sich deshalb beim Motoröl über die Distanz schon bezahlt. Den vergleichsweise geringen Mehrpreis (wenn mans nicht gerade in einer "Apotheke" kauft), kann man anderweitig kaum besser anlegen. Erspart viele spätere Probleme!

    Grüße
     
  7. #7 mercedesfreund, 03.04.2005
    mercedesfreund

    mercedesfreund

    Dabei seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    2
    @ goldfinger

    Da stimme ich dir schon zu, gaaanz zu billig sollte man es nicht angehen lassen. Deswegen also Erstraffinat usw. und die Spezifikationen beachten. Aber ansonsten bezahlt man bei den teuren Ölen sehr viel für den Namen und das aufwendige Marketing...und die Flaschen und Kanister sehen hübscher aus .. ;)
     
  8. rgr

    rgr

    Dabei seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    umstellen ist kein problem.


    warum die frage überhaupt noch existiert versteh ich nicht.
    auf der einen seite wünschen wir uns hochwertige, langlebige und leistungsstarke motoren, auf der anderen seite diskutieren wir ob man am öl sparen kann ?

    die meisten haben 1x im jahr nen ölwechsel (ich eher 2-3mal). ist doch eigentlich egal, ob der 15, 20 oder 25 euro kostet. verglichen mit den gesamtkosten ist das doch gar nichts. ich bn auch der meinung, dass hochwertiges öl den mehrpreis durch minderverbräuche und haltbarkeit wieder einfährt.
     
  9. E 320

    E 320

    Dabei seit:
    15.04.2005
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    E 320 AVANTGARDE VOLL
    Also jetzt möchte ich auch was sagen pflege,dichtigkeit.Also meiner ist bei DC scheckheftgepflegt ,motoröl 0w40hatt ca:100.000 km und trotz dem superöl simerring kurbellwelle undicht. :motz:

    Da frage ich mich hätte ich ein biligeres genommen hätte ich geld gespart ,denn MB will nichts zahlen.
     
  10. Big R

    Big R

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mercedes E320 Coupé Bj.1993
    Verbrauch:
    Naja, 1. Wäre der Simmerring auch mit 15W40 mineralisch undicht geworden, 2. hast Du vielleicht gegenüber dem 15W40 die Kosten durch den geringfügig niedrigeren Verbrauch schon hereingefahren.
     
Thema: Wechsel von teilsynthetischen auf vollsynthetisches ?l?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. von teilsynthetisch auf vollsynthetisch wechseln

    ,
  2. wechsel von teilsynthetisch auf vollsynthetisch

    ,
  3. motorroller ölwechsel vom mineralischen auf vollssythetischen eas muss ich beachten

    ,
  4. vollsynthetisch,
  5. vollsynthetisches öl,
  6. m272 vollsynthetisch oder teilsynthetisch,
  7. W219 m272 teilsynthetisch,
  8. teilsynthetisches öl auf vollsynthetisches umstellen,
  9. umstieg von minneralichem auf vollsyntetik öel bei neuen motoren,
  10. ab welchem baujahr kann ich auf vollsynthetisch 0w40 wechseln,
  11. Wechsel von Teil zu voll synt,
  12. Von vollsyntetic auf teilsyntetic umstellen,
  13. motoröl halbsynthetisch auf vollsynthentisch wechseln,
  14. ölwechsel vollsynthetisch auf teilsynthetisch,
  15. impreza gd wechsel auf vollsythetisches,
  16. Umstieg von teilsynthetisches auf vollsynthetisches Motoröl,
  17. umstieg auf vollsynthetisches motoröl,
  18. Unterschied vollsynthetisch teilsynthetisch,
  19. zurück zu vollsynthetic,
  20. was ist zu beachten beim wechsel motoröl von teilsynthetisch auf vollsynthetisch,
  21. von mineralisches öl auf vollsynthetisches 1 öl wechseln,
  22. wechsel von teil zu vollsynethischem öl,
  23. kann man von synthetischem öl au vollsynthetisches öl wechseln,
  24. anstatt teilsynthetisch vollsynthetisches getriebeöl,
  25. teilsynthetisch auf vollsynthetisch umstellen
Die Seite wird geladen...

Wechsel von teilsynthetischen auf vollsynthetisches ?l? - Ähnliche Themen

  1. Lenkrad wechsel C205 Coupe

    Lenkrad wechsel C205 Coupe: Moin! Ich habe mich schon länger in das C Coupe verliebt und mittlerweile ernsthaftes Interesse daran geweckt, weswegen ich momentan stark über...
  2. Anzugsmomente Rund um Turbo und Ansaugbrücken wechsel

    Anzugsmomente Rund um Turbo und Ansaugbrücken wechsel: Hallo zusammen Betreff E 280 CDI V 6 T Model 190 Ps Bj. 07.2006 Habe Ansaugbrücken Turbo EKAS Drosselklappe und alle was dazugehört Demontiert...
  3. Nach Getriebe wechsel

    Nach Getriebe wechsel: Hoi, ich brauch Hilfe, s 600 bj. 2007, w221 /205 Nach getriebe wechsel brummt er bei niedrigen Drehzahlen durch die Käffer. Jemand meinte...
  4. s203 Keilrippenriemen wechsel

    s203 Keilrippenriemen wechsel: hallo meine Freunde, ich will von meinen S203 Bj 2001 den Keilrippenriemen wechseln. Muss ich da irgendwas beachten und vorallem was muss ich...
  5. Wechsel Audiosystem und Einbau Soundboard

    Wechsel Audiosystem und Einbau Soundboard: Hallo Forum Freunde, seit vergangener Woche habe ich den Mercedes 169 (A170)/302 meines Vaters übernommen, typisch rentnergepflegt, also trotz 15...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden